Wettbewerbe für Architektekten und Ingenieure, Landschaftsingenieure ... Wettbewerbe für Architektekten und Ingenieure, Landschaftsingenieure ...
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Neues urbanes Wohnen in Flingern Nord –  Ein Zuhause für Alle
  • Neues urbanes Wohnen in Flingern Nord –  Ein Zuhause für Alle
  • Neues urbanes Wohnen in Flingern Nord –  Ein Zuhause für Alle
  • Neues urbanes Wohnen in Flingern Nord –  Ein Zuhause für Alle
  • 1. Preis: Winkelmüller Architekten GmbH, Berlin
  • 2. Preis: ASTOC Architects and Planners GmbH, Köln
  • 3. Preis: HGMB Architekten GmbH Co. KG, Düsseldorf
  • Anerkennung: ARQ Architekten Rintz und Quack GmbH, Berlin

Neues urbanes Wohnen in Flingern Nord – Ein Zuhause für Alle , Düsseldorf/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2014593
Tag der Veröffentlichung
13.06.2016
Aktualisiert am
01.02.2016
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
Europäischer Wirtschaftsraum
Beteiligung
25 Arbeiten
Auslober
Koordination
scheuvens + wachten plus planungsgesellschaft mbh, Dortmund
Bewerbungsschluss
11.07.2016
Preisgerichtssitzung
07.12.2016

1. Preis

Winkelmüller Architekten GmbH, Berlin
Henner Winkelmüller
Stadtplanung: Machleidt GmbH, Berlin
Benjamin Wille, Carsten Maerz
SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
A.W. Faust
Mitarbeit: Jenna Klupsch · Clemens Kirchmaier
Julia Hartig · Sebastian Gade
Daniel Cabrera Santana · Leonie Daase
Maria Feil · Ilja Haub
Sophie Béjanin · Heyden Freitag
Sumika Aizawa · Pia Mastrantonio
  • 1. Preis: Winkelmüller Architekten GmbH, Berlin
  • 1. Preis: Winkelmüller Architekten GmbH, Berlin
  • 1. Preis: Winkelmüller Architekten GmbH, Berlin
  • 1. Preis: Winkelmüller Architekten GmbH, Berlin
  • 1. Preis: Winkelmüller Architekten GmbH, Berlin
  • 1. Preis: Winkelmüller Architekten GmbH, Berlin
  • 1. Preis: Winkelmüller Architekten GmbH, Berlin
  • 1. Preis: Winkelmüller Architekten GmbH, Berlin

2. Preis

ASTOC Architects and Planners GmbH, Köln
Peter Berner, Prof. Oliver Hall, Ingo Kanehl
Andreas Kühn, Prof. Markus Neppl, Jörg Ziolkowski
Kuehn Malvezzi Projects GmbH, Berlin
Johannes Kuehn
Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin
Martina Levin
Mitarbeit: Tom Huber · Rüdiger Hundsdörfer
Ulrich Hundsdörfer · Marcel Salentin
Karin Fendt · Felix Rohde · Peter Franz Weber
  • 2. Preis: ASTOC Architects and Planners GmbH, Köln
  • 2. Preis: ASTOC Architects and Planners GmbH, Köln
  • 2. Preis: ASTOC Architects and Planners GmbH, Köln
  • 2. Preis: ASTOC Architects and Planners GmbH, Köln
  • 2. Preis: ASTOC Architects and Planners GmbH, Köln
  • 2. Preis: ASTOC Architects and Planners GmbH, Köln
  • 2. Preis: ASTOC Architects and Planners GmbH, Köln
  • 2. Preis: ASTOC Architects and Planners GmbH, Köln

3. Preis

HGMB Architekten GmbH + Co. KG, Düsseldorf
Richard Henning, Rainer Benedict
LAND Germany, Düsseldorf
Stadtplanung: Susanne Gombert
Landschaftsarchitektur: Andreas O. Kipar
Mitarbeit: Alla Pavolva · Mariya Gospodinova
Nicolas Michaely · Jessica Bredul
Anja Terwissen · Nicolai Hansen
Kornelia Keil · Martin Thoma
Michael Treutwein · Jolanda Steinmetz
Alexander Reznik
  • 3. Preis: HGMB Architekten GmbH   Co. KG, Düsseldorf
  • 3. Preis: HGMB Architekten GmbH   Co. KG, Düsseldorf
  • 3. Preis: HGMB Architekten GmbH   Co. KG, Düsseldorf
  • 3. Preis: HGMB Architekten GmbH   Co. KG, Düsseldorf
  • 3. Preis: HGMB Architekten GmbH Co. KG, Düsseldorf
  • 3. Preis: HGMB Architekten GmbH Co. KG, Düsseldorf
  • 3. Preis: HGMB Architekten GmbH Co. KG, Düsseldorf
  • 3. Preis: HGMB Architekten GmbH Co. KG, Düsseldorf

Anerkennung

ARQ Architekten Rintz und Quack GmbH, Berlin
Lydia Rintz, Philipp Quack
Michael Meier
  • Anerkennung: ARQ Architekten Rintz und Quack GmbH, Berlin
  • Anerkennung: ARQ Architekten Rintz und Quack GmbH, Berlin
  • Anerkennung: ARQ Architekten Rintz und Quack GmbH, Berlin
  • Anerkennung: ARQ Architekten Rintz und Quack GmbH, Berlin
  • Anerkennung: ARQ Architekten Rintz und Quack GmbH, Berlin
  • Anerkennung: ARQ Architekten Rintz und Quack GmbH, Berlin
  • Anerkennung: ARQ Architekten Rintz und Quack GmbH, Berlin
  • Anerkennung: ARQ Architekten Rintz und Quack GmbH, Berlin
Verfahrensart
Nicht offener Realisierungswettbewerb mit 25 Teilnehmern

Der Wettbewerb ist als Realisierungswettbewerb in Form eines nichtoffenen Wettbewerbs mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren ausgelobt. Der Wettbewerb richtet sich an Architektinnen/Architekten in möglicher Kooperation mit Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten und / oder Stadtplanerinnen/Stadtplaner.
Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Teilnehmer beschränkt, von denen fünf Teilnehmer gesetzt werden. Über das vorgeschaltete Bewerbungsverfahren (Auswahlverfahren) werden 25 weitere Büros ermittelt.
 
Wettbewerbsaufgabe
Das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen (MBWSV) richtet auch in 2016 gemeinsam mit den auf der vorherigen Seite genannten Partnern wieder einen Landeswettbewerb aus. Da es sich bei den Themen der Landeswettbewerbe immer um aktuelle Fragen zum Wohnungsbau handelt, geht es in diesem Jahr um Lösungsvorschläge für die Nachverdichtung bestehender Wohnquartiere durch Abriss und Ersatzneubau sowie um Nachverdichtung innenstadtnaher Brachflächen in Wohnquartieren. Dabei sollen zukunftsfähige Lösungen gefunden werden, wie innerstädtische Flächenpotenziale genutzt werden können, um steigende Wohnungsnachfragen in wachsenden Regionen mit bedarfsgerechtem Wohnraum befriedigen zu können. Ziel ist die Schaffung hochwertiger urbaner Wohnangebote.
Aufgrund der anhaltend hohen Wohnungsnot in urbanen Zentren findet der Landeswettbewerb in diesem Jahr in zwei separaten Verfahren an zwei Standorten statt, einmal in Bonn und einmal in Düsseldorf. Vorliegend handelt es sich um den Wettbewerb in Düsseldorf:
Im Düsseldorfer Stadtteil Flingern Nord sollen für ein Wettbewerbsgebiet von ca. 10 ha Größe im Rahmen eines städtebaulichen Konzepts zukunftsfähige Lösungen gefunden werden, wie innerstädtische Flächenpotenziale genutzt werden können, um steigende Wohnungsnachfragen in wachsenden Regionen mit bedarfsgerechtem Wohnraum befriedigen zu können. Der Realisierungsteil umfasst dabei eine entwurfsabhängige Anzahl von ca. 200 bis 300 Wohneinheiten auf einer ca. 3,2 ha großen Teilfläche.
Die hochbauliche Umsetzung in dem Realisierungsteil soll durch die SWW zusammen mit einem oder mehreren Preisträgern auf Basis des Wettbewerbsergebnisses erfolgen. Die Stadt Düsseldorf als Mitausloberin beabsichtigt, sobald und soweit das Vorhaben realisiert wird, städtebauliche Leistungen mindestens für Teilbereiche des Wettbewerbsgebiets entsprechend den Empfehlungen des Preisgerichts und den Anforderungen des Auslobers und der Mitausloberin an einen oder mehrere Preisträgerinnen/Preisträger im unterschwelligen Bereich zu vergeben.
Landeswettbewerb 2016

Neues urbanes Wohnen in Flingern Nord - Ein Zuhause für Alle in Düsseldorf

Anlass des Wettbewerbs
Das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen (MBWSV) richtet auch in 2016 gemeinsam mit den auf der vorherigen Seite genannten Partnern wieder einen Landeswettbewerb aus. Da es sich bei den Themen der Landeswettbewerbe immer um aktuelle Fragen zum Wohnungsbau handelt, geht es in diesem Jahr um Lösungsvorschläge für die Nachverdichtung bestehender Wohnquartiere durch Abriss und Ersatzneubau sowie um Nachverdichtung innenstadtnaher Brachflächen in Wohnquartieren. Dabei sollen zukunftsfähige Lösungen gefunden werden, wie innerstädtische Flächenpotenziale genutzt werden können, um steigende Wohnungsnachfragen in wachsenden Regionen mit bedarfsgerechtem Wohnraum befriedigen zu können. Ziel ist die Schaffung hochwertiger urbaner Wohnangebote.
Aufgrund der anhaltend hohen Wohnungsnot in urbanen Zentren findet der Landeswettbewerb in diesem Jahr in zwei separaten Verfahren an zwei Standorten statt, einmal in Bonn und einmal in Düsseldorf. Vorliegend handelt es sich um den Wettbewerb in Düsseldorf:
Im Düsseldorfer Stadtteil Flingern Nord sollen für ein Wettbewerbsgebiet von ca. 10 ha Größe im Rahmen eines städtebaulichen Konzepts zukunftsfähige Lösungen gefunden werden, wie innerstädtische Flächenpotenziale genutzt werden können, um steigende Wohnungsnachfragen in wachsenden Regionen mit bedarfsgerechtem Wohnraum befriedigen zu können. Der Realisierungsteil umfasst dabei eine entwurfsabhängige Anzahl von ca. 200 bis 300 Wohneinheiten auf einer ca. 3,2 ha großen Teilfläche.
Die hochbauliche Umsetzung in dem Realisierungsteil soll durch die SWW zusammen mit einem oder mehreren Preisträgern auf Basis des Wettbewerbsergebnisses erfolgen. Die Stadt Düsseldorf als Mitausloberin beabsichtigt, sobald und soweit das Vorhaben realisiert wird, städtebauliche Leistungen mindestens für Teilbereiche des Wettbewerbsgebiets entsprechend den Empfehlungen des Preisgerichts und den Anforderungen des Auslobers und der Mitausloberin an einen oder mehrere Preisträgerinnen/Preisträger im unterschwelligen Bereich zu vergeben.

Ausrichter und Bauherr
Hauptausrichterin ist das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW (MBWSV),
Ausloberin und Bauherrin ist die SWW Städtische Wohnungswirtschaftsgesellschaft Düsseldorf mbH & Co. KG,
Mitausloberin ist die Landeshauptstadt Düsseldorf.
Die Architektenkammer NRW ist Kooperationspartnerin des Verfahrens.

Wettbewerbsverfahren
Der Wettbewerb ist als Realisierungswettbewerb in Form eines nichtoffenen Wettbewerbs mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren ausgelobt. Der Wettbewerb richtet sich an Architektinnen/Architekten in möglicher Kooperation mit Landschaftsarchitekteninnen/Landschaftsarchitekten und/oder Stadtplanerinnen/Stadtplaner.

Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Teilnehmer beschränkt, von denen fünf Teilnehmer gesetzt werden. Über das vorgeschaltete Bewerbungsverfahren (Auswahlverfahren) werden 25 weitere Büros ermittelt.
Bewerbungsverfahren
Das verbindliche Bewerbungsformular wird unter www.scheuvens-wachten.de zum Download bereitgestellt. Die Bewerbung ist unterschrieben als Ausdruck bis spätestens den 11. Juli 2016, 14.00 Uhr einzureichen. Maßgeblich ist der fristgerechte Eingang der Bewerbung.
Die Bewerbung ist zu richten an:
scheuvens + wachten
Friedenstraße 18, 44139 Dortmund
Kennwort LWB16 - Flingern Nord

Rückfragen zum Verfahren sind per Mail zu stellen an: flingern-nord@scheuvens-wachten.de
Die beantworteten Rückfragen werden auf der Website des betreuenden Büro www.scheuvens-wachten.de als Download zur Verfügung gestellt

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen