Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • 2. Preis/1. Rang nach Überarbeitung: LRO Lederer · Ragnarsdóttir · Oei, Stuttgart

Erw. Württembergische Landesbibliothek , Stuttgart/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
wa-ID
wa-2011619
Tag der Veröffentlichung
10.12.2010
Aktualisiert am
21.12.2017
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EU /EWR
Beteiligung
27 Arbeiten
Auslober
Koordination
Vermögen und Bau Baden-Württemberg Amt Stuttgart, Stuttgart
Bewerbungsschluss
31.05.2010
Abgabetermin Pläne
08.10.2010
Abgabetermin Modell
15.10.2010
Preisgerichtssitzung
10.12.2010

Dezember 2017 - Zwischenstand des Projektes

Nach einem zweiten Preis im Wettbewerb erhielten Lederer, Ragnarsdóttir, Oei aus Stuttgart schließlich den Auftrag zur Erweiterung der Württembergischen Landesbibliothek in Stuttgart.
Sie wurden mit den Leistungsphasen zwei bis acht betraut. Der Baubeginn erfolgte 2015. Man rechnet damit, dass das Projekt Ende 2018 fertiggestellt werden wird.

2. Preis/3. Rang nach Überarbeitung

wulf architekten, Stuttgart
Mitarbeit: Victor Gross · Oliver Hasselbach
Berit Jennrich · Steffen Vogt
Violette Kratzke · Kyoung-Hee-Jeon
Gundula Schieber
Tragwerk: Mayr · Ludescher · Partner
Brandschutz: Lilly Wedler
Modell: Béla Berec
Visualisierung: Prof. Horst Sondermann
  • 2. Preis/3. Rang nach Überarbeitung: wulf architekten GmbH, Stuttgart
  • 2. Preis/3. Rang nach Überarbeitung: wulf architekten GmbH, Stuttgart
  • 2. Preis/3. Rang nach Überarbeitung: wulf architekten GmbH, Stuttgart
  • 2. Preis/3. Rang nach Überarbeitung: wulf architekten GmbH, Stuttgart
  • 2. Preis/3. Rang nach Überarbeitung: wulf architekten GmbH, Stuttgart
  • 2. Preis/3. Rang nach Überarbeitung: wulf architekten GmbH, Stuttgart
  • 2. Preis/3. Rang nach Überarbeitung: wulf architekten GmbH, Stuttgart
  • 2. Preis/3. Rang nach Überarbeitung: wulf architekten GmbH, Stuttgart
  • 2. Preis/3. Rang nach Überarbeitung: wulf architekten GmbH, Stuttgart

2. Preis/3. Rang nach Überarbeitung

E2A Piet Eckert · Wim Eckert Architekten, Zürich
Mitarbeit: Derk Thijs · Jiri Richter
Bauing.: Lüchinger · Meyer Bauingenieure AG
  • 2. Preis/3. Rang nach Überarbeitung: E2A Piet Eckert · Wim Eckert Architekten, Zürich
  • 2. Preis/3. Rang nach Überarbeitung: E2A Piet Eckert · Wim Eckert Architekten, Zürich
  • 2. Preis/3. Rang nach Überarbeitung: E2A Piet Eckert · Wim Eckert Architekten, Zürich
  • 2. Preis/3. Rang nach Überarbeitung: E2A Piet Eckert · Wim Eckert Architekten, Zürich
  • 2. Preis/3. Rang nach Überarbeitung: E2A Piet Eckert · Wim Eckert Architekten, Zürich
  • 2. Preis/3. Rang nach Überarbeitung: E2A Piet Eckert · Wim Eckert Architekten, Zürich
  • 2. Preis/3. Rang nach Überarbeitung: E2A Piet Eckert · Wim Eckert Architekten, Zürich
  • 2. Preis/3. Rang nach Überarbeitung: E2A Piet Eckert · Wim Eckert Architekten, Zürich
  • 2. Preis/3. Rang nach Überarbeitung: E2A Piet Eckert · Wim Eckert Architekten, Zürich

2. Preis/1. Rang nach Überarbeitung

LRO Lederer · Ragnarsdóttir · Oei, Stuttgart
Mitarbeit: K. Pütter · M. Kaiser · D. Fornol
  • 2. Preis/1. Rang nach Überarbeitung: LRO Lederer · Ragnarsdóttir · Oei, Stuttgart
  • 2. Preis/1. Rang nach Überarbeitung: LRO Lederer · Ragnarsdóttir · Oei, Stuttgart
  • 2. Preis/1. Rang nach Überarbeitung: LRO Lederer · Ragnarsdóttir · Oei, Stuttgart
  • 2. Preis/1. Rang nach Überarbeitung: LRO Lederer · Ragnarsdóttir · Oei, Stuttgart
  • 2. Preis/1. Rang nach Überarbeitung: LRO Lederer · Ragnarsdóttir · Oei, Stuttgart
  • 2. Preis/1. Rang nach Überarbeitung: LRO Lederer · Ragnarsdóttir · Oei, Stuttgart
  • 2. Preis/1. Rang nach Überarbeitung: LRO Lederer · Ragnarsdóttir · Oei, Stuttgart
  • 2. Preis/1. Rang nach Überarbeitung: LRO Lederer · Ragnarsdóttir · Oei, Stuttgart
  • 2. Preis/1. Rang nach Überarbeitung: LRO Lederer · Ragnarsdóttir · Oei, Stuttgart

4. Preis

Henning Larsen Architects A/S, København V
Mitarbeit: Jakob Steen Christensen
Wieland Egger · Kathrin Susanna Gimmel
Bernward Hentrich · Jan Yoshiuki Tanaka
Marcus Bissinger
Ing.: Michael Duder · Denis Ajdarpasic
Nachhaltiges Bauen: Giulia Peretti

5. Preis

heneghan.peng.architects, Dublin 2
Mitarbeit: Kathrin Klaus · Dominic Lavelle
Oliver Koch · Andreas Dopfner
Catherine Opdebeek
Statik: Arup, Holger Falter
Gebäudetechnik: Paul Dunne · Tadgh O’Broin

Anerkennung

Schweger & Partner Architekten, Hamburg
Mitarbeit: Ch. Laabs · S. Kohlrausch · A. Lässig

Anerkennung

Florian Nagler Architekten GmbH, München
Mitarbeit: M. Firner · C. Fischer · S. Menke
Statik: merz · kley · partner, Dornbirn

Anerkennung

Baumschlager · Eberle ZT GmbH, Lustenau
Mitarbeit: Hans U. Grassmann
Carmen Hammerer · Jan Gaun · Gusung Liu
Bauing.: Mader + Flatz
Gebäudetechnik: Lauber – Iwisa
Verfahrensart
Nicht offener einphasiger Planungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 23 Teilnehmern sowie 7 Zuladungen.

Wettbewerbsaufgabe
Die Württembergische Landesbibliothek ist heute mit über 5,5 Millionen Medieneinheiten die größte wissenschaftliche Bibliothek Baden-Württembergs. Durch den Zuwachs der Bestände sowie den Anstieg der Entleihungen ist ein Flächendefizit entstanden, das mit dem Erweiterungsbau ausgeglichen werden soll. Außerdem soll mit dem geplanten Erweiterungsbau organisatorisch und funktionell den geänderten Anforderungen an eine moderne Bibliothek entsprochen werden. Die Landesbibliothek befindet sich an der Konrad-Adenauer-Straße, der sogenannten „Kulturmeile“, in unmittelbarer Nähe zu anderen bedeutenden Kultureinrichtungen wie Staatsgalerie Stuttgart, Haus der Geschichte Baden-Württemberg, Musikhochschule und den Staatstheatern. Das Wettbewerbsgebiet umfasst eine Fläche von 13.295 m², davon sind bereits rd. 3.709 m² überbaut. Für die Erweiterung ist grundsätzlich das zur Konrad-Adenauer-Straße gelegene Vorfeld vor der Bibliothek vorgesehen. Den Planungszielen entsprechend muss sich die Erweiterung der Bibliothek an diesem qualitativ hochwertigen Standort einerseits angemessen in die bestehende Umgebung einfügen, andererseits soll sich der NeuTeilbau als unverwechselbares Bauwerk aus seinem benachbarten Umfeld herauslösen und mit seinem anspruchsvollen Gesamterscheinungsbild das Stadtbild prägen. Wichtige Blickbezüge zu den Halbhöhenlagen sind zu berücksichtigen, die Sichtbeziehung zum Lesesaal der Bibliothek soll erhalten bleiben. Die Sichtachsen zum Turm der Musikhochschule sowie die Sicht- und Wegebezüge zur Archivstraße sind wichtig und erhaltenswert.
Der Neubau setzt sich aus fünf organisatorischen Einheiten zusammen:
– Lesebereich 1.015 m² HNF
– Freihandbereich 3.317 m² HNF
– Leihstelle 445 m² HNF
– öffentlich genutzter Bereich (Information, Garderobe, Vortragssaal, Ausstellung, Nebenflächen) 843 m² HNF
– Magazin 613 m² HNF

Competition assignment
The National Library Württemberg with its 5.5 mio. media units is the largest science library of Baden-Württemberg. An extension is badly needed and the new building shall organisationally and functionally meet the changed demands of a modern library. The library is located at the Konrad-Adenauer-Straße, the so-called ”Kulturmeile“, nearby other major cultural institutions as the Staatsgalerie Stuttgart, Music Academy state theatres etc. The competition area of 13.295 m² is already developed on 3.709 m². The area in front of the library is designated for the extension. According to the planning targets the extension at this high-class location has to blend in with the surroundings, but has to stand out as unique structure and shall mark the cityscape with its overall appearance. Important vistas towards the Stuttgart slopes, the Music Academy tower and the Archivstraße have to be regarded and views to the reading room.
The new building comprises 5 organisational units:
– Reading area 1.015 m²
– Open-access area 3.317 m²
– Lending section 445 m²
– Public area 843 m²
– Depot 613 m²

Fachpreisrichter
Prof. Christoph Mäckler, Frankfurt (Vors.)
Prof. Jörg Aldinger, Stuttgart
Prof. Dr. Marc Angélil, Zürich
Stefan Behnisch, Stuttgart
Prof. Sebastian Zoeppritz, Stuttgart
Kai Fischer, Finanzminist. Baden-Württemberg
Annette Ipach-Öhmann, Vermögen u. Bau BW

Preisrichter
Thomas Knödler, Finanzministerium BW
Dr. Hannsjörg Kowark, Württembergische Landesbibliothek
Dr. Wolfgang Schuster, OB, Stuttgart
Dr. Michael Kienzle, Stadtrat, Stuttgart
Jochen Stopper, Stadtrat, Stuttgart
Ursula Pfau, Stadträtin, Stuttgart
Andreas Reißig, Stadtrat, Stuttgart

Preisgerichtsempfehlung
Die drei 2. Preise werden für eine Weiterbearbeitung vom Preisgericht empfohlen. Die Überarbeitung soll von allen und unabhängig von den Einzelbeurteilungen nach den drei Kriterien Funktion, Städtebau und architektonische Anmut erfolgen.

Nach der Überarbeitung wurde der Entwurf von Architekten Prof. Lederer · Jórunn Ragnarsdóttir · Marc Oei, Stuttgart ausgewählt.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen