Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Westarkade der KfW Bankengruppe , Frankfurt am Main/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2008271
Tag der Veröffentlichung
01.12.2004
Aktualisiert am
01.03.2012
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Beteiligung
19 Arbeiten
Auslober
Koordination
ANP – Architektur- und Planungsges. mbH, Kassel
Bewerbungsschluss
16.02.2004
Abgabetermin Pläne
28.05.2004
Abgabetermin Modell
11.06.2004
Preisgerichtssitzung
06.07.2004
Preisgerichtssitzung Überarb
04.11.2004

März 2012 – Fertigstellung des Projekts

Kommentar der Architekten
Dieses Gebäude ist eines der ersten Bürohochhäuser der Welt, das jährlich weniger als 100 Kilowattstunden pro Quadratmeter Primärenergie für seinen Betrieb benötigt. In unmittelbarer Nachbarschaft zum Palmengarten bietet das neue Gebäude neben einem Konferenzzentrum vor allem Büroräume für bis zu 700 Mitarbeiter. Mit einer Höhe...

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

1. Preis
Überarbeitung: Ausführungsempfehlung

Sauerbruch Hutton , Berlin
M. Sauerbruch · L. Hutton · L. Young · J. Ludloff
J. Bartenschlag · T. Geister · K. Opitz
N. Stachowski · P. Steinbrück · N. Haller
Y. Koshima · I. Leda
Tragwerk/TGA: Arup GmbH, Berlin
ST raum a. Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin

2. Preis

RKW Rhode Kellermann Wawrowsky Architektur + Städtebau GmbH + Co. KG, Düsseldorf
Wojtek Grabianowski · Jochen Schulz
Entwurfsleitung: Daniel Kas
Mitarbeit: A. van Loh · T. Fiebiger · W. Baehre
D. Rozanska · H. Vosshenrich · M. Zuk
M. Klipphahn · R. Ernst · S. Cremer
Perspektiven: P 18, Düsseldorf /AVP Düsseldorf
Modell: Christof Popp, Nürnberg
Phillipp Hansberg · Helmut Einhaus
Statik: Mayer-Vorfelder + Dinelacker
Energie: Transsolar, Stuttgart
Fassade: Erich Mosbacher, Friedrichshafen
Brandschutz: Hagen Ingenieure, Kleve
Verkehr: Planungsbüro Südstadt, Köln
L.Arch.: Ziegler Grünkonzepte, Düsseldorf
Fotografie: Ansgar van Treeck, Düsseldorf

3. Preis

Auer Weber, Stuttgart
Achim Söding
Mitarbeit: H. Schlinke · J. Berendes · M. Franke
I. Groll · C.-H. Lin · H. Mertins · R. Oertelt
C. Botezatu · L. Striffler
L.Arch.: Prof. Jörg Stötzer, Waldkirch
Energie: Ing.-Ges. Zibell · Willner, München
Brandschutz: HHP-Nordost, Braunschweig
Visualisierung: archlab.de, Dresden
Modell: Homolka, Leinfelden-Echterdingen

4. Preis

struhk architekten Planungsges. mbH, Braunschweig
Prof. Hans Struhk · Gabriele Gropp-Stauth
Mitarbeit: Ch. Schulz · A. Schneider · K. Swillus
Fachber.: Institut für Gebäude- u. Solartechnik,
Technische Universität Braunschweig
Prof. Dr. M. Norbert Fisch

5. Preis

BLK2 Böge Lindner K2 Architekten, Hamburg
Jürgen Böge · Ingeborg Lindner-Böge
Mitarbeit: F. Bischof · D. Kozian · R. Taracido
Statik: WTM Windels, Hamburg, Timm Morgen
Geb.tech.: ZWP Zibell · Willner & Partner, Berlin
Fassade: Ing.-Büro Lange, Hamburg

Ankauf

BRT Architekten Bothe · Richter · Teherani, Hamburg
Hadi Teherani
Mitarbeit: H. Hillebrand · J. Landwehr · A. Rezaii
R. Erlac · K. Petersen · A. Gatzow · M. Drathler
T. Jokschus · St. Meyer · St. Sixt · M. Wartjes
L.Arch.: Breimann & Bruun, Hamburg
Haustechnik: Ridder + Meyn, Hamburg
Brandschutz: HHP Hosser · Haß und Partner

Ankauf

Architekten Gruber + Kleine-Kraneburg, Frankfurt a. M.
Martin Gruber · Helmut Kleine-Kraneburg
Mitarbeit: Susanne Köbele · Björn Weitzel
Moritz Kaiser · Wiebke Matthies
Haustech.: Zibell · Willner & Partner, Wiesbaden
Brandschutz: Dr. Sesselmann + Kollegen, Mainz
Statik: BGS Ingenieursozietät, Frankfurt a. M.
Animation: Michael Kisselbach, Wiesbaden

Ankauf

Jourdan & Müller Steinhauser GmbH Projektgruppe Architektur und Städtebau , Frankfurt am Main
Prof. Jochem Jourdan · Bernhard Müller
Mitarbeit: C. Cibeira-Alvarez · B. Fach
B. Jourdan · M. Gessner · Ch. Hepp
D. Parvanov · F. Jourdan · N. Steinhauser
Gebtechnik/Energie: IPB, Frankfurt a. M./Sarnen
Aufzüge: Japsen + Stangier Mühlheim GmbH
Fassade: IFFT, Frankfurt am Main
Tragwerk: B+G Ingenieure Bollinger und
Grohmann GmbH, Frankfurt am Main
Verkehr: Prof. Rudolf Eger, Darmstadt
L.Arch.: Projektbüro Stadtlandschaft, Kassel
Brandschutz: HHP Süd, Ludwigshafen
Modell: gbm Gronau, Brynecki + Möller

Ankauf

Grüntuch Ernst Planungs GmbH, Berlin
Armand Grüntuch · Almut Ernst
Mitarbeit: Volker Raatz · Jan Rützel
Kai Hansen · Johannes Rueb · Jon Ferrer
L.Arch.: Topotek 1, Berlin, Martin Rein-Cano
Energie: Ridder und Meyn, Berlin
Modell: Fernando Gonzales
Verfahrensart
Einstufiger, einphasiger Realisierungswettbewerb in Form eines Verhandlungsverfahrens mit vorgeschaltetem offenen Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 20 Teilnehmern

Wettbewerbsaufgabe
Die KfW Bankengruppe beabsichtigt an ihrem Hauptsitz in Frankfurt am Main die bestehenden Büroflächen für die eigene Nutzung zu erweitern. Das hierfür vorgesehene Grundstück befindet sich im Stadtteil Westend und liegt – am Rande des Palmengartens – an der Zeppelinallee.
Ziel ist es, die Organisationseinheiten der KfW- Bankengruppe am Standort Frankfurt am Main auf den eigenen Grundstücken am Palmengarten und entlang der Bockenheimer Landstraße zusammenführen. Dadurch sollen insbesondere
– Kommunikationsbeziehungen verbessert,
– Synergien genutzt,
– Zusammengehörigkeiten gefördert,
– Produktivität durch ansprechende Architektur
erhöht werden.
Nach Abriss des auf dem Grundstück befindlichen Baubestands soll ein zukunftsoffenes Bürohochhaus mit einer den Blockrand arrondierenden Bebauung entstehen. Die maximal zulässige BGF ist auf 18.500 m², die Geschosszahl für die Blockrandbebauung auf 5, für das Hochhaus auf 14 Obergeschosse und die maxi- male Gebäudehöhe auf 56 m begrenzt. Grundstücksgröße, bebaubare Flächen, maximale Gebäudehöhe und die maximal zulässige BGF stehen in enger Wechselwirkung. Wesentliche Aufgabe des Wettbewerbs ist es, innerhalb dieses gesetzten Rahmens die maximale Nutzfläche – für mindestens 550 Büroarbeitsplätze auszuschöpfen.

Preisrichter
Prof. Hilde Léon, Berlin (Vors.)
Georg Hagen, Nürnberg
Klaus Helms, KfW Bankengruppe,
Detlef Leinberger, KfW Bankengruppe, Frankfurt
Dieter von Lüpke, Stadtplanungsamt, Frankfurt
Hans W. Reich, KfW Bankengruppe, Frankfurt
Alexander Theiss, Frankfurt

Preisgerichtsempfehlung:
Das Preisgericht empfiehlt einstimmig, das GRW-Verfahren abzuschließen, in ein kooperatives Verfahren überzuleiten und die drei mit dem 1. , 2. und 3. Preis ausgezeichneten Arbeiten in eine Überarbeitung einzubeziehen.

Überarbeitung:
Die Jury empfiehlt dem Bauherrn das Büro sauerbruch · hutton mit der Realisierung zu beauftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen