Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Ulmer Höh’ , Düsseldorf – Derendorf/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2012235
Tag der Veröffentlichung
26.09.2012
Aktualisiert am
12.11.2012
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Beteiligung
6 Arbeiten
Auslober
Koordination
ISR Innovative Stadt- und Raumplanung GmbH, Haan
Abgabetermin
04.09.2012
Preisgerichtssitzung
26.09.2012

1. Preis

BDP Khandekar, Benthuizen
L.Arch.: BDP Khandekar, NL-Deventer
Bauleitplanung: Grontmij GmbH, Bremen
Verkehr: Grontmij GmbH, Düsseldorf
  • 1. Preis: BDP Khandekar, Benthuizen
  • 1. Preis: BDP Khandekar, Benthuizen

2. Preis

ASTOC Architects and Planners GmbH, Köln
L.Arch.: Scape GmbH, Düsseldorf
Verkehr: Lindschulte + Kloppe, Düsseldorf
  • 2. Preis: ASTOC Architects and Planners GmbH, Köln
  • 2. Preis: ASTOC Architects and Planners GmbH, Köln

3. Preis

Allerkamp Architekten GmbH, Essen
L.Arch./Bauleitplanung: Büro Drecker, Bottrop
Verkehr: Spiekermann AG, Düsseldorf
  • 3. Preis: Allerkamp Architekten GmbH, Essen
  • 3. Preis: Allerkamp Architekten GmbH, Essen
Verfahrensart
Begrenzter, kooperativer Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren

Wettbewerbsaufgabe
Gegenstand des Wettbewerbes ist die Findung eines städtebaulichen und freiraumplanerischen Entwurfes zur Entwicklung eines städtischen Wohnquartiers in Düsseldorf-Derendorf auf dem Gelände der ehemaligen JVA Ulmer Höh‘ sowie der benachbarten Liegenschaft en im Süden der JVA zwischen der Ulmenstraße und der Metzer Straße.
Die Stadt Düsseldorf sieht in ihrer Stadtentwicklungsplanung für Derendorf eine überwiegende Wohnnutzung für das Plangebiet vor. Darüber hinaus sollen auch gewerbliche Nutzungen im nördlichen Bereich und entlang der Ulmenstraße vorrangig in den Erdgeschossen realisierbar werden (geplante Gebietsausweisung MI). Es wird eine Vernetzung mit dem städtebaulichen Umfeld und eine – sowohl ökonomische als auch ökologische – Lebenszyklusbetrachtung für die zu planende Architektur vorausgesetzt. Unter den Gesichtspunkten des qualitätssichernden, flächen- und energieeffizienten Bauens soll ein Masterplan Ulmer Höh‘ konzeptioniert und entwickelt werden.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen