Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Umgestaltung des Molkereiplatzes , Hamminkeln/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2028422
Tag der Veröffentlichung
07.02.2020
Aktualisiert am
20.10.2020
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Landschaftsarchitekt*innen
Beteiligung
13 Arbeiten
Auslober
Koordination
post welters + partner mbB Architekten & Stadtplaner BDA/SRL, Dortmund
Bewerbungsschluss
06.03.2020 12:00
Abgabetermin Pläne
10.07.2020 16:00
Preisgerichtssitzung
01.09.2020

1. Preis

KRAFT.RAUM. Landschaftsarchitektur und Stadtentwicklung, Krefeld
René Rheims
Mitarbeit: Luca Neumann · Katarzyna Bolewska · Yue Wang
  • 1. Preis: KRAFT.RAUM. Landschaftsarchitektur und Stadtentwicklung, Krefeld
  • 1. Preis: KRAFT.RAUM. Landschaftsarchitektur und Stadtentwicklung, Krefeld
  • 1. Preis: KRAFT.RAUM. Landschaftsarchitektur und Stadtentwicklung, Krefeld
  • 1. Preis: KRAFT.RAUM. Landschaftsarchitektur und Stadtentwicklung, Krefeld
  • 1. Preis: KRAFT.RAUM. Landschaftsarchitektur und Stadtentwicklung, Krefeld
  • 1. Preis: KRAFT.RAUM. Landschaftsarchitektur und Stadtentwicklung, Krefeld

2. Preis

wbp Landschaftsarchitekten, Bochum
Christine Wolf · Rebekka Junge
Mitarbeit: Teelke Limbeck · Luisa Walterbusch
  • 2. Preis: wbp Landschaftsarchitekten, Bochum
  • 2. Preis: wbp Landschaftsarchitekten, Bochum
  • 2. Preis: wbp Landschaftsarchitekten, Bochum
  • 2. Preis: wbp Landschaftsarchitekten, Bochum
  • 2. Preis: wbp Landschaftsarchitekten, Bochum
  • 2. Preis: wbp Landschaftsarchitekten, Bochum

3. Preis

capatti staubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin
Matthias Staubach · Tancredi Capatti
Mitarbeit: Thomas Steinborn · Ana Stifanic · Guangzheng Li
  • 3. Preis: capatti staubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin
  • 3. Preis: capatti staubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin
  • 3. Preis: capatti staubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin
  • 3. Preis: capatti staubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin
  • 3. Preis: capatti staubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin
  • 3. Preis: capatti staubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin

Anerkennung

bbzl böhm benfer zahiri landschaften städtebau architektur, Berlin
Prof. Ulrike Böhm · Prof. Katja Benfer · Dr. Cyrus Zahiri
  • Anerkennung: bbzl böhm benfer zahiri landschaften städtebau architektur, Berlin
  • Anerkennung: bbzl böhm benfer zahiri landschaften städtebau architektur, Berlin
  • Anerkennung: bbzl böhm benfer zahiri landschaften städtebau architektur, Berlin
  • Anerkennung: bbzl böhm benfer zahiri landschaften städtebau architektur, Berlin
  • Anerkennung: bbzl böhm benfer zahiri landschaften städtebau architektur, Berlin
  • Anerkennung: bbzl böhm benfer zahiri landschaften städtebau architektur, Berlin
Verfahrensart
Nicht offener freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 10 Teilnehmer*innen sowie fünf Zuladungen

Wettbewerbsaufgabe
Die Stadt Hamminkeln beabsichtigt die Umgestaltung des Molkereiplatzes. Er stellt das „Herz“ des Ortskerns dar und dient im Ortsmittelpunkt als zentraler Aufenthaltsort – auch aufgrund der dort bzw. in der Umgebung verorteten öffentlichen Nutzungen. Neben Einzelhandelsbetrieben befinden sich auch gastronomische Angebote und öffentliche Stellplätze im direkten Umfeld. Als verbindendes städtebauliches Element bietet der Platz zusammen mit der Molkereistraße sowie den weiteren Zuwegungen einen Anschluss an die Marktstraße, die Raiffeisenstraße, die Diersfordter Straße sowie die Blumenkamper Straße.
Das räumliche Potenzial des Molkereiplatzes wird bislang nicht genutzt. Es bestehen vor allem Defizite in der Gestaltung und somit in der Aufenthaltsqualität. Das Ziel der Umgestaltung ist daher die Schaffung eines qualitätsvollen und attraktiven öffentlichen Begegnungsraumes als zentrale Ortsmitte sowie die funktionale Neuordnung der Platz- und Stellplatzflächen. Das zweite elementare Ziel der Umgestaltung ist die Optimierung der Vernetzung mit den angrenzenden Straßenzügen, einhergehend mit der Reduzierung von Angsträumen und der Erhöhung der Attraktivität für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen.
Durch den Wettbewerb soll eine Perspektive aufgezeigt werden, welche Möglichkeiten sich für den Molkereiplatz und seine Zuwegungen in der Zukunft bieten. Durch eine zusammenhängende und wegweisende Gestaltung soll den Innenstadtbesucher*innen – unabhängig von der Erschließungsart – zukünftig die Verbindung von Markstraße, Molkereistraße und Raiffeisenstraße erleichtert werden.
Es soll ein für alle Altersgruppen multifunktional nutzbarer und bespielbarer öffentlicher Raum entstehen. Im Zusammenhang mit der Bespielbarkeit sind kreative Lösungen zu finden, die sowohl den Bewegungsdrang von Kindern und Jugendlichen herausfordern als auch andere Nutzungen, wie Märkte und Feste ermöglichen und die Flächen somit multifunktional nutzbar bleiben.
Es ist zudem darauf zu achten, dass zusätzlich zu den außengastronomisch bewirtschafteten Flächen auch Bereiche angeboten werden, in denen eigene, selbst mitgebrachte Speisen und Getränke konsumiert werden können.

Competition assignment
The town of Hamminkeln intends to redesign the Molkereiplatz, the ”heart“ of the town centre with all the public uses, retail, gastronomy, parking etc. The aim of the redesign is to create a highquality and attractive public meeting space as the central town centre and the functional reorganizationof the square and parking areas. The second aim is to optimize the network with the adjacent streets, to reduce intimidating spaces and enhance the attraction for pedestrians and cyclists. Future opportunities for the square and its access routes shall be presented. A coherent and pioneering design shall provide an easier link with the adjoining streets. A multifunctional public space shall be created for all age groups and also for uses such as markets, festivals etc. There shall be outdoor catering areas and areas where people can bring their own food.

Fachpreisrichter*innen/Jury
Friedhelm Terfrüchte, Essen (Vors.)
Prof. Ulrike Beuter, Oberhausen
Manfred Boshuven, Stadt Hamminkeln
Matthias Funk, Düsseldorf
Thomas Knüvener, Köln

Sachpreisrichter*innen
Jörg Adams, Bauausschuss, Hamminkeln
Bernhard Payer, Stadt Hamminkeln
Bernd Romanski, Bürgermeister Stadt Hamminkeln
Dr. Dieter Wigger, Ausschuss für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung, Hamminkeln

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt der Ausloberin das Konzept des 1. Preises als Grundlage für die weiteren Planungen auszuwählen und die Verfasser*innen des 1. Preises mit weiteren Leistungen zu beauftragen.
12/02/2020    S30    Dienstleistungen - Ergänzende Angaben - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Hamminkeln: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
2020/S 030-070668
Berichtigung
Bekanntmachung über Änderungen oder zusätzliche Angaben
Dienstleistungen
(Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 2020/S 026-059776) Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Stadt Hamminkeln
Postanschrift: Brüner Straße 9
Ort: Hamminkeln
NUTS-Code: DEA1F
Postleitzahl: 46499
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): post welters + partner Architekten & Stadtplaner mbB
E-Mail: info@post-welters.deInternet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.hamminkeln.de

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Wettbewerb zur Umgestaltung des Molkereiplatzes und seiner Zuwegungen in Hamminkeln
Referenznummer der Bekanntmachung: 100-03

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71222000

II.1.3) Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4) Kurze Beschreibung:

Die Stadt Hamminkeln beabsichtigt die Umgestaltung des Molkereiplatzes und seiner Zuwegungen. Der Molkereiplatz stellt das „Herz“ des Ortskerns dar und dient im Ortsmittelpunkt als zentraler Aufenthaltsort – auch aufgrund der dort bzw. in der Umgebung verorteten öffentlichen Nutzungen. Neben Einzelhandelsbetrieben befinden sich auch gastronomische Angebote und öffentliche Stellplätze im direkten Umfeld. Als verbindendes städtebauliches Element bietet der Platz zusammen mit der Molkereistraße sowie den weiteren Zuwegungen, die auch Teil des Plangebietes sind, einen Anschluss an die Marktstraße, die Raiffeisenstraße, die Diersfordter Straße sowie die Blumenkamper Straße. Durch die städtebauliche Entwicklung an der Raiffeisenstraße, durch den Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses wird dem Platz als Verbindungs- und Aufenthaltsort in Zukunft noch größere Bedeutung zukommen.
Das räumliche Potenzial des Molkereiplatzes wird bislang nicht genutzt. Es bestehen vor allem Defizite in der Gestaltung und somit in der Aufenthaltsqualität. Das Ziel der Umgestaltung ist daher die Schaffung eines qualitätsvollen und attraktiven öffentlichen Begegnungsraumes als zentrale Ortsmitte sowie die funktionale Neuordnung der Platz- und Stellplatzflächen.
Das zweite elementare Ziel der Umgestaltung ist die Optimierung der Vernetzung mit den angrenzenden Straßenzügen, einhergehend mit der Reduzierung von Angsträumen und der Erhöhung der Attraktivität für Fußgänger und Radfahrer.
Die Aufgabe besteht darin, den öffentlichen Raum des Molkereiplatzes und seiner Zuwegungen aufzuwerten und neuzugestalten, um die Aufenthalts- und Vernetzungsqualität als Ortsmittelpunkt zu stärken.
Um eine angemessene und qualitätsvolle Lösung sowie ein geeignetes Planungsteam (Objektplanung Freianlagen i. S. HOAI 2013 § 39, LPH 1 bis 9 (stufenweise)) für die Planung und Realisierung dieser freiraumplanerisch bedeutsamen Aufgabe zu finden, ist (im Rahmen eines VgV-Verfahrens) ein Wettbewerb mit bis zu 15 Teilnehmern nach RPW 2013 vorgesehen. Die Wettbewerbssprache ist deutsch.


Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

10/02/2020

VI.6) Referenz der ursprünglichen Bekanntmachung

Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 026-059776

Abschnitt VII: Änderungen


VII.1) Zu ändernde oder zusätzliche Angaben


VII.1.2) In der ursprünglichen Bekanntmachung zu berichtigender Text

Abschnitt Nummer: IV.2.2)
Stelle des zu berichtigenden Textes: Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Anstatt:

Tag: 02/03/2020
Ortszeit: 12:00

muss es heißen:

Tag: 06/03/2020
Ortszeit: 12:00
VII.2) Weitere zusätzliche Informationen:


-----------------


06/02/2020    S26    Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Hamminkeln: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
2020/S 026-059776
Wettbewerbsbekanntmachung
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Stadt Hamminkeln
Postanschrift: Brüner Straße 9
Ort: Hamminkeln
NUTS-Code: DEA1F
Postleitzahl: 46499
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): post welters + partner Architekten & Stadtplaner mbB
E-Mail: info@post-welters.deInternet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.hamminkeln.de

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YZ5DERD/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YZ5DERD

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Wettbewerb zur Umgestaltung des Molkereiplatzes und seiner Zuwegungen in Hamminkeln
Referenznummer der Bekanntmachung: 100-03

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71222000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)


II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Hamminkeln beabsichtigt die Umgestaltung des Molkereiplatzes und seiner Zuwegungen. Der Molkereiplatz stellt das „Herz des Ortskerns dar und dient im Ortsmittelpunkt als zentraler Aufenthaltsort – auch aufgrund der dort bzw. in der Umgebung verorteten öffentlichen Nutzungen. Neben Einzelhandelsbetrieben befinden sich auch gastronomische Angebote und öffentliche Stellplätze im direkten Umfeld. Als verbindendes städtebauliches Element bietet der Platz zusammen mit der Molkereistraße sowie den weiteren Zuwegungen, die auch Teil des Plangebietes sind, einen Anschluss an die Marktstraße, die Raiffeisenstraße, die Diersfordter Straße sowie die Blumenkamper Straße. Durch die städtebauliche Entwicklung an der Raiffeisenstraße, durch den Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses wird dem Platz als Verbindungs- und Aufenthaltsort in Zukunft noch größere Bedeutung zukommen.
Das räumliche Potenzial des Molkereiplatzes wird bislang nicht genutzt. Es bestehen vor allem Defizite in der Gestaltung und somit in der Aufenthaltsqualität. Das Ziel der Umgestaltung ist daher die Schaffung eines qualitätsvollen und attraktiven öffentlichen Begegnungsraumes als zentrale Ortsmitte sowie die funktionale Neuordnung der Platz- und Stellplatzflächen.
Das zweite elementare Ziel der Umgestaltung ist die Optimierung der Vernetzung mit den angrenzenden Straßenzügen, einhergehend mit der Reduzierung von Angsträumen und der Erhöhung der Attraktivität für Fußgänger und Radfahrer.
Die Aufgabe besteht darin, den öffentlichen Raum des Molkereiplatzes und seiner Zuwegungen aufzuwerten und neuzugestalten, um die Aufenthalts- und Vernetzungsqualität als Ortsmittelpunkt zu stärken.
Um eine angemessene und qualitätsvolle Lösung sowie ein geeignetes Planungsteam (Objektplanung Freianlagen i. S. HOAI 2013 § 39, LPH 1 bis 9 (stufenweise)) für die Planung und Realisierung dieser freiraumplanerisch bedeutsamen Aufgabe zu finden, ist (im Rahmen eines VgV-Verfahrens) ein Wettbewerb mit bis zu 15 Teilnehmern nach RPW 2013 vorgesehen. Die Wettbewerbssprache ist deutsch.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Die Zahl der Wettbewerbsteilnehmenden ist auf insgesamt 15 beschränkt. Neben 5 zugeladenen Teilnehmenden sollen weitere 10 Teilnehmende durch das vorgeschaltete Bewerbungsverfahren gemäß den Regelungen der VgV ermittelt werden. Wenn mehr als 10 Bewerbungen die Kriterien erfüllen, wählt die Ausloberin durch Losentscheidung die für die Teilnahme am Wettbewerb zugelassenen Bewerber aus. Zusätzlich werden ausreichend Nachrücker ausgelost. Zur Teilnahme an der Losung genügt die Vollständigkeit der Bewerbung sowie die Erfüllung der genannten Eignungskriterien. Die ausgewählten Bewerber werden benachrichtigt und haben die Teilnahme innerhalb gesetzter Frist zu bestätigen. Geloste Nachrücker rücken im Falle einer Absage- auch im Falle einer Absage eines zugeladenen Büros – nach.
Weitere Hinweise zum Teilnahmeantrag:
Die öffentliche Auftraggeberin behält sich vor, fehlende Unterlagen innerhalb einer bestimmten Frist nachzufordern (gem. § 56 VgV). Werden die nachgeforderten Unterlagen sodann nicht fristgerecht vorgelegt, führt dies zwingend zum Ausschluss.
Die Eignung entsprechend § 75 VgV ist durch den vollständig ausgefüllten Teilnahmeantrag einschließlich erforderlicher Nachweise als Anlagen und Benennung von geforderten Referenzen nachzuweisen. Bei Bewerbergemeinschaften sind die Unterschriften sowie die Nachweise von allen Mitgliedern beizufügen. Eine Eignungsleihe gem. § 47 VgV ist grundsätzlich möglich.
Die vollständigen Teilnahmeunterlagen sind elektronisch über die Vergabeplattform einzureichen. Die Abgabe per E-Mail oder eine Einreichung von Teilnahmeanträgen per Post oder Fax ist nicht zulässig.
Eigenerklärung mit Versicherung aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft zu folgenden Aspekten:
Teilnahmeantrag:
— Der vollständig ausgefüllte Teilnahmeantrag = Eigenerklärung (Bewerbungsformular) ist fristgerecht digital (Textform) über die Vergabeplattform einzureichen. Mitglieder von Bewerbergemeinschaften haben grundsätzlich alle Erklärungen/Nachweise für jedes Mitglied abzugeben, sowie zu den Referenzen.
Angaben zum Wirtschaftsteilnehmer (Deckblatt):
— Angaben zur Identität des Bewerbers: Firmenbezeichnung etc,
— Allgemeine Angaben: Handelt es sich um ein Kleinstunternehmen, kleines Unternehmen, mittleres Unternehmen oder großes Unternehmen – bei Bewerbergemeinschaften: Angaben zur Einordnung des Unternehmens für jedes Mitglied
— Art der Teilnahme: Angabe zur Art der Bewerbung – Einzelbewerbung oder Bewerbergemeinschaft (bei Bewerbergemeinschaft gem. § 43 (2) VgV Eigenerklärung von jedem Mitglied separat vorlegen); bei Bewerbungsgemeinschaft: Erklärung über gesamtschuldnerische Haftung und bevollmächtigten Vertreter als Anlage 2
— Anlage 1: Erklärung zu Interessen und Beteiligungen,
— Anlage 2: Erklärung zur Zusammenarbeit mit Anderen,
— Anlage 3: Erklärung Nachunternehmer – Verpflichtungserklärung im Falle der Eignungsleihe (§ 47 (1) VgV),
— Anlage 4: Erklärung der Zuverlässigkeit (Erklärung, dass keine zwingenden Ausschlusskriterien gemäß § 123 oder § 124 GWB vorliegen.),
— Anlage 5: Nachweis einer Berufshaftpflicht,
— Anlage 6: Befähigungsnachweis Entwurfsverfasser Landschaftsarchitekt/innen,
— Anlage 7: Referenzen.
Weitere Hinweise zum Verhandlungsverfahren:
Die Ausloberin beabsichtigt, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einen Preisträger mit der Bearbeitung der genannten Leistungen zu beauftragen. Die Auftragsvergabe erfolgt im Verhandlungsverfahren nach dem Wettbewerb (§ 14 Abs. 4 Nr. 8 VgV), an dem die Preisträger beteiligt werden.
Das Wettbewerbsergebnis fließt mit mindestens 50 % in das Verhandlungsverfahren ein.
Der Auftraggeber behält sich weiterhin vor, den Zuschlag im Rahmen des anschließenden Verhandlungsverfahrens auf das Erstangebot zu erteilen.

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand


Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:

1. bbzl böhm benfer zahiri landschaften städtebau, Berlin
2. brandenfels landscape – environment, Münster
3. GTL Michael Triebswetter Landschaftsarchitekt, Düsseldorf/Kassel
4. KRAFT.RAUM Landschaftsarchitektur und Stadtentwicklung, Krefeld
5. wbp Landschaftsarchitekten GmbH, Bochum

IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Das Preisgericht wird sein Urteil aus der Qualität der Wettbewerbsarbeiten bilden und hierbei folgenden Bewertungsrahmen zugrunde legen, ohne dass die Reihenfolge zugleich eine Gewichtung darstellt:
Gestaltqualität des Freiraums:
— Leitbild und entwurfsbestimmende Grundidee,
— Stadträumliche Qualität und Freiraumgestaltung,
— Aufenthaltsqualität,
— Stadtökologie.
Funktionale Qualität:
— Gliederung, Orientierbarkeit und Übersichtlichkeit,
— Barrierefreiheit.
Wirtschaftlichkeit & Realisierbarkeit in Planung, Herstellung & Betrieb
— Bauabwicklung,
— Unterhaltungs- und Betriebs-/Pflegeaufwand.
Zuschlagskriterien:
Die Zuschlagskriterien des Verhandlungsverfahrens einschließlich deren Gewichtung werden den Bietern vor dem Verhandlungsvefahren zur Vefügung gestellt. Die Qualität der Wettbewerbsplanung wird in der Bewertungsmatrix der Zuschlagskriterien im Verhandlungsverfahren mit 50 bis 60 % gewichtet.
Die Ausloberin beabsichtigt, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einen Preisträger mit der Bearbeitung der genannten Leistungen zu beauftragen. Die Auftragsvergabe erfolgt im Verhandlungsverfahren nach dem Wettbewerb (§ 14 Abs. 4 Nr. 8 VgV), an dem die Preisträger beteiligt werden. Der Auftraggeber behält sich weiterhin vor, den Zuschlag im Rahmen des anschließenden Verhandlungsverfahrens auf das Erstangebot zu erteilen.

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 02/03/2020
Ortszeit: 12:00

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 18/03/2020

IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
Insgesamt steht eine Wettbewerbssumme von 50 000 EUR (inkl. MwSt.) zur Verfügung.
Folgende Preisgelder sind vorgesehen:
— 1. Preis 24 000 EUR,
— 2. Preis 15 000 EUR,
— 3. Preis 7 000 EUR.
Anerkennung 4 000 EUR.
Das Preisgericht kann durch einstimmigen Beschluss unter Beibehaltung der Gesamtsumme eine andere Verteilung der Preisgelder beschließen.

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:


IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: nein

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

Die Besetzung des Preisgerichtes erfolgt gemäß RPW 2013 und befindet sich derzeit in der Abstimmung. Vorgesehen als stimmberechtigte Fachpreisrichter sind:
1) Prof. Ulrike Beuter, Landschaftsarchitektin,Oberhausen
2) Matthias Funk, Landschaftsarchitekt, Düsseldorf
3) Thomas Knüvener, Landschaftsarchitekt, Köln
4) Friedhelm Terfrüchte, Landschaftsarchitekt, Essen
5) Manfred Boshuven, Stadtplaner, Leitung Fachdienst 61, Stadt Hamminkeln
Als stellvertretende Fachpreisrichter sind vorgesehen:
1) Prof. Norbert Kloeters, Landschaftsarchitekt, Aachen
2) Christian Uhlenbrock, Landschaftsarchitekt, Essen
3) Susanne Weihrauch, Landschaftsarchitektin, Solingen

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:
Die in dieser Bekanntmachung geforderten Eignungsnachweise sind bei Bewerbergemeinschaften jeweils von allen Mitgliedern vorzulegen.
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Zu Anlage 5 des Teilnahmeantrags: Nachweis über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung gem. § 45 Abs. 1 (3) VgV; Deckungssummen (je Versicherungsfall) mindestens 2,0 Mio. EUR für Personenschäden und 1,5 Mio. EUR für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden). Die Ersatzleistung der Versicherung muss mindestens die zweifache der o. g. Deckungssummen pro Jahr betragen. Eine projektbezogene Aufstockung im Auftragsfall wird akzeptiert, ist jedoch mittels einer Eigenerklärung mit den Bewerbungsunterlagen nachzuweisen.
— Bei Versicherungsverträgen mit Pauschaldeckung (d. h. ohne Unterscheidung nach Personen-, Sach- und Vermögensschäden) ist eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erforderlich, aus der hervorgeht, dass alle Schadenskategorien im Auftragsfall parallel zueinander mit den jeweils geforderten Deckungssummen abgesichert sind.
Bei Bewerbergemeinschaften muss der Versicherungsschutz für jedes Mitglied in gleicher Höhe nachgewiesen werden.
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Angabe einer Referenz, (Anlage 7 des Teilnahmeantrags).
Die Angaben in den Referenzen werden sowohl für die Eignungsprüfung als auch für die Auswahl der Bewerber verwendet.
Gewertet werden vergleichbare Referenzen, deren Abschluss der Leistungsphase 8 in den letzten 8 Jahren liegt (Angaben bitte lt. Schlussrechnung, sofern diese noch nicht vorliegt, lt. Vertrag).
Mindestanforderungen, damit die Eignung zuerkannt werden kann:
1) Eine Referenz für die Freianlagenplanung: mit mind. durchschnittlichen Anforderungen gemäß § 40 HOAI und mind. 4 000 qm Fläche in den letzten 8 Jahren (Leistungszeitraum 1.2.2012-30.1.2020);
2) Die Referenzaufgabe muss eine vergleichbare Leistung sein (vergleichbar im Hinblick auf Honorarzone IV und Größe).
Die Referenzen müssen zur Erfüllung der Mindestanforderung für die Eignung wertungsfähig sein.
Folgender Zeitplan ist aktuell vorgesehen:
Ausgabe der Auslobung: Mitte April 2020
Kolloquium: Anfang Mai 2020
Abgabe der Wettbewerbsunterlagen: Mitte Juli 2020
Preisgericht: Anfang September 2020
Weitere Hinweise sind dem Teilnahmeantrag zu entnehmen. Die Weitergabe der Ausschreibungsunterlagen an Dritte sowie die gewerbliche Nutzung der Ausschreibungsunterlagen sind nicht gestattet. Für den Teilnahmeantrag ist das vorgegebene Formular zu verwenden. Bei fremdsprachigen Dokumenten ist zusätzlich eine Übersetzung in die Verfahrenssprache (deutsch) beizufügen. Eine Eigenübersetzung ist ausreichend. Eine Erstattung für die Erstellung des Teilnahmeantrags findet nicht statt.
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten.
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:
Zugelassen ist, wer nach den Architektengesetzen der Länder berechtigt ist, die Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt zu tragen oder nach den EG-Richtlinien, insbesondere der Richtlinien für die gegenseitige Anerkennung der Diplome berechtigt ist, in der Bundesrepublik Deutschland als Landschaftsarchitekt tätig
Zu werden oder die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt nach § 2, 7 BauKaG NRW (Auswärtiger Landschaftsarchitekt) und den Geschäftssitz/Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet oder in einem sonstigen Drittstaat, sofern dieser ebenfalls Mitglied des WTO-Dienstleistungsabkommens ist, haben. Juristische Personen sind als Auftragnehmer zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen entsprechenden Landschaftsarchitekten benennen. Vergleiche einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschriften § 75 (1), (2) und (3) VgV.
Bekanntmachungs-ID: CXP4YZ5DERD

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland – Spruchkammer Düsseldorf
Postanschrift: Am Bonneshof 35
Ort: Düsseldorf
Postleitzahl: 40474
Land: Deutschland
Fax: +49 2211472891Internet-Adresse: www.brd.nrw.de

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Die Vergabekammer leitet gemäß § 160 Abs. 1 GWB ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1-4 GWB unzulässig, soweit:
1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat,
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland – Spruchkammer Düsseldorf
Postanschrift: Am Bonneshof 35
Ort: Düsseldorf
Postleitzahl: 40474
Land: Deutschland
Fax: +49 2211472891Internet-Adresse: www.brd.nrw.de

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

04/02/2020

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen