Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Wohnsiedlung Rotbuch
  • Wohnsiedlung Rotbuch
  • Wohnsiedlung Rotbuch
  • Wohnsiedlung Rotbuch
  • Wohnsiedlung Rotbuch
  • 1. Rang / 1. Preis: Edelaar Mosayebi Inderbitzin Architekten, Zürich
  • 1. Rang / 1. Preis: Edelaar Mosayebi Inderbitzin Architekten, Zürich
  • 1. Rang / 1. Preis: Edelaar Mosayebi Inderbitzin Architekten, Zürich
  • 1. Rang / 1. Preis: Edelaar Mosayebi Inderbitzin Architekten, Zürich
  • 1. Rang / 1. Preis: Edelaar Mosayebi Inderbitzin Architekten, Zürich

Wohnsiedlung Rotbuch , Zürich-Unterstrass/ Schweiz

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2028990
Tag der Veröffentlichung
05.05.2020
Aktualisiert am
22.06.2021
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
GATT - mit EWG Beteiligung
Teilnehmer
Teams bestehend aus Fachleuten der Bereiche Architektur inkl. Baumanagement, Landschaftsarchitektur, Bauingenieurwesen, Fachingenieure für die Gewerke (Elektro-, Heizungs-, Lüftungs- und Sanitäranlagen) und Energieberatung inkl. Photovoltaik
Beteiligung
15 Arbeiten
Auslober
Bewerbungsschluss
02.06.2020
Abgabetermin Pläne
13.11.2020
Abgabetermin Modell
30.11.2020
Preisgerichtssitzung
22.04.2021
2. Preisgerichtssitzung
23.04.2021
3. Preisgerichtssitzung
28.05.2021

Wie lautet der letzte Buchstabe von "aktuell"?

1. Rang / 1. Preis

Edelaar Mosayebi Inderbitzin Architekten, Zürich
Christian Inderbitzin · Ron Edelaar · Elli Mosayebi
Mitarbeit: Paul Eckert · Adrian Richter
Maximilian von Zepelin · Vincent Mank

Landschaftsarchitektur:
Ganz Landschaftsarchitekten GmbH, Zürich
Daniel Ganz · Martin Aeschbacher

Bauingenieurwesen:
Dr. Lüchinger+Meyer Bauingenieure AG, Zürich

Elektroingenieurwesen:
Boess + Partner AG, Zürich

Energieberatung
Durable Planung und Beratung GmbH, Zürich
Jörg Lamster

Projekt: VOLIÈRE
  • 1. Rang / 1. Preis: Edelaar Mosayebi Inderbitzin Architekten, Zürich
  • 1. Rang / 1. Preis: Edelaar Mosayebi Inderbitzin Architekten, Zürich
  • 1. Rang / 1. Preis: Edelaar Mosayebi Inderbitzin Architekten, Zürich
  • 1. Rang / 1. Preis: Edelaar Mosayebi Inderbitzin Architekten, Zürich
  • 1. Rang / 1. Preis: Edelaar Mosayebi Inderbitzin Architekten, Zürich
  • 1. Rang / 1. Preis: Edelaar Mosayebi Inderbitzin Architekten, Zürich
  • 1. Rang / 1. Preis: Edelaar Mosayebi Inderbitzin Architekten, Zürich
  • 1. Rang / 1. Preis: Edelaar Mosayebi Inderbitzin Architekten, Zürich
  • 1. Rang / 1. Preis: Edelaar Mosayebi Inderbitzin Architekten, Zürich
  • 1. Rang / 1. Preis: Edelaar Mosayebi Inderbitzin Architekten, Zürich

2. Rang / 2. Preis

Atelier Scheidegger Keller, Zürich
BGS & Partner Architekten AG, Rapperswil
Christian Scheidegger · Jürg Keller
Mitarbeit: Niklas Lenz

Soziologie / Wissenschafts- und Technikforschung:
Bernhard Böhm, Wien

Landschaftsarchitektur:
Chaves Biedermann Landschaftsarchitekten, Frauenfeld
Matthias Biedermann

Bauingenieurwesen:
Monotti Ingegneri Consulenti SA, Locarno
Dr. Ing. Mario Monotti

Elektro- und PVA-Planung:
Gutknecht Elektroplanung AG, Au
Michael Gutknecht

HLK-Planung:
Wirkungsgrad Ingenieure AG, Rapperswil-Jona

Sanitäringenieurwesen:
Gerber + Partner Haustechnik GmbH, Volketswil
Patrick Gerber

Energieberatung, Bauphysik
Durable Planung und Beratung GmbH, Zürich
Jörg Lamster

PVA-Planung
CIPV GmbH, Zürich

Projekt: JPGR
  • 2. Rang / 2. Preis: Atelier Scheidegger Keller, Zürich
  • 2. Rang / 2. Preis: Atelier Scheidegger Keller, Zürich

3. Rang / 3. Preis

Stücheli Pestalozzi Schiratzki Architekten GmbH, Zürich
Matthias Stücheli · Thomas Schiratzki · Luca Pestalozzi
Mitarbeit: Nina Rickenbacher

Landschaftsarchitektur:
ghiggi pasesaggi Landschaft & Städtebau GmbH, Zürich
Dominique Ghiggi
Mitarbeit: Monia Buongiorno

Bauingenieurwesen:
Baukonstrukt AG, Zürich
Marc Althaus

Elektroingenieurwesen, Energieberatung:
IFEC Ingenieure AG, Baden
Amadeo Leva
Mitarbeit: Halil Ozbalaban

Heizungs-, Lüftungs-, Sanitäringenieurwesen:
Gruenberg + Partner AG, Zürich
Patric Baggi

Baumanagement / Bauleitung:
Laternser Waser GmbH – Baumanagement, Wallisellen

Projekt: CABARET SAUVAGE
  • 3. Rang / 3. Preis: Stücheli Pestalozzi Schiratzki Architekten GmbH, Zürich
  • 3. Rang / 3. Preis: Stücheli Pestalozzi Schiratzki Architekten GmbH, Zürich

4. Rang / 4. Preis

KilgaPopp Architekten, Winterthur
Samuel Santschi
Mitarbeit: Tobias Anthamatten · Andreina Schnellmann
Monika Kilga · Stephan Popp

Landschaftsarchitektur:
SMS Landschaftsarchitektur – Stoffler Mennel Saur KLG, Zürich
Mitarbeit: Johannes Stoffler · Michael Saur

Bauingenieurwesen:
APT Ingenieure GmbH, Zürich
Ergin Telli

HLSE-Planung:
Virtuos 3D Modeling AG, Winterthur
Mitarbeit: Franco Novakovic · Roger Wirth

Energieberatung:
Raumanzug GmbH, Zürich
Daniel Gilgen

Projekt: FAGGIO COMUNE
  • 4. Rang / 4. Preis: KilgaPopp Architekten, Winterthur
  • 4. Rang / 4. Preis: KilgaPopp Architekten, Winterthur

5. Rang / 5. Preis

Futurafrosch – Architektur und Raumentwicklung GmbH, Zürich
Kornelia Gysel
Mitarbeit: Myriam Wawrla · Elaine Yew

Landschaftsarchitektur:
LINEA Landscape Architecture, Zürich
Lisa Troiano
Mitarbeit: Kobe Macco

Bauingenieurwesen:
Synaxis AG, Zürich
Thomas Lüthi

HLSE-Planung:
Amstein + Walthert AG, Zürich
Rolf Mielebacher

Energieberatung, Nachhaltigkeit, Bauphysik:
Durable Planung und Beratung GmbH, Zürich
Jörg Lamster

Projekt: GRÜFFELO
  • 5. Rang / 5. Preis: Futurafrosch – Architektur und Raumentwicklung GmbH, Zürich
  • 5. Rang / 5. Preis: Futurafrosch – Architektur und Raumentwicklung GmbH, Zürich
Verfahrensart
Selektiver Projektwettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Die Stadt Zürich plant, zwei Grundstücke im Baurecht abzugeben: An der Rotbuchstrasse 18 und der Seminarstrasse 19 soll gemeinnütziger Wohnungsbau realisiert werden. Als Bauträgerin wurde 2017 die Stiftung für bezahlbare und ökologische Wohnungen (Stiftung Einfach Wohnen SEW) bestimmt. Die Stiftung will mit der «Siedlung Rotbuch» kostengünstiges, generationenübergreifendes Wohnen in Zürich-Unterstrass ermöglichen. Um das vielversprechendste Projekt zu ermitteln, hat das Amt für Hochbauten im Auftrag der SEW einen Architekturwettbewerb durchgeführt.

Die Ersatzneubauten sollen Wohnraum für rund 100 Menschen bieten. Ein detailliertes Raumprogramm war nicht vorgeschrieben, wichtig waren ein stimmiger Mix und ein möglichst breites Angebot von Wohnformen und Wohnungsgrössen: Es waren sowohl minimale Wohneinheiten für 1-4 Personen (Microliving) als auch Wohnungen für Grosshaushalte vorzusehen. Die individuellen Wohnflächen waren zugunsten gemeinschaftlich genutzter Flächen zu minimieren. Erwartet wurden rund 3 600 m2 Hauptnutzfläche, verteilt auf mehrere Baukörper.

Gesucht waren innovative Projekte, die neue Wege zur Erreichung von anspruchsvollen ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Zielen ausloten. Die Teams waren aufgefordert, eigene Schwerpunktsetzungen vorzunehmen und sich Gedanken zu Suffizienz, Flexibilität, Wohnqualität sowie den Grundbedingungen für ein gelungenes soziales Zusammenleben zu machen. Ein ökonomischer Flächenverbrauch und der Sharing-Gedanke bildeten den roten Faden. Es war ein Netto-Null-Konzept einzureichen, Konventionen und übliche Wohnstandards durften infrage gestellt werden.

Für die erwünschte Wirkung der Aussenraumgestaltung diente der Leitgedanke «Wie in einem Park und doch mitten in der Stadt». Der wertvolle alte Baumbestand war möglichst zu erhalten. Gewünschte Elemente der Aussenraumgestaltung waren eine naturnahe, klimawirksame Umgebungsgestaltung mit hoher Biodiversität, Gemeinschaftsgärten, begrünte Dächer und Fassaden, aneigenbare Bereiche und eine attraktive Wegführung. Entstehen soll ein Ort mit hoher Wohn- und Aufenthaltsqualität, der optimal mit dem Quartier vernetzt ist.

Fachpreisrichter*innen
Ursula Müller (Vorsitz), Amt für Hochbauten
Christine Enzmann, Amt für Städtebau
Tanja Reimer, Architektin, Zürich
Dominique Salathé, Architekt, Basel
Rita Illien, Landschaftsarchitektin, Zürich

Sachpreisrichter*innen
Julika Kotai, Stiftung Einfach Wohnen SEW
Christine Steiner Bächi, Stiftung Einfach Wohnen SEW
Felix Bosshard, Stiftung Einfach Wohnen SEW
Karl Viridén, Stiftung Einfach Wohnen SEW

Empfehlung des Preisgerichts
Das Preisgericht empfiehlt der Bauherrschaft, das Projekt Nr. 4 VOLIÈRE von Edelaar Mosayebi Inderbitzin Architekten AG, Ganz Landschaftsarchitekten GmbH, Dr. Lüchinger+Meyer Bauingenieure AG, Boess + Partner, Böni Gebäudetechnik AG sowie Durable Planung und Beratung GmbH, Zürich unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Vorprüfung und der Projektkritik weiter zu bearbeiten.

Ausstellung
Die Wettbewerbsausstellung findet von Dienstag, 22. Juni 2021 bis Sonntag, 4. Juli 2021 im Ausstellungsraum Amt für Hochbauten, Pavillon Werd, Morgartenstrasse 40, 8004 Zürich statt. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 16–20 Uhr; Samstag bis Sonntag 14–18 Uhr.
www.stadt-zuerich.ch/hbd/de/index/hochbau/wettbewerbe/abgeschlossene-wettbewerbe/wettbewerbsveranstaltungen/ausstellung-wohnsiedlung-rotbuch.html
Wohnsiedlung Rotbuch

Auslober
Stadt Zürich | Hochbaudepartement | Amt für Hochbauten
www.stadt-zuerich.ch/hbd/de/index/hochbau/ahb.html

Wettbewerbsaufgabe
Die Stiftung für bezahlbare und ökologische Wohnungen (Einfach Wohnen) plant auf den Grundstücken UN990 und UN992 in Zürich-Unterstrass einen Ersatzneubau mit Wohnraum für rund 100 Personen zu realisieren. Die Stadt Zürich plant die beiden Grundstücke der Stiftung im Baurecht abzugeben.

Wettbewerbsart
Selektiver Projektwettbewerb

Zulassungsbereich
GATT-WTO

Teilnehmer
Fachgebiet Federführung: Architektur

Weitere Fachgebiete: Bauingenieurwesen, Landschaftsarchitektur, Bauleitung/Baumanagement,
Elektroingenieur, Energie, Sanitäringenieur, Heizung- und Lüftungsingenieurwesen

Weitere optionale Fachgebiete: Bauphysik

Termine
Anmeldung: bis 02. Juni 2020
Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen: 11. August 2020
Einreichung der Fragen: 25. August 2020
Beantwortung der Fragen: 09. September 2020
Abgabe der Wettbewerbsbeiträge: 13. November 2020
Abgabe des Modells: 30. November 2020

Fachpreisrichter
Ursula Müller, Amt für Hochbauten (Vorsitz)
Christine Enzmann, Amt für Städtebau
Tanja Reimer, Architektin
Dominique Salathé, Architekt
Rita Illien, Landschaftsarchitektin

Unterlagen
www.simap.ch

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen