Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Wohnbebauung Sedanstraße , Straubing/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
Dokumentation
Zwischenbericht
wa-ID
wa-2008441
Tag der Veröffentlichung
26.07.2005
Aktualisiert am
17.11.2005
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Architekten sowie Landschaftsarchitekten in Zusammenarbeit mit Architekten
Beteiligung
22 Arbeiten
Koordination
Manfred Huber Architekt + Stadtplaner, Pfarrkirchen
Bewerbungsschluss
26.07.2005
Abgabetermin Pläne
20.10.2005
Abgabetermin Modell
27.10.2005
Preisgerichtssitzung
17.11.2005

1. Preis

wwa wöhr · heugenhauser Architekten, München
Mitarbeit: Alexandra Häsler · Claus Bruch
Yvonne Töpfer · Aaron Johansen

2. Preis

Nickl & Partner Architekten AG, München
L.Arch.: Prof. Rainer Schmidt, München
Mitarbeit: Birte Böttger · Petra Neulen
Tina Rosenstock · Melanie Schweiß
Malte Tschörtner

3. Preis

Herr Michael Hayner, Neuss
Mitarbeit: Andrea Salgert, Berlin
L.Arch.: RMP Stephan Lenzen, Bonn
Energie: Transsolar, Stuttgart
Prof. Volkmar Bleicher
Visualisierung: Ulof Rückert, Leverkusen
Modell: Andreas Radischewski, Leverkusen

4. Preis

Auer Weber Architekten, München
Mitarbeit:Thomas Schonder · Florian Zopfy
Sandra Tavernaro
L.Arch.: Luska Freiraum GmbH, Dachau
Michael Luska
Energie: Ing.-Büro Hausladen, München
Tragwerk: Pfefferkorn + Partner, Stuttgart

Ankauf

florian krieger architektur und städtebau, Darmstadt
Mitarbeit: Bjoern Schmidt
Modell: Annika Kingl
Fachberater: Ernst-Friedrich Krieger

Ankauf

blauwerk | Kern und Repper Architekten , München
Christian Kern
L.Arch.: Irene Burkhardt
Mitarbeit: Oliver Engelmayer

Ankauf

Architekten Kaag + Schwarz, Stuttgart
Mitarbeit: Susanne Lindenthal · Horst Fischer
Energie: EGS-Plan, Stuttgart
L.Arch.: Knoll Ökoplan, Sindelfingen

Ankauf

Architekt Michael Kremsreiter, Simbach a. Inn
Michael Kremsreiter
L.Arch.: Barbara Franz, Passau
Verfahrensart
Einstufiger, begrenzt offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 22 Teilnehmern zuzüglich 8 Einladungen

Wettbewerbsaufgabe
Die Städtische Wohnungsbau GmbH wurde im Jahr 1952 als gemeinnütziges Wohnungsunternehmen gegründet und verfügt über einen Bestand von ca. 2250 Wohnungen und 10 Gewerbeeinheiten. Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit ist derzeit Instandhaltung und Modernisierung des Bestandes, aber auch Schaffung moderner und preisgünstiger öffentlich geförderter Mietwohnungen sowie freifinanzierter Eigentumswohnungen und Eigenheime.
Der Auslober beabsichtigt nun die auf dem Wettbewerbsgrundstück in Straubing (zwischen Paul-Münch-Str., Sedanstr. und Gammelsdorfer Str.) bestehenden Wohngebäude, die im Jahr 1952 errichtet wurden, abzubrechen. Auf dem zentrumsnahen Wettbewerbsgrundstück soll eine neue Wohnbebauung mit unterschiedlichen Wohnungstypen und -grössen entstehen. Die Anzahl der Wohneinheiten und der Gesamtwohnfläche ergibt sich aus der Bebauungsdichte des Wettbewerbsgebietes im jetzigen Zustand mit einer Geschossflächenzahl (GFZ) von etwa 1.0 bei einer Grundstücksfläche von ca. 5.410 m2. Eine geringfügige Verdichtung ist nach den Vorstellungen des Stadtplanungsamtes möglich.
Es sollen ca. 50 – 60 Wohneinheiten nach folgendem Schlüssel geschaffen werden: 8 – 10 Zwei-Zimmer-Wohnungen, Wohnfläche 55 m2, 16 - 20 Drei-Zimmer-Wohnungen, Wohnfläche 75 m2, 8 – 10 Vier-Zimmer-Wohnungen, Wohnfläche 90 m2, 2 Alten-Wohngemeinschaften, Wohnfläche 200 m2 „Wohnen in allen Lebenslagen“, 16 – 20 Eigenheime („Stadthäuser“) Wohnfläche 120 m2. Um auf unterschiedliche Bedürfnisse eingehen zu können, ist bei allen Wohnungen eine möglichst flexibel nutzbare Anordnung der Wohn-, Individual- und Nebenräume anzustreben. Es sind u.a. zwei Wohngruppen für jeweils 6 Personen unter dem Aspekt „Wohnen in allen Lebenslagen“ einzuplanen. Dieser Wohnungstypus stellt eine Antwort auf die Suche älterer und/oder in unterschiedlicher Weise behinderter Menschen nach alternativen Wohnformen in Gemeinschaft, jedoch außerhalb der bisher bekannten Alten- oder Behindertenwohnheim dar.
Für das Wettbewerbsgebiet soll ein differenziertes Freiflächenkonzept mit einer ausgewogenen Ausformung des Wohnumfeldes geschaffen werden. Die Abfolge von öffentlichen, halböffentlichen und privaten Freiräumen ist angemessen zu gestalten. Zur Komplettierung des Angebotes ist an geeigneten Stellen Platz für Fahrräder, Gartengeräte, Mülltonnen und für einen Kinderspielplatz sowohl für den Geschoßwohnungsbau als auch für Eigenheime vorzusehen. Bereits im städtebaulichen Konzept ist auf energiesparende Faktoren – Gebäudeausrichtung, Gebäudegeometrie, Ausrichtung der Räume – zu achten.

Fachpreisrichter
Prof. Peter Ebner, München (Vors.)
Wolfgang Bach, Stadt Straubing
Manfred Blasch, Regensburg
Prof. Johann Ebe, München
Prof. Herbert Kallmeyer, Oberste Baubehörde,
München
Stellv.: Gottfried Weiss, Reg. von Niederbayern

Sachpreisrichter
Reinhold Perlak, Oberbürgermeister, Straubing
Günther Krailinger, Oberpiebing
Hans Sachs, Straubing
Clemens Schnabel, Straubing
Stellv.: Ludwig Seidl, Straubing

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, den mit dem 1. Preis ausgezeichneten Entwurf der weiteren Planung zugrunde zu legen und den Verfasser mit der weiteren Planung zu beauftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen