Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Verwaltungsgebäude mit Werkstatt, Wohnbaugruppe Augsburg , Augsburg/ Deutschland

Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2024530
Tag der Veröffentlichung
21.12.2017
Aktualisiert am
24.09.2018
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
Andere
Teilnehmer
Architekten
Beteiligung
14 Arbeiten
Auslober
Koordination
Landherr und Wehrhahn Architektenpartnerschaft mbB, München
Bewerbungsschluss
31.01.2018
Abgabetermin Pläne
07.06.2018
Abgabetermin Modell
14.06.2018
Preisgerichtssitzung
13.07.2018

1. Preis

Lamott + Lamott Freie Architekten, Stuttgart
Caterina Lamott
Prof. Ansgar Lamott

Mitarbeit: Julius Winklhofer · Lukas Kaufmann

Fachberatung: Transsolar Energietechnik GmbH
Prof. Matthias Rudolph
  • 1. Preis: Lamott Lamott Freie Architekten, Stuttgart
  • 1. Preis: Lamott Lamott Freie Architekten, Stuttgart
  • 1. Preis: Lamott Lamott Freie Architekten, Stuttgart
  • 1. Preis: Lamott Lamott Freie Architekten, Stuttgart
  • 1. Preis: Lamott Lamott Freie Architekten, Stuttgart

2. Preis

Brechensbauer Weinhart + Partner Architekten, München
Claus Weinhart · Georg Brechensbauer

Mitarbeit: Veronika Reisser · Joshua Rahmana
Irina Rubinstein
EGL Entwicklung und Gestaltung von Landschaft GmbH, Landshut
Eckhard Emmel

Mitarbeit: Olga Winnik

Modell: Modellbau Neubauer München
  • 2. Preis: Brechensbauer Weinhart Partner Architekten, München
  • 2. Preis: Brechensbauer Weinhart Partner Architekten, München
  • 2. Preis: Brechensbauer Weinhart Partner Architekten, München
  • 2. Preis: Brechensbauer Weinhart Partner Architekten, München
  • 2. Preis: Brechensbauer Weinhart Partner Architekten, München

3. Preis

h4a Gessert + Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart
Martin Gessert · Albrecht Randecker
Glück Landschaftsarchitektur, Stuttgart
Michael Glück

Mitarbeit: Vuong Khoa Tran · Nicolas Henn · Anne-Marie Mack · Jenny Jansen · Stelian Stanchev · Alexandra Tillmann

Brandschutz: Dr.-Ing. Thomas Heins & Partner, Dr.-Ing. Thomas Heins
TGA: Gertec GmbH, Prof. Jörg Probst
  • 3. Preis: h4a Gessert Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart
  • 3. Preis: h4a Gessert Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart
  • 3. Preis: h4a Gessert Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart
  • 3. Preis: h4a Gessert Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart

Anerkennung

bogevischs buero architekten & stadtplaner GmbH, München
Rainer Hofman
grabner + huber landschaftsarchitekten partnerschaft, Freising
Doris Grabner

Mitarbeit: Mareike Schmidt · Sarah Sojka

Fachberatung
K33 Steinlehner+Riedner Architekten

Hilfskräfte: Shir Cadmon · Lina Makarchuk · Philipp Kohl · Stefan Rickert · Johannes Prünts

Anerkennung

Wittfoht Architekten, Stuttgart
Jörg Stötzer Landschaftsarchitektur, Stuttgart
Mitarbeit:
Xi Wu · Petra Stojanik
Bianca Radu · Erick Lozano

Klima: Transsolar, Prof. Matthias Rudoph
Akustik/Bauphysik: Bobran Ingenieure
Ingrid Bobran
Tragwerk: sbp, schlaich bergermann partner
Sven Plieninger
Verfahrensart
Nicht offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren

Wettbewerbsaufgabe
Die Wohnbaugruppe Augsburg beabsichtigt auf dem Grundstück Flurstück-Nr. 437/282 in Augsburg ihr neues Verwaltungsgebäude mit Werkstatt und Tiefgarage zu errichten.
Neben den nichtöffentlichen Verwaltungsbereichen mit Büros unterschiedlicher Größe (Kombibüros, Gruppenbüros, Einzelbüros) mit einer Nutzungsfläche von gesamt ca. 3.000 m², soll ein öffentlicher Bereich für die Kundenbetreuung in das Gebäude integriert werden.
Ein Teil der anfallenden Reparaturen der ca. 10.000 gesellschaftseigenen Wohnungen wird durch die 22 Mitarbeiter des gesellschaftseigenen Regiebetriebs ausgeführt. Der nachzuweisende Werkstattbereich mit ca. 2.600 m² Nutzungsfläche beherbergt die unterschiedlichen Werkstätten und Lagerflächen.
Zusätzlich zu den Verwaltungs- und Werkstattflächen soll ein Veranstaltungssaal für ca. 175 Personen realisiert werden, der auch für externe Veranstaltungen genutzt werden kann.
Die Wohnbaugruppe Augsburg erwartet vom Wettbewerb ein optimales Ergebnis nicht nur im Hinblick auf Gestaltung und Funktionalität, sondern besonders auch hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Eine DGNB-Zertifizierung wird vom Auslober angestrebt.

Ausstellung
Die Wettbewerbsarbeiten werden von Dienstag, 17.07.2018 bis
einschließlich Montag, 23.07.2018 öffentlich ausgestellt.

Eine Preisverleihung und ein Pressetermin finden
am Mittwoch, 18.07.2018 um 15:00 Uhr statt.

Öffnungszeiten: täglich 15:00 – 18:00 Uhr

Ort: Sheridan-Kaserne Kasinogebäude
Pröllstraße 2, 86157 Augsburg
Realisierungswettbewerb Neubau eines Verwaltungsgebäudes mit Werkstatt, Wohnbaugruppe Augsburg

 

Auslober 
Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg GmbH (WBG),
Rosenaustraße 54-56, 86152 Augsburg
vertreten durch die 
Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und
Immobilienbetreuung GmbH (AGS), 
Rosenaustraße 56, 86152 Augsburg
 
Betreuung 
Landherr und Wehrhahn Architektenpartnerschaft mbB
Karlstraße 55, 80333 München
Ansprechpartner: Ralf Wehrhahn
T. +49 89 1893967-16
 
Aufgabe 
Gegenstand des Wettbewerbs ist die Gebäude- und Freianlagenplanung für ein
Verwaltungsgebäude mit Werkstatt in Augsburg.
Die Wohnbaugruppe Augsburg, bestehend aus der Wohnungsbaugesellschaft der
Stadt Augsburg (WBG) und der Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und
Immobilienbetreuung (AGS), beabsichtigt auf dem Grundstück Flurstück-Nr. 437/282 in
Augsburg ihr neues Verwaltungsgebäude mit Werkstatt und Tiefgarage zu errichten.
Das Wettbewerbsgrundstück liegt im Südwesten Augsburgs in einem Mischgebiet an
einer zweispurigen Ausfallstraße, der Bürgermeister-Ackermann-Straße. Die
umgebende Bebauung ist heterogen und reicht von Schul- und Bildungsbauten über
große Einzelhandelsbauten bis hin zu Wohnbauten in Form von Ein- und
Mehrfamilienhäusern. Das Wettbewerbsgrundstück hat eine Größe von ca. 6.800 m².
Für die Verwaltung ist, neben den nicht öffentlichen Verwaltungsbereichen mit Büros
unterschiedlicher Größe und Privatheit (Kombibüros, Gruppenbüros, Einzelbüros), ein
öffentlicher Bereich für die Kundenbetreuung in das Gebäude zu integrieren. Der
Verwaltungsbereich hat eine Nutzfläche von ca. 3.600 m².
Ein Teil der anfallenden Reparaturen der ca. 10.000 gesellschaftseigenen Wohnungen
wird durch die 35 Mitarbeiter des gesellschaftseigenen Regiebetriebs ausgeführt. Der
nachzuweisende Werkstattbereich mit ca. 2.000 m² Nutzfläche beherbergt die
unterschiedlichen Werkstätten und Lagerflächen.
Zusätzlich zu den Büro- und Werkstattflächen soll ein Veranstaltungssaal für ca. 160
Personen realisiert werden, der auch für externe Veranstaltungen genutzt werden
kann.
Neben der Gebäudeplanung ist die Planung der Freianlagen ein wichtiger Teil der
Wettbewerbsaufgabe. Für das Verwaltungsgebäude soll eine einladende
Eingangssituation entstehen. Eine funktionsfähige Erschließung des Werkstattbereichs
(Werkstatthof) mit Handwerksfahrzeugen und LKW, der oberirdischen Stellplätze (ca.
15-20) und der Tiefgarage mit ca. 100 Stellplätzen für Besucher, Poolfahrzeuge und
Mitarbeiterfahrzeuge, ist zu gewährleisten.
Die Wohnbaugruppe Augsburg erwartet vom Wettbewerb ein optimales Ergebnis nicht
nur im Hinblick auf die Gestaltung und Funktionalität, sondern besonders auch
hinsichtlich Nachhaltigkeit sowie Wirtschaftlichkeit bei Bau und Bauunterhalt. Neben
der Berücksichtigung der BayBO, soll der Neubau auch den Anforderungen der
Arbeitsstättenrichtlinie und der Barrierefreiheit gerecht werden.
 
Verfahren 
Realisierungswettbewerb nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013)
Das Verfahren wird durchgeführt als nichtoffener Wettbewerb mit vorgeschaltetem
Bewerbungsverfahren und gesetzten Teilnehmern.
Die Wettbewerbssprache ist deutsch, das Verfahren anonym.
 
Zulassungsbereich
Deutschland, Österreich und die Schweiz.
 
Wettbewerbssumme
insgesamt 100.000 € ohne Mehrwertsteuer für Preise und Anerkennungen
 
Auftragsgegenstand 
Der Auslober beabsichtigt, einen der Preisträger des Wettbewerbs mit den weiteren
Planungsleistungen zu beauftragen.
Auftragsgegenstand ist die Objektplanung Gebäude gemäß HOAI Teil 3, Abschnitt 1
und die Objektplanung Freianlagen gemäß HOAI Teil 3, Abschnitt 2, jeweils
mindestens jeweils Leistungsphase 2 bis 4. Darüber hinaus wird der Auslober die
Leitdetails der Leistungsphase 5 beauftragen, um sicher zu stellen, dass die Qualität
des beauftragten Entwurfs realisiert wird. Die Auslober behält sich vor, die Leistungen
der Leistungsphasen 6 – 9 ebenfalls an den beauftragten Preisträger zu vergeben.
 
Teilnehmer 
Zum Wettbewerb zugelassen sind 6 im Vorfeld von der Aulsoberin gesetzte sowie 9
weitere Büros, die aus den eingegangenen Bewerbungen gemäß § 3 Abs. 3 RPW über
ein vorgeschaltetes kombiniertes Auswahl- und Losverfahren bestimmt werden.
Teilnahmeberechtigt sind Architekten. Die zum Wettbewerb zugelassenen Architekten
müssen einen Landschaftsarchitekten auswählen, mit dem sie für die Bearbeitung des
Wettbewerbs zusammenarbeiten.
 
Bewerbung 
Die Bewerbungsunterlagen stehen auf der Website
Die Bewerbung zur Teilnahme am Wettbewerb ist bis zum 31.01.2018, 15:00 Uhr im
Büro Landherr und Wehrhahn Architektenpartnerschaft mbB einzureichen. Als
Schlusstermin für die Einreichung der Bewerbung gilt der Zeitpunkt des Eingangs bei
der Einreichungsstelle. Nach diesem Zeitpunkt eingehende Bewerbungen werden nicht
zugelassen.
 
Als Bewerbung ist der „Teilnahmeantrag“ und das Formblatt „Referenz Objektplanung
Gebäude“ vollständig ausgefüllt und unterschrieben in Papierform einzureichen.
Formlose Bewerbungen und nicht rechtskräftig unterschriebene Teilnahmeanträge /
Formblätter führen zum Ausschluss der Bewerbung.
 
Zur Bewerbung zugelassen sind Einzelunternehmen oder Bewerbergemeinschaften.
Bewerbergemeinschaften haben mit dem Teilnahmeantrag die von allen Mitgliedern
unterzeichnete Erklärung (Anlage „Erklärung Bewerbergemeinschaft“) abzugeben, in
der alle Mitglieder aufgeführt sind und der bevollmächtigte Vertreter aufgezeigt ist, der
die Mitglieder gegenüber der Vergabestelle rechtsverbindlich vertritt.
Bewerbergemeinschaften füllen einen gemeinsamen Teilnahmeantrag aus und legen
eine gemeinsames Formblatt „Referenz Objektplanung Gebäude“ vor.
Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft sind
unzulässig und führen zur Nichtberücksichtigung sämtlicher betroffener
Bewerbergemeinschaften im weiteren Verfahren.
 
Kleinere Büroorganisationen und Berufsanfänger werden auf die Möglichkeit der
Bildung von Bewerbergemeinschaften hingewiesen.
 
Zulassungsvoraussetzung ist neben der Benennung eines Projektverantwortlichen, der
zur Führung der Berufsbezeichnung „Architekt“ berechtigt ist, und dem Nachweis der
geforderten Berufshaftpflichtversicherung als Eigenerklärung, der Nachweis eines in
den Leistungsphasen 2-8 bearbeiteten und zum Zeitpunkt der Eignungsprüfung
abgeschlossenen Bauvorhabens als Neubau oder Erweiterung mit Herstellungskosten
(KGr. 300 + 400 nach DIN 276, netto) von mindestens 9.000.000 €. Das Bauvorhaben
muss in eigener Verantwortung bearbeitet worden sein.
 
Unter den Bewerbern / Bewerbergemeinschaften, die die Zulassungsvoraussetzungen
erfüllen, wird die Auswahl per Los getroffen.
 
Die Zulassungsvoraussetzungen sind detailliert im Teilnahmeantrag beschrieben.
 
Termine
Bekanntmachung 20.12.2017
Abgabe Bewerbungen 31.01.2018
Versand Auslobung Ende Februar 2018
Abgabe Wettbewerbsarbeiten Anfang Juni 2018
Preisgericht Mitte Juli 2018
Wettbewerbsgrundstück
Stand: 20.12.2017

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Standard oder Premium Abonnement?
Bitte einloggen