Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Neubau Verwaltungsgebäude als Erweiterung am Standort Jever sowie ergänzende Wohnbebauung
  • Neubau Verwaltungsgebäude als Erweiterung am Standort Jever sowie ergänzende Wohnbebauung
  • Neubau Verwaltungsgebäude als Erweiterung am Standort Jever sowie ergänzende Wohnbebauung
  • Neubau Verwaltungsgebäude als Erweiterung am Standort Jever sowie ergänzende Wohnbebauung
  • Neubau Verwaltungsgebäude als Erweiterung am Standort Jever sowie ergänzende Wohnbebauung
  • Neubau Verwaltungsgebäude als Erweiterung am Standort Jever sowie ergänzende Wohnbebauung
  • 1. Preis Verwaltungsgebäude, Preisgruppe Wohnbebauung: RKW Rhode Kellermann Wawrowsky Architektur Städtebau GmbH Co. KG, Düsseldorf
  • 2. Preis Verwaltungsgebäude, Anerkennung Wohnbebauung: atelier pk architekten, Berlin
  • 3. Preis Verwaltungsgebäude, Preisgruppe Wohnbebauung: Prof. Dr. Enno Schneider Architekten GmbH, Berlin
  • 4. Preis Verwaltungsgebäude: Max Dudler, Berlin
  • Anerkennung Verwaltungsgebäude: Gruppe MDK Ges. für Architektur und Stadtplanung mbH, Münster
  • Preisgruppe Wohnbebauung: Architekturbüro Baumewerd und Jagiela, Münster

Neubau Verwaltungsgebäude als Erweiterung am Standort Jever sowie ergänzende Wohnbebauung , Jever/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2014104
Tag der Veröffentlichung
01.07.2015
Aktualisiert am
01.02.2016
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Beteiligung
22 Arbeiten
Auslober
Koordination
Drees & Huesmann PartGmbB Architekt Stadtplaner, Bielefeld
Bewerbungsschluss
04.08.2015
Preisgerichtssitzung
24.11.2015

1. Preis Verwaltungsgebäude, Preisgruppe Wohnbebauung

RKW Rhode Kellermann Wawrowsky Architektur + Städtebau GmbH + Co. KG, Düsseldorf
Joachim Hein
Mitarbeit: Daniel Kas · Dirk Völkering
Daniel Neusatdt · Nina Krass
Mateusz Kryslak · Jan Ribbers
Visualisierung: Formtool, Anton Kolev
Modell: Künstlerische Gestaltung
und Design Kepplinger
L.Arch.: Ziegler Grünkonzepte, Düsseldorf
Ulrich Ziegler
Haustechnik: Deerns Deutschland GmbH, Köln
Lars Mostert
  • 1. Preis Verwaltungsgebäude, Preisgruppe Wohnbebauung: RKW Rhode Kellermann Wawrowsky Architektur   Städtebau GmbH   Co. KG, Düsseldorf
  • 1. Preis Verwaltungsgebäude, Preisgruppe Wohnbebauung: RKW Rhode Kellermann Wawrowsky Architektur   Städtebau GmbH   Co. KG, Düsseldorf
  • 1. Preis Verwaltungsgebäude, Preisgruppe Wohnbebauung: RKW Rhode Kellermann Wawrowsky Architektur Städtebau GmbH Co. KG, Düsseldorf
  • 1. Preis Verwaltungsgebäude, Preisgruppe Wohnbebauung: RKW Rhode Kellermann Wawrowsky Architektur Städtebau GmbH Co. KG, Düsseldorf

2. Preis Verwaltungsgebäude, Anerkennung Wohnbebauung

atelier pk architekten, Berlin
Philipp Koch
Mitarbeit: Tanja Freund
Brandschutz: Reinhard Eberl-Pacan
Architekten + Ingenieure, Berlin
Reinhard Eberl-Pacan
Tragwerk: ifb frohloff staffa kühl ecker, Berlin
Michael Kühl
Energiedesign: Ingo Andernach Architekten, Berlin
Ingo Andernach
  • 2. Preis Verwaltungsgebäude, Anerkennung Wohnbebauung: atelier pk architekten, Berlin
  • 2. Preis Verwaltungsgebäude, Anerkennung Wohnbebauung: atelier pk architekten, Berlin
  • 2. Preis Verwaltungsgebäude, Anerkennung Wohnbebauung: atelier pk architekten, Berlin
  • 2. Preis Verwaltungsgebäude, Anerkennung Wohnbebauung: atelier pk architekten, Berlin

3. Preis Verwaltungsgebäude, Preisgruppe Wohnbebauung

Prof. Dr. Enno Schneider Architekten GmbH, Berlin
Prof. Dr. Enno Schneider
Mitarbeit: Jörn Lange, Berlin
  • 3. Preis Verwaltungsgebäude, Preisgruppe Wohnbebauung: Prof. Dr. Enno Schneider Architekten GmbH, Berlin
  • 3. Preis Verwaltungsgebäude, Preisgruppe Wohnbebauung: Prof. Dr. Enno Schneider Architekten GmbH, Berlin
  • 3. Preis Verwaltungsgebäude, Preisgruppe Wohnbebauung: Prof. Dr. Enno Schneider Architekten GmbH, Berlin
  • 3. Preis Verwaltungsgebäude, Preisgruppe Wohnbebauung: Prof. Dr. Enno Schneider Architekten GmbH, Berlin

4. Preis Verwaltungsgebäude

Max Dudler, Berlin
Mitarbeit: Miguel de Castro · Jochen Soydan
Georg Schönborn
Modell: Modellbau Milde Berlin
  • 4. Preis Verwaltungsgebäude: Max Dudler, Berlin
  • 4. Preis Verwaltungsgebäude: Max Dudler, Berlin
  • 4. Preis Verwaltungsgebäude: Max Dudler, Berlin
  • 4. Preis Verwaltungsgebäude: Max Dudler, Berlin

Anerkennung Verwaltungsgebäude

Gruppe MDK Ges. für Architektur und Stadtplanung mbH, Münster
Dirk Kaminski · Hendrik Nettels
Mitarbeit: Paul Preller · Laura Thoben · Anke Kuhn
Brandschutz/Statik: nees Ingenieure, Münster
  • Anerkennung Verwaltungsgebäude: Gruppe MDK Ges. für Architektur und Stadtplanung mbH, Münster
  • Anerkennung Verwaltungsgebäude: Gruppe MDK Ges. für Architektur und Stadtplanung mbH, Münster
  • Anerkennung Verwaltungsgebäude: Gruppe MDK Ges. für Architektur und Stadtplanung mbH, Münster
  • Anerkennung Verwaltungsgebäude: Gruppe MDK Ges. für Architektur und Stadtplanung mbH, Münster

Preisgruppe Wohnbebauung

Architekturbüro Baumewerd und Jagiela, Münster
Prof. Dieter G. Baumewerd · Eugen Jagiela
Mitarbeit: Christoph Demerath · Philipp Krechting
  • Preisgruppe Wohnbebauung: Architekturbüro Baumewerd und Jagiela, Münster
  • Preisgruppe Wohnbebauung: Architekturbüro Baumewerd und Jagiela, Münster
  • Preisgruppe Wohnbebauung: Architekturbüro Baumewerd und Jagiela, Münster
  • Preisgruppe Wohnbebauung: Architekturbüro Baumewerd und Jagiela, Münster
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren

Wettbewerbsaufgabe
Der Landkreis Friesland beabsichtigt, seinen Standort in Jever an der Lindenallee baulich zu erweitern. Hierzu steht ein ganz in der Nähe befindliches Grundstück am Schlosserplatz zur Verfügung, das mit den Gebäuden einer ehemaligen Schule bebaut ist und schon jetzt teilweise von Einrichtungen der Landkreisverwaltung genutzt wird.
Da für den Neubau mit 1.600 m2 Nutzfläche Raumprogramm nur ein Teil der ca. 5.500 m2 großen Grundstücksfläche in Anspruch genommen werden wird, sollen auf den verbleibenden Flächen Ideen für eine verdichtete Wohnbebauung, die für ein urbanes Umfeld in ländlich strukturierten Regionen geeignet ist, entwickelt werden.
Ziel des Wettbewerbes ist es, über alternative und optimierte Konzepte einen geeigneten Auftragnehmer für die Realisierung des Verwaltungsneubaus zu finden.
04/07/2015    S127    Mitgliedstaaten - Dienstleistungsauftrag - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Jever: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden2015/S 127-233947WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Landkreis FrieslandLindenallee 1Zu Händen von: Landkreis Friesland: Ünal Alpaslan; Drees & Huesmann Planer: Reinhard Drees/Gudrun Walter26441 JeverDEUTSCHLANDE-Mail: Landkreis Friesland: u.alpaslan@friesland.de; Drees & Huesmann Planer: reinhard.drees@dhp-sennestadt.deInternet-Adresse(n): Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.friesland.deWeitere Auskünfte erteilen: Drees & Huesmann PlanerVennhofallee 97Zu Händen von: Reinhard Drees / Gudrun Walter33689 BielefeldDEUTSCHLANDTelefon: +49 520572980E-Mail: reinhard.drees@dhp-sennestadt.deInternet-Adresse: www.dhp-sennestadt.deAusschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Drees & Huesmann PlanerVennhofallee 9733689 BielefeldDEUTSCHLANDInternet-Adresse: www.dhp-sennestadt.deAngebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Drees & Huesmann PlanerVennhofallee 9733689 BielefeldDEUTSCHLANDInternet-Adresse: www.dhp-sennestadt.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen

Auftraggeber / den Auftraggeber:
Realisierungswettbewerb „Neubau Verwaltungsgebäude als Erweiterung am Standort Jever“ sowie Ideenteil für ergänzende Wohnbebauung.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Der Landkreis Friesland beabsichtigt, seinen Standort in Jever an der Lindenallee baulich zu erweitern. Hierzu steht ein ganz in der Nähe befindliches Grundstück am Schlosserplatz zur Verfügung, das mit den Gebäuden einer ehemaligen Schule bebaut ist und schon jetzt teilweise von Einrichtungen der Landkreisverwaltung genutzt wird.Da für den Neubau mit 1600 m2 Nutzfläche Raumprogramm nur ein Teil der ca. 5.500 m2 großen Grundstücksfläche in Anspruch genommen werden wird, sollen auf den verbleibenden Flächen Ideen für eine verdichtete Wohnbebauung, die für ein urbanes Umfeld in ländlich strukturierten Regionen geeignet ist, entwickelt werden.Ziel des Wettbewerbes ist es, über alternative und optimierte Konzepte einen geeigneten Auftragnehmer (Architektin / Architekt) für die Realisierung des Verwaltungsneubaus zu finden.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71221000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Der Wettbewerb wird als nichtoffener Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren ausgelobt.Der Wettbewerb wird in deutscher Sprache durchgeführt.Von der Ausloberin wird eine Teilnehmerzahl von 30 angestrebt, davon werden 10 Büros gesetzt, 20 Teilnehmer werden durch ein anonymes Losverfahren ausgewählt.Die Bekanntmachung des Wettbewerbes wird am 01.07.2015 auf elektronischem Wege an das Amt für öffentliche Bekanntmachung der EU versandt. Die Bewerbung um Teilnahme ist bis zum 04.08.2015 – ausschließlich über die Homepage des Betreuungsbüros Drees & Huesmann. Planer – möglich: www.dhp-sennestadt.de „Bewerbung zur Teilnahme“Zum Nachweis der Teilnahmeberechtigung sind zu nennen:— Name des Bewerbers (bei Büropartnern reicht ein Name für die Bewerbung), bei Arbeitsgemeinschaften den Namen jedes Mitgliedes; die nachträgliche Bildung von Arbeitsgemeinschaften mit am Bewerbungsverfahren Beteiligten ist ausgeschlossen,— Eintragung in die jeweilige Architektenliste mit Nummer und Datum der Eintragung— Angaben der Büroadresse inkl. Telefon / E-Mail.Mit der Bewerbung versichert der Bewerber, dass sich kein weiteres Mitglied der Bürogemeinschaft (Partner oder Angestellter) oder ein anderes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft bewirbt, und dass der Bewerber akzeptiert, dass Verstöße hiergegen zum nachträglichen Ausschluss des Bewerbers bzw. der Arbeitsgemeinschaft und ggf. seiner Arbeit führen.20 Teilnehmer werden im anschließenden Losverfahren unter Aufsicht eines Rechtsvertreters des Landkreises Friesland aus den Bewerbungen ausgelost und kurzfristig benachrichtigt, um die Teilnahme zu bestätigen. Die gelosten Teilnehmerbüros werden auf der Homepage des Wettbewerbsbetreuers (www.dhp-sennestadt.de) bekannt gegeben. Die übrigen Teilnehmer erhalten eine Absage per E-Mail.
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaTeilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die am Tage der Auslobung:— zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt berechtigt und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sind;— die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach § 2 NArchtG (auswärtiger Architekt) und Geschäftssitz / Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet oder in einem sonstigen Drittstaat, soferndieser ebenfalls Mitglied des WTO-Dienstleistungsabkommens ist, haben;— zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind; ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EG-Richtlinie.Teilnahmeberechtigt sind juristische Personen, die am Tage der Auslobung folgende Zulassungsvoraussetzungen erfüllen:— der Geschäftssitz befindet sich im Zulassungsbereich,— zum satzungsgemäßen Geschäftszweck gehören der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen,— der/die von der Gesellschaft zu benennende bevollmächtigte Vertreter/in und der darin tätige Verfasser erfüllen die fachlichen Anforderungen, die an natürliche Personen gestellt sind.Wer am Tage der Auslobung bei einem Teilnehmer angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen.Stadtplaner sind in Arbeitsgemeinschaft mit Architekten zugelassen.Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein; dies gilt auch bei Beteiligung von freien Mitarbeitern.Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften sowie freie Mitarbeiter, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt waren, dürfen nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 30
IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
1. Johann H. Boner Architekten+Stadtplaner, Varel2. BRT Architekten, Hamburg 3. Max Dudler, Berlin4. Kapels Architekturbüro, Zetel5. Kellner Schleich Wunderling Architekten und Stadtplaner, Hannover6. Architektur- und Planungsbüro Kieselhorst + Piltz, Varel7. Friedrich Carl Meyer, Metaplan Planungsgesellschaft mbH, Jever8. MVRDV, NL-Rotterdam 9. Architekturbüro Ralph Thater, Wittmund10. RKW Architektur + Städtebau, Düsseldorf
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Das Preisgericht wird sein Urteil aus der Qualität der Wettbewerbsarbei-ten bilden und hierbei folgenden Bewertungsrahmen zugrunde legen:Gestaltqualität:— Städtebau und Architektur— Nutzungsqualität— FreiraumqualitätFunktionalität:— Erfüllung des Wettbewerbsprogramms— Erfüllung der funktionalen AnforderungenWirtschaftlichkeit:— Wirtschaftlichkeit hinsichtlich der Erstellung und Folgekosten (Verwaltungsgebäude) — Wohnungswirtschaftliche Belange (Ideenteil).
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
UnterlagenSchlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 4.8.2015 - 23:50Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 4.8.2015 - 23:55
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
BewerberTag: 7.8.2015
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Für Preise und Anerkennungen stellt der Auslober als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 36.000 EUR zur Verfügung, von denen 24.000 EUR für den Neubau des Verwaltungsgebäudes und 12.000 EUR für den Städtbaulichen Ideenwettbewerb vergeben werden. Die Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer 19 %) ist in den genannten Beträgen enthalten. Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen:a) Realisierungsteil Verwaltungsgebäude:1. Preis 9.000 EUR2. Preis 6.000 EUR3. Preis 4.000 EUR4. Preis 2.000 EURAnerkennungen 3.000 EUR (mind. 2, z.B. 1.500 EUR) b) Ideenteil Wohnbebauung:1. Preis 5.000 EUR2. Preis 3.000 EUR3. Preis 2000 EURAnerkennungen 2.000 EUR (mind. 2, z.B. 1.000 EUR) Dem Preisgericht bleibt bei einstimmigem Beschluss eine andere Verteilung der Wettbewerbssumme vorbehalten.
IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Ünal Alpaslan, Architekt, Landkreis Friesland2. Susanne Crayen, Architektin, Stadtplanerin, Bielefeld3. Dr. Martin Dehrendorf, Leitung Planung / Infrastruktur Landkreis Friesland4. Prof. Swantje Kühn, Architektin, Berlin / Detmold5. Hartmut Rüdiger, Architekt, Hannover (angefragt) 6. N.N. Kreistagsabgeordnete/r 7. N.N. Kreistagsabgeordnete/r8. Jan Edo Albers, Bürgermeister Stadt Jever9. Alexander Größ, Stadt Jever
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
A) Der Auslobung liegen die „Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2013“ zugrunde. Sie sind Bestandteil der Auslobung. Die Auslobung hat der Architektenkammer Niedersachsen vorgelegen; diese hat die Übereinstimmung mit den Richtlinien bestätigt und den Wettbewerb unter der Reg.-Nr. 215-32-15/14 registriert.B) Weitere Bearbeitung der Aufgabe:Der Auslober erklärt, dass er dem Gewinner oder einem der Preisträger die weitere Bearbeitung der Aufgabe (Realisierung des Verwaltungsgebäudes), zumindest bis einschließlich Leistungsphase 5 nach §§ 34(3) HOAI 2013 übertragen wird, insbesondere— soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert werden soll,— soweit mindestens einer der teilnahmeberechtigten Wettbewerbsteilnehmer/innen, deren/dessen Wettbewerbsarbeit mit einem Preis ausgezeichnet wurde, eine einwandfreie Ausführung der zu übertragenden Leistung gewährleistet.Die Leistungsphase 1 gilt durch den Wettbewerb erledigt.Es ist beabsichtigt, zunächst mit dem Gewinner Vertragsverhandlungen aufzunehmen. Falls diese nicht zu einem Ergebnis führen, werden die übrigen Preisträger zu Verhandlungsgesprächen eingeladen. Das Wettbewerbsergebnis fließt dann als ein Zuschlagskriterium mit 40 % in die Bewertung ein.Die Wettbewerbsaufgabe wird nach HOAI 2013, Anlage 10.2 – Objektliste Gebäude – in die Honorarzone III eingestuft.Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.Für den Ideenteil des Wettbewerbes besteht kein Anspruch auf eine weitere Bearbeitung.C) Terminplan:Bewerbungsfrist bis 4.8.2015Losziehung 6.8.2015Versand der Unterlagen 21.8.2015Frist für Rückfragen 3.9.2015Kolloquium 7.9.2015Abgabe Planunterlagen 26.10.2015Abgabe Modell 4.11.2015Preisgericht 24.11.2015Ausstellungseröffnung 27.11.2015D) Hinweis zur Bewerbung:Bewerbungen sind ausschließlich über die Homepage von Drees & Huesmann Planer und nur online möglich: www.dhp-sennestadt.deDort steht die Auslobung Teil A mit den formalen Rahmenbedingungen zum Download bereit. Weitere Unterlagen stehen während der Bewerbungsfrist nicht zur Verfügung.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Niedersachsen beim Nieders. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und VerkehrAuf der Hude 221339 LüneburgDEUTSCHLANDE-Mail: poststelle@rv-lg-niedersachsen.deTelefon: +49 4131150Internet-Adresse: www.mw.niedersachsen.deFax: +49 4131152902
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Wettbewerbsteilnehmer können Verstöße gegen das in der Auslobung festgelegte Verfahren oder das Preisgerichtsverfahren gegenüber der Ausloberin unverzüglich rügen. Einsprüche gegen die vom Preisgericht beschlossene Rangfolge sind nicht möglich.Eine Rüge gegen das Preisgerichtsprotokoll muss innerhalb von 10 Tagen nach Zugang des Protokolls bei der Ausloberin eingehen. Beginnt die Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten erst nach dem Zugang des Protokolls, so beginnt die Frist mit dem Tag der Ausstellung. Die Ausloberin trifft ihre Feststellungen im Benehmen mit dem zuständigen Wettbewerbs- und Vergabeausschuss der zuständigen Architektenkammer.Auf die Frist nach § 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB, wonach ein Nachprüfungsantrag spätestens 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, gestellt werden muss, wird hingewiesen.
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
1.7.2015

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen