Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Verwaltungsgebäude für den Zweckverband Müllverwertung , Schwandorf/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
Zwischenbericht
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2008223
Tag der Veröffentlichung
03.06.2005
Aktualisiert am
01.06.2010
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Architekten sowie Landschaftsarchitekten in Zusammenarbeit mit Architekten
Beteiligung
909 Arbeiten
Auslober
Koordination
Wiechers · Beck Architekten, Berlin
Bewerbungsschluss
07.01.2005
Abgabetermin Pläne
05.04.2005
Abgabetermin Modell
12.04.2005
Preisgerichtssitzung
03.06.2005
Fertigstellung
06/2009

Juni 2010 – Fertigstellung des Projekts

Kommentar der Architekten
Die Gebaute Landschaft ist die Grundidee dieser Arbeit. Die Überlagerung von Lärmschutzwall und Gebäude macht dieses gesamte Ensemble auf verschiedenen Ebenen als Landschaft begehbar und erfahrbar. Aus dieser neuen Landschaft heraus faltet sich auf der oberen Ebene der Sitzungssaal und öffnet sich zum Betriebsgelände. Das Verwaltungsgebäude darunter ist ...

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

1. Preis

archimedialab Bernd Lederle Freier Architekt, Stuttgart
Mitarbeit: Tina Kierzek · Petr Alanis Schwarz
Georg Launer

2. Preis

Köstlbacher Miczka Architektur Urbanistik, Regensburg
Hans Miczka, Regensburg
L.Arch.: Dietmar Straub · Anna Thurmayr, Freising
Statik: Ing.-Büro Dr. Lammel, Regensburg
Modell: Heinz Kolaczek, Regensburg

3. Preis

Schaich Eickholt Architekten, München
L.Arch.: Horst Kübert, München
Tragwerk/Betonsan.: Sailer Stepan Partner, München
Modell: Peter Hönigschmid, München

4. Preis

OHO Architekten, Stuttgart
Mitarbeit: Michael Haase · Susanne Schweikert

Ankauf

Dipl.-Ing. Architekt Thomas Keller, Stuttgart

Ankauf

arabzadeh . architekten, Stuttgart
Afshin Arabzadeh
Mitarbeit: Nicole Rutte
L.Arch.: Uwe Stacklies, Nürtingen
Energie: Transsolar, Stuttgart
Tragwerk: Furche & Zimmermann, Prof. Furche

Ankauf

Niederwöhrmeier + Wiese Architekten , Darmstadt
Mitarbeit: Katrin Wuest · Christine Arnold
Katja Gerlach · Oliver Braun
L.Arch.: Angela Bezzenberger, Darmstadt

Ankauf

Georg Giebeler, Köln
Mitarbeit: Daniela Wallraff
L.Arch.: Hubertus Schäfer, Bochum
Verfahrensart
Begrenzt offener Ideen- und Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auslosung von 20 Teilnehmern sowie 7 Zuladungen:

– Stiefler + Seiler, Bayreuth
– Beer, Weiden/Opf.
– Lanzinger, Amberg
– Berschneider + Berschneider, Neumarkt / Opf.
– Gierstorfer · Köstlbacher · Miczka, Regensburg
– Mahler · Günster · Fuchs, Stuttgart
– B17architekten, München

Wettbewerbsaufgabe:
Die Verwaltung des Zweckverbandes Müllverwertung Schwandorf ist derzeit auf mehrere angemietete Gebäude verteilt. Diese Tatsache erschwert die innerbetriebliche Kommunikation und führt zu erheblichen Verlustzeiten bei den Wegen zwischen den Betriebsstandorten.
Ziel des Wettbewerbs ist daher:
– die Verwaltung des Zweckverbandes in einem neuen Gebäude zusammenzufassen,
– ein Sitzungsbereich zur Erfüllung der vorhandenen Bedürfnisse des Tagungsbetriebes und der Öffentlichkeitsarbeit zu schaffen,
– die Werkstattgebäude entsprechend den tatsächlichen Flächenansprüchen zu dimensionieren und in betrieblich sinnvoller Zuordnung auf dem Betriebsgelände anzuordnen und
– ein auch den Ideenteil umfassendes Freiraumkonzept zu entwickeln, das sowohl den funktionalen wie auch gestalterischen Anforderungen entspricht.
Dabei wird einer sowohl im Bau als auch im Unterhalt wirtschaftlichen Lösung seitens des Auslobers größte Bedeutung beigemessen. Das Wettbewerbsgebiet umfasst eine Fläche von ca. 3,5 ha und ist Bestandteil eines Industriegebietes im Anschluss an den Stadtteil Dachelhofen im Süden der Stadt Schwandorf. Kennzeichnend für das Gebiet sind neben seiner industriell-technischen Prägung ein Höhensprung von ca. 6 bis 7 Metern in einem Abstand von ca. 40 bis 50 Metern annähernd parallel zu den Gleisanlagen.
Die Situierung des Verwaltungsgebäudes ist innerhalb der Grenzen des Wettbewerbsgebietes freigestellt; zu berücksichtigen sind die Lärmemissionen der geplanten Werkstätten sowie die Führung der jährlich ca. 3.000 Besucher auf einer Route vom Sitzungssaal zum Eingang des Müllkraftwerks an der Nordseite dieses Gebäudes.
Das Raumprogramm umfasst u.a.:
– Büroflächen ca. 750 m²
– Sitzungssaal ca. 180 m²
– Foyer ca. 100 m²
– Nebenräume Saal ca. 60 m²
– Lager- und Archivflächen ca. 300 m²
– Technik ca. 100 m²

Fachpreisrichter
Prof. Fritz Auer, Stuttgart (Vors.)
Norbert Diezinger, Eichstätt
Prof. Christian Hütz, Regensburg
Reiner Klein, München
Ralph Kulak, Landshut
Stellv.: Bernd Rohloff, Regensburg

Sachpreisrichter
Hans Schaidinger, OB, Regensburg
Dr. Klaus-Günter Dietel, Landrat, Bayreuth
Horst Denk, Schwandorf
Horst Eifler, Regensburg
Stellv.: Volker Liedtke, Landrat, Schwandorf

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht gibt dem Auslober die einstimmige Empfehlung, die weitere Bearbeitung der Bauaufgabe dem 1. Preisträger zu übertragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen