Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis: EM2N | Mathias Müller Daniel Niggli Architekten AG, Zürich
  • 2. Preis: AllesWirdGut ZT GmbH, Wien
  • 3. Preis: Spengler · Wiescholek Architekten und Stadtplaner, Hamburg
  • Ankauf: raumzeit Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • Ankauf: axthelm architekten, Potsdam

Neues Wohnen an der Briesestraße , Berlin/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
Dokumentation
wa-ID
wa-2014130
Tag der Veröffentlichung
27.07.2015
Aktualisiert am
01.03.2016
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Beteiligung
20 Arbeiten
Auslober
Bewerbungsschluss
20.08.2015
Abgabetermin Pläne
02.11.2015
Abgabetermin Modell
09.11.2015
Preisgerichtssitzung
08.12.2015

1. Preis

EM2N | Mathias Müller Daniel Niggli Architekten AG, Zürich
Mathias Müller · Daniel Niggli · Fabian Hörmann
Mitarbeit: Babtiste Blot · Mathias Kampmann
Jonas Rindlisbacher · Antonio Mesquita
Ines Nunes · Caroline Vogel · Leonard Wertgen
  • 1. Preis: EM2N | Mathias Müller Daniel Niggli Architekten AG, Zürich
  • 1. Preis: EM2N | Mathias Müller Daniel Niggli Architekten AG, Zürich
  • 1. Preis: EM2N | Mathias Müller Daniel Niggli Architekten AG, Zürich
  • 1. Preis: EM2N | Mathias Müller Daniel Niggli Architekten AG, Zürich

2. Preis

AllesWirdGut ZT GmbH, Wien
Mitarbeit: Ondrej Stehlik · Michal Stehlik
  • 2. Preis: AllesWirdGut ZT GmbH, Wien
  • 2. Preis: AllesWirdGut ZT GmbH, Wien
  • 2. Preis: AllesWirdGut ZT GmbH, Wien
  • 2. Preis: AllesWirdGut ZT GmbH, Wien

3. Preis

Spengler · Wiescholek Architekten und Stadtplaner, Hamburg
Ingrid Spengler · Manfred Wiescholek
Mitarbeit: Maren Kupferschmidt · Kai Yang
Tragwerk: Ing.-Büro Dr. Binnewies, Hamburg
Werner Nagel
TGA: IG Tech, Hamburg, Hans Carsten Behnke
Visualisierung: Moka Studio, Hamburg
el:ch landschaftsarchitekten gbr, München
Elisabeth Lesche
Mitarbeit: Olivia Giorgi · Sophia Krause
  • 3. Preis: Spengler · Wiescholek Architekten und Stadtplaner, Hamburg
  • 3. Preis: Spengler · Wiescholek Architekten und Stadtplaner, Hamburg
  • 3. Preis: Spengler · Wiescholek Architekten und Stadtplaner, Hamburg
  • 3. Preis: Spengler · Wiescholek Architekten und Stadtplaner, Hamburg

Ankauf

raumzeit Ges. von Architekten mbH, Berlin
Jan Läufer · Gunnar Tausch · Friedrich Tuczek
  • Ankauf: raumzeit Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • Ankauf: raumzeit Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • Ankauf: raumzeit Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • Ankauf: raumzeit Ges. von Architekten mbH, Berlin

Ankauf

axthelm architekten, Potsdam
Annette Axthelm · Henner Rolvien
Mitarbeit: Daniela Hofmann · Elena Cenci
Stefan Anders · Dennis Fonteiner
Niels Henning
Tragwerk: LHT Bauingenieure GmbH, Berlin
Rens Lichtenau
Mitarbeit: Herr Grinko · Herr Nitschke
Herr Westfeld
TGA: RWplan GbR, Potsdam
Holm Rose
Mitarbeit: Evgenij Ivcenko
Holzwarth Landschaftsarchitektur, Berlin
Gerd Holzwarth
Mitarbeit: Phillipp Rösner · Dominikus Littel
  • Ankauf: axthelm architekten, Potsdam
  • Ankauf: axthelm architekten, Potsdam
  • Ankauf: axthelm architekten, Potsdam
  • Ankauf: axthelm architekten, Potsdam
Verfahrensart
Nicht offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 16 Teilnehmern sowie 4 Zuladungen

Wettbewerbsaufgabe
Gegenstand des Wettbewerbs ist der Entwurf einer Wohnbebauung auf dem Grundstück Briesestraße 19/Kienitzer Straße 26 im Norden Neuköllns. Das Neubauvorhaben soll das Angebot an qualitätsvollen Wohnungen für unterschiedliche Bevölkerungsschichten im Bezirk Neukölln verbessern. Hierzu sollen verschiedene Wohnformen am Standort angeboten werden. Neben 1- bis 4-Zimmer-Wohnungen sollen auch Atelierwohnungen und Wohnungen mit zusätzlichen Gemeinschaftsflächen geplant werden. Dies bedeutet, dass sich mehrere 1- bis 2-Zimmer-Wohnungen einen Gemeinschaftsraum teilen. Die Planung soll unter dem Aspekt des flächenoptimierten und kostensparenden Bauens erfolgen. Durch die geplanten Nutzungen der Erdgeschosszonen als Atelierwohnungen und Café sowie die Gestaltung der Außenräume, soll ein positiver Impuls für die Bewohner und den Kiez ausgehen. Die Nachverdichtung am Standort soll auch dazu beitragen, die spezifische Qualität des Quartiers zu erhöhen, Freiräume aufzuwerten und Monostrukturen zu lebendigen, urbanen Räumen weiterzuentwickeln. 30% des gesamten Wohnraumangebots, bezogen auf die Anzahl der Wohnungen, sollen durch die Wohnungsbauförderung gefördert werden, damit Wohnraum für einkommensschwache Mieter angeboten werden kann.
Die Größe des Wettbewerbsbereichs beträgt ca. 3.700 m². Die geforderte Bruttogrundfläche (BGF) soll ca. 10.000 m² betragen.
Für die Baumaßnahme wird von Bauwerkskosten (KG 300-500) in Höhe von ca. 12.500.000 € (brutto) ausgegangen.

Competition assignment
The property Briese Straße 19/Kienitzer Straße 26 shall be developed for residential purposes with 1-4-bedroom apartments, studios and apartments with common areas. The planned uses of ground floor zones as studios and cafe and the design of outdoor spaces shall invigorate the neighborhood, increase the
specific quality of the quarter and develop vibrant urban spaces. 30% of the total housing shall be supported by housing promotion. The area of 3.700 m² shall have a GFA of 10.000 m².
Estimated costs (KG 300-500) are about € 12,5 mio. (gross).

Fachpreisrichter
Torsten Krüger, Berlin (Vors.)
Christian Huber, Berlin
Rainer Hofmann, München
Muck Petzet, München/Berlin
Inga Hahn, Berlin

Sachpreisrichter
Regula Lüscher, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt
Ingo Malter, Stadt und Land, Berlin
Thomas Blesing, Bezirksstadtrat
Dr. Jochen Lang, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt
Sabine Rickmann, Stadt und Land, Berlin
25/07/2015    S142    Mitgliedstaaten - Dienstleistungsauftrag - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Berlin: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen2015/S 142-262768WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Stadt und Land Wohnbauten-Gesellschaft mbHWerbellinstraße 12Kontaktstelle(n): Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Abt. II, Referat für Architektur, Stadtgestaltung und WettbewerbeZu Händen von: Lars Brink12053 BerlinDEUTSCHLANDE-Mail: lars.brink@senstadtum.berlin.deInternet-Adresse(n): Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.stadtundland.deElektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen: www.wettbewerbe-aktuell.de/de/ausschreibungen/online/195/teilnehmerbereich.htmlWeitere Auskünfte erteilen: die oben genannten KontaktstellenAusschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Keine weiteren UnterlagenDEUTSCHLANDAngebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Wettbewerbe aktuell Verlagsgesellschaft mbHMaximilianstraße 579100 FreiburgDEUTSCHLANDInternet-Adresse: www.wettbewerbe-aktuell.de/de/ausschreibungen/online/195/teilnehmerbereich.html
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Sonstige: Wohnungsbaugesellschaft
1.3) Haupttätigkeit(en)
Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen

Auftraggeber / den Auftraggeber:
Neues Wohnen an der Briesestraße, Berlin Neukölln.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Nichtoffener Realisierungswettbewerb für Architekten als Generalplaner mit Unterauftragnehmern oder für Bewerber-/Bietergemeinschaften aus Architekten mit Fachplanern für Tragwerksplanung, für Technische Gebäudeausrüstung und für Landschaftsarchitekten.Dem Wettbewerb liegen die Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) zugrunde.Gegenstand des aus dem „Urban Living“ Verfahren hervorgegangenen Wettbewerbs ist der Entwurf einer Wohnbebauung auf dem Grundstück Briesestraße 19/Kienitzer Str. 26 im Norden Neuköllns (Rollbergkiez).Die Stadt und Land Wohnbauten-Gesellschaft mbH strebt an, am Standort verschiedene innovative Wohnformen unter dem Aspekt des kostengünstigen Bauens zu errichten. Dies sollen z. B. Wohnungen mit Gemeinschaftsflächen für verschiedene Altersgruppen (z. B. nutzbar von Studenten und älteren Menschen), Atelierwohnungen („Wohnen und Arbeiten“) usw. sein. „Hybrides Wohnen“ soll zusätzliche Impulse für das Umfeld generieren.Das L-förmige Baugrundstück wird im Osten durch einen geschlossenen Blockrand und im Westen von einer großförmigen Bebauung begrenzt. Zurzeit befindet sich auf dem nördlichen Teil des Grundstücks noch ein Parkhaus, dieses soll jedoch abgerissen werden und ist nicht Bestandteil der Planung.Der Auslober erwartet städtebaulich und architektonisch anspruchsvolle Entwürfe. Es sollen flexible und „intelligente“ Grundrisse unter dem Aspekt des flächen- und kostensparenden Bauens geplant werden, die den Ansprüchen an neue Formen des städtischen Wohnens gerecht werden. Außerdem werden Planungen zur Aufwertung, Einbindung und Gestaltung der Freiräume erwartet.Die Planung ist unter dem Aspekt des energieoptimierten Bauens im Sinne innovativer, energie- und kosteneffizienter Gebäudekonzepte auf Grundlage der aktuell gültigen EnEv-Mindestanforderungen umzusetzen.Die Größe des Wettbewerbsgebietes beträgt ca. 3 700 m2. Die geforderte Bruttogeschossfläche (BGF) soll ca. 10 000 m2 betragen. Für die Baumaßnahme wird von Bauwerkskosten (KG 300-500) in Höhe von rd. 11 200 000 EUR (brutto) ausgegangen.Es ist geplant, die Baumaßnahme bis zum Jahr 2017/ 2018 zu realisieren, sofern die finanziellen Voraussetzungen vorliegen. Es ist beabsichtigt die Leistungsphasen 2 bis 4, Teile von LP 5 (Regeldetails) sowie Teile von LP 8 (Leistungen analog künstlerischer Oberleitung) gemäß HOAI (2013) §§ 34, 39, 51 und 55 zu beauftragen. Der Auftraggeber beabsichtigt, bei Fortsetzung der Planung und Ausführung der Baumaßnahme weitere Leistungen (ab Leistungsphase 3) – einzeln oder im Ganzen – abzurufen. Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung weiterer Leistungsphasen besteht nicht. Die Umsetzung der Baumaßnahme soll mit einem Generalunternehmer realisiert werden.Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.Die geforderten Leistungen des Wettbewerbsverfahrens (LP2) beziehen sich hauptsächlich auf die Leistungen des Hochbaus und der Landschaftsarchitektur. In der Wettbewerbssumme ist jedoch anteilig bereits ein Zuschlag für die Beratungsleistung der Fachplaner mit angerechnet.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71240000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Zur Bewerbung zugelassen sind Architekten als Generalplaner oder als Bewerber-/Bietergemeinschaft, die Erfahrungen in der Realisierung von Bauvorhaben im innerstädtischen Kontext haben. Im Weiteren werden von dem/den Architekten Erfahrungen in der Planung von Wohnungsbauten verlangt. Die Erfahrungen sind als Tätigkeit im eigenen Büro nachzuweisen. Die Bewerber haben die unter Punkt III.2 beschriebenen Teilnahmevoraussetzungen zu erfüllen.Es werden 4 Büros als Teilnehmer im Verfahren gesetzt (siehe Pkt. IV.2) dieser Bekanntmachung). Es werden zusätzlich bis zu 16 Teilnehmer unter Berücksichtigung der formalen und inhaltlichen Kriterien für den Wettbewerb ausgewählt. Zur Prüfung der fachlichen Eignung wird ein vom Auslober berufenes Beratungsgremium gebildet, dem neben Vertretern des Auslobers bzw. der Verwaltung/des Bezirkes und des Bauherrn 2 freischaffende Architekten/innen angehören. Die endgültige Entscheidung über die Auswahl der Teilnehmer bleibt dem Auftraggeber vorbehalten. Die Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auslober. Ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht.(Achtung: Die Teilnahme am Bewerbungsverfahren erfolgt ausschließlich per Internet-Formular unter www.wettbewerbe-aktuell.de; Postalische Einsendungen sind nicht möglich).Formale Kriterien:1. Vollständig ausgefülltes und korrekt abgesendetes Internet-Bewerbungs-Formular mit folgenden Angaben:— Nennung der Teilnehmer: Büroname; Ansprechpartner; Adresse (Straße, PLZ, Ort, Land); Telefon; Fax; E-Mail; ggf. Internet-Adresse; Jahr der Bürogründung; Anzahl der Mitarbeiter, Namen der Büroinhaber und –partner, Kammer-Nummer, Eintragungsort/bzw. Name der Kammer, Datum der Kammereintragung.— Nennung der beruflichen Qualifikation: Bei Auswahl zur Teilnahme am Wettbewerb wird der Nachweis der beruflichen Qualifikation gemäß „Teilnahmeberechtigung“ schriftlich nachgefordert. Nicht deutschsprachige Nachweise müssen in Form einer beglaubigten Übersetzung in Deutsch vorgelegt werden.— Angaben zu Fachplanern: Büroname; Ansprechpartner; Adresse (Straße, PLZ, Ort, Land); Telefon; Fax; E-Mail; ggf. Internet-Adresse;— Referenzen (des Architekten).a.) Nennung von mind. einem und max. drei realisierten Bauvorhaben (LP 2-5) im innerstädtischen Kontext mit Gesamtbaukosten von mind. 1.200.000 Euro brutto innerhalb der letzten 10 Jahre (Fertigstellung spätestens bis zum Tag der Absendung der Bekanntmachung), mit Monat / Jahr der Fertigstellung, Ort, Projektnamen, erbrachte Leistungsphasen, Kosten der KG 300 + 400 (Angabe in Brutto), Kurzbeschreibung. Pro Projekt max. 255 Zeichen.b.) Nennung von mind. zwei und max. drei Planungen (LP2 / z. B. Wettbewerbsentwurf) eines Wohnungsbaus innerhalb der letzten 10 Jahre (Planung bis spätestens bis zum Tag der Absendung der Bekanntmachung), mit Monat/ Jahr der Planung, Ort, Projektnamen, erbrachte Leistungsphasen, Kosten der KG 300 + 400 (brutto), Kurzbeschreibung. Pro Projekt max. 255 Zeichen.c.) Nennung von mind. einem und max. drei Wettbewerbserfolgen (Preis od. Anerkennung) oder Auszeichnungen innerhalb der letzten 10 Jahre (2006 bis 2015), mit Monat/ Jahr, Ort, Projektnamen, erzieltem Rang, Kurzbeschreibung. Pro Projekt max. 255 Zeichen.(Mehrfachnennungen von Projekten in a., b., und c. sind zulässig, falls zutreffend) 2. Zwei Bilddateien mit Bildern und Plänen von den in der Referenzliste unter a.) und b.) genannten Projekten. Pro Bilddatei sind max. zwei Projekte darzustellen. Bitte beachten: Es ist zu a.), b.) mind. je ein Referenzprojekt auf den Bilddateien darzustellen. Die Darstellung weiterer Projekte ist möglich. Pro Bilddatei sollten max. 2 Projekte dargestellt werden.Die beiden Bilddateien werden dem Auswahlgremium synchron mit zwei Beamern vorgeführt. In der Beamer-Projektion muss deshalb der Büroname und der Projekttitel oben rechts im Bild zu finden und gut lesbar sein.Die Bilddateien werden im JPG-Format hochgeladen. Sie müssen 1024 Pixel breit und 768 Pixel hoch sein und eine Auflösung von 72 DPI haben. Die Dateigröße je Bilddatei darf 500 KB nicht überschreiten. Macintosh Nutzer sollten dringend darauf achten, dass die Dateinamenerweiterung „JPG“ im Dateinamen enthalten ist, da ansonsten die Dateien nicht angenommen werden. Bilder, die mehr als 500 KB Speicherplatz benötigen, werden nicht akzeptiert. Empfohlen wird die Verwendung eines PC (Windows) mit einem aktuellen Internet-Browser und einer möglichst schnellen Internet-Verbindung (z. B. DSL) für die korrekte Dateiübertragung.3. Mehrfachbewerbungen sind nicht zulässig. Eine Mehrfachbewerbung ist auch eine Bewerbung unterschiedlicher Niederlassungen eines Büros. Abweichungen von den formalen Anforderungen und Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss vom Auswahlverfahren.Der/die Bewerber/in hat selbst zu überprüfen, dass seine/ihre Bewerbung korrekt abgespeichert wurde. Dafür gibt es die Kontrollanzeige „Teilnahmedaten vollständig“, die grün aufleuchtet, sobald die Bewerbung abgeschlossen ist. Der/die Bewerber/in hat außerdem zu überprüfen, dass die Inhalte seiner/ihrer Bewerbung vollständig und korrekt angezeigt werden. Dafür hat er/sie sowohl die textlichen Inhalte als auch die Bilder auf der Seite „Eingabemaske“ zu überprüfen. .Inhaltliche Kriterien (mit Darstellung ihrer Wichtung):— Gestaltqualität von realisierten Bauvorhaben (LP 2-5) im innerstädtischen Kontext anhand von Referenzprojekten (hochgeladene Bilder), maximal 3 Punkte mit einfacher Wertung.— Gestaltqualität von Planungen (LP 2/z. Bsp. Wettbewerbsentwurf) eines Wohnungsbaus anhand von Referenzprojekten (hochgeladene Bilder), maximal 3 Punkte mit einfacher Wertung.BewertungDie Wichtung der Kriterien erfolgt wie oben angeführt. Jedes Mitglied des Auswahlgremiums kann pro Bewerbung maximal 6 Punkte vergeben. Die maximal erreichbare Punktzahl einer Bewerbung beträgt 30 Punkte. Die Punkte werden in einer Matrix erfasst und sind Bestandteil des Ergebnisprotokolls. Ausgewählt werden bis zu 16 Bewerbungen mit den höchsten Punktzahlen. Bei gleicher Punktzahl wird gelost.Die ausgewählten Teilnehmer werden per E-Mail benachrichtigt (über die in der Bewerbung genannte E-Mail-Adresse). Sie haben ihre Teilnahme innerhalb einer Woche schriftlich zu bestätigen sowie folgende Nachweise und Erklärungen einzureichen:— Nachweis der beruflichen Qualifikation gem. Pkt III.1) der Bekanntmachung in Form einer Kopie der Kammerurkunde oder eines vergleichbaren Nachweises— Schriftliche Erklärung des Bewerbers, dass Ausschlussgründe gem. § 4 VOF(2009) nicht vorliegen.— Nachweis einer Betriebs- bzw. Berufshaftpflichtversicherung
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaZur Bewerbung zugelassen sind:— Architekten als Generalplaner mit Unterauftragnehmern oder Bewerber-/Bietergemeinschaften aus Architekten und Fachplanern für Tragwerksplanung, für Technische Gebäudeausrüstung und Landschaftsarchitekten, die die Anforderungen an die Berufszulassung erfüllen, die an natürliche bzw. juristische Personen gestellt sind sowie— natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt berechtigt sind und gemäß der EG-Richtlinien in der Bundesrepublik Deutschland tätig werden können und— juristische Personen, sofern deren satzungsmäßiger Geschäftszweck auf einschlägige Planungsleistungen ausgerichtet ist und ein bevollmächtigter Vertreter und der Verfasser der Planungsleistungen die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllt.Im Falle der erfolgreichen Bewerbung dürfen nur die in der Bewerbung genannten Personen bzw. Arbeitsgemeinschaften an dem Wettbewerb teilnehmen.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 20
IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
1. Generalplaner: augustinundfrank Architekten, Berlin2. Bewerbergemeinschaft: BeL – Sozietät für Architektur, Köln – Studio C, Nicole Zahner, Tragwerkplanung – atelier le balto, Landschaftsarchitektur – Dipl.-Ing. N. Lüttgens, Beratender Ingenieur für Haustechnik 3. Bewerbergemeinschaft: Cityförster Partnerschaft Architekten, Berlin (vertreten durch Anne Niehüser und Mark Niehüser) – Bollinger und Grohmann GmbH, Tragwerksplanung – MAN Made Land, Landschaftsarchitektur – Olaf Heineke, Beratender Ingenieur für Haustechnik 4. Generalplaner: PPAG architects ztgmbh, Wien Generalplaner
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Alle zur Beurteilung zugelassenen Wettbewerbsarbeiten werden nach folgenden Gesichtspunkten beurteilt: stadträumliche Eingliederung, Funktionalität, Gestaltung, Konstruktion, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Die Listung der Kriterien stellt keine Rangfolge dar.
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
747 – Neues Wohnen an der Briesestraße, Berlin Neukölln
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
Unterlagen
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 20.8.2015 - 12:00
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
Bewerber
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Wettbewerbssumme (RPW 2013 § 7 Absatz 2) ist auf der Basis der §§ 35 und 40 HOAI (i. d. Fassung v. 25.4.2013) ermittelt. Für Preise stehen insgesamt 70 000 EUR (netto) zur Verfügung.
IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes BerlinMartin-Luther-Str. 10510825 BerlinDEUTSCHLANDTelefon: +49 3090138316Fax: +49 3090137613
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
22.7.2015

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen