Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Wohnbebauung Traundorferstraße , Linz/ Österreich

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2020908
Tag der Veröffentlichung
21.10.2016
Aktualisiert am
21.10.2016
Verfahrensart
Einladungswettbewerb
Beteiligung
13 Arbeiten
Auslober
Koordination
Architekturbüro Hans Scheutz, Linz
Preisgerichtssitzung
21.10.2016

1. Preis

Thomas Blazek, Linz

2. Preis

stögmüller architekten, Linz

3. Preis

Two in a box architekten, Ottensheim
Wettbewerbsaufgabe
Die Auslober beabsichtigen […] eine neue Wohnanlage unter Einhaltung der OÖ Wohnbauförderungsrichtlinien (Neubauförderung) zu errichten. Auf den beiden 9.782 m² (WAG) und 13.434 m² (Neue Heimat) großen Brachflächen soll ein qualitätsvolles Wohnquartier entstehen. Eine öffentliche Durchwanderbarkeit des Areals soll im Sinne der kurzen Wege und einer gesteigerten Erlebbarkeit für den Fußgänger angestrebt werden. Umso mehr ist eine attraktive Freiraumgestaltung, die etwa durch die Anlage von kleinen Privatgärten gesichert werden kann, ein möglicher Garant für die Identifikation der Bevölkerung mit dem Umfeld, was so einem Verbleiben am Wohnort entgegenkommt. Aufgrund der erforderlichen Wirtschaftlichkeit wird seitens der Auslober gewünscht, die GFZ von 0,65 zu erreichen und gleichzeitig durch Optimierung der Erschließungsfläche, die Wohnnutzflächen zu maximieren. Da es sich um geförderte Miet- und Eigentumswohnungen handeln soll, ist unbedingt im Entwurf auf niedrige Errichtungs- und spätere Folgekosten zu achten. Bei der Grundrissplanung ist auf die Lärmbeeinträchtigung zu achten. (entsprechende Lärmkarten liegen bei) Die geplante Wohnanlage hat lt. OÖ Wohnbeförderung dem Standard Niedrigstenergiehaus zu entsprechen. Der Wettbewerbssieger hat nach seiner Beauftragung diesbezüglich den rechnerischen Nachweis zu erbringen. Die Anzahl der Stiegenhäuser und Lifte soll möglichst gering gehalten werden. (Laubengänge sind nicht erwünscht) Im Sinne der Nachhaltigkeit kommt dem Thema Energieeffizienz und Sommertauglichkeit eine hohe Bedeutung zu.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen