Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Wohnen für Studierende auf dem Unicampus Stuttgart-Hohenheim am Standort Fruwirthstraße
  • Wohnen für Studierende auf dem Unicampus Stuttgart-Hohenheim am Standort Fruwirthstraße
  • Wohnen für Studierende auf dem Unicampus Stuttgart-Hohenheim am Standort Fruwirthstraße
  • Wohnen für Studierende auf dem Unicampus Stuttgart-Hohenheim am Standort Fruwirthstraße
  • 2. Preis: Hirner und Riehl Architekten und Stadtplaner, München
  • 3. Preis: Heinle, Wischer und Partner Freie Architekten, Stuttgart
  • 1. Preis: barkowsky wahrer architekten, Köln
  • Anerkennung: ELEMENT A Architekten Partnerschaft mbG, München

Wohnen für Studierende auf dem Unicampus Stuttgart-Hohenheim am Standort Fruwirthstraße , Stuttgart-Hohenheim/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2024730
Tag der Veröffentlichung
16.08.2018
Aktualisiert am
14.03.2019
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekt/in bzw. Landschaftsarchitekt/in
Beteiligung
17 Arbeiten
Auslober
Koordination
schreiberplan Architekten, Stadtplaner, Landschaftsarchitekten, Stuttgart
Bewerbungsschluss
18.09.2018
Abgabetermin Pläne
05.12.2018
Abgabetermin Modell
19.12.2018
Preisgerichtssitzung
30.01.2019

1. Preis

barkowsky wahrer architekten, Köln
Jens Barkowsky · Kerstin Wahrer
fischer heumann landschaftsarchitekten gbr, München
Michael Heumann
  • 1. Preis: barkowsky wahrer architekten, Köln
  • 1. Preis: barkowsky wahrer architekten, Köln
  • 1. Preis: barkowsky wahrer architekten, Köln
  • 1. Preis: barkowsky wahrer architekten, Köln
  • 1. Preis: barkowsky wahrer architekten, Köln
  • 1. Preis: barkowsky wahrer architekten, Köln

2. Preis

Hirner und Riehl Architekten und Stadtplaner, München
Martin Hirner · Sofia Coelho · Johanna Kleinschroth · Astrid Neukirch
terra.nova Landschaftsarchitektur, München
Dipl.-Ing. Peter Wich
  • 2. Preis: Hirner und Riehl Architekten und Stadtplaner, München
  • 2. Preis: Hirner und Riehl Architekten und Stadtplaner, München
  • 2. Preis: Hirner und Riehl Architekten und Stadtplaner, München
  • 2. Preis: Hirner und Riehl Architekten und Stadtplaner, München
  • 2. Preis: Hirner und Riehl Architekten und Stadtplaner, München
  • 2. Preis: Hirner und Riehl Architekten und Stadtplaner, München

3. Preis

Heinle, Wischer und Partner Freie Architekten, Stuttgart
Hanno Chef-Hendriks · Alexander Schmidt · Victoria Gomez Balleztero
Stephanie Hordez · Philipp Jenckel
Gänßle, Hehr + Partner Landschaftsarchitekten, Esslingen
Rainer Gänssle
  • 3. Preis: Heinle, Wischer und Partner Freie Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: Heinle, Wischer und Partner Freie Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: Heinle, Wischer und Partner Freie Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: Heinle, Wischer und Partner Freie Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: Heinle, Wischer und Partner Freie Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: Heinle, Wischer und Partner Freie Architekten, Stuttgart

Anerkennung

ELEMENT A Architekten Partnerschaft mbG, München
Studio Corso GbR, München
Christian Taufenbach · Andreas Kreft · Jens in het Panhuis
Giacomo Nüsslein · Alejandro Konrad · Nicolas Neumann

Terrabiota Landschaftsarchitekten und Stadtplaner GmbH, Starnberg
Mechthild von Puttkamer

Berater:
Tragwerksplanung: Merz Kley Partner ZT GmbH
Brandschutz: DEKRA GmbH, Hans Jörg Scherbening
  • Anerkennung: ELEMENT A Architekten Partnerschaft mbG, München
  • Anerkennung: ELEMENT A Architekten Partnerschaft mbG, München
  • Anerkennung: ELEMENT A Architekten Partnerschaft mbG, München
  • Anerkennung: ELEMENT A Architekten Partnerschaft mbG, München
  • Anerkennung: ELEMENT A Architekten Partnerschaft mbG, München
  • Anerkennung: ELEMENT A Architekten Partnerschaft mbG, München
Verfahrensart
VgV-Verfahren mit integriertem nichtoffenen Realisierungswettbewerb nach VgV 2016 iV.m. RPW 2013

Wettbewerbsaufgabe
Das Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim plant auf dem nördlichen Campusgelände der Universität Hohenheim am Standort Fruwirthstraße die Errichtung einer studentischen Wohnanlage mit rund 3 800 m2 BGF für min. 102 Wohnheimplätze. Davon sind in Wohngemeinschaften 60 Wohnheimplätze und in Appartements 42 Wohnheimplätze vorgesehen. Die Fertigstellung ist für Anfang Sommersemester 2021 geplant.

Ziel des Verfahrens war die Ausarbeitung einer Planung für eine neue Wohnanlage für Studierende, unter den Aspekten der städtebaulichen und freiräumlichen Einbindung, der funktionalen und architektonischen Qualität sowie des energetisch optimierten Bauens, der Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit.

Gegenstand des Wettbewerbsverfahrens war die Planung für die Gebäude und die Freianlagen einer studentischen Wohnanlage auf dem Wettbewerbsgrundstück an der Fruwirthstraße in Stuttgart-Hohenheim.
16/08/2018    S156    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Tübingen: Dienstleistungen von Architekturbüros
2018/S 156-358964
Wettbewerbsbekanntmachung
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim AöR
Wilhelmstraße 15
Tübingen
72074
Deutschland
Kontaktstelle(n): Abteilung Facility Management
Telefon: +49 7071969740
E-Mail: bauwesen@sw-tuebingen-hohenheim.de
Fax: +49 7071969719
NUTS-Code: DE142
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.my-stuwe.de

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.my-stuwe.de/unternehmen/beschaffung/
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Andere: Anstalt des öffentlichen Rechts

I.5) Haupttätigkeit(en)

Andere Tätigkeit: Studierendenwerk

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

VgV-Verfahren mit integriertem nichtoffenen Realisierungswettbewerb „Neubebauung Wohnen für Studierende auf dem Unicampus Stuttgart-Hohenheim am Standort Fruwirthstraße nach VgV 2016 iV.m. RPW 2013

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71200000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)


II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Das Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim plant auf dem nördlichen Campusgelände der Universität Hohenheim am Standort Fruwirthstraße die Errichtung einer studentischen Wohnanlage mit rund 3 800 m2 BGF für min. 102 Wohnheimplätze. Davon sind in Wohngemeinschaften 60 Wohnheimplätze und in Appartements 42 Wohnheimplätze vorgesehen. Die Fertigstellung ist für Anfang Sommersemester 2021 geplant.
.
Ziel des Verfahrens ist die Ausarbeitung einer Planung für eine neue Wohnanlage für Studierende, unter den Aspekten der städtebaulichen und freiräumlichen Einbindung, der funktionalen und architektonischen Qualität sowie des energetisch optimierten Bauens, der Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit.
.
Gegenstand des Wettbewerbsverfahrens ist die Planung für die Gebäude und die Freianlagen einer studentischen Wohnanlage auf dem Wettbewerbsgrundstück an der Fruwirthstraße in Stuttgart-Hohenheim.
.
Der Wettbewerb ist einem Verhandlungsverfahren nach der VgV vorgeschaltet und ist als nichtoffener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem, qualifiziertem Bewerbungs- und Auswahlverfahren mit 20 Teilnehmern ausgelobt. Im Anschluss an das Wettbewerbsverfahren wird die Ausloberin ein Verhandlungsverfahren mit allen Preisträgern entsprechend der VgV durchführen. Die dabei anzuwendenden Auftragskriterien und ihre Gewichtung sind wie folgt festgelegt:
Wettbewerbsrgebnis = 45 %
Weiterentwicklung des Wettbewerbsergebnisses = 20 %
Nachhaltigkeit / Wirtschaftlichkeit / Kosten- und Terminplanung = 15 %
Leistungsfähigleit des Projektteams = 15 %
Honorarangebot / Nebenkosten = 5 %
.
Die Ausloberin wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts, einen oder mehrere Preisträger mindestens mit der weiteren Planung im Zusammenhang mit der Objektplanung der Neubauten „Wohnen für Studierende auf dem Unicampus Stuttgart-Hohenheim am Standort Fruwirthstraße“, entsprechend der HOAI 2013 sobaldund soweit das Bauvorhaben realisiert werden soll beauftragen:
Objektplanung Gebäude entsprechend § 34 HOAI 2013 mit den Lph 2-5 und
Objektplanung Freianlagen entsprechend § 39 HOAI 2013 mit den Lph 2-5
Die Beauftragung erfolgt an die Bietergemeinschaft in Stufen.
.
Art und Umfang der Beauftragung stellen sicher, dass die Qualität des Wettbewerbsentwurfs umgesetzt wird. Wird die Leistungsphase 5 ausnahmsweise nicht vollständig beauftragt, wird durch andere Maßnahmen (z.B. Leitdetails, Baubegleitung, Planfreigabe, etc.) sichergestellt, dass die Qualität des Entwurfs umgesetzt wird. Die Beauftragung der LpH 6-8 wird angestrebt. Die Lph 9 bleibt optional vorbehalten.
.
Das Verfahren zielt auf die Vielfalt von Lösungsvorschlägen und die Vergabe eines Planungsauftrags für den Neubau der neuen Wohnanlage für Studierende mit Freianlagen am Standort Unicampus-Hohenheim ab.
Das Verfahren ist anonym.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des europäischen Wirtschaftsraums EWR sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA.
Der Wettbewerb, wie auch die weiterführende Bearbeitung, wird in deutscher Sprache durchgeführt.
Zur Teilnahme berechtigt sind interdisziplinäre Bewerbergemeinschaften, die die fachliche Voraussetzungen erfüllen: Berechtigungen zur Führung der folgenden Berufsbezeichnungen gemäß Rechtsvorschrift des Herkunftsstaates: Architekt/in und Landschaftsarchitekt/in
.
Die Gesamtzahl der Teilnehmer am Wettbewerbsverfahren wird auf 20 beschränkt. Davon wurden 4 Teilnehmer von der Ausloberin vorab benannt. 16 weitere Teilnehmer werden im Bewerbungs- und Auswahlverfahren ausgewählt.
.
Die Bewerbungsunterlagen bestehen aus:
1) Vorgaben und Informationen zum Bewerbungsverfahren (Teilnahmewettbewerb)
2) Bewerbungsbogen
3) Kennzettel
Die Bewerbungsunterlagen können ab dem 15.8.2018 unter www.my-stuwe.de/unternehmen/beschaffung/ heruntergeladen werden.
.
Durch die Erfüllung aller formalen Zulassungskriterien qualifizieren sich die Bewerbergemeinschaften für das Auswahlverfahren.
Formale Zulassungskriterien sind:
— fristgerechter und vollständiger Eingang der Bewerbung
— Bewerbererklärung (ausgefüllter Bewerbungsbogen) mit eigenhändiger, rechtsverbindlicher Unterschrift der Bewerbergemeinschaft (Bei juristischen Personen des bevollmächtigten Vertreters des Bewerbers),
— Unterschrift des federführenden Architekten (im Bewerbungsbogen)
— Eigenerklärung, dass die vorgegebene berufliche Qualifikation vorliegt (im Bewerbungsbogen)
— Eigenerklärung der Bewerbergemeinschaft, dass keine Teilnahmehindernisse gemäß § 4 (2) RPW bzw. Ausschlussgründe gemäß §§ 123, 124 GBW vorliegen (im Bewerbungsbogen)
— Eigenerklärung, dass im Auftragsfall eine ausreichende Berufshaftpflichtversicherung abgeschlossen wird.
Hinweis: Die formalen Nachweise zu den Erklärungen werden nach dem Wettbewerb von den Preisträgern und den Teilnehmern der engeren Wahl angefordert und geprüft.
.
Den Nachweis der fachlichen Eignung erbringen die Bewerbergemeinschaften anhand von Nachweisen, Erklärungen und Referenzen in Form von 2 Projektblättern, in denen sie darlegen, inwieweit sie den Auswahlkriterien genügen.
Die Auswahlkommission überprüft und bepunktet die dargestellten Referenzen mit maximal 9 möglichen Punkten. Bewerber die 4 oder mehr Punkte erreichen, sind als Teilnehmer des Planungswettbewerbs qualifiziert. Qualifizieren sich mehr als 16 Bewerber, entscheidet das Los.
.
Projektblatt 1 – Vergleichbar realisiertes Projekt – Gebäudeplanung (max. 6 Punkte)
(Alle erforderlichen Angaben zum Projektblatt 1 können im Dokument „Vorgaben und Informationen zum Bewerbungsverfahren (Teilnahmewettbewerb)“ nachgelesen werden.)
Bewertung: Das Referenzprojekt (Projektblatt 1) entspricht den Anforderungen an diese Aufgabe
In hervorragender Weise = 6 Punkte
In überdurchschnittlicher Weise = 4 Punkte
In durchschnittlicher Weide = 2 Punkt
In nicht hinreichender Weise
Keine Einreichung = 0 Punkte
.
Projektblatt 2 - Wettbewerbserfolg oder Auszeichnung – Gebäudeplanung (max. 3 Punkte)
(Alle erforderlichen Angaben zum Projektblatt 2 können im Dokument „Vorgaben und Informationen zum Bewerbungsverfahren (Teilnahmewettbewerb)“ nachgelesen werden.)
Bewertung:
1. Preis = 3 Punkte
Weitere Preise = 2 Punkte
Ankauf/Anerkennung = 1 Punkt
Keine Einreichung = 0 Punkte
Hinweis: Projektblatt 2 muss ein anderes Projekt darstellen als Projektblatt 1
.
Die Auswahl der Teilnehmer sowie alle weiteren Modalitäten sind im Dokument Vorgaben und Informationen zum Bewerbungsverfahren (Teilnahmewettbewerb) ausführlich beschrieben.
Die Bewerbungen müssen bis 18.09.2018, 14:00 Uhr (Submissionstermin) ausschließlich postalisch eingegangen sein beim:
Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim AöR
Wilhelmstr. 15
72074 Tübingen

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Zur Teilnahme berechtigt sind interdisziplinäre Bewerbergemeinschaften, die die fachlichen Voraussetzungen erfüllen. Fachliche Voraussetzung sind die Berechtigungen zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in bzw. Landschaftsarchitekt/in gemäß Rechtsvorschrift des Herkunftsstaates.

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 20

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:

Hank + Hirth Freie Architekten, Eningen u.A. mit Freiraumplanung Sigmund Landschaftsarchitekten GmbH, Grafenberg
Karlundp Dipl.-Ing. (FH) Architekt BDA Ludwig Karl, München mit Dipl.-Ing. Landschaftsarchitekt Werner Franz, München
Michel + Wolf Architekten, Stuttgart mit Preuss Freiraumplanungen, Weil der Stadt
Hähnig Gemmeke Freie Architekten BDA, Tübingen mit Susanna Hirzler, Freie Landschaftsarchitektin BDLA, werkbüro freiraum + landschaft, Tübingen

IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Beurteilungskriterien für die Wettbewerbsarbeiten:
— Entwurfsidee
— städtebauliches Konzept
— freiraumplanerisches Konzept
— Funktionalität
— architektonische und gestalterische Qualität außen und innen
— Angemessenheit der Mittel und Materialien
— Wirtschaftlichkeit (Bauökonomie, Nachhaltigkeit, Betrieb)
Die Reihenfolge stellt keine Gewichtung der Kriterien dar. Das Preisgericht behält sich eine weitere Differenzierung der Kriterien vor.

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 18/09/2018
Ortszeit: 14:00

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 21/09/2018

IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
Die Ausloberin stellt für Preise und Anerkennungen (Objektplanung Gebäude und schematische Darstellung Objektplanung Freianlagen) einen Betrag von 40.000,- Euro (einschließlich Umsatzsteuer) zur Verfügung. Die Wettbewerbssumme ist ermittelt auf Basis der HOAI 2013.
Die Aufteilung der Wettbewerbssumme ist wie folgt vorgesehen:
1) Preis 15 000,00 EUR
2) Preis 11 000,00 EUR
3) Preis 8 000,00 EUR
Anerkennung(en) 6 000,00 EUR
Dem Preisgericht bleibt bei einstimmigem Beschluss eine andere Verteilung der Wettbewerbssumme vorbehalten. Bei nachträglicher Feststellung eines nicht teilnahmeberechtigten Teilnehmers wird im Falle der Zuerkennung eines Preises oder Anerkennung dieser aberkannt und auf die übrigen Preise und Anerkennungen verteilt.

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:


IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

Stefan Helleckes, Landschaftsarchitekt Karlsruhe - Fachpreisrichter
Bärbel Hoffmann, Architektin Fellbach - Fachpreisrichterin
Thomas Hünnebeck, Architekt, Studierendenwerk Karlsruhe - Fachpreisrichter
Sybille Müller, Architektin, Leiterin Universitätsbauamt Stuttgart und Hohenheim - Fachpreisrichteri
Dr. Detlef Kron, Amtsleitung Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung, LHS Stuttgart - Fachpreisrich
Claudia Reusch, Dipl.-Ing. Architektur, Ministerialrätin, Ministerium für Finanzen BaWü - Sachpreisr
Wolfgang Riehle, Architekt/Stadtplaner Reutlingen/Stuttgart - Fachpreisrichter
Dietmar Topka, Architekt, Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim - Fachpreisrichter
Susanne Frucht, Architektin, Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung LHS Stuttgart - Stellv. Fachpr
Edwin Renz, Universitätsbauamt Stuttgart u. Hohenheim, Stv. Leiter - Leiter Abteilung 3 - Stellv. Fa
Stefan Schneider, Leiter Wohnen und Technik des Studierendenwerks Stuttgart - Fachpreisrichter
Prof. Dr. Dirk Stendel, Prodekan Fakultät Landschaftsarchitektur, Umwelt- und Stadt planung HfWU Nür
Barbara Walder, Ministerium für Finanzen BaWü - Stellv. Sachpreisrichterin
Oliver Schill, Geschäftsführer, Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim - Sachpreisrichter
Prof. Dr. Stephan Dabbert, Rektor der Universität Hohenheim - Sachpreisrichter
Steffen Raible, Studentischer Vertreter der Universität Hohenheim - Berater
Dr. Carl-Christian Vetter, CDU Fraktion - Sachpreisrichter
Gabriele Munk, Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Fraktion - Sachpreisrichterin
Dr. Maria Hackl, SPD Fraktion - Sachpreisrichterin
Luigi Pantisano, SÖS Fraktion - Sachpreisrichterin
Claus Kaiser, Geschäftsführer des Studierendenwerk Ulm - Stellv. Sachpreisrichter
Iris Ripsam, CDU Fraktion - Stellv. Sachpreisrichterin
Beate Schiener, Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Fraktion - Stellv. Sachpreisrichterin
Ilse Bodenhöfer-Frey, Freie Wähler Fraktion - Stellv. Sachpreisrichterin
Walter Schupeck, LKR - Stellv. Sachpreisrichterin
Kornelia Kerber, Stadtplanerin, Amt für Stadtplanung u. Stadterneuerung LHS Stuttgart - Beraterin oS
Andrea Lindel, Bezirksvorsteherin Plieningen, Birkach - Beraterin ohne Stimmrecht
Gerd Grohe, Architekt, Stuttgart - Stellv. Fachpreisrichter

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:
Weitere voraussichtliche Termine:
Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen = 26.9.2018
Eingang der Rückfragen = 10.10.2018
Beantwortung der Rückfragen = 17.10.2018
Abgabe der Wettbewerbsarbeiten Pläne = 5.12.2018
Abgabe der Modelle = 19.12.2018
Preisgerichtssitzung = Ende Januar 2019
Einladung der Preisträger zur VgV-Verhandlung = Anfang Februar 2019

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Durlacher Allee 100
Karlsruhe
76137
Deutschland
Telefon: +49 721926-8730
E-Mail: poststelle@rpk.bwl.de
Fax: +49 721926-3985 Internet-Adresse: www.rp-karlsruhe.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen


VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
Durlach
Karlsruhe
76137
Deutschland
Telefon: +49 721926-8730
E-Mail: poststelle@rpk.bwl.de
Fax: +49 721926-3985 Internet-Adresse: www.rp-karlsruhe.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

13/08/2018

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen