Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Zukunftsprojekt Hangweide
  • Zukunftsprojekt Hangweide
  • Zukunftsprojekt Hangweide
  • Zukunftsprojekt Hangweide
  • Zukunftsprojekt Hangweide
  • 4. Preis: Eble Messerschmidt Partner, Tübingen
  • 4. Preis: Hähnig | Gemmeke Freie Architekten, Tübingen
  • 5. Preis: K9 Architekten GmbH, Freiburg
  • 1. Preis: UTA Architekten und Stadtplaner, Stuttgart
  • 2. Preis: HANEN Architekten, Karlsruhe

Zukunftsprojekt Hangweide , Kernen im Remstal/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2028277
Tag der Veröffentlichung
16.01.2020
Aktualisiert am
05.11.2020
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Interdisziplinäre Arbeitsgemeinschaften aus Architekt*innen und/oder Stadtplaner*innen (federführend) und Landschaftsarchitekten*innen
Beteiligung
8 Arbeiten
Auslober
Koordination
Nixdorf Consult GmbH Architekten + Ingenieure, Gerlingen
Bewerbungsschluss
17.02.2020 12:00
Abgabetermin Pläne
29.05.2020
Abgabetermin Modell
05.06.2020
Preisgerichtssitzung
27.10.2020
Ausstellung
06.-22.11.2020

1. Preis

UTA Architekten und Stadtplaner, Stuttgart
Dominique Dinies · Sigrid-Müller-Welt
Sima | Breer Landschaftsarchitektur, Winterthur
Rolf Breer
Mitarbeit: Lewin Biskupski · Daniela Kison · Anna Kübler
Ines Neuendorf · Claudia Orán Avalos · Pia Wilhelm

Sonderfachleute:
performative architektur
Steffen Wurzbacher
  • 1. Preis: UTA Architekten und Stadtplaner, Stuttgart
  • 1. Preis: UTA Architekten und Stadtplaner, Stuttgart
  • 1. Preis: UTA Architekten und Stadtplaner, Stuttgart
  • 1. Preis: UTA Architekten und Stadtplaner, Stuttgart
  • 1. Preis: UTA Architekten und Stadtplaner, Stuttgart
  • 1. Preis: UTA Architekten und Stadtplaner, Stuttgart
  • 1. Preis: UTA Architekten und Stadtplaner, Stuttgart
  • 1. Preis: UTA Architekten und Stadtplaner, Stuttgart
  • 1. Preis: UTA Architekten und Stadtplaner, Stuttgart
  • 1. Preis: UTA Architekten und Stadtplaner, Stuttgart
  • 1. Preis: UTA Architekten und Stadtplaner, Stuttgart
  • 1. Preis: UTA Architekten und Stadtplaner, Stuttgart

2. Preis

HANEN Architekten, Karlsruhe
Heinz Hanen · Marsil Hanen
MVRDV - Winy Maas, Jacob van Rijs · Nathalie de Vries, Rotterdam
Winy Maas · Sven Thorissen · Valentina Chiappa Nuñez
Alexander Forsch · Francesco Barone · Marta Iglesias Rando
Manuel Magnaguagno · Vanessa Mitteldorf · Hallna Zarate
Visualisierung: Pavlos Ventouris · Francesco Vitale

sinai GmbH, Berlin
A.W. Faust · Sandra Dormeier

Sonderfachleute:
evohaus IRQ GmbH, CO2-freies Gesamtenergiekonzept, Jörg Schmidt, Karlsruhe
Monath + Menzel GmbH Architekturmodellbau, Berlin
  • 2. Preis: HANEN Architekten, Karlsruhe
  • 2. Preis: HANEN Architekten, Karlsruhe
  • 2. Preis: HANEN Architekten, Karlsruhe
  • 2. Preis: HANEN Architekten, Karlsruhe
  • 2. Preis: HANEN Architekten, Karlsruhe
  • 2. Preis: HANEN Architekten, Karlsruhe
  • 2. Preis: HANEN Architekten, Karlsruhe
  • 2. Preis: HANEN Architekten, Karlsruhe
  • 2. Preis: HANEN Architekten, Karlsruhe
  • 2. Preis: HANEN Architekten, Karlsruhe
  • 2. Preis: HANEN Architekten, Karlsruhe
  • 2. Preis: HANEN Architekten, Karlsruhe

4. Preis

Eble Messerschmidt Partner, Tübingen
Joachim Eble · Rolf Messerschmidt
Mitarbeit: Florian Baumann · Martin Kurz · Oliver Lambrecht
Stephan Lettinger · Daniel Prinz · Marcelo Rivera · Lea Wenzel
Ramboll Studio Dreiseitl Landschaftsarchitekten, Überlingen
Gerhard Hauber
Mitarbeit: Tobias Baur · Ran Ding · Hendrik Porst
Luca Della Torre · Steven Zeise

Sonderfachleute:
ee concept GmbH, Darmstadt, Dr. Martin Zeumer
Joachim Böttcher Eco-Design Hengstbacherhof
The Forest Farmers GmbH & Co. KG, Hengstenbacherhof, Janine Raabe
moka-studio GbR architectura visualisation, Hamburg
  • 4. Preis: Eble Messerschmidt Partner, Tübingen
  • 4. Preis: Eble Messerschmidt Partner, Tübingen
  • 4. Preis: Eble Messerschmidt Partner, Tübingen
  • 4. Preis: Eble Messerschmidt Partner, Tübingen
  • 4. Preis: Eble Messerschmidt Partner, Tübingen
  • 4. Preis: Eble Messerschmidt Partner, Tübingen
  • 4. Preis: Eble Messerschmidt Partner, Tübingen
  • 4. Preis: Eble Messerschmidt Partner, Tübingen
  • 4. Preis: Eble Messerschmidt Partner, Tübingen
  • 4. Preis: Eble Messerschmidt Partner, Tübingen
  • 4. Preis: Eble Messerschmidt Partner, Tübingen
  • 4. Preis: Eble Messerschmidt Partner, Tübingen

4. Preis

Hähnig | Gemmeke Freie Architekten, Tübingen
Mathias Hähnig · Martin Gemmeke · Daniel Lindemann
Mitarbeit: Judith Schweizer · Christiane Kolb · Jana Heinsohn
Marianne Laib · Paul Gemmeke · Anna Miroforidu
  • 4. Preis: Hähnig | Gemmeke Freie Architekten, Tübingen
  • 4. Preis: Hähnig | Gemmeke Freie Architekten, Tübingen
  • 4. Preis: Hähnig | Gemmeke Freie Architekten, Tübingen
  • 4. Preis: Hähnig | Gemmeke Freie Architekten, Tübingen
  • 4. Preis: Hähnig | Gemmeke Freie Architekten, Tübingen
  • 4. Preis: Hähnig | Gemmeke Freie Architekten, Tübingen
  • 4. Preis: Hähnig | Gemmeke Freie Architekten, Tübingen
  • 4. Preis: Hähnig | Gemmeke Freie Architekten, Tübingen
  • 4. Preis: Hähnig | Gemmeke Freie Architekten, Tübingen
  • 4. Preis: Hähnig | Gemmeke Freie Architekten, Tübingen
  • 4. Preis: Hähnig | Gemmeke Freie Architekten, Tübingen
  • 4. Preis: Hähnig | Gemmeke Freie Architekten, Tübingen

5. Preis

K9 Architekten GmbH, Freiburg
faktorgruen Landschaftsarchitekten, Freiburg
Mitarbeit: Bogdan Shevchenko · Hayrünnisa Güleroğlu
Isaac Castro · Marie Sophie Langholz

Sonderfachleute:
StetePlanung, Stadt- und Verkehrsplanung, Darmstadt
Stahl+Weiß PartGmbB, Bauphysik, Freiburg
  • 5. Preis: K9 Architekten GmbH, Freiburg
  • 5. Preis: K9 Architekten GmbH, Freiburg
  • 5. Preis: K9 Architekten GmbH, Freiburg
  • 5. Preis: K9 Architekten GmbH, Freiburg
  • 5. Preis: K9 Architekten GmbH, Freiburg
  • 5. Preis: K9 Architekten GmbH, Freiburg
  • 5. Preis: K9 Architekten GmbH, Freiburg
  • 5. Preis: K9 Architekten GmbH, Freiburg
  • 5. Preis: K9 Architekten GmbH, Freiburg
  • 5. Preis: K9 Architekten GmbH, Freiburg
  • 5. Preis: K9 Architekten GmbH, Freiburg
  • 5. Preis: K9 Architekten GmbH, Freiburg
Verfahrensart
Kooperativer 2-phasiger städtebaulich-landschaftsarchitektonischer Realisierungswettbewerb mit landschaftsplanerischem und architektonischem Ideenteil im Dialogverfahren

Wettbewerbsaufgabe
Gegenstand des Wettbewerbs ist die Ausarbeitung eines städtebaulich-landschaftsarchitektonischen Realisierungskonzepts in Verbindung mit ersten konkreten landschaftsplanerischen und architektonischen Ideen zur Entwicklung eines innovativen und zukunftsweisenden Wohnquartiers auf der ehemaligen Fläche der Behinderten- und Betreuungseinrichtung „Hangweide“ der Diakonie Stetten in Kernen im Remstal im Rahmen der Internationalen Bauausstellung StadtRegion Stuttgart (IBA `27).

Fachpreisrichter*innen
Prof. Kerstin Schultz, Architektin, Darmstadt
Prof. Werner Sobek, Architekt und Bauingenieur, Stuttgart
Prof. Cornelia Bott, Stadtplanerin und Landschaftsarchitektin, Korntal-Münchingen
Prof. Gerd Gassmann, Architekt und Regierungsbaumeister, Karlsruhe
Dipl. Ing. Andreas Hofer, Architekt, Zürich
Dipl. Ing. Elke Ukas, Landschaftsarchitektin, Karlsruhe
Dr.-Ing. Eckart Rosenberger, Architekt und Stadtplaner, Gerlingen
Dipl. Ing. Thomas Geissler, Architekt und Stadtplaner, Stuttgart
Dipl. Ing. Thomas Friedemann, Landschaftsarchitekt, Ostfildern

Sachpreisrichter
Benedikt Paulowitsch, Bürgermeister, Gem. Kernen i. R.
Dirk Braune, Geschäftsführer, Kreisbaugruppe Waiblingen
Ernst Kellermann, Geschäftsführer, LBBW Immobilien Kommunalentwicklung, Stuttgart
Andreas Wersch, Vertreter Gemeinderat Fraktion, Gem. Kernen i. R.
Hans-Peter Kirgis, Vertreter Gemeinderat Fraktion, Gem. Kernen i. R.
Hans Dietzel, Vertreter Gemeinderat Fraktion, Gem. Kernen i. R.
Matthias Kramer, Vertreter Gemeinderat Fraktion, Gem. Kernen i. R.
Bettina Futschik, Vertreter Gemeinderat Fraktion, Gem. Kernen i. R.

Empfehlung des Preisgerichts
Das Preisgericht empfiehlt der Ausloberin einstimmig, die Verfasser, der mit dem
ersten Preis ausgezeichneten Arbeit mit den weiteren Leistungen gemäß der
Auslobung zu Beauftragung zu beauftragen.

Ausstellung
Die Ausstellung aller Arbeiten findet vom 06. November – 22. November 2020 statt:

Scheune Hangweide
Hangweide 23
71394 Kernen im Remstal

voraussichtlichen Öffnungszeiten sind:
Mo-Fr 16:00 - 19:00 Uhr
Sa-So 14:00 - 17:00 Uhr
16/01/2020    S11    Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Kernen im Remstal: Stadtplanung
2020/S 011-022369
Wettbewerbsbekanntmachung
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Projektpartnerschaft bestehend aus: Gemeinde Kernen i. R., vertreten durch: Bürgermeister Benedikt Paulowitsch/ Kreisbaugesellschaft Waiblingen mbH, vertreten durch: Geschäftsführer Dirk Braune/ LBBW Immobilien Kommunalentwicklung GmbH, vertreten durch: Geschäftsführer Ernst Kellermann
Postanschrift: Stettener Straße 12
Ort: Kernen im Remstal
NUTS-Code: DE116
Postleitzahl: 71394
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Nixdorf Consult GmbH Architekten und Ingenieure (Verfahrensbetreuung), Ansprechpartnerinnen: Dipl.-Ing. Lotte Sanwald und Dipl.-Ing. Caroline Straub
E-Mail: c.straub@nixdorf-consult.de
Telefon: +49 7156200724Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.nixdorf-consult.de

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.nixdorf-consult-gmbh.de/auslobungen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Andere: Projektpartnerschaft (siehe oben)

I.5) Haupttätigkeit(en)

Andere Tätigkeit: allgemeine öffentliche Verwaltung/ Wohnungswesen und kommunale Entwicklung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Kooperativer 2-phasiger städtebaulich-landschaftsarchitektonischer Realisierungswettbewerb mit landschaftsplanerischem und architektonischem Ideenteil im Dialogverfahren „Zukunftsprojekt Hangweide“

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71410000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)

71420000

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

In der Gemeinde Kernen im Remstal soll auf dem rund 8 ha großen ehemaligen Areal der Pflege- und Betreuungseinrichtung „Hangweide“ der Diakonie Stetten e.V. ein innovatives und nachhaltiges neues Wohnquartier mit hohen Freiraumqualitäten entstehen.
Gegenstand des Wettbewerbs ist die Ausarbeitung eines städtebaulich-landschaftsarchitektonischen Realisierungskonzepts in Verbindung mit ersten konkreten Ideen zur Entwicklung eines zukunftsweisenden Wohnquartiers im Rahmen eines Pilotprojekts der Internationalen Bauausstellung StadtRegion Stuttgart (IBA `27). Der Fokus der Entwicklung liegt hierbei auf den Themenschwerpunkten „Soziales Zusammenleben“, „Nachhaltiges Bauen“, „Energieeffizienz“, „Ökologie“, „Mobilität“ und „Digitalisierung“.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Zur Überprüfung der Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung und Zuverlässigkeit der Bewerber, insbesondere zur Prüfung ihrer Eignung und Kompetenz für die Planungsaufgabe, werden eindeutige und nicht diskriminierende Kriterien festgelegt. Dabei wird zwischen formalen und inhaltlichen Kriterien differenziert. Die Anzahl der Teilnehmer/innen am Verfahren ist auf 12 begrenzt.
Von der Ausloberin werden 4 Bewerbergemeinschaften aufgrund deren Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung und Zuverlässigkeit für das Verfahren gesetzt und müssen nicht das Bewerberauswahlverfahren durchlaufen.
Im Rahmen eines Auswahlverfahrens werden aus allen Bewerbern weitere 8 qualifizierte Arbeitsgemeinschaften (7 per Auswahlverfahren + 1x Wildcard) ausgewählt.
Zum Auswahlverfahren werden nur Arbeitsgemeinschaften zugelassen, die die formalen Bewerbungsunterlagen abgefragt und fristgerecht eingereicht haben. Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen, werden nicht berücksichtigt.
Formale Kriterien sind:
—— Fristgerechter und vollständiger Eingang der Bewerbung,
—— Bewerbungsbogen mit Bewerbererklärung (vorgegeben) mit den geforderten Unterschriften.
Zur Prüfung der fachlichen Eignung sind Referenzprojekte aus folgenden Kategorien gefordert,
Jeweils 1 Referenzprojekt:
1a) Stadtplanung/Architektur (max. 30 Punkte)
— Realisierung einer städtebaulichen Neuordnung (mind. 2 ha) in Verbindung mit dem Neubau eines verdichteten Geschosswohnungsbaus (mind. 4 000 m2 BGF)
— Planungsbeginn nach dem 1.1.2009 und
1b) Landschaftsarchitektur (max. 30 Punkte)
— Realisierung einer landschaftsräumlichen Gestaltung eines Wohnquartiers (mind. 5 ha) oder eines vergleichbaren Projekts
— Planungsbeginn nach dem 1.1.2009
Und bis zu insgesamt max. 2 Nachweise eines/ einer:
2) Wettbewerbserfolg und/oder Auszeichnung realisiertes Projekt (max. 20 Punkte)
— Wettbewerbserfolgs (Preis, Anerkennung für Hochbau Architektur oder Städtebau/Landschaftsarchitektur) und/oder
— Auszeichnung eines realisierten Projekts (z. B. Städtebaupreis, Hugo-Häring-Preis, Beispielhaftes Bauen etc.)
— Ausgezeichnet nach dem 1.1.2009
Ein Auswahlgremium (verkleinerter Kreis des Preisgerichts) überprüft und bewertet die dargestellten Referenzen. Bewerbungen, die eine Punktzahl von mindestens 60, davon mindestens 10 für Referenz 2 erreichen, sind als Teilnehmer am Wettbewerbsverfahren qualifiziert.
Qualifizieren sich mehr als 7 Bewerbergemeinschaften zu den bereits 4 gesetzten Bewerbergemeinschaften, werden aus diesen die Teilnehmer/innen durch Losziehung bestimmt. Sollten sich nicht mehr als 7 Bewerbergemeinschaften mit mind. 60 Punkten qualifizieren, werden die Bewerbungen mit den nächst höchsten Punktzahlen ausgewählt.
Bei Bewerbungen um die Wildcard sind folgende Referenznachweise gefordert:
1) Eine Bescheinigung aller Teilnehmenden über die Zugehörigkeit zur Bildungseinrichtung (Immatrikulationsbescheinigung) über den gesamten Zeitraum des Wettbewerbs.
Als Bewerbergemeinschaft erklären wir, dass alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft im Erfolgsfall eine entsprechende Kooperation nach eigenen Vorstellungen (ggf. Eignungsleihe) notwendig werdende Qualifikationen/Befugnisse nachgewiesen werden. (Im Auftragsfall sind diese vorzulegen!)
2a) Architektur/ Stadtplanung
— Beispiel eines Städtebauprojektes, eines städtebaulichen Entwurfes, einer Rahmenplanung oder einer Objektplanung (städtebaulichen Neuordnung in Verbindung mit dem Neubau eines verdichteten Geschosswohnungsbaus)
2b) Landschaftsarchitektur (zu erbringen durch Studierende)
— Beispiel einer landschaftsräumlichen Gestaltung eines Wohnquartiers (mind. 3 ha) oder ein vergleichbares Projekt
Aus den eingereichten und zum Verfahren zugelassenen Bewerbungen wird per Los über die Teilnahme entschieden. Die geloste Bewerbergemeinschaft nimmt dann als „Wildcard“-Teilnehmer am Wettbewerb teil.

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Teilnahmeberechtigt sind interdisziplinäre Arbeitsgemeinschaften aus Architekt/innen und/oder Stadtplaner/innen (federführend) mit Landschaftsarchitekten/innen. Die Mitglieder des Teams sind in der Verfassererklärung zu nennen.


Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 12

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:

haascookzemmrich STUDIO2050 Architekten (Stuttgart) + WES Landschaftsarchitektur (Hamburg)
K9 Architekten u. Stadtplaner (Freiburg) + faktorgrün Landschaftsarchitekten (Freiburg)
EMP Architekten u. Stadtplaner (Tübingen) + RSD Landschaftsarchitekten (Überlingen)
Steinhoff / Haehnel Architekten (Stuttgart) + Koeber Landschaftsarchitektur GmbH (Stuttgart)

IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Bei der Bewertung und Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten könnte das Preisgericht zum Beispiel die folgenden Kriterien (die Reihenfolge stellt keine Gewichtung dar) anwenden:
Allgemein
—— Qualität und Angemessenheit der Gesamtkonzeption,
—— Entwicklungsmöglichkeiten für angrenzende Bereiche,
—— Wirtschaftlichkeit und Realisierbarkeit.
Städtebaulich-landschaftsarchitektonisches Konzept (Gesamtidee und Qualität)
Beispielhaftes landschaftsplanerisches Konzept (Einfügung in den landschaftsräumlichen Kontext)
Beispielhaftes architektonisches Quartierskonzept (Architektonische Gesamtidee)

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 17/02/2020
Ortszeit: 12:00

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 06/03/2020

IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
Die Ausloberin stellt für Preise einen Gesamtbetrag von 71 000 EUR zuzüglich 19 % MwSt. zur Verfügung, der sich in den Einzelsummen im Verhältnis 70/30 auf das städtebaulich-landschaftsarchitektonische Realisierungs-konzept und die beispielhaft landschaftsplanerische und architektonische Konzeptidee verteilt.
Die Aufteilung der Preise ist wie folgt vorgesehen:
1. Preis 21 300 EUR;
2. Preis 17 750 EUR;
3. Preis 14 200 EUR;
4. Preis 10 650 EUR;
5. Preis 7 100 EUR.
Das Preisgericht kann durch einstimmigen Beschluss die Verteilung der Preissumme und die Anzahl der Preise verändern (vor Aufhebung der Anonymität).

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

Die Ausloberin stellt für die Präsentation im Zwischenkolloquium eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 1 000 EUR zuzüglich 19 % MwSt. pro Teilnehmergemeinschaft zur Verfügung.

IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

Prof. Kerstin Schultz, Architektin, Darmstadt
Prof.Werner Sobek, Architekt und Bauingenieur, Stuttgart
Prof. Cornelia Bott, Stadtplanerin und Landschaftsarchitektin, Korntal-Münchingen
Prof. Gerd Gassmann, Architekt und Regierungsbaumeister, Karlsruhe
Dipl. Ing. Andreas Hofer, Architekt, Zürich
Dipl. Ing. Elke Ukas, Landschaftsarchitektin, Karlsruhe
Dr.-Ing. Eckart Rosenberger, Architekt und Stadtplaner, Gerlingen
Dipl. Ing. Teresa Morandini, MA, Architektin und Social Designerin, Wien
Dipl. Ing. Thomas Friedemann, Landschaftsarchitekt, Ostfildern
Dipl. Ing. Thomas Geissler, Architekt und Stadtplaner, Stuttgart
Dipl. Ing. Marie-Katrin Turgetto, Architektin, Kaiserslautern
Benedikt Paulowitsch, Bürgermeister, Gem. Kernen i. R.
Dirk Braune, Geschäftsführer, Kreisbaugruppe Waiblingen
Ernst Kellermann, Geschäftsführer, LBBW Immobilien Kommunalentwicklung, Stuttgart
Andreas Wersch, Vertreter Gemeinderat CDU Fraktion, Gem. Kernen i. R.
Hans-Peter Kirgis, Vertreter Gemeinderat SPD Fraktion, Gem. Kernen i. R.
Hans Dietzel, Vertreter Gemeinderat UFW Fraktion, Gem. Kernen i. R.
Matthias Kramer, Vertreter Gemeinderat OGL Fraktion, Gem. Kernen i. R.
Bettina Futschik, Vertreter Gemeinderat PFB Fraktion, Gem. Kernen i. R.
Peter Mauch, 1. Beigeordneter, Gem. Kernen i. R.
Steffen Krahn, Geschäftsführer, Kreisbaugruppe Waiblingen mbH
Markus Lämmle, Geschäftsbereichsleiter, LBBW Immobilien Kommunalentwicklung, Stuttgart
Benjamin Treiber, Vertreter Gemeinderat CDU Fraktion, Gem. Kernen i. R.
Andreas Pfänder, Vertreter Gemeinderat SPD Fraktion, Gem. Kernen i. R.
Christoph Kern, Vertreter Gemeinderat UFW Fraktion, Gem. Kernen i. R.
Larissa Keller, Vertreter Gemeinderat OGL Fraktion, Gem. Kernen i. R.
Eberhard Kögel, Vertreter Gemeinderat PFB Fraktion, Gem. Kernen i. R.

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: poststelle@rpk.bwl.deInternet-Adresse: www.rp-karlsruhe.de

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen


VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt


VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

14/01/2020

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen