Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Umfeld-Neugestaltung für das UNESCO-Weltkulturerbe Naumburger Dom
  • Umfeld-Neugestaltung für das UNESCO-Weltkulturerbe Naumburger Dom
  • Umfeld-Neugestaltung für das UNESCO-Weltkulturerbe Naumburger Dom
  • Umfeld-Neugestaltung für das UNESCO-Weltkulturerbe Naumburger Dom
  • Umfeld-Neugestaltung für das UNESCO-Weltkulturerbe Naumburger Dom
  • Umfeld-Neugestaltung für das UNESCO-Weltkulturerbe Naumburger Dom
  • Umfeld-Neugestaltung für das UNESCO-Weltkulturerbe Naumburger Dom
  • 1. Preis Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil: UKL Ulrich Krüger Landschaftsarchitekten, Dresden
  • 2. Preis Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil: plandrei Landschaftsarchitekten, Erfurt
  • 3. Preis Realisierungsteil: Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin
  • Anerkennung Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil: GRIEGER HARZER Landschaftsarchitekten GbR, Berlin
  • Anerkennung Realisierungsteil: bbz landschaftsarchitekten berlin gmbh, Berlin
  • Anerkennung Ideenteil: SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • Anerkennung Ideenteil: Därr Landschaftsarchitekten, Halle (Saale)

Umfeld-Neugestaltung für das UNESCO-Weltkulturerbe Naumburger Dom , Naumburg (Saale)/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2034343
Tag der Veröffentlichung
17.06.2022
Aktualisiert am
23.11.2022
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EU /EWR
Teilnehmer
Landschaftsarchitekt*innen
Beteiligung
12 Arbeiten
Auslober
Koordination
GRAS * Gruppe Architektur & Stadtplanung, Dresden
Bewerbungsschluss
17.07.2022 10:00
Abgabetermin
07.10.2022 16:00
Preisgerichtssitzung
08.11.2022
Ausstellung
10.-23.11.2022

1. Preis Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil

UKL Ulrich Krüger Landschaftsarchitekten, Dresden
Ulrich Krüger
Mitarbeit: Johannes Werner · Pavlina Gleinig
Marlen Felbrich · Jonas Teuber
  • 1. Preis Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil: UKL Ulrich Krüger Landschaftsarchitekten, Dresden
  • 1. Preis Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil: UKL Ulrich Krüger Landschaftsarchitekten, Dresden
  • 1. Preis Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil: UKL Ulrich Krüger Landschaftsarchitekten, Dresden
  • 1. Preis Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil: UKL Ulrich Krüger Landschaftsarchitekten, Dresden
  • 1. Preis Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil: UKL Ulrich Krüger Landschaftsarchitekten, Dresden
  • 1. Preis Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil: UKL Ulrich Krüger Landschaftsarchitekten, Dresden
  • 1. Preis Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil: UKL Ulrich Krüger Landschaftsarchitekten, Dresden
  • 1. Preis Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil: UKL Ulrich Krüger Landschaftsarchitekten, Dresden

2. Preis Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil

plandrei Landschaftsarchitekten, Erfurt
Stefan Dittrich
Mitarbeit: Elisabeth Peters
  • 2. Preis Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil: plandrei Landschaftsarchitekten, Erfurt
  • 2. Preis Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil: plandrei Landschaftsarchitekten, Erfurt
  • 2. Preis Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil: plandrei Landschaftsarchitekten, Erfurt
  • 2. Preis Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil: plandrei Landschaftsarchitekten, Erfurt
  • 2. Preis Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil: plandrei Landschaftsarchitekten, Erfurt
  • 2. Preis Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil: plandrei Landschaftsarchitekten, Erfurt
  • 2. Preis Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil: plandrei Landschaftsarchitekten, Erfurt
  • 2. Preis Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil: plandrei Landschaftsarchitekten, Erfurt

3. Preis Realisierungsteil

Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin
Axel Hermening · Luc Monsigny
Mitarbeit: Tibor Hartmann · Arne Mickerts
Sonia Tosetti · Christiane Wetzel · Peter Young
  • 3. Preis Realisierungsteil: Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin
  • 3. Preis Realisierungsteil: Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin
  • 3. Preis Realisierungsteil: Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin
  • 3. Preis Realisierungsteil: Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin
  • 3. Preis Realisierungsteil: Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin
  • 3. Preis Realisierungsteil: Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin
  • 3. Preis Realisierungsteil: Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin
  • 3. Preis Realisierungsteil: Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin

Anerkennung Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil

GRIEGER HARZER Landschaftsarchitekten GbR, Berlin
Stefan Grieger · Norman Harzer
Mitarbeit: Nina Dvorak · Cheng Luo
Ziad Sayeed · Simon Bauer
  • Anerkennung Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil: GRIEGER HARZER Landschaftsarchitekten GbR, Berlin
  • Anerkennung Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil: GRIEGER HARZER Landschaftsarchitekten GbR, Berlin
  • Anerkennung Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil: GRIEGER HARZER Landschaftsarchitekten GbR, Berlin
  • Anerkennung Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil: GRIEGER HARZER Landschaftsarchitekten GbR, Berlin
  • Anerkennung Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil: GRIEGER HARZER Landschaftsarchitekten GbR, Berlin
  • Anerkennung Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil: GRIEGER HARZER Landschaftsarchitekten GbR, Berlin
  • Anerkennung Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil: GRIEGER HARZER Landschaftsarchitekten GbR, Berlin
  • Anerkennung Realisierungsteil + Anerkennung Ideenteil: GRIEGER HARZER Landschaftsarchitekten GbR, Berlin

Anerkennung Realisierungsteil

bbz landschaftsarchitekten berlin gmbh, Berlin
Timo Herrmann
Mitarbeit: Duygu Demir · Findus Reinkober
Luisa Richter · Marc Leppin
  • Anerkennung Realisierungsteil: bbz landschaftsarchitekten berlin gmbh, Berlin
  • Anerkennung Realisierungsteil: bbz landschaftsarchitekten berlin gmbh, Berlin
  • Anerkennung Realisierungsteil: bbz landschaftsarchitekten berlin gmbh, Berlin
  • Anerkennung Realisierungsteil: bbz landschaftsarchitekten berlin gmbh, Berlin
  • Anerkennung Realisierungsteil: bbz landschaftsarchitekten berlin gmbh, Berlin
  • Anerkennung Realisierungsteil: bbz landschaftsarchitekten berlin gmbh, Berlin
  • Anerkennung Realisierungsteil: bbz landschaftsarchitekten berlin gmbh, Berlin
  • Anerkennung Realisierungsteil: bbz landschaftsarchitekten berlin gmbh, Berlin

Anerkennung Ideenteil

SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
A.W. Faust
Mitarbeit: Sophie Holz · Christina Ritter
Theresa Balogh · Leoni Layer
  • Anerkennung Ideenteil: SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • Anerkennung Ideenteil: SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • Anerkennung Ideenteil: SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • Anerkennung Ideenteil: SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • Anerkennung Ideenteil: SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • Anerkennung Ideenteil: SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • Anerkennung Ideenteil: SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • Anerkennung Ideenteil: SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin

Anerkennung Ideenteil

Därr Landschaftsarchitekten, Halle (Saale)
Matthias Därr
Mitarbeit: Sigrun Därr · Christoph Därr · Franziska Krüger
Antonio Villanova · Ines Schmidt · Zahra Bahrami Arzaghdas
  • Anerkennung Ideenteil: Därr Landschaftsarchitekten, Halle (Saale)
  • Anerkennung Ideenteil: Därr Landschaftsarchitekten, Halle (Saale)
  • Anerkennung Ideenteil: Därr Landschaftsarchitekten, Halle (Saale)
  • Anerkennung Ideenteil: Därr Landschaftsarchitekten, Halle (Saale)
  • Anerkennung Ideenteil: Därr Landschaftsarchitekten, Halle (Saale)
  • Anerkennung Ideenteil: Därr Landschaftsarchitekten, Halle (Saale)
  • Anerkennung Ideenteil: Därr Landschaftsarchitekten, Halle (Saale)
  • Anerkennung Ideenteil: Därr Landschaftsarchitekten, Halle (Saale)
Verfahrensart
Einphasiger, nicht offener Realisierungswettbewerb mit Ideenteil nach RPW 2013

Wettbewerbsaufgabe
Gegenstand des Realisierungswettbewerbs mit Ideenteil ist die Umfeld-Neugestaltung für das UNESCO-Weltkulturerbe Naumburger Dom (Objektplanung Freianlagen).

Die Stadt Naumburg (Saale) beabsichtigt mit der Auslobung des Planungswettbewerbs für den Realisierungsteil eine funktional und gestalterisch hochwertige denkmalgerechte Lösung für das direkte Umfeld des Domes mit seinen Seitengassen zu erhalten. Zusätzlich ist ein Ideenteil vorgesehen, in dem konzeptionell aufzuzeigen ist, wie die Wegeverbindung zwischen Bahnhof und Domumfeld über das Georgentor für Individualreisende besser herausgearbeitet, ausgeschildert und aufgewertet werden kann.

Mit der Aufnahme des Domes „St. Peter und Paul“ und dessen Umfeld in die Liste der Weltkulturerbestätten der UNESCO im Jahr 2018 und den damit rasant steigenden Besuchszahlen und wachsenden Ansprüchen entsteht die Notwendigkeit, diesen prominenten öffentlichen Raum als einen hochwertigen Stadtraum zu qualifizieren. Mit der Chance, die sich durch die Nominierung als „Nationales Projekt des Städtebaus“ ergibt, will die Stadt Naumburg eine umfassende konzeptionelle Lösung erarbeiten lassen, die von einer breiten Bürgerschaft und den unmittelbaren Anrainern mitgetragen wird.

Für das Vorhaben (Realisierungsteil) liegen ein Verkehrsgutachten, ein Denkmalpflegerisches Gutachten und Leitbild vor, welches den Wettbewerbsteilnehmern als Handlungskorridor für die Wettbewerbsbearbeitung dienen soll.

Fachpreisrichter*innen
Prof. Dipl.-Ing. Barbara Hutter, Landschaftsarchitektin, Berlin (Vorsitz)
Prof. Dipl.-Ing. Angela Mensing-de Jong, Architektin mit Schwerpunkt Städtebau, Dresden
Dipl.-Ing. (FH) Steffi Schüppel, Landschaftsarchitektin, Dresden
Dipl.-Ing. Axel Springsfeld, Verkehrsplaner und Stadtplaner, Aachen
Prof. Dipl.-Ing. M. Arch. Thomas Will, Architekt und Denkmalpfleger, Dresden
Dipl.-Ing. (FH) Bianka Höpfner, Landschaftsarchitektin, Schönebeck

Sachpreisrichter*innen
Dipl.-Geogr. Armin Müller, Oberbürgermeister der Stadt Naumburg (Saale)
Dipl.-Ing. Ute Freund, stellvertretende Oberbürgermeisterin der Stadt Naumburg (Saale)
Dr. Felix Böcker, Mitglied des Gemeinderats der Stadt Naumburg (Saale)
M.sc. Bastian Wahler-Zak, Vertreter des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
Dr. Holger Kunde, Stiftsdirektor „Vereinigte Domstifter“

Empfehlung des Preisgerichts
Für die weitere Bearbeitung der mit dem 1. Preis ausgezeichneten Arbeit 1003 sollen die in der schriftlichen Beurteilung enthaltenen Hinweise sowie die formulierten Empfehlungen Beachtung finden.

Ausstellung
Für die Öffentlichkeit besteht die Möglichkeit, alle Wettbewerbsbeiträge im Zeitraum vom 10.11. bis zum 23.11.2022 im Nietzsche-Dokumentationszentrum (Eingang über Nietzsche-Haus, Weingarten 18) zu den üblichen Öffnungszeiten des Hauses zu besichtigen. Eintritt ist frei.
Die Wettbewerbsbeiträge werden außerdem auf der projekteigenen Homepage www.projekt-domplatz.de veröffentlicht.
01/07/2022    S125

Deutschland-Naumburg (Saale): Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2022/S 125-357094

Berichtigung

Bekanntmachung über Änderungen oder zusätzliche Angaben

Dienstleistungen

(Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 2022/S 116-328523)

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Naumburg (Saale)

Postanschrift: Markt 1

Ort: Naumburg (Saale)

NUTS-Code: DEE05 Anhalt-Bitterfeld

Postleitzahl: 06366

Land: Deutschland

E-Mail: wettbewerb.domplatz@naumburg-stadt.de

Telefon: +49 3445273200

Fax: +49 3445273209

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.naumburg.de

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

 

einphasiger, nichtoffener Planungswettbewerb „Umfeld-Neugestaltung für das UNESCO-Weltkulturerbe Naumburger Dom“ als Realisierungswettbewerb mit Ideenteil, mit anschließendem Verhandlungsverfahren

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

 

Das Vergabeverfahren wird als Verhandlungsverfahren mit vorgelagertem Planungswettbewerb durchgeführt. Die Vorbereitung und Durchführung des Wettbewerbes erfolgt entsprechend RPW 2013 als einphasiger, nicht offener Realisierungswettbewerb (mit Ideenteil). Das vorgeschaltete Bewerbungsverfahren dient zur Auswahl von 10 Teilnehmern aus einem europaweiten Zulassungsbereich (EWR- Staaten sowie Mitgliedsstaaten des WTO-Dienstleistungsabkommens). Fünf weitere Teilnehmer werden vorab gesetzt und namentlich benannt.

Der Wettbewerb wird nach der geltenden Richtlinie für Planungswettbewerbe (RPW 2013) durchgeführt. Das Verfahren ist anonym.

Gegenstand des Realisierungswettbewerbs mit Ideenteil ist die Umfeld-Neugestaltung für das UNESCO-Weltkulturerbe Naumburger Dom (Objektplanung Freianlagen). Die Stadt Naumburg (Saale) beabsichtigt mit der Auslobung des Planungswettbewerbs für den Realisierungsteil eine funktional und gestalterisch hochwertige denkmalgerechte Lösung für das direkte Umfeld des Domes mit seinen Seitengassen zu erhalten. Zusätzlich ist ein Ideenteil vorgesehen, in dem konzeptionell aufzuzeigen ist, wie die Wegeverbindung zwischen Bahnhof und Domumfeld über das Georgentor für Individualreisende besser herausgearbeitet, ausgeschildert und aufgewertet werden kann.

Mit der Aufnahme des Domes „St. Peter und Paul“ und dessen Umfeld in die Liste der Weltkulturerbestätten der UNESCO im Jahr 2018 und den damit rasant steigenden Besuchszahlen und wachsenden Ansprüchen entsteht die Notwendigkeit, diesen prominenten öffentlichen Raum als einen hochwertigen Stadtraum zu qualifizieren. Mit der Chance, die sich durch die Nominierung als „Nationales Projekt des Städtebaus“ ergibt, will die Stadt Naumburg eine umfassende konzeptionelle Lösung erarbeiten lassen, die von einer breiten Bürgerschaft und den unmittelbaren Anrainern mitgetragen wird.

Für das Vorhaben (Realisierungsteil) liegen ein Verkehrsgutachten, ein Denkmalpflegerisches Gutachten und Leitbild vor, welches den Wettbewerbsteilnehmern als Handlungskorridor für die Wettbewerbsbearbeitung dienen soll.

Der Wettbewerb richtet sich an Landschaftsarchitekten. Die Beteiligung eines Verkehrsplaners und Stadtplaners oder weiterer Fachplaner (z.B. Denkmalpfleger, Ingenieur Siedlungswasserwirtschaft) wird empfohlen.

Weitere Informationen zur Planungsaufgabe und zum Verfahren sind den veröffentlichten Auftragsunterlagen zu entnehmen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
28/06/2022
VI.6)Referenz der ursprünglichen Bekanntmachung
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2022/S 116-328523

Abschnitt VII: Änderungen

VII.1)Zu ändernde oder zusätzliche Angaben
VII.1.2)In der ursprünglichen Bekanntmachung zu berichtigender Text
Abschnitt Nummer: I.1
Anstatt:

 

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Stadt Naumburg (Saale)

Markt 1

06618 Naumburg (Saale)

Deutschland

E-Mail: wettbewerb.domplatz@naumburg-stadt.de

Telefon: +49 3445 273 200

Fax: +49 3445 273 209

NUTS- Code: DEE05 Anhalt- Bitterfeld

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.naumburg.de

muss es heißen:

 

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Stadt Naumburg (Saale)

Markt 1

06618 Naumburg (Saale)

Deutschland

E-Mail: wettbewerb.domplatz@naumburg-stadt.de

Telefon: +49 3445 273 200

Fax: +49 3445 273 209

NUTS- Code: DEE08 Burgenlandkreis, Naumburg (Saale)

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.naumburg.de

Abschnitt Nummer: I.3
Anstatt:

 

I.3)

Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://evergabe.de/wp-content/uploads/2022/06/download-stadt-naumburg.zip

Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://wettbewerb.domplatz@naumburg.de

muss es heißen:

 

I.3)

Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://evergabe.de/wp-content/uploads/2022/06/Download-Stadt-Naumburg.zip

Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: wettbewerb.domplatz@naumburg-stadt.de

VII.2)Weitere zusätzliche Informationen:
 
 
 
 
27/06/2022    S121

Deutschland-Naumburg (Saale): Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2022/S 121-345500

Berichtigung

Bekanntmachung über Änderungen oder zusätzliche Angaben

Dienstleistungen

(Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 2022/S 116-328523)

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Naumburg (Saale)

Postanschrift: Markt 1

Ort: Naumburg (Saale)

NUTS-Code: DEE05 Anhalt-Bitterfeld

Postleitzahl: 06366

Land: Deutschland

E-Mail: wettbewerb.domplatz@naumburg-stadt.de

Telefon: +49 3445273200

Fax: +49 3445273209

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.naumburg.de

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

 

einphasiger, nichtoffener Planungswettbewerb „Umfeld-Neugestaltung für das UNESCO-Weltkulturerbe Naumburger Dom“ als Realisierungswettbewerb mit Ideenteil, mit anschließendem Verhandlungsverfahren

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

 

Das Vergabeverfahren wird als Verhandlungsverfahren mit vorgelagertem Planungswettbewerb durchgeführt. Die Vorbereitung und Durchführung des Wettbewerbes erfolgt entsprechend RPW 2013 als einphasiger, nicht offener Realisierungswettbewerb (mit Ideenteil). Das vorgeschaltete Bewerbungsverfahren dient zur Auswahl von 10 Teilnehmern aus einem europaweiten Zulassungsbereich (EWR- Staaten sowie Mitgliedsstaaten des WTO-Dienstleistungsabkommens). Fünf weitere Teilnehmer werden vorab gesetzt und namentlich benannt.

Der Wettbewerb wird nach der geltenden Richtlinie für Planungswettbewerbe (RPW 2013) durchgeführt. Das Verfahren ist anonym.

Gegenstand des Realisierungswettbewerbs mit Ideenteil ist die Umfeld-Neugestaltung für das UNESCO-Weltkulturerbe Naumburger Dom (Objektplanung Freianlagen). Die Stadt Naumburg (Saale) beabsichtigt mit der Auslobung des Planungswettbewerbs für den Realisierungsteil eine funktional und gestalterisch hochwertige denkmalgerechte Lösung für das direkte Umfeld des Domes mit seinen Seitengassen zu erhalten. Zusätzlich ist ein Ideenteil vorgesehen, in dem konzeptionell aufzuzeigen ist, wie die Wegeverbindung zwischen Bahnhof und Domumfeld über das Georgentor für Individualreisende besser herausgearbeitet, ausgeschildert und aufgewertet werden kann.

Mit der Aufnahme des Domes „St. Peter und Paul“ und dessen Umfeld in die Liste der Weltkulturerbestätten der UNESCO im Jahr 2018 und den damit rasant steigenden Besuchszahlen und wachsenden Ansprüchen entsteht die Notwendigkeit, diesen prominenten öffentlichen Raum als einen hochwertigen Stadtraum zu qualifizieren. Mit der Chance, die sich durch die Nominierung als „Nationales Projekt des Städtebaus“ ergibt, will die Stadt Naumburg eine umfassende konzeptionelle Lösung erarbeiten lassen, die von einer breiten Bürgerschaft und den unmittelbaren Anrainern mitgetragen wird.

Für das Vorhaben (Realisierungsteil) liegen ein Verkehrsgutachten, ein Denkmalpflegerisches Gutachten und Leitbild vor, welches den Wettbewerbsteilnehmern als Handlungskorridor für die Wettbewerbsbearbeitung dienen soll.

Der Wettbewerb richtet sich an Landschaftsarchitekten. Die Beteiligung eines Verkehrsplaners und Stadtplaners oder weiterer Fachplaner (z.B. Denkmalpfleger, Ingenieur Siedlungswasserwirtschaft) wird empfohlen.

Weitere Informationen zur Planungsaufgabe und zum Verfahren sind den veröffentlichten Auftragsunterlagen zu entnehmen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
22/06/2022
VI.6)Referenz der ursprünglichen Bekanntmachung
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2022/S 116-328523

Abschnitt VII: Änderungen

VII.1)Zu ändernde oder zusätzliche Angaben
VII.1.2)In der ursprünglichen Bekanntmachung zu berichtigender Text
Abschnitt Nummer: IV.2.2
Stelle des zu berichtigenden Textes: Schlusstemin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Anstatt:
Tag: 14/07/2022
Ortszeit: 10:00
muss es heißen:
Tag: 17/07/2022
Ortszeit: 10:00
VII.2)Weitere zusätzliche Informationen:
17/06/2022    S116

Deutschland-Naumburg (Saale): Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2022/S 116-328523

Wettbewerbsbekanntmachung

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Naumburg (Saale)

Postanschrift: Markt 1

Ort: Naumburg (Saale)

NUTS-Code: DEE05 Anhalt-Bitterfeld

Postleitzahl: 06366

Land: Deutschland

E-Mail: wettbewerb.domplatz@naumburg-stadt.de

Telefon: +49 3445273200

Fax: +49 3445273209

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.naumburg.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://evergabe.de/wp-content/uploads/2022/06/download-stadt-naumburg.zip
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://wettbewerb.domplatz@naumburg.de
I.6)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

 

einphasiger, nichtoffener Planungswettbewerb „Umfeld-Neugestaltung für das UNESCO-Weltkulturerbe Naumburger Dom“ als Realisierungswettbewerb mit Ideenteil, mit anschließendem Verhandlungsverfahren

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

 

Das Vergabeverfahren wird als Verhandlungsverfahren mit vorgelagertem Planungswettbewerb durchgeführt. Die Vorbereitung und Durchführung des Wettbewerbes erfolgt entsprechend RPW 2013 als einphasiger, nicht offener Realisierungswettbewerb (mit Ideenteil). Das vorgeschaltete Bewerbungsverfahren dient zur Auswahl von 10 Teilnehmern aus einem europaweiten Zulassungsbereich (EWR- Staaten sowie Mitgliedsstaaten des WTO-Dienstleistungsabkommens). Fünf weitere Teilnehmer werden vorab gesetzt und namentlich benannt.

Der Wettbewerb wird nach der geltenden Richtlinie für Planungswettbewerbe (RPW 2013) durchgeführt. Das Verfahren ist anonym.

Gegenstand des Realisierungswettbewerbs mit Ideenteil ist die Umfeld-Neugestaltung für das UNESCO-Weltkulturerbe Naumburger Dom (Objektplanung Freianlagen). Die Stadt Naumburg (Saale) beabsichtigt mit der Auslobung des Planungswettbewerbs für den Realisierungsteil eine funktional und gestalterisch hochwertige denkmalgerechte Lösung für das direkte Umfeld des Domes mit seinen Seitengassen zu erhalten. Zusätzlich ist ein Ideenteil vorgesehen, in dem konzeptionell aufzuzeigen ist, wie die Wegeverbindung zwischen Bahnhof und Domumfeld über das Georgentor für Individualreisende besser herausgearbeitet, ausgeschildert und aufgewertet werden kann.

Mit der Aufnahme des Domes „St. Peter und Paul“ und dessen Umfeld in die Liste der Weltkulturerbestätten der UNESCO im Jahr 2018 und den damit rasant steigenden Besuchszahlen und wachsenden Ansprüchen entsteht die Notwendigkeit, diesen prominenten öffentlichen Raum als einen hochwertigen Stadtraum zu qualifizieren. Mit der Chance, die sich durch die Nominierung als „Nationales Projekt des Städtebaus“ ergibt, will die Stadt Naumburg eine umfassende konzeptionelle Lösung erarbeiten lassen, die von einer breiten Bürgerschaft und den unmittelbaren Anrainern mitgetragen wird.

Für das Vorhaben (Realisierungsteil) liegen ein Verkehrsgutachten, ein Denkmalpflegerisches Gutachten und Leitbild vor, welches den Wettbewerbsteilnehmern als Handlungskorridor für die Wettbewerbsbearbeitung dienen soll.

Der Wettbewerb richtet sich an Landschaftsarchitekten. Die Beteiligung eines Verkehrsplaners und Stadtplaners oder weiterer Fachplaner (z.B. Denkmalpfleger, Ingenieur Siedlungswasserwirtschaft) wird empfohlen.

Weitere Informationen zur Planungsaufgabe und zum Verfahren sind den veröffentlichten Auftragsunterlagen zu entnehmen.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

 

Die angestrebte Teilnehmerzahl soll bei 15 liegen, davon sind 5 geeignete Teilnehmer/-innen vorab zugelassen. Die Teilnahmeanträge werden auf die Erfüllung der nachfolgenden Zulassungsvoraussetzungen und Eignungskriterien geprüft. Bei mehr als 10 geeigneten Bewerbungen entscheidet ein Losverfahren.

Zugelassen sind:

- Natürliche Personen, die nach den Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes am Tag der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt/-in berechtigt sind und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland oder einer vergleichbaren europäischen Institution sind. Als Nachweis sind der Studienabschluss sowie ein Auszug aus dem Berufsregister vorzulegen. Ist die Berufsbezeichnung im Heimatland nicht gesetzlich geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EU-Richtlinie.

- Juristische Personen, die ihren Geschäftssitz im Zulassungsbereich haben und sofern zu ihrem satzungsgemäßem Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Wettbewerbsaufgabe entsprechen. Als Nachweis ist ein Auszug aus dem Gesellschaftsregister vorzulegen. Der zu benennende bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die fachlichen Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen gestellt werden.

-Bewerbergemeinschaften (BG) natürlicher und juristischer Personen sind teilnahmeberechtigt.

BG müssen eine bevollmächtigte Vertretung benennen, die Federführung muss bei einem Landschaftsarchitekten liegen.

Die Mitglieder der Bewerbergemeinschaft erklären, dass sie im Falle der Auftragserteilung die Planungsleistungen gemeinsam erbringen und gesamtschuldnerisch haften. Hierzu ist die Bewerbergemeinschaftserklärung von allen Mitgliedern unterzeichnet beizufügen.

Eine Beteiligung auch einzelner Mitglieder von BG an mehr als einer BG ist unzulässig und führt zum Ausschluss aller betroffenen BG.

Die Eignungskriterien sind:

- Nachweis der Befähigung zur Berufsausübung als Landschaftsarchitekt (gem. § 44 (1) i. V. m. § 46 (3) Nr. 6 VgV 2016.

- Eigenerklärung zu rechtlichen und wirtschaftlichen Verknüpfungen zu anderen Unternehmen sowie zur Leistungserbringung unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen (Bei BG für jedes Mitglied der BG).

- Eigenerklärungen zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen im Zusammenhang mit persönlicher Vorteilnahme, nach §§ 123, 124 GWB sowie im Zusammenhang mit Art. 5k der Verordnung (EU) 2022/576. (Bei BG für jedes Mitglied der BG).

- Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung bei einem in der EU zugelassenen Versicherungsunternehmen mit Deckungssummen für Objektplanung Freianlagen: 3.000.000 EUR für Personen- und 1.500.000 EUR für sonstige Schäden, zweifache Maximierung; weitere Anforderungen siehe Bewerbungsbogen Nachweis der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit durch Referenzen (Planungsleistungen der Objektplanung Freianlagen der Leistungsphasen 2 bis 5, Leistungen im Zeitraum zwischen 01.07.2012 bis 30.06.2022 erbracht:

1: Freiflächengestaltung eines Platzes vergleichbarer Größe, mind. 3.000 m² und 2: Freiflächengestaltung innerhalb eines historischen, ggf. denkmalgeschützten Umfeldes (Platz / Straßenzug). Der Nachweis der Anforderungen kann in einer oder über zwei Referenzen erfolgen. Für die Referenzen ist je eine Projektdokumentation (max. 3 Seiten A4) vorzulegen.

- Angaben zur Nutzung Kapazitäten anderer Unternehmen / Eignungsleihe:

Erklärung mit Bezeichnung der zu vergebenden Teilleistungen bzw. der in Anspruch genommenen Kapazität und Angaben zum Unterauftragnehmer bzw. anderen Unternehmen (Formblatt). In Fällen von Eignungsleihe ist vom anderen Unternehmen ein separater Bewerberbogen einschließlich Verpflichtungserklärung (Formblatt) vorzulegen. Der Auftraggeber verlangt eine gemeinsame Haftung des Bewerbers/Bieters, sofern die Kapazitäten eines anderen Unternehmens im Hinblick auf die erforderliche wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit in Anspruch genommen werden

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:

 

Landschaftsarchitekten

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Höchstzahl: 15
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
Därr Landschaftsarchitekten, Halle (Saale)
GFSL clausen landschaftsarchitekten, Leipzig
Lohaus Carl Köhlmos, Hannover / Dresden
Sinai Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin / Frankfurt
UKL Ulrich Krüger Landschaftsarchitekten, Dresden / Magdeburg
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

 

- Städtebauliche und landschaftsarchitektonische Leitidee

- Gestalt- und Aufenthaltsqualität des Freiraums und öffentlichen Raums

- Funktionale Qualität

- Qualität des Erschließungskonzeptes

- Einbindung in den historischen Kontext und denkmalpflegerischer Ansatz

- Qualität der Konzeption hinsichtlich Ökosystemdienstleistungen und Ressourcenökonomie (Klimaanpassung, Regenwassermanagement)

- Wirtschaftlichkeit im Sinne der Flächen- und Erschließungseffizienz, Maßstäblichkeit

Die Reihenfolge der Kriterien stellt keine Rangfolge dar. Beurteilt werden nur verlangte oder zugelassene Leistungen im angegebenen Umfang. Über die abschließende Zulassung der Arbeiten befindet das Preisgericht.

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 14/07/2022
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 26/07/2022
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

 

Die Wettbewerbssumme ist auf der Basis des § 39 HOAI ermittelt und beträgt 70.000 Euro (netto) für den Realisierungsteil und 16.000 Euro (netto) für den Ideenteil.

Für den Realisierungsteil erfolgt die Preisverteilung voraussichtlich wie folgt:

1. Preis 28.000 Euro

2. Preis 18.000 Euro

3. Preis 10.000 Euro

Anerkennungen insg. 14.000 Euro

Für den Ideenteil erfolgt die Preisverteilung voraussichtlich wie folgt:

1. Preis 6.500 Euro

2. Preis 4.000 Euro

3. Preis 2.500 Euro

Anerkennungen insg. 3.000 Euro

Das Preisgericht ist berechtigt, die Gesamtsumme jeweils für den Realisierungsteil sowie für den Ideenteil durch einstimmigen Beschluss nach eigenem Ermessen zu verteilen.

IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
Frau Prof. Dipl.-Ing. Barbara Hutter, Landschaftsarchitektin, Berlin
Herr Dipl. Ing. (FH) Axel Lohrer, Landschaftsarchitekt und Stadtplaner, München
Frau Prof. Dipl.-Ing. Angela Mensing-de Jong, Architektin mit Schwerpunkt Städtebau, Dresden
Herr Dipl. Ing. Axel C. Springsfeld, Verkehrsplaner und Stadtplaner, Aachen
Frau Dipl.-Ing. (FH) Steffi Schüppel, Landschaftsarchitektin, Dresden
Herr Prof. Dipl.-Ing. M. Arch. Thomas Will, Architekt und Denkmalpfleger, Dresden
Stellvertretende Fachpreisrichter/-innen:
Frau Dipl.-Ing. (FH) Bianka Höpfner, Landschaftsarchitektin, Schönebeck (ständig anwesend)
Herr Dipl.-Ing. Alexander Göbbels, Verkehrsplaner, Aachen
Sachpreisrichter/-innen:
Herr Armin Müller, Oberbürgermeister der Stadt Naumburg
Frau Ute Freund, Fachbereichsleiterin Stadtentwicklung und Bau, Stadt Naumburg
Herr Dr. Böcker, Mitglied des Gemeinderats der Stadt Naumburg
Herr Dipl.-Ing. M.sc. Bastian Wahler-Zak, Vertreter Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und
Raumforschung (BBSR), Bonn
Herr Dr. Holger Kunde, Stiftsdirektor Vereinigte Domstifter, Naumburg
Stellvertretende Sachpreisrichter/-innen:
Frau Kerstin Dietrich, FBL Bauordnung, Stadt Naumburg (ständig anwesend)
Frau Dipl.-Ing. Birgit Kann, Vertreterin Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR), Bonn

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

 

1. Die Ausloberin beabsichtigt, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichtes, den ersten Preisträger mit Planungsleistungen der Objektplanung Freianlagen und Verkehrsanlagen zu beauftragen. Es stehen Bundes-Fördermittel des Programmes „Nationale Projekte des Städtebaus“ für die Beauftragung bis Leistungsphase (Lph) 4 zur Verfügung.

Die Baukosten sind auf insgesamt ca. 4,7 Mio. Euro netto veranschlagt. Das Objekt wird der Honorarzone IV zugeordnet.

Die Beauftragung des Gewinners oder eines Preisträgers erfolgt in einem nachfolgenden Verhandlungsverfahren (ab Dezember 2022) für die Planungsleistungen der Objektplanung Freianlagen (Leistungsbild § 39 HOAI) sowie Verkehrsanlagen (Leistungsbild § 47 HOAI) in Stufen:

Stufe 1: Lph 1 bis 3

Stufe 2: Lph 4 vorbehaltlich der Notwendigkeit eines Bauantrags und der gesicherten Finanzierung für bauliche Umsetzung. Die Lph 4 muss bis 30.11.2023 abgeschlossen sein (Zeitplan entsprechend Vertragsentwurf, der spätestens im Verhandlungsverfahren ausgereicht wird.)

Die Beauftragung weiterer Stufen, ab Lph 5, ist beabsichtigt, vorbehaltlich der gesicherten Finanzierung und Weiterführung des Förderprogramms. Die Beauftragung von weiteren Leistungsphasen behält sich die Ausloberin deshalb vor. Ein Rechtsanspruch auf die Beauftragung besteht nicht.

Im anschließenden Verhandlungsverfahren sind die folgenden Eignungskriterien nachzuweisen:

- Mindestanforderung an den für die Erbringung der Leistung vorgesehenen Verantwortlichen (Projektleiter/-in): Berufserfahrung mind. 5 Jahre, Nachweis berufliche Befähigung mind. M.Sc. /Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektur/ Landespflege.

- Benennung und Verpflichtung einer verantwortlichen Person mit folgenden Mindestanforderungen: Berufserfahrung mind. 5 Jahre im Bereich Verkehrsplanung, Nachweis berufliche Befähigung mind. M.Sc./Dipl.-Ing.

- Sofern sich Kapazitäten anderer Unternehmen bedient wird (Unteraufträge/Eignungsleihe) ist mit der Angebotsabgabe für jedes Unternehmen eine Verpflichtungserklärung (Formblatt) unter Beschreibung der (Teil)Leistungen und der Verpflichtung der Bereitstellung der Kapazitäten im Auftragsfall abzugeben. Darüber hinaus ist eine Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen (Formblatt) abzugeben.

Der erste bzw. ein Preisträger kann nur beauftragt werden, wenn die Eignungskriterien erfüllt werden und Einigkeit über die Vertragsbedingungen besteht, sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht und soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert werden soll und die Finanzierung gesichert ist.

Falls die Eignungskriterien nicht erfüllt werden oder keine Einigkeit über Vertragsbedingungen und Honorar erreicht wird, werden mit den übrigen Preisträgern Verhandlungsgespräche geführt. In diesem Fall werden das Wettbewerbsergebnis zu 50 %, die Darstellung der vorgesehenen Projektumsetzung zu 40 % und das Honorarangebot zu 10 % eingehen. Gleiche Vorgehensweise gilt, falls es keinen ersten Preisträger gibt.

Die Zuschlagskriterien sind in den veröffentlichen Unterlagen enthalten.

Im Falle einer weiteren Beauftragung gilt § 8 (2) Satz 3 RPW 2013.

2. Für die Bewerbung ist der veröffentlichte Bewerbungsbogen vollständig auszufüllen und die erforderlichen Nachweise beizufügen. Die Ausloberin behält sich vor, auf Nachforderungen von fehlenden Angaben und Unterlagen zu verzichten.

3. Die Bekanntmachungsunterlagen werden auf der unter Punkt I.3 genannten Internetseite zum Download bereitgestellt. Bewerber, die über Änderungen an den Bekanntmachungsunterlagen bzw. über die Beantwortung von Bewerberanfragen informiert werden möchten wird empfohlen, dies über die unter Punkt I.1) genannte E-Mail-Adresse zu bekunden (Registrierung).

4. Termine des Planungswettbewerbs:

Versand der Auslobung: 26.07.2022

Rückfragenkolloquium zur Aufgabenstellung: 25.08.2022

Abgabe der Wettbewerbsarbeit: bis 07.10.2022

Preisgerichtssitzung: 08.11.2022

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt

Postanschrift: Ernst-Kamieth-Str. 2

Ort: Halle

Postleitzahl: 06112

Land: Deutschland

Telefon: +49 345/514-1536

Fax: +49 345/514-1115
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

 

Es gelten die Regelungen des § 160 GWB (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen).

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/06/2022

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen