Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Züricher Straße , Nürnberg-Großreuth/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
wa-ID
wa-2012907
Tag der Veröffentlichung
16.04.2013
Aktualisiert am
12.06.2015
Verfahrensart
Offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
Europäischer Wirtschaftsraum
Teilnehmer
Architekten in Arbeitsgemeinschaft mit Landschaftsarchitekten
Beteiligung
30 Arbeiten
Auslober
Koordination
johannsraum Atelier für Architektur, Nürnberg
Abgabetermin Pläne
01.07.2013
Abgabetermin Modell
08.07.2013
Preisgerichtssitzung
01.08.2013

Juli 2015 – Zwischenstand des Projekts

Mit der Verlängerung der U-Bahn und der sich daraus verbesserten verkehrlichen Anbindung sollen die im Nürnberger Westen liegenden Flächen für eine Bebauung aktiviert bzw. der Bestand angemessen ergänzt werden. Ziel des Wettbewerbs war eine stimmige Gesamtentwicklung, d.h. die städtebauliche, gestalterische und funktionale Einbindung eines neuen Stadtteilzentrums in das Gesamtstrukturkonzept. Diesen Wettbewerb haben die Nürnberger Architekten und Stadtplaner Kappler und Sedlak im August 2013 gewonnen. Am 2. Juni 2014 hat eine Präsentation des Projekts für den Bürgerverein Nürnberger Westen e.V. stattgefunden. Zurzeit laufen Vertragsverhandlungen bezüglich der Erstellung eines Bebauungsplans mit der Stadt Nürnberg. Wie uns die Architekten mitteilten, wurden noch keine weiteren Planungsaufträge erteilt und Aussagen zum Zeitplan des Projekts sind daher noch nicht möglich.

1. Preis

Kappler Sedlak Architekten und Stadtplaner, Nürnberg
Prof. Johannes Kappler · Robert Sedlak
L.Arch.: Adler & Olesch Landschaftsarchitekten GmbH, Nürnberg
Michael Adler
Mitarbeit: Anastasia Kuzi · Patric Peters

3. Preis

MORPHO-LOGIC Architektur und Stadtplanung, München
Michael Gebhard · Prof. Ingrid Burgstaller
L.Arch.: Micheller und Schalk Landschaftsarchitektur und Urbanismus, München
Reinhard Micheller
Mitarbeit: Mates Krivan · Maria Lopez

3. Preis

Kummer.Lubk.Partner Architekten Ingenieure Generalplaner, Erfurt
Tom B. Förster · Roland Kummer
L.Arch.: atelier sonnenseite, Stadtilm
Bettina Franke
Mitarbeit: Simon M. Karsunke · Enikö Ujvári
Merion Mendler

4. Preis

Kohlmayer Oberst Architekten , Stuttgart
Regina Kohlmayer · Jens Oberst
L.Arch.: Glück Landschaftsarchitektur, Stuttgart
Michael Glück
Mitarbeit: Markus Rein

Anerkennung

Architekten Hänle + Philipp, Stuttgart
Guido Hänle · Susanne Schatz
L.Arch.: Winkler & Boje Landschaftsarchitekten, Stuttgart
Thies Boje

Anerkennung

Architektengemeinschaft Mack + Sorg, Fellbach
Helmut Mack
L.Arch.: Hannes Stahlecker, Stuttgart
Mitarbeit: Marc Steinhardt

Anerkennung

Auernhammer · Wohlrab Architektur, München
rina Auernhammer · Gerhard Wohlrab
L.Arch.: toponauten landschaftsarchitektur – Gesellschaft mbH, Freising
Felix Metzler · Tobias Kramer

Anerkennung

arenas basabe palacios arquitectos, Madrid
Luis Basabe Montalvo
L.Arch.: landlab, Madrid
Miriam García García
Mitarbeit: Salas Montes Manas
Guillermo Ramírez Camarero
Verfahrensart
offener städtebaulicher Ideen- und Realisierungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Mit der Verlängerung der U-Bahn und der dadurch signifikant verbesserten verkehrlichen Anbindung sollen die im Nürnberger Westen liegenden Flächen für eine Bebauung aktiviert bzw. die bestehende Bebauung auf angemessene Weise ergänzt werden. Ziel des Wettbewerbs ist eine in sich stimmige Gesamtentwicklung, d.h. die städtebauliche, gestalterische und funktionale Einbindung eines neuen Stadtteilzentrums in das Gesamtstrukturkonzept.
Es soll ein neues Stadtteilzentrum mit Nahversorgungs-, Wohn- und Dienstleistungsfunktionen sowie sozialer Infrastruktur entstehen, mit einer markanten Baugruppe im Bereich des U- Bahnhofes und fließenden Übergängen zu den umgebenden Grünflächen.
Für den Realisierungsteil ist eine Mischnutzung vorgesehen. Es sollen ca. 300 Wohneinheiten für insgesamt ca. 600 Einwohner in Geschossbauweise entstehen.
Die Nutzfläche bzw. Verkaufsfläche für Dienstleistung, Einzelhandel und soziale Einrichtungen sollte insgesamt ca. 7.000 m2 betragen und teilt sich wie folgt auf:
- Einzelhandel/Gastronomie ca. 2.000 m²
- Dienstleistung ca. 3.000 m²
- Soziale Einrichtungen ca. 2.000 m²
Für den Ideenteil steht eine Fläche von 1,0 ha zur Verfügung
- Geschoßwohnungsbau; Stadtvillen ca. 40%
- Doppel-, Reihenhäuser; Kettenhäuser ca. 60%
Es sollen insgesamt 60 Wohneinheiten entstehen.

Competition assignment
Due to the extension of the subway a new district centre with all facilities shall be established, with a prominent group of buildings at the area of the subway station and a smooth transition to the surrounding green space.
The realisation part is planned for mixed use with 300 flats for 600 residents and 7.000 m² floor space for: Retail/gastronomy 2.000 m², Services 3.000 m², Social facilities 2.000 m². The ideas part with 1 ha for 60 housing units includes 40% for apartment blocks and townhouses and 60% for semi-detached and terraced houses.

Fachpreisrichter
Prof. Dr. Franz Pesch, Stuttgart (Vors.)
Wolfgang Baumann, Stadtrat, Bau- und Planungsreferent der Stadt Nürnberg
Siegfried Dengler, Stadtplanungsamt der Stadt Nürnberg
Rita Lex-Kerfers, Bockhorn/München
Prof. Michael Stösslein, Nürnberg
Stellv.: Petra Waldmann, Hochbauamt der Stadt Nürnberg
Peter Hafner, Stadtplanungsamt der Stadt Nürnberg

Sachpreisrichter
Gerald Raschke, Stadtrat, Nürnberg
Monika Krannich-Pöhler, Stadträtin, Nürnberg
Joachim C. Thiel, Stadtrat, Nürnberg
Oliver Voitl, München

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht beschließt einstimmig, der Ausloberin zu empfehlen, die weiteren Planungsschritte mit den Verfassern der mit dem ersten Preis ausgezeichneten Arbeit durchzuführen.
EU-BekanntmachungstextWettbewerbsbekanntmachung Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n) Stadt Nürnberg vertreten durch das Stadtplanungsamt, Leiter Hr. Dipl.-Ing. Architekt Siegfried Dengler Lorenzer Straße 30 90402 Nürnberg DEUTSCHLAND Internet-Adresse(n): Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.nuernberg.de/ Weitere Auskünfte erteilen: Verfahrensbetreuung johannsraum Atelier für Architektur Paradiesstraße 17 90459 Nürnberg DEUTSCHLAND Telefon: +49 911439442-0 E-Mail:zuericher@johannsraum.de Internet-Adresse: www.zuericherstrasse.wordpress.comAusschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Deutschland Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstelle des Verfahrensbetreuers I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers Regional- oder Lokalbehörde 1.3) Haupttätigkeit(en) Allgemeine öffentliche Verwaltung 1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
Auftraggeber / den Auftraggeber:
Städtebaulicher Realisierungs- und Ideenwettbewerb „Züricher Straße“ Nürnberg-Großreuth II.1.2) Kurze Beschreibung: Gegenstand des Wettbewerbs ist ein städtebaulicher Entwurf für ein neues Stadtteilzentrum in Zusammenhang mit dem in Planung befindlichen U-Bahnhof Züricher Straße der Linie U3 im Nürnberger Stadtteil Großreuth. Das Stadtteilzentrum beinhaltet allgemeine Dienstleistungs-, Nahversorgungs- und Wohnfunktionen sowie Einrichtungen der sozialen Infrastruktur an der Schnittstelle zwischen dem U-Bahnhof und den umgebenden Grünflächen. II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) 71221000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer: Der Wettbewerb wird als offener städtebaulicher Realisierungs- und Ideenwettbewerb nach RPW 2008 ausgeschrieben. Der Zulassungsbereich umfasst die Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) sowie Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA). Teilnahmeberechtigt sind Arbeitsgemeinschaften aus ArchitektInnen/ LandschaftsarchitektInnen. Die Hinzuziehung von StadtplanerInnen ist möglich, aber nicht verpflichtend. StadtplanerInnen sind nur in Arbeitsgemeinschaften mit ArchitektInnen und LandschaftsarchitektInnen teilnahmeberechtigt. Arbeitsgemeinschaften müssen als solche in der Verfassererklärung kenntlich gemacht werden. Der federführende Ansprechpartner muss dabei benannt werden. Im Falle einer Arbeitsgemeinschaft ist gemeinsam ein Wettbewerbsbeitrag abzugeben Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich ab dem 16.04.2013 bis zum 10.06.2013 per Email beim Verfahrensbetreuer johannsraum Atelier für Architektur für das Verfahren registrieren. Für die Teilnahme ist eine formlose Email mit den nachfolgend beschriebenen Angaben an die Emailadressezuericher@johannsraum.de zu schicken. In der Email sollen folgende Angaben enthalten sein: Name, Anschrift und Email aller Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft (siehe Angaben unter III.2), Name, Anschrift und Email der Kontaktperson. Weitere Nachweise sind nicht erforderlich, die Teilnehmer und Teilnehmerinnen müssen eigenverantwortlich ihre Teilnahmeberechtigung am Wettbewerbsverfahren prüfen. Mit der Registrierung erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer per Email die Zugangsdaten für den Projektbereich des Wettbewerbs, in dem die Auslobungsunterlagen und die zur Bearbeitung erforderlichen Anlagen abrufbar sind. Die Auslobungsunterlagen stehen ab dem 16.04.2013 bis zum 10.06.2013 zum Download unterwww.zuericherstrasse.wordpress.com zur Verfügung. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen sind verpflichtet, die vorgenannte Internetseite während des Verfahrens bis zu dessen Abschluss regelmäßig auf neue Inhalte zu überprüfen. Teilnahmeberechtigte, die über keinen Zugang zu elektronischen Unterlagen oder über keine Möglichkeit der Verarbeitung elektronischer Unterlagen besitzen, können die Auslobungsunterlagen inklusive Anlagen auf schriftliche Anforderung beim Verfahrensbetreuer vom 16.04.2013 bis zum 10.06.2013 – 18h00 gegen den Nachweis der vorherigen Einzahlung einer nicht erstattungsfähigen Schutzgebühr in Höhe von 150.- Euro netto zzgl. 19% Mehrwertsteuer auf das Konto des Verfahrensbetreuers in Papierform erhalten. Die Schutzgebühr beinhaltet auch den postalischen Versand der Rückfragenbeantwortung. Bis zum 14.06.2013 ist die Verpflichtungserklärung zur Nutzung digitaler Daten zusammen mit einem vom Verfahrensbetreuer zur Verfügung gestellten Teilnehmerbogen ausgefüllt und unterschrieben per Fax unter 0911-439442-20 an den Verfahrensbetreuer zurückzusenden. III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand Teilnahme ist einem bestimmten Berufstand vorbehalten: ja Teilnahmeberechtigt sind Arbeitsgemeinschaften aus ArchitektInnen/ LandschaftsarchitektInnen. Die Hinzuziehung von StadtplanerInnen ist möglich, aber nicht verpflichtend. StadtplanerInnen sind nur in Arbeitsgemeinschaften mit ArchitektInnen und LandschaftsarchitektInnen teilnahmeberechtigt. Als ArchitektIn, LandschaftsarchitektIn und StadtplanerIn sind zugelassen: in der EU, in den EWR Mitgliedsstaaten, oder in den Mitgliedsstaaten des WTO Dienstleistungsabkommens (GPA, bei denen die BRD für die Dienstleistungen Marktzugang oder Inländerbehandlungsverpflichtung hat) ansässige Personen, die als ArchitektIn, LandschaftsarchitektIn oder StadtplanerIn befugt sind und die nicht gemäß §4 Abs. 6 a-g §4 Abs. 9 a-e VOF von der Teilnahme an einem Vergabeverfahren ausgeschlossen werden können. Ist die Berufsbezeichnung am jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als ArchitektIn, LandschaftsarchitektIn oder StadtplanerIn, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung der Richtlinie 2005/36/EG und den Vorgaben des Rates vom 7.September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. EU Nr. L255 S.22) entspricht. Jeder Teilnehmer hat seine Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu prüfen. Er gibt eine Erklärung gemäß Anlage entsprechend RPW Anlage II Abs. 3 ab. Teilnahmeberechtigt sind ferner: - Natürliche Personen, die nach den Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes am Tag der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung ArchitektIn oder LandschaftsarchitektIn oder StadtplanerIn berechtigt sind (Richtlinie 85/384/EWG); - juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und für die Wettbewerbsteilnahme ein verantwortlicher Berufsangehöriger benannt ist, der in seiner Person die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, die an die natürlichen Personen gestellt werden. (Gleiches gilt bei „eingeladenen“ juristischen Personen). - Arbeitsgemeinschaften, bei denen jedes Mitglied die Anforderungen erfüllt, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden; - ständige Arbeitsgemeinschaften gelten als ein Wettbewerbsteilnehmer und dürfen sich mit nicht mehr als einer Bewerbung an der Auslobung beteiligen, bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied benannt und teilnahmeberechtigt sein; - Juristische Personen sowie Arbeitsgemeinschaften haben einen teilnahmeberechtigten bevollmächtigten Vertreter/ eine teilnahmeberechtigte Vertreterin zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist. - Bei den Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied benannt und teilnahmeberechtigt sein. - Die Teilnahmevoraussetzungen müssen am Tag der Bekanntmachung erfüllt sein.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs Offen IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte: Die Kriterien zur Bewertung der Wettbewerbsarbeiten werden vom Preisgericht festgelegt und im Auslobungstext aufgeführt. IV.4) Verwaltungsangaben IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 10.06.2013 – 18h00 Kostenpflichtige Unterlagen: Die Unterlagen in digitaler Fassung zum Download durch den Teilnehmer bzw. die Teilnehmerin sind nicht kostenpflichtig. Teilnahmeberechtigte, die über keinen Zugang zu elektronischen Unterlagen oder über keine Möglichkeit der Verarbeitung elektronischer Unterlagen besitzen, können die Auslobungsunterlagen inklusive Anlagen auf schriftliche Anforderung beim Verfahrensbetreuer vom 16.04.2013 bis zum 10.06.2013 – 18h00 gegen den Nachweis der vorherigen Einzahlung einer nicht erstattungsfähigen Schutzgebühr in Höhe von 150.- Euro netto zzgl. 19% Mehrwertsteuer auf das Konto des Verfahrensbetreuers in Papierform erhalten. Die Schutzgebühr beinhaltet auch den postalischen Versand der Rückfragenbeantwortung. IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge Planunterlagen 01.07.2013 – 18h00 Modell 08.07.2013 – 18h00 IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können Deutsch. IV.5) Preise und Preisgericht IV.5.1) Angaben zu Preisen: Für Preise und Anerkennungen stehen zur Verfügung: Gesamtpreissumme netto 50.000.- Euro netto Gesamtpreissumme brutto 59.500.- Euro (inkl. 19% USt.) 1. Preis 16.500.- Euro netto 2. Preis 11.000.- Euro netto 3. Preis 7.500.- Euro netto 4. Preis 5.000.- Euro netto Anerkennungen 10.000.- Euro netto Das Preisgericht ist berechtigt, die Wettbewerbssumme durch einstimmigen Beschluss anders zu verteilen. Sofern mit Preisen bzw. Anerkennungen ausgezeichnete Wettbewerbsteilnehmer Mehrwertsteuer abführen, wird diese ihnen anteilig zusätzlich vergütet.
IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
Kosten für die Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe werden nicht erstattet. IV.5.3) Folgeaufträge Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter 1. Dipl.-Ing. Wolfgang Baumann Berufsm. Stadtrat, Bau- und Planungsreferent der Stadt Nürnberg 2. Dipl.-Ing. Architekt Siegfried Dengler, Leiter des Stadtplanungsamtes der Stadt Nürnberg 3. Dipl.-Ing. Rita Lex-Kerfers, Landschaftsarchitektin, Stadtplanerin 4. Prof. Dr.-Ing. Franz Pesch, Architekt, Stadtplaner 5. Prof. Dipl.-Ing. Michael Stösslein, Architekt, Stadtplaner weitere stimmberechtigte Preisrichter unter VI.2 Zusätzliches
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein VI.2) Zusätzliche Angaben: Das Wettbewerbsverfahren ist anonym. Termine 12.04.2013 Preisgerichtsvorbesprechung 16.04.2013 Tag der Auslobung 16.04.2013 Veröffentlichung 16.04.2013 Beginn Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen 30.04.2013 spätester Rückfragentermin (schriftlich) 02.05.2013 Kolloquium (Teilnahme dringend empfohlen) 10.06.2013 Ende Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen 01.07.2013 - 18h00 Abgabe der Planunterlagen 08.07.2013 - 18h00 Abgabe des Modells 01.- 02.08.2013 Preisgerichtssitzung 08. - 22.08.2013 Ausstellung (voraussichtlich) Vorgesehener Auftragsumfang Die Ausloberin wird, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichtes einem der Preisträger die für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs notwendigen weiteren Planungsleistungen bis zur abgeschlossenen Ausführungsplanung übertragen; dies sind die Leistungen für die Erstellung des Bebauungsplans für den Realisierungsteil nach §19 HOAI 2009 sowie für die Erstellung des Grünordnungsplans für den Realisierungsteil nach §24 HOAI 2009 und für die Planung der Freianlagen des öffentlichen Platzraumes nach §38 HOAI 2009, hier mindestens die Leistungen bis zur abgeschlossenen Ausführungsplanung (Leistungsphasen 1-5). Das Preisgeld wird auf die geplante Beauftragung nach §19, §24 und §38 HOAI 2009 nicht angerechnet. Durch ihre Unterschrift in der Verfassererklärung versichern die Wettbewerbsteilnehmer, dass sie die geistigen Urheber der Wettbewerbsarbeiten sind. Die WettbewerbsteilnehmerInnen verpflichten sich, im Falle einer Beauftragung durch die Ausloberin die weitere Bearbeitung zu übernehmen und durchzuführen. Weitere Preisrichter (stimmberechtigt) Dr. Anja Prölß- Kammerer Stadträtin, stv. Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion Nürnberg Joachim C. Thiel, Architekt Stadtrat, Vertreter der CSU-Stadtratsfraktion Nürnberg Monika Krannich-Pöhler, Architektin Stadträtin, Vertreterin der Stadtratsfraktion Bündnis 90/ Die Grünen Nürnberg Dr. Christiane Alberternst Stadträtin, Vertreterin der Ausschussgemeinschaft Die Bunten St. anw. Stellvertreter der PreisrichterInnen: Dipl.-Ing. Oliver Voitl Architekt, Stadtplaner Dipl.-Ing. Petra Waldmann Stv. Dienststellenleiterin, Hochbauamt der Stadt Nürnberg StellvertreterInnen der PreisrichterInnen: Herr Dipl.-Ing. Johannes Hinnecke Baureferat der Stadt Nürnberg Herr Dipl.-Ing. Peter Hafner Architekt, Stadtplanungsamt der Stadt Nürnberg Herr Dipl.-Ing. Robert Kerfers Landschaftsarchitekt (Bockhorn) Herr Dipl.-Ing. Mario Flammann Architekt, Stadtplaner (Stuttgart) Herr Dipl.-Ing. Claus Mertenbacher Architekt (Nürnberg) Herr Gerald Raschke Stadtrat, SPD-Stadtratsfraktion Nürnberg Herr Kilian Sendner Stadtrat, CSU-Stadtratsfraktion Nürnberg Brigitte Wellhöfer Stadträtin, Stadtratsfraktion Bündnis90/ Die Grünen Nürnberg Herr Utz Ulrich Stadtrat, Ausschussgemeinschaft Die Bunten Sachverständige und Berater Herr Peter Büttner 1. Vorsitzender Bürgerverein Nürnberger Westen e.V. Herr Dipl.-Ing. Ralf Schekira Technischer Geschäftsführer der wbg Nürnberg GmbH Herr Dipl.-Ing. Florian Ziller Bereichsleiter Planung im U-Bahnbauamt der Stadt Nürnberg Herr Dipl.-Ing. Norbert Göbel Bereich Planung im U-Bahnbauamt der Stadt Nürnberg Herr Knut Weidenhammer Servicebetrieb Öffentlicher Raum (SÖR) der Stadt Nürnberg VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren Regierung von Mittelfranken Vergabekammer Nordbayern Promenade 27 91522 Ansbach DEUTSCHLAND Telefon: +49 981531277 Fax: +49 981531837 vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: siehe www.regierung.mittelfranken.bayern.de/aufg_abt/abt2/Vergabe/_MerkblattVergabekammer2010.pdf VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt Regierung von Mittelfranken Vergabekammer Nordbayern Promenade 27 91522 Ansbach DEUTSCHLAND Telefon: +49 981531277 Fax: +49 981531837 vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung: 16.04.2013

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen