Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Urbane Freiräume für das Quartier Baakenhafen , Hamburg HafenCity/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
wa-ID
wa-2012380
Tag der Veröffentlichung
25.04.2012
Aktualisiert am
04.04.2017
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Landschaftsarchitekten und Stadtplaner
Beteiligung
29 Arbeiten
Auslober
Koordination
büro luchterhandt stadtplaner architekten landschaftsarchitekten, Hamburg
Bewerbungsschluss
13.09.2011
Abgabetermin
20.12.2011
Preisgerichtssitzung
01.02.2012
Abgabetermin 2. Phase
23.03.2012
Preisgerichtssitzung 2. Phase
25.04.2012

Februar 2017 -- Zwischenstand des Projektes
 
Mit der HafenCity ist in Hamburg ein neues Stück Stadt herangewachsen: ein lebendiger Stadtraum am Wasser mit einer Nutzungsmischung aus Arbeiten, wohnen, Einzelhandel, Gastronomie, Freizeit und Kultur. In doppelter Wasserlage an der Elbe und dem größten Wasserbecken Hamburgs besitzt das Quartier Baakenhafen eine ganz besondere Lagegunst. Verschiedene Freizeit- und Sportnutzungen verleihen ihm eine übergreifende Bedeutung, darüber ist es ein urbanes Wohnquartier. Gegenstand des Wettbewerbs war der freiraumplanerische Entwurf für die Außenanlagen des Quartiers Baakenhafen inklusive der Spiel- und Freizeitinsel in der östlichen HafenCity sowie die Gestaltung eines Teils der Elbuferzone des Quartiers Elbbrücken. Diesen Wettbewerb haben Atelier Loidl, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner, Berlin, im April 2012 gewonnen. Sie haben den Auftrag erhalten. Sie wurden mit folgenden Leistungsphasen betraut: für das gesamte Quartiert Baakenhafen einschließlich Leistungsphase 3; für Teilgebiete wie beispielsweise die Insel Baakenhafen bis zu den Leistungsphasen 5-8. Der Zeitplan dieses Projekts sieht folgendermaßen aus: Der Baakenpark bzw. die Baakeninsel werden voraussichtlich Ende 2017 fertiggestellt. Die Promenaden Versmannkai und Petersenkai sowie drei der sechs Quartiersplätze sollen bis 2020 realisiert werden. Alle weiteren Teilgebiete (Quartiersplätze) werden an den Verlauf der Grundstücksentwicklung gekoppelt. Im Vergleich zum Wettbewerbsentwurf gab es keine grundlegenden Änderungen zu der Wettbewerbsplanung. Nur die Form der Insel wurde entsprechend einer möglichst großen Nutzungsvielfalt optimiert.

1. Preis

Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin
Leonard Grosch · Stefan Grieger · Anna Jan
Anne Mertins · Michael Gareis

2. Preis

Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden
Till Rehwaldt · Angela Aurin · Mattes Hoffmann
Isabell Bartsch · Claudia Schreckenbach
Sebastian Pietsch · Manuel Corvey

3. Preis

SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
AW Faust · Maja van der Laan · Sophie Holz
Christoph Schiemetzky · Henning Pagels
Sumika Aizawa

4. Preis

Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln
Frank Flor · Jörg Homann · Götz Klose
Burkhard Wegener · Heike Plagmann
Nina Rohde · Eva Schiemann · Daniel Feldel

Anerkennung

Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin
Ulf Schrader · Nico Bedau · Ciro Pont Cháfer
Pia Custodis · Steffen Klotz
Verfahrensart
Nicht offener, zweiphasiger freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit Ideenteil mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 33 Teilnehmern

Wettbewerbsaufgabe
Mit der HafenCity wächst in Hamburg ein neues Stück Stadt heran. Hier entsteht auf einer Fläche von ca. 157 Hektar ein lebendiger Stadtraum am Wasser mit einer Nutzungsmischung aus Arbeiten, Wohnen, Einzelhandel, Freizeit, Gastronomie und Kultur (siehe wa 12/1999).
In doppelter Wasserlage an der Elbe und dem größten Hafenbecken der HafenCity besitzt das Quartier Baakenhafen eine besondere Lagegunst. Verschiedene Freizeit- und Sportnutzungen verleihen ihm eine übergreifende Bedeutung, darüber hinaus ist es ein urbanes Wohnquartier mit einer gemischten Nutzung durch Büro, Gastronomie und Einzelhandel.
Gegenstand des Wettbewerbs ist der freiraumplanerische Entwurf für die Außenanlagen des Quartiers Baakenhafen inklusive der Spiel- und Freizeitinsel in der östlichen HafenCity (ohne Baakenhöft) sowie die Gestaltung eines Teils der Elbuferzone des Quartiers Elbbrücken.
Mit der Gestaltung und Thematisierung einzelner identitätsstiftender öffentlicher Räume soll das Quartier als familiengerechter urbaner Wohn-, Freizeit- und Arbeitsstandort überzeugen. Die Gestaltung der privaten Flächen mit öffentlichem Wegerecht wird dabei als Ideenteil aufgenommen.
Grundlage der Planung ist das aus dem städtebaulichen Wettbewerb „Baakenhafen“ hervorgegangene städtebauliche Konzept sowie für die darin angelegte Freiraumstruktur mit seinen vorgedachten Nutzungszonierungen (siehe wa 11/2011). Dabei kommt den Wettbewerbsteilnehmenden die Aufgabe zu, ein zusammenhängendes, stimmiges freiraumplanerisches Konzept für das gesamte Quartier Baakenhafen sowie einen Teil der Elbuferzone des Quartiers Elbbrücken vorzulegen und innerhalb dieses Rahmens zudem spezielle Lösungen für einzelne Teilbereiche auszuarbeiten. Ebenso gilt es, Aussagen des vorliegenden städtebaulichen Konzepts zu Gliederung, Funktionalität und Gestaltung des Freiraums zu überprüfen, zu konkretisieren und ggf. zu modifizieren.
Die Teilnehmenden sind aufgefordert, Vorschläge für die angestrebten Nutzungen im Plangebiet vorzulegen. Angestrebt wird ein breites Spektrum an Aktivitäten vom Spielen, Erholen, Picknicken und kulturellen Aktivitäten über das Spazierengehen, Jogen, Radfahren bis hin zu Aktivitäten auf dem Wasser.
Das Nutzungsangebot soll allen Generationen offen stehen. Es richtet sich sowohl an die Bewohnerschaft des Quartiers (und muss daher insbesondere die Anforderungen hochwertiger wohnungsbezogener Freiräume erfüllen) als auch an Besucher aus der inneren Stadt und der übrigen HafenCity.
Für die Errichtung der Freianlagen steht insgesamt ein Kostenrahmen von € 14 Mio. (Realisierungsteil) und € 1,6 Mio. (Ideenteil) zur Verfügung.

Competition assignment
The HafenCity Hamburg with its 157ha is becoming a new lively part of the city (wa 12/1999. The object of the competition is the design of Baakenhafen’s open spaces incl. the play- and leisure island in the east of HafenCity and parts of the riverbank. The area shall be transformed into a family-friendly urban residential, leisure and work location. The ideas part includes the design of the private areas with public rights. The planning is based on the ”Baakenhafen“ competition (wa 11/2011) and the design shall create a conclusive open space concept for the entire Baakenhafen area with a wide range of activities for residents and visitors. Costs for the realisation part are €14 mio and €1,6 mio for the ideas part.

Preisrichter
Prof. Undine Giseke, Berlin (Vors.)
Prof. Jörn Walter, Freie und Hansestadt Hamburg
Dieter Polkowski, Amt für Landes- und Landschaftsplanung, LPHC
J. Bruns-Berentelg, HafenCity Hamburg GmbH
Prof. Günther Vogt, Zürich
Prof. Kamel Louafi, Berlin
Prof. Markus Neppl, Köln
Hans-Detlef Roock, MdHB
Hubert Piske, MdHB

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt der Ausloberin, den Verfasser, der mit dem 1. Preis ausgezeichnet ist, mit der weiteren Bearbeitung zu beauftragen.

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen