Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 2. Rang: Lorber Paul Architekten, Köln
  • 3. Rang: Rapp Rapp, Amsterdam
  • 1. Rang nach Überarbeitung: Riegler Riewe Architekten ZT GmbH, Graz

Wohnquartier , München Perlach/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2014014
Tag der Veröffentlichung
21.05.2015
Aktualisiert am
25.09.2015
Verfahrensart
Einladungswettbewerb
Teilnehmer
Architekten in Arbeitsgemeinschaft mit Landschaftsarchitekten
Beteiligung
10 Arbeiten
Auslober
Koordination
bgsm Architekten Stadtplaner, München
Preisgerichtssitzung
21.05.2015

1. Rang nach Überarbeitung

Riegler Riewe Architekten ZT GmbH, Graz
Florian Riegler · Roger Riewe
Mitarbeit: Götz Lachenmann
L.Arch.: lad+ Landschaftsarchitekten Diekmann, Hannover
Martin Diekmann · Maren Leyendecker Fachplaner: yellow z Urbanism Architecture, Berlin
Oliver Bohrmann · Mario Abel · Iulia Sirbu Modell: ShortCut Architekturmodellbau, Berlin
  • 1. Rang nach Überarbeitung: Riegler Riewe Architekten ZT GmbH, Graz
  • 1. Rang nach Überarbeitung: Riegler Riewe Architekten ZT GmbH, Graz
  • 1. Rang nach Überarbeitung: Riegler Riewe Architekten ZT GmbH, Graz
  • 1. Rang nach Überarbeitung: Riegler Riewe Architekten ZT GmbH, Graz

2. Rang

Lorber Paul Architekten, Köln
Gert Lorber · Annette Paul
Mitarbeit: Björn Dittrich · Sandra Mostis L.Arch.: Club L94 Landschaftsarchitekten, Köln Burkhard Wegener · Frank Flor
Jörg Homann · Götz Klose
Mitarbeit: Andrea Junges
  • 2. Rang: Lorber Paul Architekten, Köln
  • 2. Rang: Lorber Paul Architekten, Köln
  • 2. Rang: Lorber Paul Architekten, Köln
  • 2. Rang: Lorber Paul Architekten, Köln

3. Rang

Rapp + Rapp, Amsterdam
Christian Rapp
Mitarbeit: Christina Behrendt · Tim De Graag Gijs Adriaansens
L.Arch.: Bureau B+B stedebouw en landschapsarchitectuur, Amsterdam Mascha Onderwater
Mitarbeit: Anna Fink · Constantin Boes
  • 3. Rang: Rapp Rapp, Amsterdam
  • 3. Rang: Rapp Rapp, Amsterdam
  • 3. Rang: Rapp Rapp, Amsterdam
  • 3. Rang: Rapp Rapp, Amsterdam
Verfahrensart
Städtebaulicher und landschaftsplanerischer zweiphasiger Einladungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Die Park Immobilien Projektentwicklungs- und Planungs GmbH & Co. KG ist von der DEMOS Wohnbau GmbH, München, mit der Projektentwicklung eines neuen Wohnquartiers in München-Perlach zwischen Karl-Marx-Ring und Friedrich-Creuzer-Straße im Stadtbezirk 16 Ramersdorf-Perlach beauftragt.
Das ca. 13 ha große Gebiet, soll als Wohnquartier mit den notwendigen sozialen Einrichtungen, Versorgungsnutzungen sowie als Grün- und Freiflächen entwickelt werden. Mit der Planung soll der Siedlungsrand zum Truderinger Wald sowie der Übergang zwischen der kleinteiligen Bebauung Truderings und der großformatigen Bebauung Neuperlachs städtebaulich und landschaftsplanerisch qualitätvoll definiert werden.
Es soll ein attraktives Wohngebiet mit innovativen Wohnkonzepten und -typologien für unterschiedliche Lebensentwürfe und Altersstufen (z.B. Mehrgenerationenwohnen) entwickelt werden. Die zukünftige Wohnbebauung soll dem neuen Quartier einen eigenständigen und prägnanten Charakter verleihen und gleichzeitig auf das baustrukturell unterschiedliche nachbarliche Umfeld angemessen reagieren.
Im Wettbewerbsentwurf wird eine Auseinandersetzung mit dem Wunsch der zukünftigen Bewohner nach Privatheit als auch nach Angeboten für das Entstehen sozialer Gemeinschaft erwartet. In Übergangsbereichen zu kleinteilig strukturierter Nachbarbebauung sind auch verdichtete Einfamilienhausformen denkbar. Vorprüfungen haben ergeben, dass je nach strukturellem Ansatz eine Bebauung mit 1.000- 1.300 Wohneinheiten an diesem Standort als möglich erachtet wird. Es soll daher ein städtebauliches Konzept für mindestens 91.000 m2 Geschossfläche für Wohnnutzung entwickelt werden.
Das neue Wohnquartier soll nach der sogenannten „Münchner Mischung“ für möglichst alle Einkommensgruppen realisiert werden. Erreicht wird dies durch eine Aufteilung von 30% gefördertem Wohnungsbau und 70% freifinanzierten Wohnungsbau. Zum gefördertem Wohnungsbau zählen dabei der Mietwohnungsbau für untere und mittlere Einkommensgruppen und der Miet- und Eigentumswohnungsbau des München Modells für mittlere Einkommensgruppen.
Für den Anteil geförderten Wohnungsbaus ist an geeigneter Stelle ein multifunktional nutzbares Nachbarschaftstreff einzuplanen (Nutzflächenschlüssel: 0,5 m2 pro Wohneinheit).

Competition assignment
A new residential area shall be developed on 13 ha in Munich-Perlach between Karl-Marx-Ring and Friedrich-Creuzer-Straße, including social facilities, supply services and open areas. The border to Truderinger Wald and the transition between the small-scale buildings of Trudering and the large-scale buildings in Neuperlach shall be defined in urban and landscape terms. The innovative housing concepts and various types of residential buildings for all generations shall impart an independent and dominant character to the attractive living quarter. To fulfill the future residents’ demands for privacy and social community, also forms of compacted single-family houses are an option.
Preliminary evaluations showed that on the location 1.000-1.300 housing units are feasible. Therefore an urban concept shall be developed for a minimum of 91.000 m2 floor area. The new residential quarter shall be implemented follow-ing the so-called ”Munich mix“ for all income groups, with 30% subsidized housing and 70% private residential construction. A multifunctional neighbourhood meeting place shall be planned at a suitable location.

Fachpreisrichter
Prof. Dr. Franz Pesch, Stuttgart (Vors.)
Susanne Ritter, Landeshauptstadt München
Johann Spengler, München
Prof. Dr. Rudolf Hierl, München
Prof. Maximilian Rimmel, München
Ingrid Amann, München
Franz Damm, München
Irene Burkhardt, München
Prof. Hannelore Deubzer, München

Sachpreisrichter
Ralf Büschl, Büschl Unternehmensgruppe
Ralf Possinger, DEMOS Wohnbau GmbH
Ingo Mittermaier, Stadtrat, München
Beatrix Burkhardt, Stadträtin, München
Herbert Danner, Stadtrat, München
Johann Altmann, Stadtrat, München
Thomas Kauer, Bezirksausschuss 16

Preisgerichtsempfehlung
Das Auswahlgremium empfiehlt, den Beitrag des Büros Riegler · Riewe mit yellow Z und lad Landschaftsarchitektur den weiteren Planungen für das Quartier zugrunde zu legen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen