Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Wohnbebauung Rote Wand Killesberg , Stuttgart/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2013603
Tag der Veröffentlichung
24.01.2014
Aktualisiert am
12.10.2014
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
Europäischer Wirtschaftsraum
Teilnehmer
Arbeitsgemeinschaften aus Architekten/Stadtplanern und Landschaftsarchitekten
Beteiligung
29 Arbeiten
Koordination
Landeshauptstadt Stuttgart Amt für Stadtplanung u. Stadterneuerung, Stuttgart
Bewerbungsschluss
10.02.2014
Abgabetermin Pläne
19.05.2014
Abgabetermin Modell
26.05.2014
Preisgerichtssitzung
09.07.2014

1. Preis

roedig . schop architekten, Berlin
Ulrich Schop · Christoph Roedig L.Arch.: plancontext gmbh landschaftsarchitektur, Berlin
Uwe Brzezek · Christian Loderer

1. Preis

KSG Kister · Scheithauer · Gross Architekten und Stadtplaner GmbH, Köln
Prof. Susanne Gross
Mitarbeit: Wjatscheslaw Brum · Daniel Vetter Marcia Elena Fornol
L.Arch.: stern landschaften, Köln
Doron Stern
Fachber.: Ing.-gem. TEN GmbH
Fachber.: IDK Kleinjohann GmbH & Co. KG
Fachber.: Dr. Brenner Ing.-Ges. mbH
Fachber.: Ingenieurbüro Heinrichs
Fachber.: 1plus Consult GmbH
Fachber.: BFT Cognos GmbH
Sachverständige · Berater · Gutachter

3. Preis

ARQ Architekten Rintz und Quack GmbH, Berlin
mit G. Königsstein

4. Preis

Steimle Architekten GmbH, Stuttgart
L.Arch.: Jetter Landschaftsarchitekten, Stuttgart
K. Held · H. Weischede · H. Hermann · B. Berec
Mitarbeit: M. Rausch · A. Linse · C. Steimle
J. Reith

5. Preis

Thomas Schüler Architekten und Stadtplaner, Düsseldorf
L.Arch.: Faktorgrün L.Arch., Freiburg
M. Schedlbauer
Mitarbeit: A. Soler · C. Walter

Anerkennung

project gmbh Planungsgesellschaft, Esslingen-Berkheim
mit
U. Neumann · C. Franke
Mitarbeit: K. Arendt · A. Ziefle

Anerkennung

Maske + Suhren Architekten und Designer GmbH, Berlin
L.Arch.: Lützow 7 Garten- und Landschaftsarchitekten, Berlin
Mitarbeit: K. Wischke · A. Lubke · K. Keßler
P. Nolting · F. Mietzner

Anerkennung

Teleinternetcafe Architektur und Urbanismus, Berlin
Andreas Krauth
L.Arch.: TH Treibhaus Landschaftsarchitektur, Hamburg, Gerko Schröder
Mitarbeit: M. Gantert · V. Schmidt · T. Braun
O. Cizka · L. Schütz · M. M. Karl · C. Bertelli
Verfahrensart
Nicht offener Planungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 20 Teilnehmern sowie 10 Zuladungen

Wettbewerbsaufgabe
Das Areal an der „Roten Wand“ ist der letzte von vier Bauabschnitten auf dem Gelände der ehemaligen Messehallen. Die Stuttgarter Messe zog im Jahr 2007 vom Killesberg auf die Fildern. Aus dem kooperativen Ideenwettbewerb „Zukunft Killesberg“ ging im Jahr 2004 der Masterplan des Architekturbüros Pesch & Partner für das gesamte Areal der ehemaligen Messe hervor (siehe wa 3/2005 und wa 5/2008). Diese Planung sah das Grundstück an der roten Wand als Standort für ein Stadtteilzentrum für das neue Quartier vor. Abweichend vom Masterplan plante der Investor der gegenüberliegenden Bebauung auf dem Grundstück ein Ordercenter für die Modebranche, das „Scenario“. Dieses Planungsvorhaben wurde nicht realisiert.
In direkter Nachbarschaft zu den historischen Siedlungen „Am Kochenhof“ (Holzbausiedlung) und „Am Weißenhof“ (Ausstellung „Die Wohnung“ von 1927) sowie dem neuen Quartier an der grünen Fuge soll nunmehr auf dem Gelände an der Roten Wand ein Wohnquartier der Zukunft entstehen, das sich durch innovative Wohnformen und -Konzepte sowie durch seine ökologische Ausrichtung und seinen hohen gestalterischen Anspruch auszeichnet. Für das Quartier werden Vorschläge mit kleinteiligen Parzellierungen, qualifizierten Dichten, flexiblen Wohntypologien, CO2-neutraler Herstellung, Errichtung und Betrieb sowie ressourcenschonenden Baumaterialien gesucht.
Auf dem Baugrundstück werden Demonstrationsbauten erwartet. Denkbares Baumaterial ist dabei Holz.
Die Zahl der möglichen Wohnungen ist konzeptabhängig. Als Orientierungsrahmen werden ca. 10.000 m2 Wohnfläche entsprechend ca. 90-110 Wohneinheiten als realisierbar erachtet. Davon sollen 50% als geförderter Wohnungsbau umgesetzt werden.
Zudem ist je eine Parzelle für eine Sonderwohnform (z.B. Studentisches Wohnen) und eine Kindertagesstätte zu definieren.
Eine besondere Aufmerksamkeit erhält die EG- Zone zur Straße „Am Kochenhof“. Sie kann verschiedene Nichtwohn-Nutzungen und Gemeinschaftsflächen aufnehmen.

Competition assignment
After winning the ideas competition in 2004, the master plan for the development of the former fairgrounds has been implemented by the architectural office Pesch & Partner (wa3/2005 and wa5/2008). After some alterations the area at the Rote Wand shall now be developed as residential area with innovative housing forms and concepts focusing on ecology and design. About 10.000 m2 shall comprise 90-110 housing units, 50% as subsidized housing. Special housing types (e.g. student accommodation) and day care centres shall be included as well.

Fachpreisrichter
Prof. Peter Cheret, Stuttgart (Vors.)
Prof. Susanne Dürr, Karlsruhe
Jan-Frieso Gauder, Stuttgart
Prof. Tilman Harlander, Stuttgart
Prof. Manfred Hegger, Darmstadt/Kassel
Tom Kaden, Berlin
Dr. Detlef Kron, Stuttgart

Preisrichter
Michael Föll, EBM, Stuttgart
Matthias Hahn, BM, Stuttgart
Dr. Michael Kienzle, Stadtrat, Stuttgart
Alexander Kotz, Stadtradt, Stuttgart
Monika Wüst, Stadträtin, Stuttgart

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt der Auftraggeberin einstimmig, der weiteren Bearbeitung die bei- den ersten Ränge zu Grunde zu legen.
Bekanntmachung Nichtoffener PlanungswettbewerbWohnbebauung Rote Wand Killesberg Stuttgart-Nord 2014Ausloberin Ausloberin des Nichtoffenen Planungswettbewerbs ist die Landeshauptstadt Stuttgart.Organisation und Durchführung: Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung, 70173 Stuttgart, Eberhardstraße 10- Dipl.-Ing. Winfried Börner, Tel. 0711 216-20019, E-Mail: winfried.boerner@stuttgart.de- Dipl.-Ing. Uwe Braunschweiger, Tel. 0711 216-20105, E-Mail: uwe.braunschweiger@stuttgart.deAufgabeGegenstand des städtebaulichen Wettbewerbs ist die Ausarbeitung von Entwurfsvorschlägen für den Bereich „Rote Wand“, einem ehemaligen Parkplatz der auf die Filderebene verlagerten Stuttgarter Messe Killesberg. Das rd. 1 ha große Areal soll einer Wohnnutzung zugeführt werden. Das geplante Vorhaben hat eine Änderung des gültigen Planrechts „Kerngebiet“ zur Folge. In die das Plangebiet umgebende öffentliche Grünfläche soll nicht eingegriffen werden, da diese Fläche zugleich als Fläche und Maßnahme zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Boden, Natur und Landschaft festgesetzt und als Kompensationsmaßnahme dem bisherigen Kerngebiet zugeordnet ist.Die Ausloberin erhofft sich ein realisierungsfähiges Entwurfskonzept als Grundlage für einen neu aufzustellenden Bebauungsplan für die Rote Wand. Das Gebiet soll als ein Quartier mit eigenständigem Charakter in die Gesamtstrukturen des Stadtgebiets eingefügt werden.WettbewerbsartDer Wettbewerb ist als Nichtoffener Planungswettbewerb gemäß § 3 (3) RPW 2013 mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren ausgelobt. Die Wettbewerbssprache ist deutsch. Für alle am Wettbewerb Beteiligten ist die RPW 2013 verbindlich, soweit diese Ausschreibung nicht ausdrücklich davon abweicht.ZulassungsbereichDer Zulassungsbereich umfasst die Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) sowie die Schweiz.TeilnehmerTeilnahmeberechtigt sind Architekten, Stadtplaner und Landschaftsarchitekten, die am Tag der Auslobung in einem EWR-Mitgliedstaat oder in der Schweiz ansässig sind. Voraussetzung ist, dass sie entsprechend den Regelungen ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung „Architekt“, „Stadtplaner“ oder „Landschaftsarchitekt“ berechtigt sind. Arbeitsgemeinschaften (ARGE) von dem federführenden Architektur-/Stadtplanungsbüro und einem Landschaftsarchitekten sind vorgeschrieben und mit der Verfassererklärung zu dokumentieren. Teilnehmer, die in ihrem Büro beide Fachdisziplinen abdecken, müssen keine Arbeitsgemeinschaft eingehen. Die Mitwirkung des Landschaftsarchitekten ist in der Verfassererklärung zu dokumentieren. Diese Regelung gilt für alle teilnehmenden Planungsbüros.Die Teilnehmerzahl ist auf 24 Teilnehmer begrenzt: 10 Teilnehmer werden von der Ausloberin gesetzt, 14 Teilnehmer werden in einem vorgeschalteten Bewerbungsverfahren ausgewählt. Für alle Teilnehmer gelten die in den Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2013 genannten Regeln. Es werden 2 Bewerberplätze für Berufsanfänger bzw. junge Büros (Diplomzeugnis nicht älter als 5 Jahre bzw. Bürogründung seit 2010, Nachweise erforderlich) reserviert.Wer am Tag der Auslobung bei einem Teilnehmer angestellt ist oder in einer anderen Form als Mitarbeiter/in an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen.Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein, dies gilt auch für die Beteiligung von freien Mitarbeitern. Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften sowie freie Mitarbeiter, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt waren, dürfen nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge.Folgende 10 Planungsbüros sind als Teilnehmer gesetzt:- Reichl, Sassenscheidt und Partner, Stuttgart- 6H Architektur, Stuttgart- Gies Architekten, Freiburg i.Br.- Köhler Steinhoff Haehnel, Stuttgart- mijic architects, Rimini- Ortner & Ortner Baukunst, Wien- pesch partner architekten stadtplaner, Stuttgart/Herdecke- Pool Architekten, Zürich- Roedig + Schop Architekten, Berlin- Siedlungswerkstatt, KonstanzBewerbungMit der Bekanntmachung werden auf dem Internetportal www.stuttgart.de/wettbewerbe Stichwort „Rote Wand Killesberg“ Grundinformationen sowie ein Bewerbungsformular zum Wettbewerb zur Verfügung gestellt. Interessierte Planungsbüros können sich ausschließlich mit dem unterschriebenen Formular bewerben.Bewerbungsadresse: Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung, Herrn Dipl.-Ing. Winfried Börner, Eberhardstr. 10, 70173 Stuttgart. Bewerbungsschluss ist 10.02.2014. Mit Ablauf dieses Tages müssen sämtliche Bewerbungen bei der Ausloberin eingegangen sein. Es gilt der Eingangsstempel. Erforderlich für die Bewerbung ist der Nachweis der Führung der Berufsbezeichnung, bei Arbeitsgemeinschaften von allen Mitgliedern (Kopie des Diploms, der Bescheinigung einer Architektenkammer oder Architektenstempel, bei ausländischen Bewerber/innen Nachweis nach dem Recht ihres jeweiligen Heimatstaates). Eine Bewerbung als ARGE mit einem Landschaftsarchitekten ist zum Zeitpunkt des Bewerbungsschreibens noch keine zwingende Voraussetzung, es genügt die Bewerbung des federführenden Architekten/Stadtplaners. Der Nachweis des am Projekt zu beteiligenden Landschaftsarchitekten ist spätestens mit der Verfassererklärung zu führen.Mit der Bekanntmachung werden auf dem Internetportal www.stuttgart.de/wettbewerbe Stichwort „Wohnbebauung Rote Wand Killesberg“ Grundinformationen sowie ein Bewerbungsformular zum Wettbewerb zur Verfügung gestellt. Ausschließlich mit dem unterschriebenen Formular können Teilnehmer sich bewerben. Referenzen/QualifikationenMindestens eine von folgenden Anforderungen muss jedes Büro/Arbeitsgemeinschaft nachweisen:- ein realisiertes vergleichbares Projekt (nicht älter als 10 Jahre),- Prämierung einer vergleichbaren Arbeit (mindestens eine Anerkennung) in einem Planungswettbewerb (nicht älter als 10 Jahre),- für junge Büros: ein Erfolg in einem Studentenwettbewerb mit vergleichbarer Aufgabenstellung.Der Nachweis erfolgt durch Aufführung im Bewerbungsformular. Eine Ergänzung über wenige beigefügte Blätter im Format DIN A 2/3 bleibt freigestellt. Die eingegangenen Bewerbungsunterlagen werden von einem unabhängigen Auswahlgremium geprüft. Danach werden 14 Bewerber ausgewählt und zur Teilnahme am Wettbewerb aufgefordert. Übersteigt die Zahl der qualifizierten Bewerber die vorgegebene Obergrenze von 14, entscheidet das Los.Ausgabe der UnterlagenAm 21.03.2014 werden den Teilnehmern die Arbeits- und Modellgrundlagen zur Verfügung gestellt. Die digitalen Pläne stehen im Format AutoCAD-dwg/dxf Versionen 2007 und 2010 im Gauß-Krüger-Koordinatensystem zur Verfügung. Andere Formate können nicht zur Verfügung gestellt werden. Die Modellgrundlage kann abgeholt bzw. kostenlos angefordert werden. Die Ausgabeadresse wird rechtzeitig bekanntgegeben.Fachpreisrichter und Stellvertreter (alphabetische Reihenfolge)Prof. Peter Cheret, Prof. Tilman Harlander, Dr.-Ing. Detlef Kron, Carolin zur Brügge, Stephan Oehler, weitere NNPreisrichter und Stellvertreter (alphabetische Reihenfolge)EBM Michael Föll, BM Matthias Hahn, weitere NNSachverständige Berater (alphabetische Reihenfolge)Andrea Krüger, weitere NNPreissummeAls Preissumme wird ein Betrag von 50 000.- € (inkl. MwSt.) ausgelobt.1. Preis 14.000.- €2. Preis 11.000.- €3. Preis 8.000.- €4. Preis 6.000.- €5. Preis 4.000.- €Anerkennungen 7.000.- €Dem Preisgericht bleibt auf einstimmigen Beschluss eine andere Aufteilung der Preissumme vor Aufhebung der Anonymität vorbehalten.Termine (geplante Terminfolge)Ende der Bewerbungsfrist: 10.02.2014 Ausgabe/Freischaltung der Wettbewerbsunterlagen: 21.03.2014 Rückfragen: bis 28.03.2014 Kolloquium: 31.03.2014 Abgabe Pläne und CD-ROM: 19.05.2014 Abgabe Modell: 26.05.2014 Preisgericht: 09.07.2014 Die Architektenkammer Baden-Württemberg wurde in das Auslobungsverfahren einbezogen

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen