Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

ZOB auf dem Friedrich-Ebert-Platz , Remscheid/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2014632
Tag der Veröffentlichung
16.02.2017
Aktualisiert am
23.11.2017
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekten und Ingenieure
Beteiligung
7 Arbeiten
Auslober
Koordination
post welters + partner mbB Architekten & Stadtplaner BDA/SRL, Dortmund
Bewerbungsschluss
17.03.2017
Abgabetermin Pläne
30.06.2017
Preisgerichtssitzung
01.08.2017

1. Preis

Landschaftsarchitekten Lill + Sparla, Köln
Heinrich Sparla
Mitarbeiter: Eva Shuka
Stefan Schmitz Architekt und Stadtplaner, Köln
Stefan Schmitz
Mitarbeiter: Steffen Stupp · Weijian Zhao · Yinglin Fan
Verkehr: BSV Büro für Stadt- und Verkehrsplanung
Dr.-Ing. Reinhold Baier GmbH, Aachen
Axel C. Springsfeld
  • 1. Preis: Landschaftsarchitekten Lill Sparla, Köln
  • 1. Preis: Landschaftsarchitekten Lill Sparla, Köln
  • 1. Preis: Landschaftsarchitekten Lill Sparla, Köln
  • 1. Preis: Landschaftsarchitekten Lill Sparla, Köln

2. Preis

Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Berlin
Franz Reschke
Mitarbeiter: Janina Gäckler
Jan Derveaux | Rimpau & Bauer Architekten, Berlin
Jan Derveaux · Hans-Georg Bauer
Mitarbeiter: Barbara Bossan
Verkehr: Freie Planungsgruppe Berlin GmbH, Berlin
Martin Panhorst
  • 2. Preis: Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Berlin
  • 2. Preis: Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Berlin
  • 2. Preis: Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Berlin
  • 2. Preis: Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Berlin

3. Preis

wbp Landschaftsarchitekten, Bochum
Rebekka Junge
Mitarbeiter: Sebastian Sippel · Christian Ostermann
Hummert Architekten, Pulheim-Dansweiler
Axel Hummert
Mitarbeiter: Stephanie Schneider
Verkehr: SHP Ingenieure GbR, Hannover
Christian Adams
Mitarbeiter: Kathrin Gerland
  • 3. Preis: wbp Landschaftsarchitekten, Bochum
  • 3. Preis: wbp Landschaftsarchitekten, Bochum
  • 3. Preis: wbp Landschaftsarchitekten, Bochum
  • 3. Preis: wbp Landschaftsarchitekten, Bochum
Verfahrensart
Nicht offener einphasiger Wettbewerb mit 7 Teilnehmern

Wettbewerbsaufgabe
Die Stadt Remscheid beabsichtigt, im Rahmen der Umsetzung des Konzeptes zur Revitalisierung der Innenstadt und auf der Grundlage eines zuvor erstellten ÖPNV Fachbeitrags (»Rahmenbedingungen des ÖPNV für die Umgestaltung des Friedrich-Ebert-Platzes «) ein konkurrierendes Verfahren zur Gestaltung des ZOB am Friedrich-Ebert-Platz durchzuführen.

Hierdurch soll die Chance genutzt werden, mit dem Einsatz von Fördergeldern einen vielfältig genutzten, urbanen Platz in der Innenstadt zu schaffen. Die im Wettbewerb enthaltenen Themenbereiche umfassen den ZOB inklusive Haltestellenüberdachung und die Berücksichtigung der betrieblichen Anforderungen, die Platzgestaltung sowie ein Gebäude für die Leitstelle und mit Sozialräumen für das Fahrpersonal.

Ziel ist es, eine einheitliche und abgestimmte, qualitätsvolle Lösung zu finden, welche die unterschiedlichen Ansprüche an den vielfältig genutzten Stadtraum berücksichtigt, die Anforderungen der Bürger bestmöglich und architektonisch qualitätsvoll umsetzt und die Attraktivität der angrenzenden Straßen unterstützt.

Dazu wird ein Wettbewerb ausgelobt, um eine geeignete Arbeitsgemeinschaft für die Durchführung dieser - für Remscheid inhaltlich wie städtebaulich bedeutsamen - Bauaufgabe zu finden. Aufgrund des breiten Themenspektrums richtet sich der Wettbewerb an Arbeitsgemeinschaften aus Verkehrsplanern, Landschaftsarchitekten, Stadtplanern und/oder Architekten.
15/02/2017    S32    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Remscheid: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen 2017/S 032-058241 Wettbewerbsbekanntmachung Richtlinie 2014/24/EU
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber
I.1) Name und Adressen
Stadt Remscheid Theodor-Heuss-Platz 1 Remscheid 44135 Deutschland Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle Stadt Remscheid -. z. H. von: Antje Siegfried Telefon: +49 219116-2586 E-Mail: ausschreibung@remscheid.de Fax: +49 219116-2638 NUTS-Code: DEA18 Internet-Adresse(n):Hauptadresse: www.remscheid.de
I.2) Gemeinsame Beschaffung
I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.post-welters.de/wettbewerbsmanagement/aktuell-laufende-verfahren.html Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle: Norbert Post – Hartmut Welters Architekten und Stadtplaner GmbH Arndtstraße 37 Dortmund 44135 Deutschland Kontaktstelle(n): Nina Vollmann, Prof. Hartmut Welters Telefon: +49 231477348-60 E-Mail: info@post-welters.de Fax: +49 2315544-44 NUTS-Code: DEA18 Internet-Adresse(n):Hauptadresse: www.post-welters.de Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift: Stadtverwaltung Remscheid Theodor-Heuss-Platz 1 Remscheid 42853 Deutschland Kontaktstelle(n): Fachdienst 0.18 – Interne Dienste Abtl. Materialwirtschaft – Raum 13 E-Mail: Ausschreibung@remscheid.de Fax: +49 21911612586 NUTS-Code: DEA18 Internet-Adresse(n):Hauptadresse: www.remscheid.de
I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:
Begrenzter Wettbewerb (gemäß RPW 2013) „ZOB auf dem Friedrich-Ebert-Platz“ in Remscheid mit anschließendem Verhandlungsverfahren gemäß VGV 2016.
II.1.2) CPV-Code Hauptteil
71000000
II.2) Beschreibung
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Die Stadt Remscheid beabsichtigt, auf der Grundlage eines zuvor beauftragten ÖPNV Fachbeitrags ein konkurrierendes Verfahren zur Gestaltung des ZOB am Friedrich-Ebert-Platz durchzuführen. Hierdurch soll die Chance genutzt werden mit dem Einsatz von Fördergeldern einen vielfältig genutzen urbanen Platz in der Innenstadt zu schaffen. Die im Wettbewerb enthaltenen Themenbereiche umfassen den ZOB inklusive Haltestellenüberdachung und Berücksichtigung der betrieblichen Anforderungen, die Platzgestaltung sowie ein Gebäude für die Leitstelle und die Sozialräume für das Fahrpersonal. Ziel ist eine einheitliche und abgestimmte, qualitätsvolle Lösung zu finden, welche die unterschiedlichen Ansprüche an den vielfältig genutzten Stadtraum berücksichtigt, die Anforderungen der Bürger bestmöglich und architektonisch qualitätsvoll umsetzt und die Attraktivität der angrenzenden Straßen unterstützt. Dazu soll ein Wettbewerb ausgelobt werden, um eine geeignete Bewerbergemeinschaft zu finden.
II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Teilnahmebedingungen
III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:Für das anschließende Verhandlungsverfahren werden folgende Kriterien verlangt:Es werden Bewerber/Bewerbergemeinschaften gesucht, die Erfahrung in der Planung und Realisierung von Verkehrsbauwerken und öffentlichen Plätzen haben. Eignungskriterien:Die Bewerber haben vor dem Wettbewerb nachzuweisen, dass sie ein Verkehrsbauwerk in vergleichbarer Größe mit min. 1 000 m², min. Honorarzone III in den letzten 5 Jahren als Verkehrsplaner verantwortlich geplant haben (min. Leistungsphase 2 bis 5 gem. §47 HOAI). Zudem ist von den Bewerbern eine Projektreferenz einer innerstädtischen Platzfläche aus dem Bereich der Freiraumplanung, min. Honorarzone III, min. Leistungsphase 2 bis 5 (gem. §39 HOAI) in den letzten 5 Jahren vorzulegen. Im Übrigen wird auf die Möglichkeit der Eignungsanleihe gem. § 47 VgV verwiesen. Teilnahmeantrag:1. Versicherung des Bewerbers, dass keine Ausschlusskriterien gemäß §§ 123 und 124 GWB gegen ihn vorliegen. 2. Versicherung des Bewerbers, dass sich kein weiteres Mitglied der Büro-/Bewerbergemeinschaft bewirbt (Partner, freie Mitarbeiter oder Angestellte) und dass der Bewerber akzeptiert, dass Verstöße hiergegen zum nachträglichen Ausschluss der Arbeiten führen.3. Erklärung über die Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft.3. Unterschriften zu den Punkten 1., 2. und 3. für alle Mitglieder der Bewerbegemeinschaft. 4. Nachweis über die Berechtigung des vorgesehenen Verfassers der Wettbewerbsarbeit, die Berufsbezeichnung Verkehrsplaner, Landschaftsarchitekt bzw. Architekt/in/Stadtplaner/in zu tragen oder in Deutschland unter dieser Bezeichnung tätig zu werden. Beizufügen ist eine Kopie der letzten Beitragsrechnung oder eine Kopie einer Bescheinigung der jeweiligen Architektenkammer/Ingenieurkammer, die nicht älter als 2 Jahre ist. Als Stichtag gilt der 13.2.2015.5. Nachweis eines Verkehrsbauwerk mit min. 1 000 m², min. Honorarzone III in den letzten 5 Jahren (min. Leistungsphase 2 bis 5 gem. §47 HOAI).6. Nachweis eines Projektes aus dem Bereich der Freiraumplanung, min. Honorarzone III, min. Leistungsphase 2 bis 5 (gem. §39 HOAI) in den letzten 5 Jahren. Die Bewerbungsunterlagen sind in einem deutlich gekennzeichnetem Umschlag mit der Aufschrift Bewerbungsunterlagen „ZOB auf dem Friedrich-Ebert-Platz in Remscheid“ / Einreichungstermin: 17.3.2017, 12:00 Uhr einzureichen. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Bewerber, die als Einzelner und/oder Mitglied einer Bewerbergemeinschaft mehrere Bewerbungen einreichen, oder am Tag der Bekanntmachung angestellter oder freier Mitarbeiter eines Bewerbers/eines Mitglieds einer Bewerbergemeinschaft sind oder die im Sinne des § 79 Abs. 2 VgV 2016 bevorzugt sein oder Einfluss haben können. Der öffentliche Auftraggeber behält es sich vor, fehlende Unterlagen innerhalb einer bestimmten Frist nachzufordern. Werden die nachgeforderten Unterlagen/Nachweise etc. sodann nicht fristgerecht vorgelegt, führt dies zwingend zum Ausschluss. Der Teilnahmeantrag ist unter unter www.post-welters.de in der Rubrik Wettbewerbsmanagement (http:// www.post-welters.de/wettbewerbsmanagement/aktuell-laufende-verfahren.html) zum Download bereitgestellt. Für den fristgerechten Eingang des Teilnahmeantrags (vgl. Punkt IV.2) ist der Bewerber verantwortlich. Es gilt der Posteingang bei der im Anhang unter Punkt III genannten Stelle. Elektronisch (per Fax oder E-Mail) übermittelte Teilnahmeanträge sind nicht zulässig. Die Teilnahmeanträge werden nicht zurückgesendet.Die Zahl der Wettbewerbsteilnehmer ist insgesamt auf 8 beschränkt. Neben 2 zugeladenen Teilnehmern (vgl. Punkt IV.1.7) werden weitere 6 Teilnehmer durch das vorgeschaltete Bewerbungsverfahren gemäß den Regelungen der VgV ermittelt. Wenn mehr als 6 Bewerbungen die o.g. Kriterien erfüllen, wählt der Auslober durch Losentscheidung die für die Teilnahme am Wettbewerb zugelassenen Bewerber aus. Zusätzlich werden ausreichend Nachrücker ausgelost.
III.2) Bedingungen für den Auftrag
III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja Beruf angeben: Der Wettbewerb richtet sich an Bewerbergemeinschaften aus Verkehrsplanern, Landschaftsarchitekten, Stadtplanern und/oder Architekten. Eine Bewerbergemeinschaft muss mindestens aus einem Verkehrsplaner, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner oder aus einem Verkehrsplaner, Landschaftsarchitekten und Architekten bestehen. Dies gilt auch für die zugeladenen Teilnehmer.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Beschreibung
IV.1.2) Art des Wettbewerbs Nichtoffen Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 8 IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:Hummert Architekten, Dansweiler PASD – Feldmeier – Wrede, Hagen IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:Die Hauptkriterien des Preisgerichts zur Beurteilung der im Wettbewerb eingereichten Entwürfe sind nachfolgend gelistet, wobei die Reihenfolge keine Rangfolge darstellt. Städtebaulich-räumliche Qualität— Leitbild und entwurfsbestimmende Grundidee— Einbindung in die städtebaulich vorgeprägte Umgebung und Schlüssigkeit der geplanten Strukturen/Einfügung in das bestehende Stadtbild— städtebauliche/stadträumliche Qualität Gestaltungsqualität und funktionale Qualität— Aufenthaltsqualität— baukünstlerische Gestaltung (inklusive Lichtkonzept) — Verkehrskonzept mit schlüssiger Abwicklung des Busverkehrs unter Berücksichtigung aller verkehrlichen Belange— Gestaltqualität der Überdachung/Wartehäuschen und der Außenanlagen— Vandalismusprävention— Gebrauchs- und Grundrissqualität sowie Gestaltqualität des Betriebsgebäudes Realisierbarkeit und Wirtschaftlichkeit— Beiträge zum ressourcensparenden und energetischen Bauen— Wirtschaftliche Tragfähigkeit auch in Hinblick auf Betriebs- und Wartungskosten.
IV.2) Verwaltungsangaben
IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder TeilnahmeanträgeTag: 17/03/2017Ortszeit: 12:00IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte BewerberIV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:DeutschIV.3) Preise und PreisgerichtIV.3.1) Angaben zu PreisenEs werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: 1. Preis: 20 000 EUR;2. Preis: 16 000 EUR; 3. Preis: 11 000 EUR. IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer: Nein. IV.3.3) FolgeaufträgeEin Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: jaIV.3.4) Entscheidung des PreisgerichtsDie Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: jaIV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:Das Preisgericht wird nach RPW 2013 besetzt:1. Philipp Ambrosius, Verkehrsplaner, Bochum2. Heinrich Ammelt, Abteilungsleiter Stadtentwicklung und Rahmenplanung, Stadt Remscheid3. Matthias Funk, Landschaftsarchitekt, Düsseldorf4. Prof. Andreas Fritzen, Architekt und Stadtplaner, Köln5. Prof. Dr. Thomas Hoffmann, Geschäftsführer Stadtwerke Remscheid6. Prof. Peter Jahnen, Architekt und Stadtplaner, Aachen7. Ernst-Otto Mähler, Bezirksbürgermeister Alt-Remscheid8. Burkhard Mast-Weisz, Oberbürgermeister, Stadt Remscheid 9. René Rheims, Landschaftsarchitekt, Krefeld
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3) Zusätzliche Angaben
:Ausführliche Ergänzungen und Erläuterungen sind der bereitgestellten Vergabeunterlage zu entnehmen. Folgender Zeitplan ist vorgesehen:13.2.2017 -- Absendung der Bekanntmachung zur Veröffentlichung;17.3.2017 -- Abgabe der Teilnahmeanträge;Anfang April -- Auswahl der Teilnehmer;19.4.2017 -- Versand der Auslobungsunterlagen;9.5.2017 -- Preisgerichtsvorbesprechung und Einführungskolloquium;30.6.2017 -- Abgabe der Planunterlagen;1.8.2017 -- Preisgerichtssitzung;August 2017 -- VGV-Verfahren Aufforderung;September 2017-- Abgabe der Angebote;September 2017 -- Verhandlungsgespräche;September/Oktober 2017 -- Aufforderung zur Abgabe der letztverbindlichen Angebote;November 2017 -- mögliche Auftragsvergabe.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland Spruchkörper Düsseldorf Am Bonneshof 35 Düsseldorf 40474 Deutschland Telefon: +49 221147-3053 E-Mail: poststelle@bezreg-duesseldorf.nrw.de Fax: +49 211147-2891 Internet-Adresse: www.brd.nrw.de
VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Rheinland Spruchkörper Düsseldorf Am Bonneshof 35 Düsseldorf 40474 Deutschland Telefon: +49 221147-3053 E-Mail: poststelle@bezreg-duesseldorf.nrw.de Fax: +49 211147-2891 Internet-Adresse:www.brd.nrw.de
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/02/2017

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen