Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Architekturbüro Manderscheid

WA-Expertenprofil

Architekturbüro Manderscheid

Architekturbüro Manderscheid

Quellenstr. 7
DE 70376 Stuttgart

0711.4595796-1
0711.4595796-4
email@manderscheid-architekten.de
http://www.manderscheid-architekten.de

Architektur

  • Iller 21
  • Iller 21
  • Iller 21
  • Iller 21
  • Iller 21
Die 1961 erbaute und 1974 erweiterte neuapostolische Kirche war grundsolide konstruiert, jedoch gestalterisch ohne jeden Reiz. Mit dem Ziel, unter dem zehn Meter hohen Zeltdach einen behaglichen Lebensraum für eine Familie zu gestalten, begann das Projekt Iller 21.

Die ersten Überlegungen zeigten, dass man den vorgelagerten Flachbau durch einige Eingriffe in den Grundriss und durch eine neue Eingangssituation sinnvoll umgestalten kann.

Für die Gestaltung des Wohnraums wurde mit vielen Skizzen, Modellen und intensiven Gesprächen mit den Bauherren die gebaute Lösung herausgearbeitet.

Schon vom neuen Eingang hat man den Blick durch die Diele in den Wohnraum und in den nördlichen Fenstererker. Wie ein gerahmtes Bild sieht man durch das Fenster die Streuobstwiese und einen landwirtschaftlichen Schuppen aus Holz. Dieser in der Region typische Schuppen war die Referenz für die neue Holzfassade.

Unter dem hohen Zeltdach befindet sich der Lebensmittelpunkt des Familienlebens. Eine zum Wohnraum mit einer Theke geöffnete „Küchenbox“ wurde an die östlichen Fenster geschoben. Die obere Ebene der Box, die unter dem hohen Dach entstand, wird über eine Regaltreppe und eine schlanke Brücke erschlossen.

Im Gegensatz zur räumlichen Großzügigkeit ist die Konstruktion bewusst sehr einfach und direkt gehalten. Die gemauerten Wände sind mit einem roséfarbenen Kalkputz geschlämmt, so dass die Mauerwerksstruktur spürbar bleibt. Als Boden ist ein geglätteter Zementestrich verlegt. Lediglich in den Schlaf- und Kinderzimmern liegt ein geöltes Industrieparkett. Die Innentüren bestehen aus unbehandelten Nadelholzplatten, die von zwei grau lackierten senkrechten L-Stählen als Zarge mit sichtbaren Bändern gehalten sind.

Das Projekt wird abgerundet durch ein regeneratives und größtenteils autarkes Energiekonzept. Eine Solewärmepumpe mit vier Bohrpfählen im Garten erzeugt die Wärme für die Fußbodenheizung. Die Wärmepumpe wird über eine PV-Anlage auf dem Flachdach mit Akku versorgt. Die Pumpe erlaubt es, im Sommer mit kühlem Wasser aus den Erdbohrungen die Räume leicht zu kühlen. Dies lädt den Erdspeicher wieder für den Winter auf. Ein raumluftunabhängiger, automatisch steuerbarer Pelletofen im Wohnraum kann an kühlen Herbstabenden für eine behagliche Atmosphäre sorgen.
  • Baugemeinschaft Zukunft
Erstellung eines Neubaus mit 8 unterschiedlichen Wohnungen und 1 Gewerbeeinheit.
  • Rathaus Stuttgart Bad Cannstatt
Sanierung des denkmalgeschützten 1490 erbauten Rathauses in Stuttgart Bad Cannstatt

Haus Iller 21, Reutlingen-Altenburg-Effizienzpreis Bauen und Modernisieren 2018
Auszeichnung Silber in der Kategorie Modernisierung Ein- / Zweifamilienhaus
2018

Baugemeinschaft en famille, Tübingen- kfw-award 2016
3. Preis
2016

Baugemeinschaft en famille, Tübingen- Hans Sauer Preis 2016
Bauen.Wohnen.Gut - engere Wahl
2016

Klosteranlage Heiligkreuztal - Baukultur Schwäbische Alb
Auszeichnung der Architektenkammer und des Regierungspräsidiums Tübingen
2013

Baugemeinschaft Zukunft, Tübingen - Deutscher Bauherrenpreis
„Hohe Qualität – Tragbare Kosten“ im Wohnungsbau - engere Wahl
2012

Baugemeinschaft Zukunft, Tübingen - Beispielhaftes Bauen
Auszeichnung der Architektenkammer
2011

Tübingen Haus Payerstraße - Wohnungsbau in Baden-Württemberg
Sieger in der Kategorie Sanierung, Denkmal, Umnutzung
2007

Stiftshof Backnang - Beispielhaftes Bauen
Auszeichnung der Architektenkammer
2005

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen