Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Wohnbebauung Kallhardtstraße
  • Wohnbebauung Kallhardtstraße
  • Wohnbebauung Kallhardtstraße
  • Anerkennung: pauly fichter planungsgesellschaft mbH, Neu-Isenburg
  • 3. Preis: Peter W. Schmidt Architekten GmbH, Pforzheim
  • 1. Preis: Steimle Architekten GmbH, Stuttgart

Wohnbebauung Kallhardtstraße , Pforzheim/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2028561
Tag der Veröffentlichung
16.08.2019
Aktualisiert am
27.03.2020
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG - mit GATT-Beteiligung
Teilnehmer
Architekt*innen mit Landschaftsarchitekt*innen
Beteiligung
14 Arbeiten
Auslober
Koordination
Hirthe Architekt · Stadtplaner, Friedrichshafen
Bewerbungsschluss
12.09.2019
Preisgerichtssitzung
06.12.2019

1. Preis

Steimle Architekten GmbH, Stuttgart
Thomas Steimle
Mitarbeit: Jonathan Feldmann · Jonas Zink
Francisco Pereira
Planstatt Senner für Landschaftsarchitektur und Umweltplanung, Überlingen
Johann Senner
Mitarbeit: Thilo Nerger · Kerstin Winandi
Tragwerk: merz kley partner ZT GmbH, Dornbirn
Konrad Merz
Modell: Béla Berec Architektur-Modellbau-Gestaltung, Stuttgart
  • 1. Preis: Steimle Architekten GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: Steimle Architekten GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: Steimle Architekten GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: Steimle Architekten GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: Steimle Architekten GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: Steimle Architekten GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: Steimle Architekten GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: Steimle Architekten GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: Steimle Architekten GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: Steimle Architekten GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: Steimle Architekten GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: Steimle Architekten GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: Steimle Architekten GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: Steimle Architekten GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: Steimle Architekten GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: Steimle Architekten GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: Steimle Architekten GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: Steimle Architekten GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: Steimle Architekten GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: Steimle Architekten GmbH, Stuttgart

2. Preis

MIND Architects Collective, Bischofsheim
Jan Dechow
Mitarbeit: Julia Buschlinger · Manuel Mauder
Architekturbüro Heidacker, Bischofsheim
Mitarbeit: Jana Heidacker · Hans Ringenier
L.Arch.: Kraft.Raum., Krefeld
Mitarbeit: Katarzna Bolewska · Lucia Neumann
Energie: ee concept gmbh, Darmstadt

3. Preis

Peter W. Schmidt Architekten GmbH, Pforzheim
Peter W. Schmidt
Mitarbeit: Chia Hao Chang · Edon Hoxha
Michael Mader · Katharina Manche
Friederike Reis · Niklas Stoll
LUZ Landschaftsarchitektur, Stuttgart
Christoph Luz
  • 3. Preis: Peter W. Schmidt Architekten GmbH, Pforzheim
  • 3. Preis: Peter W. Schmidt Architekten GmbH, Pforzheim
  • 3. Preis: Peter W. Schmidt Architekten GmbH, Pforzheim
  • 3. Preis: Peter W. Schmidt Architekten GmbH, Pforzheim
  • 3. Preis: Peter W. Schmidt Architekten GmbH, Pforzheim
  • 3. Preis: Peter W. Schmidt Architekten GmbH, Pforzheim
  • 3. Preis: Peter W. Schmidt Architekten GmbH, Pforzheim
  • 3. Preis: Peter W. Schmidt Architekten GmbH, Pforzheim
  • 3. Preis: Peter W. Schmidt Architekten GmbH, Pforzheim
  • 3. Preis: Peter W. Schmidt Architekten GmbH, Pforzheim
  • 3. Preis: Peter W. Schmidt Architekten GmbH, Pforzheim
  • 3. Preis: Peter W. Schmidt Architekten GmbH, Pforzheim
  • 3. Preis: Peter W. Schmidt Architekten GmbH, Pforzheim
  • 3. Preis: Peter W. Schmidt Architekten GmbH, Pforzheim
  • 3. Preis: Peter W. Schmidt Architekten GmbH, Pforzheim
  • 3. Preis: Peter W. Schmidt Architekten GmbH, Pforzheim
  • 3. Preis: Peter W. Schmidt Architekten GmbH, Pforzheim
  • 3. Preis: Peter W. Schmidt Architekten GmbH, Pforzheim

4. Preis

FFM-Architekten Tovar + Tovar PartGmbB, Frankfurt am Main
Hendrik Tovar
Mitarbeit: Markus Raupach · Angela Christoph
Thimothy Teune · Arno Rothacker
faktorgruen, Freiburg
Martin Schedlbauer
Energie: EGS-plan Ingenieurges. für Energie-, Gebäude-
u. Solartechnik mbh; Stuttgart
Jörg Baumgärtner

Anerkennung

pauly + fichter planungsgesellschaft mbH, Neu-Isenburg
Fabio Ficher · Eun-A Pauly
Mitarbeit: Alida Absolon · Nadine Kreth
Sarah Lindhorst · Bastian Schleier
GDLA gornik denkel landschaftsarchitektur partg. mbb, Heidelberg
Mitarbeit: Michael Schütz · Margarita Vollmer
Johanna Moraweg
Tragwerk: ag | engineering GmbH & Co. KG, Langen
Dr. Ninja Wohlfeil
  • Anerkennung: pauly   fichter planungsgesellschaft mbH, Neu-Isenburg
  • Anerkennung: pauly   fichter planungsgesellschaft mbH, Neu-Isenburg
  • Anerkennung: pauly   fichter planungsgesellschaft mbH, Neu-Isenburg
  • Anerkennung: pauly   fichter planungsgesellschaft mbH, Neu-Isenburg
  • Anerkennung: pauly   fichter planungsgesellschaft mbH, Neu-Isenburg
  • Anerkennung: pauly   fichter planungsgesellschaft mbH, Neu-Isenburg
  • Anerkennung: pauly   fichter planungsgesellschaft mbH, Neu-Isenburg
  • Anerkennung: pauly   fichter planungsgesellschaft mbH, Neu-Isenburg
  • Anerkennung: pauly   fichter planungsgesellschaft mbH, Neu-Isenburg
  • Anerkennung: pauly   fichter planungsgesellschaft mbH, Neu-Isenburg
  • Anerkennung: pauly fichter planungsgesellschaft mbH, Neu-Isenburg
  • Anerkennung: pauly fichter planungsgesellschaft mbH, Neu-Isenburg
  • Anerkennung: pauly fichter planungsgesellschaft mbH, Neu-Isenburg
  • Anerkennung: pauly fichter planungsgesellschaft mbH, Neu-Isenburg
  • Anerkennung: pauly fichter planungsgesellschaft mbH, Neu-Isenburg
  • Anerkennung: pauly fichter planungsgesellschaft mbH, Neu-Isenburg
  • Anerkennung: pauly fichter planungsgesellschaft mbH, Neu-Isenburg
  • Anerkennung: pauly fichter planungsgesellschaft mbH, Neu-Isenburg
  • Anerkennung: pauly fichter planungsgesellschaft mbH, Neu-Isenburg
  • Anerkennung: pauly fichter planungsgesellschaft mbH, Neu-Isenburg
Verfahrensart
Nichtoffener Realisierungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Die Stadtbau GmbH Pforzheim und die Baugenossenschaft Arlinger e.G. beabsichtigen auf dem Areal Kallhardtstraße eine zukunftsweisende Bebauung zu realisieren, die exemplarisch das Wohnen der zeitgenössischen städtischen Bevölkerung auslotet.
Auf dem Areal werden verschiedene, teilweise ganz neue Wohnformen, auch Wohnformen für Familien, nebeneinander Platz finden - und das zu günstigen Konditionen.
Zentral ist eine Verbindung von ökologischen, sozialen und architektonischen Zielen miteinander.
Die Bebauung soll auch quartiersbezogene Angebote beinhalten, die zu einer lebendigen Erdgeschosszone beitragen.
In dem städtebaulichen Entwurf sollen Konzepte für das gemeinschaftliche Wohnen, die Quartiersinfrastruktur, und das Zusammenspiel dieser Nutzungen untereinander und deren Verzahnung mit dem Freiraum und dem umliegenden Quartier dargestellt werden.
Eine entscheidende Rolle spielt hierbei das Freiraumkonzept, das die Gebäudeteile, bzw. Struktur zu einem Ganzen zusammen zu fassen vermag.
Das Wettbewerbsgebiet liegt entlang der Kallhardtstrasse parallel zum östlich angrenzenden historischen Stadtgarten und Metzelgraben zentrumsnah an einem Grüngürtel, der sich aus dem Nagoldtal kommend, bis in die Pforzheimer Innenstadt zieht.

Preisgericht
Henning Ehrhardt, Stefan Fromm [Stellvertreter], Hans Göz,
Prof. Uta Stock-Gruber, Prof. Ludwig Wappner, Stephan Ehrmann,
Richard Hofsäss, Oliver Lamprecht, Marc Tell Feltl, Michael Wolf,
Rut-Maria Gollan
23/09/2019    S183    - - Dienstleistungen - Ergänzende Angaben - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 
Deutschland-Pforzheim: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
2019/S 183-446410
Berichtigung
Bekanntmachung über Änderungen oder zusätzliche Angaben
Dienstleistungen
(Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 2019/S 157-387955) Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Stadtbau GmbH Pforzheim
Schlossberg 20
Pforzheim
75175
Deutschland
E-Mail: info@hirthe-architekten.de
NUTS-Code: DE129
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.stadtbau-pforzheim.de

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Wohnbebauung Kallhardtstraße, Pforzheim, Objektplanung Gebäude und Innenräume (§ 34 HOAI), Freianlagen (§ 39 HOAI)
Referenznummer der Bekanntmachung: HARCH-2019-0018

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71000000

II.1.3) Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4) Kurze Beschreibung:

Objektplanung Gebäude und Innenräume (§ 34 HOAI) Leistungsphase 1-9, stufenweise, zunächst LP 1-4
Objektplanung Freianlagen (§39 HOAI) Leistungsphase 1-9, stufenweise, zunächst LP 1-4.

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

19/09/2019

VI.6) Referenz der ursprünglichen Bekanntmachung

Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 157-387955

Abschnitt VII: Änderungen


VII.1) Zu ändernde oder zusätzliche Angaben


VII.1.2) In der ursprünglichen Bekanntmachung zu berichtigender Text

Abschnitt Nummer: IV.2.2)
Stelle des zu berichtigenden Textes: Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

Anstatt:

Tag: 12/09/2019
Ortszeit: 16:00

muss es heißen:

Tag: 30/09/2019
Ortszeit: 16:00
Abschnitt Nummer: IV.2.3)
Stelle des zu berichtigenden Textes: Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Anstatt:

Tag: 17/09/2019

muss es heißen:

Tag: 07/10/2019
VII.2) Weitere zusätzliche Informationen:

---

16/08/2019    S157    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 
Deutschland-Pforzheim: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
2019/S 157-387955
Auftragsbekanntmachung
Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber


I.1) Name und Adressen

Stadtbau GmbH Pforzheim
Schlossberg 20
Pforzheim
75175
Deutschland
E-Mail: info@hirthe-architekten.de
NUTS-Code: DE129
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.stadtbau-pforzheim.de

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-16c850353dd-122b3457e4fb3b93
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Hirthe Architekt Stadtplaner BDA
Schienerbergweg 27
Friedrichshafen
88048
Deutschland
E-Mail: info@hirthe-architekten.de
NUTS-Code: DE147
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.hirthe-architekten.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.vergabe24.de

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Andere: Stadtbau GmbH

I.5) Haupttätigkeit(en)

Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Wohnbebauung Kallhardtstraße, Pforzheim, Objektplanung Gebäude und Innenräume (§ 34 HOAI), Freianlagen (§ 39 HOAI)
Referenznummer der Bekanntmachung: HARCH-2019-0018

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71000000

II.1.3) Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4) Kurze Beschreibung:

Objektplanung Gebäude und Innenräume (§ 34 HOAI) Leistungsphase 1-9, stufenweise, zunächst LP 1-4
Objektplanung Freianlagen (§39 HOAI) Leistungsphase 1-9, stufenweise, zunächst LP 1-4.

II.1.5) Geschätzter Gesamtwert


II.1.6) Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose

II.2) Beschreibung


II.2.1) Bezeichnung des Auftrags:

HOAI § 34
Los-Nr.: 1

II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)

71200000

II.2.3) Erfüllungsort

NUTS-Code: DE129
Hauptort der Ausführung:
75175 Pforzheim

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadtbau GmbH Pforzheim und die Baugenossenschaft Arlinger e.G. beabsichtigen auf dem Areal Kallhardtstraße eine zukunftsweisende Bebauung zu realisieren, die exemplarisch das Wohnen der zeitgenössischen städtischen Bevölkerung auslotet.
Auf dem Areal werden verschiedene, teilweise ganz neue Wohnformen, auch Wohnformen für Familien, nebeneinander Platz finden – und das zu günstigen Konditionen.
Zentral ist eine Verbindung von ökologischen, sozialen und architektonischen Zielen miteinander.
Die Bebauung soll auch quartiersbezogene Angebote beinhalten, die zu einer lebendigen Erdgeschosszone beitragen.
In dem städtebaulichen Entwurf sollen Konzepte für das gemeinschaftliche Wohnen, die Quartiersinfrastruktur, und das Zusammenspiel dieser Nutzungen untereinander und deren Verzahnung mit dem Freiraum und dem umliegenden Quartier dargestellt werden.
Eine entscheidende Rolle spielt hierbei das Freiraumkonzept, das die Gebäudeteile, bzw. Struktur zu einem Ganzen zusammen zu fassen vermag.
Das Wettbewerbsgebiet liegt entlang der Kallhardtstrasse parallel zum östlich angrenzenden historischen Stadtgarten und Metzelgraben zentrumsnah an einem Grüngürtel, der sich aus dem Nagoldtal kommend, bis in die Pforzheimer Innenstadt zieht.
Die Auslober sehen im Wettbewerb unter Arbeitsgemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten die große Chance, sich als ein zukunftsorientiertes Quartier in einer Tradition gebauter Mustersiedlungen der Moderne wiederzufinden.
Das Planungsgebiet umfasst eine Fläche von ca. 0,6 h und ist in der Anlage dargestellt.
Wohnungsbau
Städtebauliche Eingliederung und Vernetzung
5-gruppiger Kindergarten
Freiraumplanung
Planerische Umsetzung voraussichtlich ab 1. Quartal 2020.

II.2.5) Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6) Geschätzter Wert


II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Laufzeit in Monaten: 60
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber,
die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Anzahl der Bewerber: 15

II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11) Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen


II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14) Zusätzliche Angaben


II.2) Beschreibung


II.2.1) Bezeichnung des Auftrags:

HOAI § 39
Los-Nr.: 2

II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)

71400000

II.2.3) Erfüllungsort

NUTS-Code: DE129
Hauptort der Ausführung:
75175 Pforzheim

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadtbau GmbH Pforzheim und die Baugenossenschaft Arlinger e.G. beabsichtigen auf dem Areal Kallhardtstraße eine zukunftsweisende Bebauung zu realisieren, die exemplarisch das Wohnen der zeitgenössischen städtischen Bevölkerung auslotet.
Auf dem Areal werden verschiedene, teilweise ganz neue Wohnformen, auch Wohnformen für Familien, nebeneinander Platz finden - und das zu günstigen Konditionen.
Zentral ist eine Verbindung von ökologischen, sozialen und architektonischen Zielen miteinander.
Die Bebauung soll auch quartiersbezogene Angebote beinhalten, die zu einer lebendigen Erdgeschosszone beitragen.
In dem städtebaulichen Entwurf sollen Konzepte für das gemeinschaftliche Wohnen, die Quartiersinfrastruktur, und das Zusammenspiel dieser Nutzungen untereinander und deren Verzahnung mit dem Freiraum und dem umliegenden Quartier dargestellt werden.
Eine entscheidende Rolle spielt hierbei das Freiraumkonzept, das die Gebäudeteile, bzw. Struktur zu einem Ganzen zusammen zu fassen vermag.
Das Wettbewerbsgebiet liegt entlang der Kallhardtstrasse parallel zum östlich angrenzenden historischen Stadtgarten und Metzelgraben zentrumsnah an einem Grüngürtel, der sich aus dem Nagoldtal kommend, bis in die Pforzheimer Innenstadt zieht.
Die Auslober sehen im Wettbewerb unter Arbeitsgemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten die große Chance, sich als ein zukunftsorientiertes Quartier in einer Tradition gebauter Mustersiedlungen der Moderne wiederzufinden.
Das Planungsgebiet umfasst eine Fläche von ca. 0,6 h und ist in der Anlage dargestellt.
Wohnungsbau
Städtebauliche Eingliederung und Vernetzung
5-gruppiger Kindergarten
Freiraumplanung
Planerische Umsetzung voraussichtlich ab 1. Quartal 2020.

II.2.5) Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6) Geschätzter Wert


II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Laufzeit in Monaten: 60
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber,
die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Anzahl der Bewerber: 15

II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11) Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen


II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14) Zusätzliche Angaben


Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.1) Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Befähigung zur Berufsausübung
Generelle Bauvorlagenberechtigung

III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

III.1.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

III.1.5) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen


III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand


III.2.2) Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Im Auftragsfall
Befähigung zur Berufsausübung
Generelle Bauvorlagenberechtigung

III.2.3) Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal


Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.1) Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem


IV.1.4) Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe
der Verhandlung bzw. des Dialogs


IV.1.5) Angaben zur Verhandlung


IV.1.6) Angaben zur elektronischen Auktion


IV.1.8) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.1) Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

Tag: 12/09/2019
Ortszeit: 16:00

IV.2.3) Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 17/09/2019

IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:

Deutsch

IV.2.6) Bindefrist des Angebots

Laufzeit in Monaten: 1 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)

IV.2.7) Bedingungen für die Öffnung der Angebote


Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

VI.2) Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen


VI.3) Zusätzliche Angaben
:

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Baden-Württemberg
Karlsruhe
Deutschland

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt


VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

12/08/2019

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen