Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Familien-Wellness-Zentrum am Silbersee , Frielendorf/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2008436
Tag der Veröffentlichung
16.12.2005
Aktualisiert am
01.03.2010
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Freischaffende Architekten in Arbeitsgemeinschaft mit freischaffenden Landschaftsarchitekten
Beteiligung
17 Arbeiten
Auslober
Koordination
ANP – Architektur- und Planungsges. mbH, Kassel
Abgabetermin Pläne
18.11.2005
Abgabetermin Modell
25.11.2005
Preisgerichtssitzung
16.12.2005
Fertigstellung
10/2009

März 2010 – Fertigstellung des Projekts

Kommentar der Architekten
Bei aller Modifikation des Entwurfes vom Wettbewerb bis zur Realisierung haben die wesentlichen Erkenntnisse in der Wettbewerbsphase immer unverändert Bestand gehabt. Um dies authentisch zu belegen, hier Auszüge aus dem damaligen Erläuterungstext zum Wettbewerbsentwurf:
„1. Abweichungen von den Empfehlungen des Auslobers: Der wunderbare Naturbezug, die Grundstückslage direkt am Wasser, die Hangsituation direkt zum Wasser war so verlockend, dass wir den Empfehlungen des Auslobers, jenseits des Ufers auf oberem Plateau zu bauen, nicht folgen wollten. Der direkte Kontakt ...

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

1. Preis

Nickl & Partner Architekten AG, München
Mitarbeit: Birte Böttger · Stephan Beerwerth Petra Neulen
VBI: Pfefferkorn Ingenieure, Stuttgart
Heinz Steinhilber
TGA: Planungsbüro Süss, Nürnberg
Holger Süss
Beratende Ing.: Christian Süss, München
Michael Lennartz Landschaftsarchitekten, Bodenheim

2. Preis

Architekturbüro Venneberg & Zech, Hannover
Ulrich Zech
Mitarbeit: Olaf Grünzel · Imke Rabe
Fachberater: Planungsgruppe VA
Büro Drewes + Speth
Büro Grünplan
Büro Grün plan, Hannover
Walter Jöris

3. Preis

Löhle Neubauer Architekten, Augsburg
Rainer Löhle · Regine Neubauer
Mitarbeit: Christian Moosbichler
Sebastian Inhofer · Joachim Müller
L.Arch.: Beate Benz, Magdeburg
Tragwerk: Fuche + Zimmermann, Köngen
Haustechnik: Ing.-Büro Hausladen, Kirchheim Josef Bauer

Ankauf

dma deckert mester architekten, Erfurt
Prof. Joachim Deckert · Rainer Mester
Mitarbeit: Friederike Hanke
L.Arch.: Plan 3, Erfurt
Stefan Dittrich · Matthias Luz
Haustechnik: Ing.-Büro Hirsch, Erfurt
Statik: Ing.-Büro Bock, Berlin
Modell: Objects, Erfurt, Lars Bucki
Verfahrensart
Einstufiger einphasiger baulicher Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren zur Auslosung von 17 Teilnehmern sowie 3 Zuladungen

- Kleine + Potthoff, Korbach
- Architekturbüro Rappolt, München
- Schneider + Schuhmacher, Frankfurt/Main

Wettbewerbsaufgabe
Die Gemeinde Frielendorf ist ein ehem. Bergbaustandort und befindet sich im Schwalm-Eder-Kreis im Norden Hessens. Nach der Stilllegung der Zeche entstand auf dem Gelände des Bergbaus das ”Ferien- und Freizeitgebiet Silbersee” mit Badesee, Feriendorf, Allwetterrodelbahn, Mountainbikeparcours und vielen weiteren Attraktionen.
Durch die Neugestaltung des Badestrandes und den Bau verschiedener Freizeitanlagen konnte das Freizeit- und Tourismusangebot am Silbersee, als ein zentraler Baustein zur Schaffung neuer touristischer Impulse in der Region Knüll, verbessert werden. Zur Erweiterung des Angebotes plant die Gemeinde die Errichtung des Familien-Wellness-Zentrums. Dieses zielt, wie seine Name bereits aussagt, auf ein Vergnügungs- und Erholungsbad, das auf die Zielgruppe Familien ausgerichtet ist. Das Zentrum schließt ein Hallenbad, also ein Bad mit künstlichen und eingehausten Wasserflächen und beheizbaren Räumen ebenso ein wie einen in das Gebäude integrierten Saunabereich und einen Wellnessbereich. Darüber hinaus ist eine erweiterbare Außensaunenlandschaft vorgesehen, die vom Gebäude abgekoppelt und nur über einen Freibereich zugänglich ist. Das Hallenbad selbst ist eher als Spaßbad zu verstehen, da es eher dem Freizeitbedürfnis entsprechen soll und nicht zu leistungsbezogenen, schon gar nicht wettkampf- bezogenen Schwimmen gedacht ist.
Das Wettbewerbsgrundstück befindet sich am Nordufer des Silbersees. Es besitzt eine unregelmäßige Form und umfasst rund 4.500 m².

Preisrichter
Matthias Burkart, Stuttgart (Vors.)
Petra Bittkau, Wiesbaden
Birger Fey, Bürgermeister, Frielendorf
Heinrich Hahn, Beigeordneter, Frielendorf
Heinrich Schneider, Beigeordneter, Frielendorf
Prof. Wolfgang Schulze, Kassel
Prof. Zvonko Turkali, Frankfurt am Main
Stellv.: Horst Dittschar, Frielendorf
Stefan Kettlitz, Kassel
Rainer Krebs, Hanau
Fritz Wilhelm, Frielendorf

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober, die mit dem 1. Preis ausgezeichnete Arbeit der weiteren Bearbeitung zu Grunde zu legen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen