Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • „Wohnbebauung Murgstraße“ GSE Baden-Baden GmbH
  • „Wohnbebauung Murgstraße“ GSE Baden-Baden GmbH
  • „Wohnbebauung Murgstraße“ GSE Baden-Baden GmbH
  • 1. Preis: Kühnl Schmidt Architekten AG, Baden-Baden
  • 2. Preis: AGP Generalplaner GmbH / Architrav Architekten Fichter-Böttcher-Post PartGmbB, Karlsruhe
  • 3. Preis: SESA Schilling Escher Steinhilber Architekten, Stuttgart

„Wohnbebauung Murgstraße“ GSE Baden-Baden GmbH , Baden-Baden/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2029786
Tag der Veröffentlichung
08.09.2020
Aktualisiert am
16.02.2021
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekt*innen
Beteiligung
13 Arbeiten
Auslober
Koordination
Architekturbüro Thiele, Freiburg
Bewerbungsschluss
05.10.2020
Abgabetermin Pläne
11.12.2020 16:00
Abgabetermin Modell
18.12.2020 16:00
Preisgerichtssitzung
19.01.2021

1. Preis

Kühnl + Schmidt Architekten AG, Baden-Baden
  • 1. Preis: Kühnl   Schmidt Architekten AG, Baden-Baden
  • 1. Preis: Kühnl   Schmidt Architekten AG, Baden-Baden
  • 1. Preis: Kühnl   Schmidt Architekten AG, Baden-Baden
  • 1. Preis: Kühnl   Schmidt Architekten AG, Baden-Baden
  • 1. Preis: Kühnl   Schmidt Architekten AG, Baden-Baden
  • 1. Preis: Kühnl Schmidt Architekten AG, Baden-Baden
  • 1. Preis: Kühnl Schmidt Architekten AG, Baden-Baden
  • 1. Preis: Kühnl Schmidt Architekten AG, Baden-Baden
  • 1. Preis: Kühnl Schmidt Architekten AG, Baden-Baden
  • 1. Preis: Kühnl Schmidt Architekten AG, Baden-Baden

2. Preis

AGP Generalplaner GmbH / Architrav Architekten Fichter-Böttcher-Post PartGmbB, Karlsruhe
  • 2. Preis: AGP Generalplaner GmbH / Architrav Architekten Fichter-Böttcher-Post PartGmbB, Karlsruhe
  • 2. Preis: AGP Generalplaner GmbH / Architrav Architekten Fichter-Böttcher-Post PartGmbB, Karlsruhe
  • 2. Preis: AGP Generalplaner GmbH / Architrav Architekten Fichter-Böttcher-Post PartGmbB, Karlsruhe
  • 2. Preis: AGP Generalplaner GmbH / Architrav Architekten Fichter-Böttcher-Post PartGmbB, Karlsruhe
  • 2. Preis: AGP Generalplaner GmbH / Architrav Architekten Fichter-Böttcher-Post PartGmbB, Karlsruhe
  • 2. Preis: AGP Generalplaner GmbH / Architrav Architekten Fichter-Böttcher-Post PartGmbB, Karlsruhe
  • 2. Preis: AGP Generalplaner GmbH / Architrav Architekten Fichter-Böttcher-Post PartGmbB, Karlsruhe
  • 2. Preis: AGP Generalplaner GmbH / Architrav Architekten Fichter-Böttcher-Post PartGmbB, Karlsruhe
  • 2. Preis: AGP Generalplaner GmbH / Architrav Architekten Fichter-Böttcher-Post PartGmbB, Karlsruhe
  • 2. Preis: AGP Generalplaner GmbH / Architrav Architekten Fichter-Böttcher-Post PartGmbB, Karlsruhe

3. Preis

SESA Schilling Escher Steinhilber Architekten, Stuttgart
Pfefferkorn Ingenieure, Stuttgart
  • 3. Preis: SESA Schilling Escher Steinhilber Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: SESA Schilling Escher Steinhilber Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: SESA Schilling Escher Steinhilber Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: SESA Schilling Escher Steinhilber Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: SESA Schilling Escher Steinhilber Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: SESA Schilling Escher Steinhilber Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: SESA Schilling Escher Steinhilber Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: SESA Schilling Escher Steinhilber Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: SESA Schilling Escher Steinhilber Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: SESA Schilling Escher Steinhilber Architekten, Stuttgart

4. Preis

mbpk Architekten und Stadtplaner, Freiburg
AG Freiraum, Freiburg
  • 4. Preis: mbpk Architekten und Stadtplaner, Freiburg
  • 4. Preis: mbpk Architekten und Stadtplaner, Freiburg
  • 4. Preis: mbpk Architekten und Stadtplaner, Freiburg
  • 4. Preis: mbpk Architekten und Stadtplaner, Freiburg
  • 4. Preis: mbpk Architekten und Stadtplaner, Freiburg
  • 4. Preis: mbpk Architekten und Stadtplaner, Freiburg
Verfahrensart
Nicht offener hochbaulicher Realisierungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Die Gesellschaft für Stadterneuerung und Stadtentwicklung Baden-Baden mbH (GSE) ist als kommunale Wohnungsgesellschaft bestrebt, preisgünstigen, zeitgemäßen Wohnraum für Mietzwecke anzubieten.
Hierzu ist geplant, auf einem innerstädtischen Grundstück in der Murgstraße (Briegelackerstraße 2-4) eine Wohnbebauung dem Wohnungsmarkt zur Verfügung zu stellen. Diese Bebauung soll durch öffentliche Stellplätze komplementiert werden.

Die Wohnanlage soll Wohnungen in unterschiedlicher Größe und Zimmeranzahl beherbergen. Diese Wohnungsgrößen haben sich in der Mehrzahl an den Vorgaben des Wohnraumförderungsgesetzes zu orientieren.

Um eine größtmögliche Planungsvielfalt und Planungsqualität zu erhalten, hat sich die GSE Gesellschaft für Stadterneuerung und Stadtentwicklung Baden-Baden mbH für die Durchführung eines Realisierungswettbewerbs entschieden. Gegenstand des Wettbewerbs ist die Ausarbeitung eines Gebäudekonzeptes für die Neubebauung des Grundstücks Murgstraße (Briegelackerstraße 2-4) in Baden-Baden.

Preisgericht
Prof. Jörg Aldinger, Freier Architekt BDA, Aldinger Architekten, Stuttgart (Vorsitzender)
Friedrich Bär, Gesch.ftsführender Architekt, BSS Architekten, Nürnberg
Stadtrat Klaus Bloedt-Werner, Gemeinderat Stadt Baden-Baden
Prof. Peter Fierz, Mitglied Gestaltungsbeirat der Stadt Baden-Baden
Prof. Ulrike Lauber, Beuth Hochschule für Technik Berlin
Stadträtin Barbara Nießen, Gemeinderat Stadt Baden-Baden
Alexander Uhlig, Erster Bürgermeister der Stadt Baden-Baden

Empfehlung des Preisgerichts
Das Preisgericht empfiehlt der Ausloberin einstimmig, die mit dem 1. Preis ausgezeichnete Arbeit unter Beachtung der Anregungen der schriftlichen Beurteilung bei der Umsetzung des Gesamtprojekts zu Grunde zu legen.
08/09/2020    S174
Deutschland-Baden-Baden: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
2020/S 174-421076
Wettbewerbsbekanntmachung
Rechtsgrundlage:Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: GSE Gesellschaft für Stadterneuerung und Stadtentwicklung Baden-Baden mbH
Postanschrift: Pariser Ring 37
Ort: Baden-Baden
NUTS-Code: DE123 Karlsruhe, Landkreis
Postleitzahl: 76532
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Architekturbüro Thomas Thiele, Engesserstraße 4 a, 79108 Freiburg, architekturbuero-thiele.de/
E-Mail: wettbewerb@architekturbuero-thiele.de
Telefon: +49 761120210
Fax: +49 7611202120Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: wettbewerb.architekturbuero-thiele.de/

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: wettbewerb.architekturbuero-thiele.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: wettbewerb.architekturbuero-thiele.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Andere: Kommunales Wohnungsunternehmen

I.5) Haupttätigkeit(en)

Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Realisierungswettbewerb „Wohnbebauung Murgstraße“ GSE Baden-Baden GmbH

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71221000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)

71222000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Die GSE als Bauherr und zukünftiger Vermieter sucht eine zeitgemäße Lösung im Mietwohnungsbau, die den Bewohnern und Bewohnerinnen kostengünstiges und dauerhaftes Wohnen in der Wohnanlage ermöglicht. Durch Mischung unterschiedlicher Wohnungsgrößen soll erreicht werden, dass man innerhalb der Wohnanlage je nach verändernden Lebensumständen seine Wohnräume wechseln kann. Eine Mischung aus Single- und Kleinappartements sowie familiengerechten Wohnungen soll fast jedes Wohnbedürfnis abdecken. Die Bewohner*innen sollen sich mit der Anlage identifizieren und Teil einer Gemeinschaft werden.
Teil dieses Wettbewerbes ist eine Parkierungsanlage, welche sich aus 40 bis 50 öffentlichen Stellplätzen und den baurechtlich geforderten Stellplätzen zusammensetzt. Diese soll kostengünstig, wenn möglich in Systembauweise, konzipiert werden.
Auf die Vorgabe einer Mindestanzahl nachzuweisender Wohneinheiten wird verzichtet. Die Ausloberin erwartet eine adäquate Ausnutzung des Grundstücks und legt Wert auf eine qualitätsvolle Architektur und Ausgestaltung der Wohnungen unter Berücksichtigung von wirtschaftlichen Parametern.
Folgender Wohnungsmix wird angestrebt:
— 5 % WE mit 1,5 Zimmern;
— 30 % WE mit 2 Zimmern;
— 50 % WE mit 3 Zimmern;
— 15 % WE mit 4 bis 5 Zimmern.
Die Stellplätze sind in einer eingehausten Parkierungsanlage unterzubringen. Diese soll sowohl den Bewohnern als auch externen Nutzern zur Verfügung stehen.
Die Gestaltung der Außenflächen auf dem Grundstück ist Teil der Aufgabenstellung.
Die Ausloberin wird bei der Umsetzung des Projekts unter Berücksichtigung der Empfehlung des Preisgerichts einen der Preisträger mit den weiteren Planungsleistungen der Objektplanung LPH 2 – 4, § 34 HOAI (Gebäudeplanung) und § 39 HOAI (Freianlagenplanung) beauftragen, sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht.
Über die Homepage des Wettbewerbsbetreuers (wettbewerb.architekturbuero-thiele.de) kann eine Kurzbeschreibung zum Wettbewerbsverfahren heruntergeladen werden.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

1. Zulassung
Bewerber*innen, die zur Auswahl zugelassen werden wollen, müssen den folgenden formalen Kriterien (Zulassungskriterien) ausnahmslos genügen:
— Fristgerechte Abgabe der Bewerbererklärung (online über Homepage des Wettbewerbsbetreuers);
— Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation (z. B. durch Kopie der Eintragungsurkunde als Architekt/-in, Dokument ist hochzuladen);
— Nachweis der geforderten Referenzprojekte (siehe 2. Auswahl, Projektblätter sind hochzuladen);
— Bewerbererklärung mit Angaben zur Verknüpfung mit anderen Unternehmen und mit Bestätigung der Führung eines eigenen Architekturbüros (Eigenerklärung online über Bewerbererklärung).
Bewerber*innen qualifizieren sich durch die Erfüllung der formalen Kriterien (Zulassungskriterien) für die qualitative Auswahl.
2. Auswahl
Den Nachweis der fachlichen Eignung und Kompetenz erbringen die Bewerber*innen durch Nachweise, Erklärungen und Referenzen in Form von Projektblättern, auf denen die Bewerber*innen darlegen, inwieweit sie den nachfolgend aufgeführten Auswahlkriterien genügen.
Zusätzlich zu den 5 vorab ausgewählten Teilnehmer*innen gemäß IV.1.7) werden weitere 10 Teilnehmer*innen ausgewählt. Qualifizieren sich mehr als 10 Bewerber*innen, entscheidet das Los.
3. Auswahlkriterien
Kategorie A: Wettbewerbserfolg / Auszeichnungen
Referenzprojekt A1: Wettbewerbserfolg/Hochbau (1 Projekt = 1 Punkt, 2 Projekte = 2 Punkte, max. 2 Punkte)
— allgemeines Projekt;
— Preise und Anerkennungen;
— Zeitraum nach 1.1.2010 bis zum 31.7.2020.
Referenzprojekt A2: ausgezeichnetes, realisiertes Projekt (1 Projekt = 2 Punkte, 2 Projekte = 4 Punkte, max. 4 Punkte)
— Benennung der Art der Auszeichnung (Nachweis durch Eigenerklärung, Urkunde oder Internetveröffentlichung);
— allgemeines Projekt;
— Zeitraum: nach 1.1.2010 bis zum 31.7.2020.
Kategorie B: Hochbauprojekte
Referenzprojekt B1: Neubau oder Umbau/Sanierung Gebäude mit Wohnnutzung „geförderter Wohnungsbau“ (1 Projekt = 3 Punkte, 2 Projekte = 6 Punkte, max. 6 Punkte), Anteil geförderter Wohnungsbau mind. 30 % der Gesamtwohnfläche
Referenzprojekt B2: Neubau oder Umbau/Sanierung Gebäude mit Wohnnutzung „allgemein“ (1 Projekt = 2 Punkt, 2 Projekte = 4 Punkte, max. 2 Punkte)
Referenzprojekt 3: Neubau oder Umbau/Sanierung Gebäude „allgemein“ (1 Projekt = 1 Punkt, 2 Projekte = 2 Punkte, max. 2 Punkte)
Die Hochbauprojekte nach Kategorie B müssen jeweils die folgenden Einzelkriterien erfüllen:
— Selbst erbrachte Leistungsphasen nach § 34 HOAI 1 bis 8, mindestens 4 aufeinanderfolgende Leistungsphasen;
— Einordnung mindestens Honorarzone III n. HOAI;
— Baukosten KG 300 und 400: mindestens 1,0 Mio. netto;
— Angabe BGF (mindestens 1 000 m2);
— Übergabe an den Nutzer nach 1.1.2010 bis zum 31.7.2020;
— Benennung Bauherr/Auftraggeber (Anschrift, Ansprechpartner).
Qualifiziert sind die Teilnehmer*innen, die durch die nachgewiesenen Referenzprojekte mindestens 6 Punkte erreicht haben. Die Mindestpunktzahl ist aus einer Kombination von Referenzen in der Kategorie A und Referenzen in der Kategorie B nachzuweisen. Keine der Kategorien A und B darf weniger als 2 Punkte aufweisen.
Zum optimalen Nachweis der Leistungsfähigkeit wird empfohlen, gegebenenfalls eine Bewerber- oder Bietergemeinschaft zu bilden. Auf die Möglichkeit der Eignungsleihe wird ausdrücklich hingewiesen.
Qualifizieren sich zusätzlich zu den 5 vorab benannten Teilnehmer*innen mehr als etwa 10 Bewerber*innen, entscheidet das Los. Drei potenzielle Nachrücker werden ebenfalls durch das Los bestimmt. Die Losziehung erfolgt unter Aufsicht einer von den Ausloberin benannten, unabhängigen Stelle.
Hinweise zu den Referenzprojekten unter VI.3.1) Weitere Angaben.

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Architekt*in Fortführung unter VI.3.2) Weitere Angaben


Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:

AGP Generalplaner / Architrav Architekten, Karlsruhe
a+r Architekten GmbH, Tübingen/Stuttgart
Kühnl + Schmidt Architekten AG, Karlsruhe
SESA Architekten, Stuttgart
Wilhelm und Hovenbitzer Architekten, Lörrach

IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Das Preisgericht wird bei der Bewertung und Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten die folgenden Kriterien anwenden (die Reihenfolge stellt keine Rangfolge oder Gewichtung dar):
— Qualität des architektonischen und gestalterischen Konzepts;
— Nutzungskonzept und Funktionalität;
— Angemessenheit des Gestaltungs- und Materialkonzepts;
— Wirtschaftlichkeit (anhand von Kenn- und Planungsdaten) und Nachhaltigkeit;
— Städtebauliches Konzept und Qualität der Freianlagen.

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 05/10/2020
Ortszeit: 16:00

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 09/10/2020

IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
Die Ausloberin stellt für Preise einen Betrag von 41.500 € (netto) zur Verfügung. Folgende Aufteilung der Wettbewerbssumme ist vorgesehen:
1. Preis 15.500 EUR,
2. Preis 11.500 EUR,
3. Preis 8.500 EUR,
4. Preis 6.000 EUR.
Das Preisgericht kann, wenn es dies einstimmig beschließt, die Aufteilung der Preise ändern.

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:


IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

Herr Friedrich Bär (Geschäftsführender Architekt, BSS Architekten, Nürnberg)
Herr Prof. Jörg Aldinger (Freier Architekt BDA, Aldinger Architekten, Stuttgart)
Herr Prof. Peter Fierz (Mitglied Gestaltungsbeirat der Stadt Baden-Baden)
Frau Prof. Ulrike Lauber (Beuth Hochschule für Technik Berlin)
Frau Ulrike Verspohl, Geschäftsführerin Baugenossenschaft Baden-Baden
Herr Thomas Schwarz, Leiter Fachbereich Planen und Bauen der Stadt Baden-Baden (Stv.)
Herr Alexander Uhlig, Erster Bürgermeister der Stadt Baden-Baden
Vertreter*in der Grünen im Gemeinderat der Stadt Baden-Baden
Vertreter*in der CDU im Gemeinderat der Stadt Baden-Baden
Herr Alexander Wieland, Geschäftsführer GSE Baden-Baden mbH (Stv.)
Vertreter*in der SPD im Gemeinderat der Stadt Baden-Baden (Stv.)

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:
VI.3.1) Fortführung von Punkt III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer: Hinweise zu den Referenzprojekten
Zur Anerkennung als Referenzprojekt muss das Projekt alle geforderten Kriterien erfüllen. Wird ein Kriterium nicht erfüllt, kann das Projekt nicht als Referenzprojekt anerkannt werden.
Die Darstellung des Referenzprojekts hat auf einem Projektblatt im DIN A4-Format (Querformat) zu erfolgen. Auf dem Projektblatt sind die vollständigen Angaben zu allen o. g. Kriterien sowie zu Bauherrn/Auftraggeber zu vermerken. Mit der Einreichung des Referenzprojekts durch Hochladen des Projektblatts wird die Einhaltung der o. g. Voraussetzungen bestätigt.
Es können auch Referenzprojekte, die als verantwortlicher Projektleiter für ein anderes Büro bearbeitet wurden, eingereicht werden. In diesem Fall ist zusätzlich eine formlose Bestätigung des Büroinhabers über die verant-wortliche Projektleitung einzureichen.
Innerhalb der Kategorie B Hochbauprojekte ist keine Mehrfachnennung von Referenzprojekten möglich.
VI.3.2) Fortführung von Punkt III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen.
Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung „Architekt*in“ zu führen. Ist in dem Herkunftsstaat des Bewerbers bzw. der Bewerberin die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß der Richtlinie 2005/36/EG und 2013/55 EU – „Berufsanerkennungsrichtlinie“ – gewährleistet ist.
Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der/die bevollmächtigte Vertreter*in der juristischen Person und der Verfasser bzw. die Verfasserin der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden.
Bietergemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Bietergemeinschaft teilnahmeberechtigt ist.
Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern von Bietergemeinschaften können zum Ausschluss der Beteiligten führen.
Für Teilnahmehindernisse gilt § 4 (2) RPW entsprechend.
Sachverständige, Fachplaner*innen oder andere Berater*innen müssen nicht teilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistungen erbringen, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und wenn sie überwiegend und ständig auf ihrem Fachgebiet tätig sind.
Architekten und Architektinnen wird dringend die Zusammenarbeit mit einem Landschaftsarchitekten empfohlen.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 7219268730
Fax: +49 7219263985Internet-Adresse: www.rp-karlsruhe.de/

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen


VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt


VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

03/09/2020

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen