Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Umgestaltung des Paradeplatzes , Forchheim/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2024038
Tag der Veröffentlichung
29.05.2018
Aktualisiert am
17.10.2018
Verfahrensart
Offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekt / Landschaftsarchitekt / Stadtplaner – Stadtplaner sind nur in Bewerbergemeinschaft mit Architekten oder Landschaftsarchitekten teilnahmeberechtigt
Beteiligung
25 Arbeiten
Auslober
Koordination
Mang und Zellner Architekten, Ingolstadt
Bewerbungsschluss
16.08.2018
Abgabetermin Pläne
16.08.2018
Preisgerichtssitzung
14.09.2018

Preisgruppe 1. Stufe

Adler und Olesch | Landschaftsarchitekten GmbH und Stadtplaner, Nürnberg

Preisgruppe 1. Stufe

Bruun & Möllers GmbH & Co. KG, Hamburg

Preisgruppe 1. Stufe

geskes hack Landschaftsarchitekten, Berlin

Preisgruppe 1. Stufe

grabner huber lipp landschaftsarchitekten und stadtplaner partnerschaft mbb, Freising

Preisgruppe 1. Stufe

hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin

Preisgruppe 1. Stufe

UKL Ulrich Krüger Landschaftsarchitekten, Dresden

Preisgruppe 1. Stufe

Logo Verde Ralph Kulak Landschaftsarchitekten GmbH, Landshut

Preisgruppe 1. Stufe

NMM [Nicole M. Meier] LandschaftsArchitektur, München

Preisgruppe 1. Stufe

terra.nova Landschaftsarchitektur, München
Verfahrensart
Offener Realisierungswettbewerb, Zweistufig nach RPW

Wettbewerbsaufgabe
Der Gegenstand des Wettbewerbes „Umgestaltung des Paradeplatzes Forchheim“ ist die Gestaltung des öffentlichen Raums des Paradeplatzes mit Entwicklung einer Konzept- bzw. Leitidee für den funktionalen Zusammenhang mit dem angrenzenden Marktplatz und der weiterführenden Straßen in der ersten Wettbewerbsstufe.

Die Ergebnisse werden einer interessierten Öffentlichkeit vorgestellt, die Anregungen und Hinweise aus der Öffentlichkeitsbeteiligung finden Eingang in die Aufgabenstellung der zweiten Wettbewerbsstufe. Die Preisträger der ersten bilden das Teilnehmerfeld der nachfolgenden zweiten Wettbewerbsstufe, dessen Gegenstand die Umgestaltung öffentlicher Verkehrs- und Freiflächen des Paradeplatzes ist. Untergeordnet ist ergänzend dazu der Gegenstand Bauwerksplanung, der funktionale Einbauten umfasst. Die Zusammenarbeit mit Verkehrsplanern als Fachberater ist empfohlen.

Die Ausloberin behält sich vor, die Aufgabe abschnittsweise zu realisieren und entsprechend die Planungsleistungen zu beauftragen.
29/05/2018    S100    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Offenes Verfahren 
Deutschland-Forchheim: Dienstleistungen von Architekturbüros
2018/S 100-229258
Wettbewerbsbekanntmachung
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Stadt Forchheim
Schulstraße 3
Forchheim
91301
Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadtplanungsamt
E-Mail: planung@forchheim.de
Fax: +49 9191-714-285
NUTS-Code: DE248
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.forchheim.de/
I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Wettbewerb wird von einer zentralen Beschaffungsstelle organisiert

I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.forchheim.de/content/wettbewerb-paradeplatz
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Stadt Forchheim
Birkenfeldstraße 4, Zimmer nr. 115
Forchheim
91301
Deutschland
E-Mail: planung@forchheim.de
NUTS-Code: DE248
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.forchheim.de/

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:
Offener zweistufiger Planungswettbewerb zur Umgestaltung des Paradeplatzes in Forchheim mit Entwicklung einer Leitidee für den funktionalen Zusammenhang mit angrenzenden Marktplatz.

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71200000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)

71221000
71222000
71410000

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Offener Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 in zwei Stufen. Der Gegenstand des Wettbewerbes „Umgestaltung des Paradeplatzes Forchheim“ ist die Gestaltung des öffentlichen Raums des Paradeplatzes mit Entwicklung einer Konzept- bzw. Leitidee für den funktionalen Zusammenhang mit dem angrenzenden Marktplatz und der weiterführenden Straßen in der ersten Wettbewerbsstufe. Die Ergebnisse werden einer interessierten Öffentlichkeit vorgestellt, die Anregungen und Hinweise aus der Öffentlichkeitsbeteiligung finden Eingang in die Aufgabenstellung der zweiten Wettbewerbsstufe. Die Preisträger der ersten bilden das Teilnehmerfeld der nachfolgenden zweiten Wettbewerbsstufe, dessen Gegenstand die Umgestaltung öffentlicher Verkehrs- und Freiflächen des Paradeplatzes ist. Untergeordnet ist ergänzend dazu der Gegenstand Bauwerksplanung, der funktionale Einbauten umfasst. Die Zusammenarbeit mit Verkehrsplanern als Fachberater ist empfohlen. Die Ausloberin behält sich vor, die Aufgabe abschnittsweise zu realisieren und entsprechend die Planungsleistungen zu beauftragen. Die Wettbewerbsunterlagen können abgerufen werden unter www.forchheim.de/content/wettbewerb-paradeplatz.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen

III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben: Architekt / Landschaftsarchitekt / Stadtplaner – Stadtplaner sind nur in Bewerbergemeinschaft mit Architekten oder Landschaftsarchitekten teilnahmeberechtigt Genaue Definition zur Teilnahmeberechtigung: siehe abrufbare Verfahrensunterlagen

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung

IV.1.2) Art des Wettbewerbs
Offen
IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte: Alle zur Beurteilung zugelassenen Arbeiten werden nach folgenden Gesichtspunkten beurteilt. Die genannte Reihenfolge stellt keine Gewichtung der Kriterien dar: — Leitbild, Identität, — Funktionalität, — Gestaltungsansatz. Das Preisgericht behält sich für die Bewertung der eingereichten Arbeiten vor, die angegebenen Kriterien zu differenzieren und eine Gewichtung vorzunehmen.

IV.2) Verwaltungsangaben

IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 16/08/2018
Ortszeit: 16:00
IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3) Preise und Preisgericht
IV.3.1) Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Wettbewerbsstufe 1: Wettbewerbssumme gesamt 20 000 EUR, bis zu 10 gleichrangige Preise, Wettbewerbsstufe 2: Wettbewerbssumme gesamt 45 000 EUR voraussichtlich Preise und Anerkennungen. Die gesetzliche Umsatzsteuer von z.Z. 19 % ist in den genannten Beträgen nicht enthalten. Das Preisgericht kann einstimmig eine andere Verteilung der Preise und Anerkennungen als in der Auslobung angegeben beschließen.
IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer: Es werden keine Bearbeitungshonorare ausgeschüttet. Die Teilnehmer haben über die ggf. zuerkannte Preissumme hinaus keinen Anspruch auf Kostenerstattung.
IV.3.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:
Preisrichter:
• Dr. Uwe Kirschstein, Oberbürgermeister Forchheim
• Rene Franz, Stadtplaner, Referatsleiter Stadtbauamt Forchheim
• Holger Lehnard, Stadtrat
• Heike Schade, Stadträtin
• Prof. Gerd Aufmkolk, Landschaftsarchitekt, Nürnberg
• Ursula Hochrein, Landschaftsarchitektin und Stadtplanerin, München
• Ralph Schäffner, Landschaftsarchitekt, Kitzingen
• Jochen Baur, Architekt und Stadtplaner, München
• Michaela Messmer, Architektin, Emskirchen
ständig anwesende stellvertretende Preisrichter
• Franz Streit, Bürgermeister
• Claudia Stumpf, Architektin, Stadtplanungsamt Forchheim
• Manfred Hümmer, Stadtrat
• Lisa Hoffmann, Stadträtin
• Prof. Martin Schirmer, Architekt und Stadtplaner, Würzburg
• Anita Fesseler, Landschaftsarchitektin, Ingolstadt
Die Ausloberin kann die Zusammensetzung des Preisgerichts ändern und einzelne Personen hinzufügen

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
: Offener Realisierungswettbewerb in zwei Stufen vor Verhandlungsverfahren. Preisträger der ersten bilden Teilnehmerfeld der zweiten Wettbewerbsstufe. Wettbewerbsentscheidung wird im anschließenden VgV Verhandlungsverfahren mit 50 % gewichtet. Von den Preisträgern sind für die Auftragsvergabe folgende Eignungskriterien zu erfüllen und nachzuweisen: — Berufszulassung, — Berufshaftpflichtversicherung je Leistungsbild über 1 500 000 EUR für Personenschäden und über mindestens 500.000 EUR für Sachschäden, — Referenz: Nachweis eines in den letzten 6 Jahren realisierten und fertiggestellten Projekts Freianlagen und/oder Verkehrsanlagen vergleichbarer Komplexität über Leistungsphasen 2-5, Gesamtbaukosten über 500 000 EUR brutto, Honorarzone III oder höher, — personelle Besetzung mit mind.2 technischen Mitarbeitern inkl. Inhaber. Die Nachprüfung der Angaben in der Eigenerklärung erfolgt durch die Ausloberin vor der Einladung zum Verhandlungsverfahren. Eignungsleihe nach §47 VgV möglich. Weitere Angaben zur weiteren Bearbeitung unter www.forchheim.de/content/wettbewerb-paradeplatz abrufbaren Unterlagen.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Nordbayern bei der Regierung von Mittelfranken
Postfach 606
Ansbach
91522
Deutschland
Telefon: +49 981-53-1277
E-Mail: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Fax: +49 981-53-1837

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Eine Rüge ist unverzüglich nach Kenntnis des Umstands, der gerügt werden soll, einzureichen. Nach Zurückweisung einer Rüge beträgt die Frist für die Beantragung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer 15 Tage (§ 160, Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt


VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

28/05/2018

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen