Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
  • © Messe Frankfurt
  • © Messe Frankfurt
  • © Messe Frankfurt
  • © Messe Frankfurt

wa award 2018 - Anders Bauen auf dem Land , Freiburg / Deutschland

Web-ID
wa-2021411
Tag der Veröffentlichung:
01.05.2017
Aktualisiert am:
20.03.2018
Online-Verfahren:
Teilnahme über www.wettbewerbe-aktuell.de
Verfahrensart:
Studentenwettbewerb
Zulassungsbereich:
Europäischer Wirtschaftsraum
Teilnehmer:
Studierende aller deutschsprachigen Unis, FHs und Akademien, mit einer betreuten Semester- oder Abschlussarbeit (Diplom, Bachelor, Master) im WS 2016/2017 bzw. im SS 2017
Beteiligung:
47 Arbeiten
Auslober
Bewerbungsschluss:
15.12.2017
Abgabetermin:
15.01.2018
Preisgerichtssitzung:
01.02.2018
Bekanntgabe:
22.04.2018
Preisverleihung auf der Light & Building in Frankfurt am Main
19.03.2018

Preisgruppe

Ralf Erdei · Johannes Wohlfarth Universität Stuttgart IRGE Institut für Raumkonzeptionen und Grundlagen des Entwerfens, Stuttgart
  • Preisgruppe: Ralf Erdei · Johannes Wohlfarth Universität Stuttgart IRGE Institut für Raumkonzeptionen und Grundlagen des Entwerfens, Stuttgart

Preisgruppe

Anna Laura Hölz MSA Münster School of Architecture Lehrstuhl für Entwerfen, Münster
  • Preisgruppe: Anna Laura Hölz MSA Münster School of Architecture Lehrstuhl für Entwerfen, Münster

Preisgruppe

Emanuel Etzersdorfer · Miles Mruck Technische Universität München Lehrstuhl für Entwerfen und Konstruieren, München
  • Preisgruppe: Emanuel Etzersdorfer · Miles Mruck Technische Universität München Lehrstuhl für Entwerfen und Konstruieren, München

Preisgruppe

Nick Chadde Bauhaus-Universität Weimar Lehrstuhl für Entwerfen und komplexe Gebäudelehre, Weimar
  • Preisgruppe: Nick Chadde Bauhaus-Universität Weimar Lehrstuhl für Entwerfen und komplexe Gebäudelehre, Weimar

Preisgruppe

Joana Koslowski Akademie der Bildenden Künste München Masterstudiengang Architektur und Kunst, München
  • Preisgruppe: Joana Koslowski Akademie der Bildenden Künste München Masterstudiengang Architektur und Kunst, München

Finalist

Beverly Engelbrecht Bauhaus-Universität Weimar Lehrstuhl Entwerfen und Baukonstruktion, Weimar
  • Finalist: Beverly Engelbrecht Bauhaus-Universität Weimar Lehrstuhl Entwerfen und Baukonstruktion, Weimar

Finalist

Miriam Völcker Universität der Künste Berlin Lehrstuhl Entwerfen und Stadterneuerung, Berlin
  • Finalist: Miriam Völcker Universität der Künste Berlin Lehrstuhl Entwerfen und Stadterneuerung, Berlin

Finalist

Valentin Ebel HTWG Hochschule Konstanz Lehrstuhl Architektur und Design, Konstanz
  • Finalist: Valentin Ebel HTWG Hochschule Konstanz Lehrstuhl Architektur und Design, Konstanz

Finalist

Anika Giebing FH Dortmund Lehrstuhl Gebäudelehre und Entwerfen, Dortmund
  • Finalist: Anika Giebing FH Dortmund Lehrstuhl Gebäudelehre und Entwerfen, Dortmund
Bekanntgabe der Preisträger im Rahmen eines feierlichen Events auf der Light & Building in Frankfurt am Main am 19. 03. 2018

Wettbewerbsart
Studentischer Nachwuchspreis

Unter der Schirmherrschaft vom
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, bau und Reaktorsicherheit und der
Bundesarchitektenkammmer

Teilnehmer
Studierende aller deutschsprachigen Universitäten, Fachhochschulen und Akademien, die eine betreute Semester- oder Abschlussarbeit (Diplom, Bachelor, Master) im Wintersemester 2016/2017 bzw. im Sommersemester 2017 verfasst haben. Gruppenarbeiten sind möglich.
Die Arbeiten müssen vom betreuenden Lehrstuhl nominiert werden. Es werden zwei Arbeiten je Lehrstuhl zugelassen.

Wettbewerbsaufgabe
Anders Bauen auf dem Land ist das Thema des diesjährigen Wettbewerbes.
Auch im 21. Jahrhundert gehört der ländliche Raum zu den wichtigsten Raumkategorien nicht nur in Deutschland, auch in Europa. Doch gerade er ist es, der vor besonders schwierigen demografischen, strukturellen und ökologischen Herausforderungen steht: Bevölkerungsverluste, geringe Zahl an Zuwanderung, alternde Bevölkerung, Fremdenfeindlichkeit, Landflucht, Rückbau von sozialer Infrastruktur, Abnahme dörflicher Funk-tionen, landwirtschaftliche Industrialisierung und vor allem der Verlust historisch wichtiger Kulturlandschaft.
Rem Koolhaas hat unlängst darauf verwiesen, dass der ländliche Raum in extremer Weise auseinanderfällt zwischen einer sozio-ökonomischen Realität und einem sentimentalen Vorstellungsbild traditioneller Kulturlandschaften und Dorfbilder.
Wir wollen wissen, welche Lösungsvorschläge junge Architekturstudenten heute für Transformationen im ländlichen Raum entwickeln.
Es werden bewusst weder ein spezifischer Ort noch ein Raumprogramm vorgegeben.

Preisrichter
Prof. Florian Nagler, Technische Universität München (Vors.)
Barbara Ettinger-Brinckmann, Präsidentin der Bundesarchitektenkammer
Ministerialdirektorin Monika Thomas, BMUB Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
Prof. Enrique Sobejano, Universität der Künste Berlin
Prof. Carlo Baumschlager, Akademie der bildenden Künste, München
Thomas Hoffmann-Kuhnt, Herausgeber wa wettbewerbe aktuell
Architekten von morgen schon heute entdecken

wa award 2018 – Anders Bauen auf dem Land
Als einzige deutsche monatlich erscheinende Architekturfachzeitschrift, die sich exklusiv mit dem Thema Architekturwettbewerbe befasst, sieht wa wettbewerbe-aktuell es als seine Aufgabe, auch den Nachwuchs in der Architektur zu fördern. wa hat mit diesem studentischen Ideenwettbewerb ein neues Format etabliert, das jährlich an Hochschulen, Universitäten und Akademien im deutschsprachigen Raum stattfindet.

Thema
Auch im 21. Jahrhundert gehört der ländliche Raum zu den wichtigsten Raumkategorien nicht nur in Deutschland, auch in Europa. Doch gerade er ist es, der vor besonders schwierigen demografischen, strukturellen und ökologischen Herausforderungen steht: Bevölkerungsverluste, geringe Zahl an Zuwanderung, alternde Bevölkerung, Fremdenfeindlichkeit, Landflucht, Rückbau von sozialer Infrastruktur, Abnahme dörflicher Funktionen, landwirtschaftliche Industrialisierung und vor allem der Verlust historisch wichtiger Kulturlandschaft. Rem Koolhaas hat unlängst darauf verwiesen, dass der ländliche Raum in extremer Weise auseinanderfällt zwischen einer sozio-ökonomischen Realität und einem sentimentalen Vorstellungsbild traditioneller Kulturlandschaften und Dorfbilder. Wir wollen wissen, welche Lösungsvorschläge junge Architekturstudenten heute für Transformationen im ländlichen Raum entwickeln. Es werden bewusst weder ein spezifischer Ort noch ein Raumprogramm vorgegeben.

Teilnehmer
Teilnahmeberechtigt sind Studierende aller deutschsprachigen Universitäten, Fachhochschulen und Akademien, die eine betreute Semester- oder Abschlussarbeit (Diplom, Bachelor, Master) im Wintersemester 2016/2017 bzw. im Sommersemester 2017 verfasst haben. Gruppenarbeiten sind möglich. Die Arbeiten müssen vom betreuenden Lehrstuhl nominiert werden. Es werden nur zwei Arbeiten je Lehrstuhl zugelassen.

Termine
Die Nominierten werden vom Lehrstuhl bis zum 15. Dezember 2017 bei angemeldet. Einsendeschluss der anonymisierten Arbeiten ist der 15. Januar 2018.
Die Jury, bestehend aus
• der Präsidentin der Bundesarchitektenkammer, Frau Barbara Ettinger-Brinckmann,
• Ministerialdirektorin Monika Thomas vom Bundesbauministerium,
• Prof. Carlo Baumschlager,
• Prof. Florian Nagler,
• Prof. Volker Staab,
• sowie Thomas Hoffmann-Kuhnt, wa-Herausgeber,
wird im Februar 2018 ca. zehn Finalisten auswählen und bekannt geben. Aus diesen werden ca. fünf auszuzeichnende Arbeiten festgelegt. Es stehen 5.000 € sowie hochwertige Sachpreise zur Verfügung.

Bekanntgabe Ergebnis
Die Bekanntgabe der Preisträger erfolgt im März 2018 auf der Messe Light and Building in Frankfurt a.M. im Rahmen eines feierlichen Events, zu dem alle Finalisten eingeladen werden.

Leistungen
Pro Teilnehmer kann nur ein Plan im DIN A1 Querformat eingereicht werden. Weiteres Planmaterial oder Modelle etc. können nicht berücksichtigt werden. Der Entwurf muss anonymisiert mit einer 6-stelligen Ziffer am Planrand oben rechts online eingereicht werden.

Anmeldung
Die Anmeldung zum wa award muss über den Lehrstuhl der Hochschule erfolgen.
Jetzt zum wa award anmelden auf www.wa-award.de
Weitere Fragen werden über info@wa-award.de beantwortet

01. Wer kann am wa award teilnehmen?

Teilnahmeberechtigt sind Studierende aller deutschsprachigen Universitäten, Fachhochschulen und Akademien.

02. Wann ist der Anmeldeschluss für den wa award 2018?

Der Lehrstuhl muss die Arbeiten bis zum 15. Dezember 2017 angemeldet haben.

03. Kann ich mich als Studierende/r selbst beim wa award anmelden?

Nein. Studierende dürfen sich nicht selbst anmelden!  
Die Anmeldung zum award muss über den Lehrstuhl der Hochschule erfolgen.

04. Wie und wo kann ich mich anmelden?

Die Anmeldung zum wa award muss über den Lehrstuhl der Hochschule erfolgen.
Studenten dürfen sich nicht selbst anmelden!

Die Anmeldung über den Lehrstuhl muss bis zum 15. Dezember 2017 erfolgen.

05. Wo und wie können die Arbeiten eingereicht werden?

Der wa award wird als Online-Verfahren abgewickelt:
Die vom Lehrstuhl ausgewählten Arbeiten (maximal zwei) können mit den nach der Anmeldung erhaltenen Zugangsdaten
bis zum 15. Januar 2018 von den Verfassern im Teilnehmerbereich hochgeladen werden.

06. Kann man auch Modelle einreichen?

Nein.

07. Welche Arbeiten können eingereicht werden?

Es können betreute Semester- oder Abschlussarbeiten (Diplom, Bachelor, Master) eingereicht werden, die im Wintersemester 2016/2017 bzw. im Sommersemester 2017 verfasst wurden.

08. Wann und wie werden die Teilnehmer über das Ergebnis der Jurysitzung informiert?

Die Jury wird nach der Preisgerichtssitzung im Februar 2018 eine Shortlist erstellen. Die Namen der Nominierten werden auf der Website von wa veröffentlicht.

09. Wann erfolgt die finale Bekanntgabe der Preisträger?

Die Bekanntgabe der Preisträger erfolgt im März 2018 auf der Messe Light and Building in Frankfurt a.M.

10. Wie setzt sich die Jury zusammen?

Die Jury des wa awards 2018 besteht aus folgenden Personen:

• Frau Barbara Ettinger-Brinckmann, Präsidentin der Bundesarchitektenkammer
• Ministerialdirektorin Monika Thomas, Bundesbauministerium
• Prof. Carlo Baumschlager
• Prof. Florian Nagler
• Prof. Volker Staab
• Thomas Hoffmann-Kuhnt, wa-Herausgeber

11. An wen richte ich meine hier unbeantworteten Fragen?

Falls Ihre Fragen hier nicht beantwortet werden konnten, richten Sie diese bitte per E-Mail an info@wa-award.de

12. Tarnzahlen

Die Tarnzahl wird von den Verfassern (sechsstellig) selbst bestimmt.
Bitte tragen Sie die Tarnzahl
- auf Ihrer Arbeit (Plan),
- in der Online-Verfassererklärung sowie
- im PDF-Formular der Verfassererklärung
ein!

Schirmherr(en) und Sponsoren

Anzeige