Wettbewerbe für Architektekten und Ingenieure, Landschaftsingenieure ... Wettbewerbe für Architektekten und Ingenieure, Landschaftsingenieure ...
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Erweiterung Unternehmenszentrale Gebr. Heinemann - HafenCity , Hamburg HafenCity/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2013069
Tag der Veröffentlichung
04.04.2013
Aktualisiert am
01.03.2017
Verfahrensart
Einladungswettbewerb
Beteiligung
8 Arbeiten
Auslober
Koordination
Architekturcontor genius loci , Hamburg
Abgabetermin Pläne
28.02.2013
Abgabetermin Modell
07.03.2013
Preisgerichtssitzung
04.04.2013
Kolloqium
11.01.2013
Fertigstellung
08/2016

August 2016 – Fertigstellung des Projekts

Kommentar der Architekten
Vor der Kulisse der HafenCity ergänzt der neue Erweiterungsneubau des Headquarters von Gebr. Heinemann auf einer Grundstücksfl.che von 1.286 Quadratmeter zwei bereits bestehende Gebäude zwischen dem Magdeburger Hafen und der Shanghaiallee. Der Neubau mit Erd- und Galeriegeschoss, acht folgenden Büroetagen sowie zwei Tiefgaragenebenen ist nach den Anforderungen des Gold-Standards „Nachhaltiges Bauen in der HafenCity“ realisiert worden.
Die Verbundenheit zu dem maritimen Hamburger Stadtteil ist durch die Historie des Unternehmens begründet: Das Traditionsunternehmen Gebr. Heinemann wurde an diesem Standort im Jahr 1879 als Schiffsausrüster gegründet. Als Referenz für die Weltgewandtheit des bis heute international agierenden hanseatischen Handelshauses versteht sich der Erweiterungsneubau: Unmittelbar neben dem Heinemann-Speicher positioniert, fügt er sich mit seiner ortstypischen Fassade aus Backstein und Glas, einem vertikalen Fassadenrelief sowie seiner geschossübergreifenden vertikalen Fenstergliederung in sein Umfeld ein. Insbesondere in dem westlich an das Unternehmensareal angrenzenden Maritimen Museum findet der neue Baukörper ästhetisch sowie formal ein Pendant und spiegelt die traditionelle Stabilität des Quartiers wider. Elemente wie die historischen Einbringungsöffnungen der Speicher mit großen verglasten Fensterbereichen werden dabei neu interpretiert...

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

-------------------------------------------------------------------------------------------------

April 2015 – Zwischenstand des Projekts

gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner haben im April 2013 den ersten Preis im Wettbewerb um den Erweiterungsneubau der Unternehmenszentrale Gebr. Heinemann in der Hamburger HafenCity gewonnen. Nach dem Sieg wurden sie mit den Leistungsphasen 1 bis 9 betraut. Der Baubeginn erfolgte im Mai 2014. Man rechnet derzeit damit, dass der Rohbau im August 2015 fertiggestellt wird. Im April 2016 soll der Erweiterungsneubau voraussichtlich übergeben werden. Gegenüber der Wettbewerbsplanung wird es keine wesentlichen konzeptionellen Änderungen geben.

1. Preis

gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Hamburg
Prof. Dr. h.c. Volkwin Marg · Jürgen Hillmer
Mitarbeit: Stephanie Joebsch
Andreas Weihnacht · Tanja Hütter
Achim Wangler
Tragwerk: Weber · Poll Ingenieurbau, Hamburg
TGA: Winter Ingenieure, Hamburg
Brandschutz: hhp berlin
Visualisierung: Gaertner-Christ Architekturdarstellung
Modell: Wiens und Partner

2. Preis

Prof. Kollhoff Generalplanungs GmbH, Berlin
Mitarbeit: Andreas Schmitz-Engels
Roman Vesely
Kosten: Architekturbüro Jahn, Berlin
TGA: Plan B - Ber. Ing. GmbH, Berlin
Brandschutz: HHP Berlin, Ingenieure für Brandschutz GmbH, Hamburg

3. Preis

Max Dudler, Berlin
Mitarbeit: Alexander Bonte · Pontus Falk
Johan Moeller · Patrick Gründel
Fachber.: Dietrich Architekten + Ingenieure V+W Ingenieurplanung, Alfred Klochinski
IKE Ingenieure
Modell: Modellbau Milde
Verfahrensart
Einstufiger, hochbaulicher Realisierungswettbewerb mit 8 eingeladenen Teilnehmern

Wettbewerbsaufgabe
Das Hamburger Handelshaus Gebr. Heinemann – Gegründet 1879 – residiert mit seiner Unternehmenszentrale in der Hamburger HafenCity in einem umfassend umgebauten Speicher aus dem letzten Jahrhundert. Zusammen mit dem denkmalgeschützten „Kaispeicher B“ – dem heutigen „Maritimen-Museum“ – bilden diese beiden Gebäude ein beeindruckendes Beispiel der backsteingeprägten, roten Speicherarchitektur.
Zur Erweiterung der Unternehmenszentrale in der Koreastraße 3 steht in direkter östlicher Nachbarschaft ein ca. 20 x 40 m großes Baufenster zur Verfügung, dessen zukünftige ca. 6- bis 7-geschossige Bebauung zzgl. 2 Staffeln mit seinen 3 wichtigen Fassaden eine stadtbildprägende Stellung besitzen wird. Zusammen mit den beiden bestehenden Speichergebäuden soll zwischen dem Magdeburger Hafen und der Shanghaiallee ein Ensemble dreier markanter Baukörper entstehen, die als Zeitzeugen des 19., 20. und 21. Jahrhunderts einen harmonischen Dreiklang bilden.
Der Neubau umfasst eine oberirdische Bruttogeschossfläche von ca. 7.000 m² BGF.

Competition assignment
The Gebrüder Heinemann headquarters is lo cated in a renovated 20th century warehouse. The extension will be placed on a nearby site with a GFA of 7.000 m². Together with the listed ”Kaispeicher “ an ensemble of 3 significant building volumes shall be developed, as harmonious triad of the 19th, 20th and 21st century.

Fachpreisrichter
Prof. Manfred Schomers, Bremen (Vors.)
Ulrich Arndt, Hamburg
Kai Böckler, Hamburg
Dieter Polkowski, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Hamburg
Julia Tophof, Berlin
Prof. Jörn Walter, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Hamburg

Sachpreisrichter
J. Bruns-Berentelg, HafenCity Hamburg GmbH
Claus Heinemann, Gebr. Heinemann
Gunnar Heinemann, Gebr. Heinemann
Dr. M.l Osterburg, Hamburgische Bürgerschaft
Hans-Detlef Roock, Hamburgische Bürgerschaft
Giselher Schultz-Berndt, HafenCity Hamburg GmbH

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen