Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 2. Preis: häfner jimenez betcke jarosch landschaftsarchitektur gmbh, Berlin
  • 1. Preis: Koeber Landschaftsarchitektur, Stuttgart
  • 3. Preis: Treibhaus Landschaftsarchitektur GbR, Berlin
  • Anerkennung: arc.grün | landschaftsarchitekten.stadtplaner, Kitzingen
  • Anerkennung: LYSANN SCHMIDT landschaftsarchitektin, Wismar

Walckerpark , Ludwigsburg/ Deutschland

Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2023263
Tag der Veröffentlichung
28.02.2018
Aktualisiert am
24.09.2018
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EU /EWR
Teilnehmer
Landschaftsarchitekt/-in, Architekt/-in oder Stadtplaner/-in
Beteiligung
17 Arbeiten
Auslober
Koordination
Wick + Partner Architekten · Stadtplaner, Stuttgart
Bewerbungsschluss
29.03.2018
Abgabetermin Pläne
01.06.2018
Abgabetermin Modell
08.06.2018
Preisgerichtssitzung
04.07.2018

1. Preis

Koeber Landschaftsarchitektur, Stuttgart
Jochen Köber
Mitarbeiter: Franziska Bräuninger · Luc Schüller · Jing Wu · Andreas Schübl
asp Architekten GmbH, Stuttgart
Markus Weismann
Mitarbeiter: Jana Melber · Raphael Dietz

Berater, Fachplaner, Sachverständige:
Verkehrsplanung Link, Christoph Link, Stuttgart
  • 1. Preis: Koeber Landschaftsarchitektur, Stuttgart
  • 1. Preis: Koeber Landschaftsarchitektur, Stuttgart
  • 1. Preis: Koeber Landschaftsarchitektur, Stuttgart

2. Preis

häfner jimenez betcke jarosch landschaftsarchitektur gmbh, Berlin
Jens Betcke · Thomas Jarosch
Mitarbeiter: Daniel Stimberg · Katja Welkisch · Jenny Sprafke
  • 2. Preis: häfner jimenez betcke jarosch landschaftsarchitektur gmbh, Berlin
  • 2. Preis: häfner jimenez betcke jarosch landschaftsarchitektur gmbh, Berlin
  • 2. Preis: häfner jimenez betcke jarosch landschaftsarchitektur gmbh, Berlin

3. Preis

Treibhaus Landschaftsarchitektur GbR, Berlin
Gerko Schröder
Mitarbeiter: Luca Torini · Sebastian Sowa · Julia Gäckle

Berater, Fachplaner, Sachverständige:
ARGUS Stadt- und Verkehrsplanung, Hamburg
TELEINTERNETCAFE Architektur und Urbanismus, Berlin
  • 3. Preis: Treibhaus Landschaftsarchitektur GbR, Berlin
  • 3. Preis: Treibhaus Landschaftsarchitektur GbR, Berlin
  • 3. Preis: Treibhaus Landschaftsarchitektur GbR, Berlin

Anerkennung

LYSANN SCHMIDT landschaftsarchitektin, Wismar
Mitarbeiter: Louison Leroy
fabulism, Berlin
Mirko Andolina
Mitarbeiter: Giulia Pozzi

Berater, Fachplaner, Sachverständige:
Heiko Holzberger (Dipl.-Ing. Verkehrstechnik), Berlin
  • Anerkennung: LYSANN SCHMIDT landschaftsarchitektin, Wismar
  • Anerkennung: LYSANN SCHMIDT landschaftsarchitektin, Wismar
  • Anerkennung: LYSANN SCHMIDT landschaftsarchitektin, Wismar

Anerkennung

arc.grün | landschaftsarchitekten.stadtplaner, Kitzingen
Thomas Wirth
Mitarbeiter: Katharina Söllner · Mouhamad Obada AlHabash

Berater, Fachplaner, Sachverständige:
gbm Modellbau GmbH, Darmstadt
  • Anerkennung: arc.grün | landschaftsarchitekten.stadtplaner, Kitzingen
  • Anerkennung: arc.grün | landschaftsarchitekten.stadtplaner, Kitzingen
  • Anerkennung: arc.grün | landschaftsarchitekten.stadtplaner, Kitzingen
Verfahrensart
Nicht offener Realisierungs- und Ideenwettbewerb mit einer Bearbeitungsphase nach RPW 2013

Wettbewerbsaufgabe
Die Aufwertung des Areals zwischen der Heilbronner Straße (B 27) und der Unteren Kasernenstraße gehört zu den wichtigsten Zielen des Sanierungsgebietes „Untere Stadt“ in Ludwigsburg. Im Rahmen der Vorbereitenden Untersuchungen für dieses Sanierungsgebiet im Jahre 2010 wurde die Neuordnung des „Walckerparks“ als Schwerpunktmaßnahme ausgewiesen.
Bereits 2012 wurde der östliche Teil des „Walckerparks“ in einer Public-Private- Partnership aufgewertet. Dabei wurde durch umfangreiche Geländemodellierungen die ehemals bis zu sieben Meter hohe Stützmauer entlang der B 27 angeböscht, sodass eine durchgehende Fußgängerverbindung entlang der Schlossstraße angelegt und nach Abriss der ehemaligen Treppenanlage ein barrierefreier Zugang von der Unteren Stadt zum Fußgängerübergang Heilbronner Torhaus / Favoritepark geschaffen wurde.
Der westlich angrenzende und derzeit durch Parkierungsflächen und Hinterhofbereiche geprägte Stadtraum wurde im Freiflächenentwicklungskonzept der Stadt Ludwigsburg (FEK) als potentielle Parkanlage ausgewiesen. Hier bietet sich die große Chance, eine „Restfläche“ zu einem neuen attraktiven urbanen Freiraum zu gestalten und damit einen wichtigen Beitrag zur Aufwertung des gesamten Wohnumfelds in der Unteren Stadt zu leisten. Durch eine attraktive Freiraumgestaltung sowie einen bewussten Umgang mit dem historischen Baumbestand kann eine neue „grüne Lunge“ in einem Bereich mit hohem Grünflächenbedarf geschaffen werden.
Zentrales Ziel der Wettbewerbsaufgabe ist die Steigerung der Aufenthaltsqualität unter Erhalt der notwenigen zentrumsnahen Parkplätze. Aufgrund erheblicher Stellplatzdefizite ist auch eine moderate Angebotserhöhung erforderlich, soweit sie grünplanerisch und städtebaulich gut integrierbar ist. Daher sollen im Rahmen des Wettbewerbs Vorschläge für eine neue Parkierungsanlage gemacht werden.
Eine innovative Freiraumgestaltung des neuen Parks mit Kinderspielmöglichkeiten und Sportangeboten, attraktive Fußgängerwegeverbindungen sowie die Fortführung des Radwegenetzes sollen positive Impulse setzen und zur Belebung des Umfelds beitragen.
Freiraumplanerischer Realisierungs- und Ideenwettbewerb
„Walckerpark“ in Ludwigsburg

Auslober
Stadt Ludwigsburg
vertreten durch das Dezernat III Bauen, Technik, Umwelt
Herrn Bürgermeister Michael Ilk
Wilhelmstraße 5
71638 Ludwigsburg

Koordination
Stadt Ludwigsburg
Fachbereich Tiefbau und Grünflächen
Herr Jürgen Straß
Mathildenstraße 29/1
71638 Ludwigsburg

Stadt Ludwigsburg
Fachbereich Stadtplanung und Vermessung
Frau Dr. Anne Mayer-Dukart
Wilhelmstraße 5
71638 Ludwigsburg

Wettbewerbsbetreuung
WICK + PARTNER
ARCHITEKTEN STADTPLANER
Gähkopf 18
70192 Stuttgart

Tel. 0711 / 2550955 - 0
info@wick-partner.de

Wettbewerbsaufgabe
Die Aufwertung des Areals zwischen der Heilbronner Straße (B 27) und der Unteren Kasernenstraße gehört zu den wichtigsten Zielen des Sanierungsgebietes „Untere Stadt“ in Ludwigsburg. Im Rahmen der Vorbereitenden Untersuchungen für dieses Sanierungsgebiet im Jahre 2010 wurde die Neuordnung des „Walckerparks“ als Schwerpunktmaßnahme ausgewiesen.

Bereits 2012 wurde der östliche Teil des Walckerparks in einer Public-Private- Partnership aufgewertet. Dabei wurde durch umfangreiche Geländemodellierungen die ehemals bis zu sieben Meter hohe Stützmauer entlang der B 27 angeböscht, so eine durchgehende Fußgängerverbindung entlang der Schlossstraße angelegt und nach Abriss der ehemaligen Treppenanlage ein barrierefreier Zugang von der Unteren Stadt zum Fußgängerübergang Heilbronner Torhaus / Favoritepark geschaffen. Der westlich angrenzende und derzeit durch Parkierungsflächen und Hinterhofbereiche geprägte Stadtraum wurde im Freiflächenentwicklungskonzept der Stadt Ludwigsburg (FEK) als potentielle Parkanlage ausgewiesen. Hier bietet sich die große Chance, eine „Restfläche“ zu einem neuen attraktiven urbanen Freiraum zu gestalten und damit einen wichtigen Beitrag zur Aufwertung des gesamten Wohnumfelds in der Unteren Stadt zu leisten. Durch eine attraktive Freiraumgestaltung sowie einen bewussten Umgang mit dem historischen Baumbestand kann eine neue „grüne Lunge“ in einem Bereich mit hohem Grünflächenbedarf geschaffen werden.

Zentraler Bestandteil der Wettbewerbsaufgabe ist die Steigerung der Aufenthaltsqualität unter Erhalt der notwenigen zentrumsnahen Parkierungsflächen. Aufgrund erheblicher Stellplatzdefizite wäre auch eine moderate Angebotserhöhung wünschenswert, soweit sie grünplanerisch und städtebaulich gut integrierbar ist. Eine innovative Freiraumgestaltung des neuen Parks mit Kinderspielmöglichkeiten und Sportangeboten, attraktive Fußgängerwegeverbindungen sowie die Fortführung des Radwegenetzes sollen positive Impulse setzen und zur Belebung des Umfelds beitragen.

Wettbewerbsart
Nichtoffener Realisierungs- und Ideenwettbewerb mit einer Bearbeitungsphase nach RPW 2013

Zulassungsbereich
Der Zulassungsbereich ist nicht begrenzt.

Teilnehmer
Landschaftsarchitekt/-in, Architekt/-in oder Stadtplaner/-in

Termine
Bekanntmachung des Wettbewerbes – 27. Februar 2018
Bewerbung der Teilnehmer – bis 29. März 2018
Preisrichtervorbesprechung – 13. März 2018
Auswahl der Teilnehmer – bis 03. April 2018
Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen – 06. April 2018
Schriftliche Rückfragen – bis 13. April 2018
Rückfragenkolloquium – 25. April 2018
Abgabe Pläne – 01. Juni 2018
Abgabe Modell – 08. Juni 2018
Preisgerichtssitzung – 28. Juni 2018

Preise
Die Ausloberin stellt für Preise und Anerkennungen einen Betrag von 55.000,-- € zzgl. gesetzlicher MwSt. zur Verfügung.

1. Preis 22.000,-- €
2. Preis 14.000,-- €
3. Preis 8.000,-- €
Anerkennungen 11.000,-- €

Leistungen
Jeder Teilnehmer bzw. jede Bewerbergemeinschaft darf nur einen Entwurf einreichen. Varianten sind nicht zulässig. Überplanungen angrenzender Randbereiche des Plangebiets zur Unterstützung des jeweiligen freiraumplanerischen Entwurfskonzepts sind zugelassen.

Folgende Leistungen werden von den Teilnehmern gefordert: Insgesamt sind maximal 2 Pläne (Querformat) gedruckt abzugeben. Die maximale Plangröße beträgt: 120 cm x 90 cm (Breite x Höhe).

Plandarstellungen sind, soweit nicht anders angegeben, zu norden und die Pläne sind zu rollen. Die eingereichten Pläne werden bei der Sitzung des Preisgerichts nebeneinander aufgehängt.

Unterlagen
www.wick-partner.de

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Standard oder Premium Abonnement?
Bitte einloggen