Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Fakultät Wirtschaftswissenschaften, Mensa und - Studierendenwohnheim mit Kita auf dem Waldcampus - der Hochschule Aalen , Aalen/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2014530
Tag der Veröffentlichung
12.12.2016
Aktualisiert am
17.10.2017
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Beteiligung
23 Arbeiten
Koordination
Vermögen und Bau Baden-Württemberg Amt Schwäbisch Gmünd, Schwäbisch Gmünd
kohler grohe architekten, Stuttgart
Bewerbungsschluss
09.01.2017
Preisgerichtssitzung
17.07.2017

1. Preis

Broghammer Jana Wohlleber, Zimmern ob Rottweil
Planstatt Senner für Landschaftsarchitektur und Umweltplanung, Überlingen
  • 1. Preis: Broghammer Jana Wohlleber, Zimmern ob Rottweil
  • 1. Preis: Broghammer Jana Wohlleber, Zimmern ob Rottweil
  • 1. Preis: Broghammer Jana Wohlleber, Zimmern ob Rottweil
  • 1. Preis: Broghammer Jana Wohlleber, Zimmern ob Rottweil

2. Preis

CODE UNIQUE Architekten, Dresden
Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden
  • 2. Preis: CODE UNIQUE Architekten, Dresden
  • 2. Preis: CODE UNIQUE Architekten, Dresden
  • 2. Preis: CODE UNIQUE Architekten, Dresden
  • 2. Preis: CODE UNIQUE Architekten, Dresden
  • 2. Preis: CODE UNIQUE Architekten, Dresden
  • 2. Preis: CODE UNIQUE Architekten, Dresden

3. Preis

Birk Heilmeyer und Frenzel Gesellschaft von Architekten mbH, Stuttgart
Jetter Landschaftsarchitekten, Stuttgart
  • 3. Preis: Birk Heilmeyer und Frenzel Gesellschaft von Architekten mbH, Stuttgart
  • 3. Preis: Birk Heilmeyer und Frenzel Gesellschaft von Architekten mbH, Stuttgart
  • 3. Preis: Birk Heilmeyer und Frenzel Gesellschaft von Architekten mbH, Stuttgart
  • 3. Preis: Birk Heilmeyer und Frenzel Gesellschaft von Architekten mbH, Stuttgart
  • 3. Preis: Birk Heilmeyer und Frenzel Gesellschaft von Architekten mbH, Stuttgart

Anerkennung

Baumschlager · Eberle ZT GmbH, Lustenau
  • Anerkennung: Baumschlager · Eberle ZT GmbH, Lustenau
  • Anerkennung: Baumschlager · Eberle ZT GmbH, Lustenau
  • Anerkennung: Baumschlager · Eberle ZT GmbH, Lustenau
  • Anerkennung: Baumschlager · Eberle ZT GmbH, Lustenau
  • Anerkennung: Baumschlager · Eberle ZT GmbH, Lustenau
  • Anerkennung: Baumschlager · Eberle ZT GmbH, Lustenau

Anerkennung

HASCHER JEHLE Architektur, Berlin
  • Anerkennung: HASCHER JEHLE Architektur, Berlin
  • Anerkennung: HASCHER JEHLE Architektur, Berlin
  • Anerkennung: HASCHER JEHLE Architektur, Berlin
  • Anerkennung: HASCHER JEHLE Architektur, Berlin
  • Anerkennung: HASCHER JEHLE Architektur, Berlin
  • Anerkennung: HASCHER JEHLE Architektur, Berlin
Verfahrensart
Nicht offener einphasiger Planungswettbewerb mit städtebaulichem Ideenteil

Wettbewerbsaufgabe
Gegenstand des Wettbewerbs sind Architektenleistungen nach Teil 3 Abschnitet 1 und 2 HOAI für Leistungen bei Gebäuden und Freianlagen. Der Standort „Waldcampus“ befindet sich in zentraler Lage zwischen den beiden Campusstandorten „Beethovenstraße“ und „Burren“ der Hochschule Aalen. Diese sollen durch die Entwicklung des „Waldcampus“ räumlich miteinander verbunden werden. Der Realisierungsteil umfasst 2 Neubauten für ein Fakultätsgebäude (1. Abschnitt) mit einer NF1-6 von ca. 3 200m2 und eine Mensa (2. Abschnitt) mit einer NF1-6 von ca.1 700m2. Der städtebaulichen Ideenteil beinhaltet den Neubau für ein Studierendenwohnheim mit ca. 80 Wohnplätzen und einer Kindertagesstätte (Kita) für 4 Gruppen. Die Beauftragung eines Preisträgers im Anschluss an den Planungswettbewerb erfolgt für den Realisierungsteil durch den Auslober. Die Gesamtbaukosten für das Fakultätsgebäude betragen ca. 20 000 000 EUR brutto, die Gesamtbaukosten für die Mensa betragen ca. 14 300 000 EUR
Deutschland-Schwäbisch Gmünd: Nichtoffener einphasiger interdisziplinärer Planungswettbewerb nach § 3 (3) RPW 2013 zur Bebauung des Waldcampus der Hochschule Aalen, Technik und Wirtschaft.


Tag der Veröffentlichung 10.12.2016
Amtsblattnummer 239/2016 436025-2016
Termin 09.01.2017
Verfahren Wettbewerbsbekanntmachung
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE
Kurzbeschreibung
10/12/2016    S239    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Schwäbisch Gmünd: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden 2016/S 239-436025
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Nichtoffener einphasiger interdisziplinärer Planungswettbewerb nach § 3 (3) RPW 2013 zur Bebauung des Waldcampus der Hochschule Aalen, Technik und Wirtschaft. II.1.2) CPV-Code Hauptteil 71221000
II.2) Beschreibung II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Gegenstand des Wettbewerbs sind Architektenleistungen nach Teil 3 Abschnitet 1 und 2 HOAI für Leistungen bei Gebäuden und Freianlagen. Der Standort „Waldcampus“ befindet sich in zentraler Lage zwischen den beiden Campusstandorten „Beethovenstraße“ und „Burren“ der Hochschule Aalen. Diese sollen durch die Entwicklung des „Waldcampus“ räumlich miteinander verbunden werden. Der Realisierungsteil umfasst 2 Neubauten für ein Fakultätsgebäude (1. Abschnitt) mit einer NF1-6 von ca. 3 200m2 und eine Mensa (2. Abschnitt) mit einer NF1-6 von ca.1 700m2. Der städtebaulichen Ideenteil beinhaltet den Neubau für ein Studierendenwohnheim mit ca. 80 Wohnplätzen und einer Kindertagesstätte (Kita) für 4 Gruppen. Die Beauftragung eines Preisträgers im Anschluss an den Planungswettbewerb erfolgt für den Realisierungsteil durch den Auslober. Die Gesamtbaukosten für das Fakultätsgebäude betragen ca. 20 000 000 EUR brutto, die Gesamtbaukosten für die Mensa betragen ca. 14 300 000 EUR. II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
Originaltext
10/12/2016    S239    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Schwäbisch Gmünd: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
2016/S 239-436025
Wettbewerbsbekanntmachung
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen
Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Schwäbisch Gmünd
Rektor-Klaus-Str. 76
Schwäbisch Gmünd
73525
Deutschland
Telefon: +49 7171602401
E-Mail: Poststelle.AmtSGD@vbv.bwl.de
Fax: +49 7171602444
NUTS-Code: DE11D
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.vba-schwaebischgmuend.de

I.2) Gemeinsame Beschaffung

I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.vba-schwaebischgmuend.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1) Umfang der Beschaffung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:
Nichtoffener einphasiger interdisziplinärer Planungswettbewerb nach § 3 (3) RPW 2013 zur Bebauung des Waldcampus der Hochschule Aalen, Technik und Wirtschaft.
II.1.2) CPV-Code Hauptteil
71221000

II.2) Beschreibung
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Gegenstand des Wettbewerbs sind Architektenleistungen nach Teil 3 Abschnitet 1 und 2 HOAI für Leistungen bei Gebäuden und Freianlagen.
Der Standort „Waldcampus“ befindet sich in zentraler Lage zwischen den beiden Campusstandorten
„Beethovenstraße“ und „Burren“ der Hochschule Aalen. Diese sollen durch die Entwicklung des „Waldcampus“
räumlich miteinander verbunden werden.
Der Realisierungsteil umfasst 2 Neubauten für ein Fakultätsgebäude (1. Abschnitt) mit einer NF1-6 von ca.
3 200m2 und eine Mensa (2. Abschnitt) mit einer NF1-6 von ca.1 700m2.
Der städtebaulichen Ideenteil beinhaltet den Neubau für ein Studierendenwohnheim mit ca. 80 Wohnplätzen und
einer Kindertagesstätte (Kita) für 4 Gruppen.
Die Beauftragung eines Preisträgers im Anschluss an den Planungswettbewerb erfolgt für den Realisierungsteil durch den Auslober.
Die Gesamtbaukosten für das Fakultätsgebäude betragen ca. 20 000 000 EUR brutto, die Gesamtbaukosten für die Mensa betragen ca. 14 300 000 EUR.
II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1) Teilnahmebedingungen
III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Die Auswahlkriterien entsprechen den Eignungskriterien im anschließenden Verhandlungsverfahren.


Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
 
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer: (falls zutreffend)
Der Auslober erwartet eine überzeugende funktionale städtebauliche und architektonische Leistung. Diese
erfordert Erfahrung im Hochschulbau- bzw. gehobenen Schulbau, Bau von Mensen, Wohnbau und Bau von
Kindertagesstätten, sowie umfangreiche Erfahrung in der Freianlagenplanung.
Die Bildung von Arbeitsgemeinschaften zwischen Architekten(-innen) und Landschaftsarchitekten(-innen) ist ebenso wie die Bewerbung eines Architekten(in) oder Landschaftsarchitekten(in) unter Hinzuziehung eines Subplaners möglich. Auch die Bewerbung einer juristischen oder natürlichen Person, die beide geforderten Qualifikationen erfüllt, ist zulässig.
Es wird empfohlen, für den Neubau der Mensa Küchenplaner(-innen) als Fachplaner(-innen) (nicht als Mitverfasser(-innen)) zu beteiligen.
Die fachliche Leistungsfähigkeit hierfür wird insbesondere anhand folgender Nachweise geprüft.
III.1.1. Befähigung des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
1.Name des Bewerbers sowie Name und berufliche Qualifikation des vorgesehenen Projektleiters.
2.Im Falle einer Arbeitsgemeinschaft Angabe des bevollmächtigten Vertreters.
3.Erklärung, ob und auf welche Art wirtschaftliche Verknüpfungen mit anderen Unternehmen bestehen.
4.Erklärung, ob Ausschlussgründe nach § 123 oder § 124 GWB vorliegen.
Hinweis:
Maßnahmen des Bewerbers zur Selbstreinigung nach § 125 GWB sind als gesonderte Erklärung mit der
Bewerbung einzureichen.
III.1.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
1. Erklärung, dass eine Berufshaftpflichtversicherung mit den gemäß Bewerbungsformblatt geforderten
Deckungssummen vorliegt bzw. vor Vertragsschluss besteht.(Personenschäden 3 000 000 EUR; sonstige
Schäden 3 000 000 EUR).
III.1.3 Technische Leistungsfähigkeit
1. Erklärung über die durchschnittliche Anzahl der Beschäftigten und der Führungskräfte in den letzten drei
Geschäftsjahren.
2. Angabe des Auftragsanteils, für den möglicherweise Unteraufträge erteilt werden.
3. Liste der wesentlichen, in den letzten drei Jahren erbrachten Leistungen mit Angabe der Gesamtbaukosten,
der Leistungszeit, des Auftraggebers und der bearbeiteten Leistungsphasen.
4. Erklärung über die Gewährleistung des Datenaustauschs gemäß Bewerbungsformblatt.
5. Nachweis der Erfahrung in Gebäude- und Freianlagenplanung anhand der Präsentation von jeweils einem
Referenzobjekt.
6. Präsentation eines realisierten Referenzobjekts mit ca. 8 000 000 EUR Gesamtbaukosten dessen
Planungsanforderungen mit denen der zu vergebenden Planungsleistung vergleichbar ist. Sowie einem
realisierten Referenzobjekt, das Erfahrungen in der Landschaftsplanung mit Bauwerksbezug und schwierigen
topographischen Verhältnissen und einer Fläche von ca. 0,3 ha aufzeigt.
Die Präsentation der Referenzobjekte soll jeweils einschließlich genauer Beschreibung, Fotos und
Planverkleinerung, Angabe von Auftraggebern, Leistungszeit und der bearbeiteten Leistungsphasen, auf max. 5
Seiten, Format max. A 3 erfolgen.
7. Darstellung von Erfahrungen im konstruktiven Holzbau.
Hinweis:
Bei Arbeitsgemeinschaften genügt für jedes Mitglied die Vorlage der geforderten Referenzen für die jeweils ihn
betreffende Leistung. Die Arbeitsaufteilung zwischen den Mitgliedern ist schlüssig darzustellen.
Alle anderen Angaben, Erklärungen und Nachweise sind von allen Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft zu
erbringen. Eine Mehrfachbewerbung bzw. –teilnahme führt zum Ausschluss. Mehrfachbewerbungen bzw. –
teilnahmen von Mitgliedern einer Arbeitsgemeinschaft können das Ausscheiden aller Mitglieder zur Folge
haben.
Werden Unteraufträge erteilt, sind für die vom Unterauftragnehmer zu erbringenden Leistungen Referenzen
dieser Unterauftragnehmer nachzuweisen.

III.2) Bedingungen für den Auftrag
III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben: Teilnahmeberechtigt sind o.g. natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zum Tage der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/-in berechtigt sind.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1) Beschreibung
IV.1.2) Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 25
IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Die Kriterien für die Bewertung der Arbeiten sind aus der Auslobung zu entnehmen. Die Auslobungsunterlagen
wurden auf die Homepage des Amtes Schwäbisch Gmünd eingestellt.

IV.2) Verwaltungsangaben
IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/01/2017
IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 03/02/2017
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
 
IV.3) Preise und Preisgericht
IV.3.1) Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
1. Preis 77 000 EUR,
2. Preis 48 000 EUR,
3. Preis 29 000 EUR,
sowie Anerkennungen von insgesamt 39 500 EUR.
Die Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) ist in den genannten Beträgen nicht enthalten. Dem Preisgericht bleibt bei
einstimmigem Beschluss eine andere Aufteilung der Wettbewerbssumme vorbehalten.
IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:
Prof. Hannelore Deubzer
Eckart Mauch, Glück + Partner
Helmut Dietrich, Dietrich-UntertrifallerArchitekten
Lorenz Dexler, Landschaftsarchitekt
Ministerialdirigent Rolf Sutter, Ministerium für Finanzen BW
Direktorin Annette Ipach-Öhmann, Landesbetrieb Vermögen und Bau BW
Leitende Ministerialrätin Claudia Reusch, Ministerium für Finanzen BW
Thilo Rentschler, Oberbürgermeister Stadt Aalen
Regierungsdirektorin Andrea Drohner, Ministerium f. Wissenschaft u. Kunst BW
Prof. Gerhard Schneider, Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft
Claus Kaiser, Studierendenwerk Ulm


Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3) Zusätzliche Angaben:
Die Teilnahmeanträge sind mit den geforderten Erklärungen und Nachweisen zwingend innerhalb der
Bewerbungsfrist schriftlich in einem verschlossenen Umschlag bei der unter I.1 genannten Anschrift
einzureichen. Der Umschlag ist wie folgt zu kennzeichnen: Teilnahmeantrag „Planungswettbewerb
Waldcampus, Hochschule Aalen, Neubau Fakultät Wirtschaftswissenschaften und Mensa“.
Hinweis: Das vom Auftraggeber vorgegebene Bewerbungsformblatt ist der Bewerbung zwingend ausgefüllt
beizufügen. Das Formblatt kann von der Homepage des Amtes Schwäbisch Gmünd heruntergeladen werden.
Anträge per Telefon, Fax und E-Mail sind nicht zulässig.


VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Karl-Friedrich-Straße 17
Karlsruhe
76133
Deutschland
Telefon: +49 7219264049
E-Mail: Vergabekammer@rpk.bwl.de
Fax: +49 7219263985Internet-Adresse:www.rp.baden-wurerttemberg.de/servlet/PB/menue/1159131/index.html
VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Schwäbisch Gmünd
Rektor-Klaus-Straße 76
Schwäbisch Gmünd
73525
Deutschland
Telefon: +49 7171602401
E-Mail: Poststelle.AmtSGD@vbv.bwl.de
Fax: +49 7171602444Internet-Adresse:www.vba-schwaebischgmuend.de

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/12/2016

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen