Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Wiederaufbau Neues Museum (Museumsinsel) , Berlin/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Dokumentation des realisierten Projekts:
Sie sind Abonnent? einloggen
wa-ID
wa-2000402
Tag der Veröffentlichung
12.02.2017
Aktualisiert am
24.01.2019
Verfahrensart
Einladungswettbewerb
Beteiligung
16 Arbeiten
Auslober
Preisgerichtssitzung
16.03.1994
Baubeginn
2003
Fertigstellung
2009
Eröffnung
2009

Ende 2018 wurde ein weiterer Teil – die James Simon Galerie, ebenfalls von David Chipperfield – fertig gestellt.
Sehen Sie hierzu auch wa-ID 25737,
-> www.wettbewerbe-aktuell.de/ergebnis/wiederaufbau-des-neuen-museums-berlin-90938


Fertigstellung - Wiederaufbau Neues Museum - Januar 2009

David Chipperfield Architects
Architekten/Architects
David Chipperfield Architects

Gutachterverfahren
Projektarchitekt
Mark Randel

Team
Philipp Auer · Franz Borho, Nathalie Bredalla
An Fonteyne · Robin Foster · Mario Hohmann
Martin Kley · Harvey Langston-Jones
Patrick McInerney · Ian McKnight
Claudia Marx · Guy Morgan-Harris · Rik Nys
Eva Schad · Alexander Schwarz · Haewon Shin
Graham Smith · Henning Stummel
Giuseppe Zampieri · Mark Zogrotzski

Kommentar der Architekten
Das Neue Museum auf der Berliner Museumsinsel entstand zwischen 1841 und 1859 nach Plänen des Architekten Friedrich August Stüler. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude durch Bomben schwer beschädigt, in Teilbereichen sogar unwiederbringlich zerstört. Über Jahrzehnte hinweg war die ungesicherte Kriegsruine der Witterung ausgesetzt und erlitt weitere Schäden. 1997 gewann David Chipperfield Architects – mit Julian Harrap – im Ergebnis eines Gutachterverfahrens den internationalen Wettbewerb für den Wiederaufbau des Neuen Museums.
Die Wiederherstellung umfasst sowohl die Reparatur und Restaurierung der erhaltenen Teile als auch die Wiedergewinnung der ursprünglichen Raumfolge und des ursprünglichen Volumens durch Neubauteile, die den Altbestand ergänzen. Ausgangspunkt für die den Richtlinien der Charta...

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

1. Preis

Architekturbüro Prof. Giorgio Grassi, Mailand
Fachber.: Prof. Manuel Portaceli Roig
Mitarbeit: Nunzio Dego - Elena Grassi
Silvia Malcovati - Simona Pierini

2. Preis
wurde realisiert

David Chipperfield Architects, London
Fachber.: Julian Harrap Architects
Arup GmbH, Berlin

3. Preis

Francesco Venezia, Neapel
Fachber.: S.T.|.P.E. Roma - Eduardo Gravina
Mitarbeit: Alesandre Como - Jean Son: Min Yee

4. Preis

Gehry Partners, LLP, Los Angeles

5. Preis

Schultes Frank Architekten, Berlin
Axel Schultes mit Charlotte Frank, Berlin
Mitarbeit: Matthias Hiby - Arndt Kerber
Bernhard Vogel - Wanda Kleihues
Claudia Kromrei - Laetitia Scholz - Tobias Scholz
Christoph Witt - Margret Kister - Patrik Dierks
Stephan Ernst

Ankauf

Juan Navarro Baldeweg, Madrid
Mitarbeit: Jaime Breton Lesmes
Rolf Brülisauer - Julie Dowling - Leslie Dowling
Alvaro Galmes Cerezo : Andrea Lupberger
Jose-Maria Gutierrez Churtichaga
Jokin Lizasoain Urcola - Veronica Scortecci
Ignacio Moreno Rodriguez

Ankauf

Schweger & Partner Architekten, Hamburg
Fachber.: Dr. Carl Haenlein, Hannover
Andreas Schulz, Berlin
Prof. Dr. Werner Sobek, Stuttgart

Ankauf

Architekt Gerhard Spangenberg, Berlin
Mitarbeit: Sophie Jaillard - Katja Randau
Martin Reichert - Prof. Wilhelm Meyer
Olaf Busse - Jens-Peter Frahm - Jost Haberland
Verfahrensart
Gutachterverfahren

Wettbewerbsaufgabe
Die nördlich des ehemaligen Ostberliner Stadtzentrums (Marx-Engels-Platz) gelegene „Museumsinsel“ weist ein Ensemble hochwertiger denkmalgeschützter Museumsbauten grosser Baumeister auf: das Alte Museum von Schinkel, die Nationalgalerie von Stüler, das Bode-Museum, das Pergamon-Museum von Hessel und das seit der Teilzerstörung im zweiten Weltkrieg nicht mehr genutzte Neue Museum von Stüler. Die Museumsinsel in ihrer Gesamtheit zeichnet sich aus durch ihre Lage zwischen den beiden Wasserläufen Spree im Osten und Kupfergraben im Westen sowie durch die in West-Ost-Richtung verlaufende, sie rigoros in zwei Hälften teilende Hochbahn. Die Bedeutung und Attraktivität der Museumsinsel werden durch die Verlagerung von heute im Westteil der Stadt ausgestellten Sammlungen und Sammlungsteilen, wie z. B. des Ägyptischen Museums und mit Exponaten wie der Büste der Nofretete sowie generell durch die zu erwartende Aufwertung des gesamten Stadtraumes im Umfeld der Museumsinsel noch erheblich gesteigert werden.
Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz beabsichtigt daher den Wiederaufbau des Neuen Museums in Zusammenhang mit einer Neuordnung des Südteiles der Museumsinsel. Der Wiederaufbau des Neuen Museums kann die notwendigen Flächenanforderungen zur Zusammenführung der archäologischen Sammlungen nicht vollständig abdecken. Auf der letzten verfügbaren Erweiterungsfläche der Museumsinsel sollen daher am Kupfergraben neue Ergänzungs- und Verbindungsbauwerke errichtet werden. Es ist dabei vorgesehen, in den Gebäuden auf der Museumsinsel vorrangig die eigentlichen Ausstellungsflächen der Sammlungen unterzubringen. Es besteht jedoch ein erheblicher Flächenbedarf für sammlungsbezogene Funktionsflächen oder zentrale Einrichtungen, der soweit wie möglich ebenfalls auf der Insel abgedeckt werden soll.
Auf der Museumsinsel werden künftig in den Gebäuden des Alten Museums, des Pergamonmuseums und im Neuen Museum die zur Zeit auf verschiedene Standorte verteilten Archäologischen Sammlungen zusammengeführt. In diesem Wettbewerb sollen Entwurfslösungen für die Zusammenführung der Archäologischen Sammlungen entwickelt werden, die zum einen den funktionalen und sammlungsbezogenen Anforderungen gerecht werden und die zugleich den hohen denkmalpflegerischen Ansprüchen im Umgang mit der noch vorhandenen Bausubstanz des Neuen Museums und
dem Gesamtensemble der Museumsinsel genügen. Zu folgenden Aufgaben werden im Wettbewerb bauliche Entwurfslösungen erwartet; Ergänzung des in Teilen zerstörten Neuen Museums, Herstellung bzw. Wiederherstellung von Verbindungsbauten zum Pergamonmuseum und zwischen Neuem und Alten Museum.

Fachpreisrichter
Prof. Max Bächer, Darmstadt (Vors.)
Stephan Braunfels, München
Min.rat Johannes Galandi, Bonn
Prof. Dr. Hubert-Jan Henket, Boxtel
Barbara Jakubeit, Berlin
Hilde Leon, Berlin
Prof. Boris Prodrecca, Wien
Prof. Karljosef Schattner, Eichstätt
Prof. Luigi Snozzi, Locarno
Sen.baudir. Dr. Hans Stimmann, Berlin
Stellv.: Prof. Johann Eisele, Darmstadt
Ltd. Sen.rat Johann-Michael Fischer, Berlin
Ltd. Baudir. Gerhard Zodtner, Berlin

Sachpreisrichter
Min.dirigent Prof. Dr. Bergsdorf, Berlin
Prof. Dr. Peter Beye, Stuttgart
Gen.dir. Prof. Dr. Wolf-Dieter Dube, Berlin
Neil MacGregor, London
Prof. Dr. Werner Knopp, Berlin
Gen.dir. Prof. Dr. H. W. van Os, Amsterdam
Dr. Winfried Sühlo, Berlin
Prof. Dr. Dietrich Wildung, Berlin
Prof. Dr. Wolfgang Wolters, Berlin
Stellv.: Min.rat Thomas Conrad, Bonn
Prof. Dr. Arne Effenberger, Berlin
Prof. Dr. Wolf-Dieter Heilmeyer, Berlin
Peter Hofmann, Berlin
Prof. Helmut Kyrieleis, Berlin
Prof. Dr. Günter Schade, Berlin
Prof. Dr. Georg Mörsch, Zürich

Vorprüfung
Atelier Christoph Fischer mit Anne Göllnitz
Bundesbaudirektion: Ulrich Hillmer - Heike Iffert

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, den Verfasser des mit dem 1. Preis ausgezeichneten Entwurfes mit der Weiterbearbeitung zu beauftragen, wobei es davon ausgeht, daß die im Beurteilungsprotokoll getroffenen Feststellungen in Zusammenarbeit mit dem Auslober berücksichtigt werden.

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen