Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Zech Haus Düsseldorf
  • Zech Haus Düsseldorf
  • Zech Haus Düsseldorf
  • 3. Preis: SeARCH bv, Amsterdam
  • 1. Preis: COBE Copenhagen, Nordhavn 
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin

Zech Haus Düsseldorf , Düsseldorf/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2029748
Tag der Veröffentlichung
23.06.2020
Aktualisiert am
15.10.2020
Verfahrensart
Einladungswettbewerb
Teilnehmer
Architekt*innen
Beteiligung
5 Arbeiten
Auslober
Koordination
c4c competence for competitions achatzi dahms gbr, Berlin
Abgabetermin Pläne
17.09.2020
Abgabetermin Modell
21.09.2020
Preisgerichtssitzung
30.09.2020

1. Preis

COBE Copenhagen, Nordhavn 
Verfasser Architektur: Dan Stubbergaard
Mitwirkende Architektur: Caroline Nagel · Birk Folke Daugaard
Tonny Jensen · Leonie Johann · Ornella Clappier · Lukas Frenzel
Kelly Skaggs

Verfasserin Landschaftsarchitektur: Karoline Liedtke
Mitwirkende Landschaftsarchitektur: Dorte Buchhardt Westergaard

Fachberater*innen:
Paul Roberts · Peter Konnerup, Buro Happold, Kopenhagen (Structural Engineering)
Mikhail Bolshakov, Buro Happold, Kopenhagen (Mechanical Engineering)
Niels Larsen, Buro Happold, Kopenhagen (Electrical Engineering)
Anke Rollenhagen, Buro Happold, Berlin (Façade Engineer)
Max Doelling, Buro Happold, Berlin (Indoor Climate)
Hans-Jörg Scherbening, Sachverständiger für vorbeugenden Brandschutz
  • 1. Preis: COBE Copenhagen, Nordhavn 
  • 1. Preis: COBE Copenhagen, Nordhavn 
  • 1. Preis: COBE Copenhagen, Nordhavn 
  • 1. Preis: COBE Copenhagen, Nordhavn 
  • 1. Preis: COBE Copenhagen, Nordhavn 
  • 1. Preis: COBE Copenhagen, Nordhavn 
  • 1. Preis: COBE Copenhagen, Nordhavn 
  • 1. Preis: COBE Copenhagen, Nordhavn 
  • 1. Preis: COBE Copenhagen, Nordhavn 
  • 1. Preis: COBE Copenhagen, Nordhavn 
  • 1. Preis: COBE Copenhagen, Nordhavn 
  • 1. Preis: COBE Copenhagen, Nordhavn 
  • 1. Preis: COBE Copenhagen, Nordhavn 
  • 1. Preis: COBE Copenhagen, Nordhavn 
  • 1. Preis: COBE Copenhagen, Nordhavn 
  • 1. Preis: COBE Copenhagen, Nordhavn 
  • 1. Preis: COBE Copenhagen, Nordhavn 
  • 1. Preis: COBE Copenhagen, Nordhavn 
  • 1. Preis: COBE Copenhagen, Nordhavn 
  • 1. Preis: COBE Copenhagen, Nordhavn 
  • 1. Preis: COBE Copenhagen, Nordhavn 
  • 1. Preis: COBE Copenhagen, Nordhavn 

2. Preis

Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin
Verfasser Architektur: Nils Buschmann · Tom Friedrich
Mitwirkende Architektur: Max Mütsch · Carolina Gomes · Luis Wagenführer

Verfasser Landschaftsarchitektur: Leonard Grosch
Mitwirkende Landschaftsarchitektur: Oliver Ferger · Andre Feldmann

Fachberater:
Christoph Gengnagel, Bollinger Grohmann, Berlin (Tragwerksplanung)
Matthias Rammig Transsolar, Stuttgart (KlimaEngineering)
Patrick Sonntag Gruner GmbH, Köln (Brandschutz)
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin

3. Preis

SeARCH bv, Amsterdam
Verfasser Architektur und Landschaftsarchitektur: Ir. Bjarne Mastenbroek
Mitwirkende Architektur: Dipl. Ing. Kathrin Hanf · Laertis Vassiliou
Camille Allaman · Annamaria Pisani · Esther Mecredy · Tudor Nedelcu
SugarVisuals (Renderings)
Kaita Shinagawa, Studio KU+ (Model)

Fachberater:
Lars Urspruch, Föckeler + Urspruch – Architekten für den
Brandschutz PartGmbB, Köln (Brandschutz)
  • 3. Preis: SeARCH bv, Amsterdam
  • 3. Preis: SeARCH bv, Amsterdam
  • 3. Preis: SeARCH bv, Amsterdam
  • 3. Preis: SeARCH bv, Amsterdam
  • 3. Preis: SeARCH bv, Amsterdam
  • 3. Preis: SeARCH bv, Amsterdam
  • 3. Preis: SeARCH bv, Amsterdam
  • 3. Preis: SeARCH bv, Amsterdam
  • 3. Preis: SeARCH bv, Amsterdam
  • 3. Preis: SeARCH bv, Amsterdam
  • 3. Preis: SeARCH bv, Amsterdam
  • 3. Preis: SeARCH bv, Amsterdam
  • 3. Preis: SeARCH bv, Amsterdam
  • 3. Preis: SeARCH bv, Amsterdam
  • 3. Preis: SeARCH bv, Amsterdam
  • 3. Preis: SeARCH bv, Amsterdam
  • 3. Preis: SeARCH bv, Amsterdam
  • 3. Preis: SeARCH bv, Amsterdam
Verfahrensart
Nicht offener Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 als Einladungswettbewerb

Teilnehmer
STRUCTURELAB | Düsseldorf
ROBERTNEUNTM | Berlin
DFZ Architekten | Hamburg
SeARCH | Amsterdam
cobe | Kopenhagen

Anlass und Wettbewerbsaufgabe
An einer Schnitt-, Bruch- und Übergangstelle städtischer Nutzungen, naturräumlicher und städtebaulicher Strukturen befindet sich die Halbinsel Kesselstraße – einer der bedeutendsten städtebaulichen Potenzialflächen Düsseldorfs.
Am südlichen Ende der Halbinsel bildet das Grundstück „Muskator Werk III“ eine städtebauliche Nahtstelle in direkter Nachbarschaft des MedienHafens und des Wirtschaftshafens. Hier besteht das Potenzial, eine bauliche Struktur zu etablieren, die die beiden unterschiedlichen Nutzungen im Osten und Westen gleichzeitig trennt und zwischen ihnen vermittelt.
Die Lage zwischen Wasser im Norden und Gleisen des Personen- und des Güterverkehrs im Süden bietet ein weiteres Spannungsfeld, das zu den besonderen Standortqualitäten beiträgt.
Die industrielle Nutzung des Wirtschaftshafens im Westen und die Büronutzung des MedienHafens im Osten stellt einen Kontrast zu der fast dörflichen Struktur des angrenzenden Ortsteils Hamm dar, der sich südlich, jenseits der Bahngleise befindet. Die kleinteilige Bebauung in der organisch gewachsenen Struktur von Hamm läuft in landwirtschaftliche Flächen über, die zwischen dem Ortsteil und dem Stadteil Bilk/Unterbilk liegen.
Für die Halbinsel Kesselstraße wurde 2018/2019 ein städtebaulicher Wettbewerb durchgeführt, um ein Konzept für die Entwicklung eines attraktiven Hafenquartiers zu finden. Das Wettbewerbsergebnis bildet die Basis der städtebaulichen Grundordnung für die weitere Entwicklung.
Der südliche Abschluss der städtebaulichen Entwicklung auf der Halbinsel Kesselstraße ist Entwurfsgrundstück für das Zech Haus Düsseldorf.
Ein hochbaulicher Wettbewerb an dieser exponierten Stelle dieses identitätsstarken Ortes soll nun zu einem neuen Bürogebäude mit ca. 30.000 m2 führen.
Bis zu 16 Geschosse – ein weit sichtbares Gebäude mit Ausblick, als regionale Zentrale für einen stark expandierenden Mittelständler. Die öffentlichen Räume führen die geplanten Qualitäten der Halbinsel Kesselstraße fort und münden in einem schlüssigen Abschluss am Rand des Wirtschaftshafens.
Die Charaktere der Stadt und des Ortes definieren die Architektur für den Nutzer – identitätsstark, nachhaltig und mit Eigenlogik.

Fachpreisrichter*innen
Prof. Jörn Walter, Stadtplaner, Hamburg (Vorsitzender)
Julia Erdmann, Architektin, Hamburg
Ingo Kanehl, Architekt, Köln
Hilde Leon, Architektin, Berlin
Ruth Orzessek-Kruppa, Leiterin Stadtplanungsamt, Landeshauptstadt Düsseldorf
Caspar Schmitz-Morkramer, Architekt, Köln
Gerhard Wittfeld, Architekt, Aachen

Sachpreisrichter*innen
Stefan H. Mühling, Die Developer
Angelika Penack-Bielor, Fraktion, Düsseldorf
Maximilian Schade, Fraktion, Düsseldorf
Ina Steinheider, Fraktion, Düsseldorf
Wolfrat Voigt, Geschäftsführer Gustav-Zech-Stiftung
Kurt Zech, Vorstand Zech Group SE, Bremen

Empfehlung des Preisgerichts
Das Preisgericht beschließt einstimmig unter Berücksichtigung der nachfolgenden Punkte dem Auslober zu empfehlen, die Verhandlungen mit den Verfassern der Arbeit des ersten Preises mit dem Ziel aufzunehmen, sie mit der weiteren Bearbeitung gemäß Auslobung zu beauftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen