Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Überplanung ZIP-Campus , Kiel/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2021580
Tag der Veröffentlichung
13.11.2017
Aktualisiert am
14.10.2018
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Arbeitsgemeinschaften aus Architekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplanern
Beteiligung
8 Arbeiten
Auslober
Koordination
Richter Architekten + Stadtplaner, Kiel
Bewerbungsschluss
08.12.2017
Preisgerichtssitzung
24.04.2018
Preisgerichtssitzung der Überarbeitung
02.07.2018

1. Rang - nach Überarbeitung

Architekturbüro Tönies · Schroeter · Jansen GmbH, Lübeck
Jan Soltau Architekt
Mitarbeiter: Gabi Kiencke · Agnes Kuß · Jan Maasjosthusmann
Jan Malte Rötig · Eugenia Schieber · Louisa Westphal · Janna Achilles
loomn architektur visualisierung – Jost Hauer Architekt, Gütersloh
Oliver Schulte – Modellbau Denninghoff & Co. GmbH, Hamburg
Landschaftsarchitekt Sven Andresen, Lübeck
Mitarbeiter: Anna-Louise Thorn · Levente Ganyecz
Dietmar Kirschner Architekt und Stadtplaner, Lübeck
Mitarbeiter: Horst Müller Architekt

2. Rang - nach Überarbeitung

Baumschlager Eberle Architekten, Hamburg
Tim-Philipp Brendel Architekt
Mitarbeiter: Karsten Buchholz · Maria-Johanna Eberst · Regina Preusker
Mira Schmidt · Julia Franzke · Laura Memmel
wup Modellbau Wiens und Partner GmbH
Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Hamburg
Mitarbeiter: Axel Alesiani · Theresa Kelemen · Wiebke Schulze
Stadtplaner Daniel Luchterhandt, Hamburg
Verfahrensart
Nicht offener Realisierungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Das Zentrum für integrative Psychiatrie ZIP des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein plant am Standort Kiel umfassende Bau- und Strukturmaßnahmen.

Zur Sicherstellung der Zukunftstauglichkeit und strategischen Vorsorge, soll der ZIP Campus Kiel überplant werden. Ziel des Wettbewerbs ist, einen zukunftsweisenden Campus zu erhalten, der den gewachsenen Aufgaben der Psychiatrie und Psychosomatik gerecht wird und den funktionalen Anforderungen (s. betriebsorganisatorisches Konzept und funktionale Raumplanung) der Klinikgebäude vollends erfüllt und dabei auf eine Weiterentwicklung von Aufgabenspektrum, Behandlungs- und Pflegekonzept vorbereitet ist.

Aufgabenstellung für den Wettbewerb ist die Entwicklung eines städtebaulichen Strukturkonzeptes unter Berücksichtigung des denkmalgeschützten Bestandes im Zusammenhang der Nutzung von Gebäuden und Berücksichtigung der vorhandenen Infrastruktur für die abschnittsweise Weiterentwicklung des Areals am Niemannsweg in Kiel, sowie der Gebäudeentwurf für einen Ersatzneubau im Anschluss an des denkmalgeschützte Haus 1.

Die Aspekte der Denkmalpflege, der ZIP Campus Kiel als 'Sachgesamtheit „Psychiatrische und Nervenklinik der Universität, Kiel“ sollte im Wettbewerb mitgetragen werden. Das Ensemble ist nach DSchG§2 u. §8 als Kulturdenkmal mit besonderem Wert (Sachgesamtheit, geschichtliche, wissenschaftliche, künstlerische und städtebauliche Gründe) in die Denkmalliste des Landes Schleswig-Holstein eingetragen.
11/11/2017    S217    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Kiel: Architekturentwurf
2017/S 217-451910
Wettbewerbsbekanntmachung
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Land Schleswig-Holstein
Gartenstraße 6
Kiel
24103
Deutschland
Kontaktstelle(n): Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR
Telefon: +49 431-599-2300
E-Mail: E-Vergabe-Fbdl@gmsh.de
NUTS-Code: DEF08
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.gmsh.de

I.2) Gemeinsame Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.e-vergabe-sh.de/vergabeplattform/bekanntmachungen/
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Richter Architekten
Esmarchstraße 64
Kiel
24205
Deutschland
Kontaktstelle(n): Richter Architekten
Telefon: +49 4315796000
E-Mail: wbw@architekten-richter.de
Fax: +49 4315796001
NUTS-Code: DEF02
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: architekten-richter.de/
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:
Realisierungswettbewerb – Überplanung ZIP-Campus Kiel.

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71220000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)


II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Das Zentrum für integrative Psychiatrie ZIP des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein plant am Standort Kiel umfassende Bau- und Strukturmaßnahmen. Zur Sicherstellung der Zukunftstauglichkeit und strategischen Vorsorge, soll der ZIP Campus Kiel überplant werden. Ziel des Wettbewerbs ist, einen zukunftsweisenden Campus zu erhalten, der den gewachsenen Aufgaben der Psychiatrie und Psychosomatik gerecht wird und den funktionalen Anforderungen (s. betriebsorganisatorisches Konzept und funktionale Raumplanung) der Klinikgebäude vollends erfüllt und dabei auf eine Weiterentwicklung von Aufgabenspektrum, Behandlungs- und Pflegekonzept vorbereitet ist. Aufgabenstellung für den Wettbewerb ist die Entwicklung eines städtebaulichen Strukturkonzeptes unter Berücksichtigung des denkmalgeschützten Bestandes im Zusammenhang der Nutzung von Gebäuden und Berücksichtigung der vorhandenen Infrastruktur für die abschnittsweise Weiterentwicklung des Areals am Niemannsweg in Kiel, sowie der Gebäudeentwurf für einen Ersatzneubau im Anschluss an des denkmalgeschützte Haus 1. Die Aspekte der Denkmalpflege, der ZIP Campus Kiel als 'Sachgesamtheit „Psychiatrische und Nervenklinik der Universität, Kiel“ sollte im Wettbewerb mitgetragen werden. Das Ensemble ist nach DSchG§2 u. §8 als Kulturdenkmal mit besonderem Wert (Sachgesamtheit, geschichtliche, wissenschaftliche, künstlerische und städtebauliche Gründe) in die Denkmalliste des Landes Schleswig-Holstein eingetragen.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen

III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer: Teilnahmeberechtigt sind in den EWR-/WTO-/GPA-Staaten ansässige natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur der Berufsbezeichnung Architekt befugt sind. Landschaftsarchitekten und Stadtplaner werden in Arbeitsgemeinschaft mit Architekten zugelassen. Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie die in der Auslobung genannte Berufsbezeichnung führen dürfen. Ist die Berufsbezeichnung am jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt, Landschafts- oder Innenarchitekt, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG und den Vorgaben des Rates vom 7.05.2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. EU Nr. L 255 S.22) entspricht.) Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn der satzungsmäßige Geschäftszweck Planungsleistungen sind, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden. Bewerbergemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft die fachlichen Anforderungen und die Bewerbergemeinschaft insgesamt die sonstigen Zulassungsvoraussetzungen erfüllt. Die Bildung von Bewerber-/Arbeitsgemeinschaften von Architekten mit Landschaftsarchitekten wird empfohlen. Bewerber-/Arbeitsgemeinschaften haben in der Verfassererklärung einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen. Zum Teilnahmewettbewerb wird nur zugelassen, wer das Formular der Bewerbererklärung fristgerechteingereicht hat. Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen, werden nichtberücksichtigt und nicht zurückgegeben. Die ausgewählten Teilnehmer dürfen keine weiteren Entwurfsverfasser oder freie Mitarbeiter beteiligen bzw. das Planungsteam in sonstiger Weise verändern. Das Bewerbungsformular wird am Tag der Veröffentlichung im EU-Amtsblatt unter www.e-vergabe-sh.de/vergabeplattform/bekanntmachungen/ zum Download bereitgestellt. Die Bewerbung ist unterschrieben als Ausdruck bis zu dem in der Bekanntmachung genannten Termineinzureichen. Die Zahl der Wettbewerbsteilnehmenden ist auf insgesamt 10 Büros beschränkt davon sind 3 gesetzt.. Erfüllen mehr als 7 Bewerbungen die u.g. Kriterien gleichermaßen, wählt die Ausloberin durch Losentscheidungdie Teilnehmenden am Wettbewerb sowie 3 Nachrücker aus. Die Teilnahme am Losverfahren unterliegt folgenden Kriterien: Die Nichteinhaltung der nachfolgend dargestellten Anforderungen führt zum Ausschluss der Bewerbung. A) Fristgerechter Eingang der Bewerbung B) vollständig ausgefüllter Registrierungsbogen und Eigenerklärungen C) Referenzen (Projektblätter entsprechend der Ausführung (*Anlage) Bewerber qualifizieren sich durch die Erfüllung der formalen Kriterien – Zulassungskriterien – für die qualitative Auswahl. Registrierungsbogen Die vorgegebene Bewerbererklärung ist vollständig und gut lesbar auszufüllen. Die Bewerbung ist nur gültig,wenn alle teilnahmeberechtigten Bewerber die Bewerbererklärung unterschrieben haben. Der federführende/bevollmächtigte Verfasser unterschreibt am Fuß der Bewerbererklärung. Im Anwendungsbereich der VgV wird die Ausloberin mit allen Preisträgern über den Auftrag verhandeln. Die dabei anzuwendenden Auftragskriterien und ihre Gewichtung werden wie folgt festgelegt: — Wettbewerbsergebnis 50 %.

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben: Arbeitsgemeinschaften aus Architekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplanern.

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung

IV.1.2) Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 10
IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
Schmieder und Dau Architekten Kiel
TSJ Architekten Lübeck
Schnittger Architekten + Partner Kiel
IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte: Folgende Kriterien werden bei der Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten angewendet: Qualität des architektonisch und räumlichen Konzeptes städtebauliche Einbindung in die vorhandene Campusstruktur Umgang mit Denkmalschutz und Bestand Erfüllung Raumprogramm, funktionale Anforderungen, Bauabschnitte und Bereichsbeziehungen; Funktionalität (Erschließung, Barrierefreiheit, Kommunikation); Komfort und Gesundheit (Tageslicht, Raumklima); Wirtschaftlichkeit (Flächeneffizienz, Nutzungsflexibilität, Lebenszykluskosten, Investitionskostenrahmen, Nachhaltigkeit); Ressourcen und Energie (Flächenversiegelung, Baustoffe, Energie).

IV.2) Verwaltungsangaben

IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/12/2017
IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 22/12/2017
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3) Preise und Preisgericht
IV.3.1) Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Wettbewerbssumme ist ermittelt gemäß RPW 2013 auf der Basis der geltenden HOAI 2013 (§§ 34, 39 und MB 51 AKBW Städtebaulicher Entwurf). Für Preise und Anerkennungen (sowie Bearbeitungshonorare) stellt der Auslober als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von EUR 121.500 zur Verfügung. Die Aufteilung der Wettbewerbssumme erfolgt gemäß RPW 2013 Preisgeld 60 750 EUR Aufteilung gemäß. RPW 2013 1. Preis 40 % = 24 300 EUR 2. Preis 30 % = 18 225 EUR 3. Preis 20 % = 12 150 EUR 4. Preis 10 % = 6 075 EUR Die Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) ist in den genannten Beträgen nicht enthalten und wird zusätzlich erstattet. Dem Preisgericht bleibt bei einstimmigem Beschluss (RPW § 7 Absatz 2) eine andere Verteilung der Wettbewerbssumme vorbehalten.
IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer: Von der Wettbewerbssumme wird ein Betrag von 6 075 EUR zuzügl. gesetzlicher Mehrwertsteuer, als einmalige Aufwandsentschädigung für jeden ausgewählten Teilnehmer, die einen beurteilungsfähigen Beitrag einreichen, gezahlt. Damit sind alle Nebenkosten abgegolten. Werden weniger als 10 beurteilungsfähige Wettbewerbsbeiträge eingereicht, so wird die einmalige Aufwandsentschädigung für die übrigen ausgewählten Teilnehmer entsprechend erhöht.
IV.3.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:
Julian Weyer, Architekt CFMoller Architekten, Aarhus
Prof. Ingrid Burgstaller, Architektin BDA, München
Björn Bergfeld, Architekt bbp, Kiel
Alfred Nieuwenhuizen, Architekt Staab Architekten, Berlin
Bertel Bruun, Landschaftsarchitekt Bruun & Möllers, Hamburg
Gereron Finger, Fachbereichsleiter Planung GMSH, Kiel
Benjamin Heinrich, Dipl.-Ing. Architektur, UKSH
Doris Grondke, Stadtbaurätin Stadt Kiel
Jost Haberland, Architekt BDA, Berlin (ständig anwesender Vertreter)
Prof. Jens Scholz, Vorstandsvorsitzender ZIP
Frank Eisoldt, Geschäftsführer GMSH
Manfred Baxmann, kaufmännischer Geschäftsführer ZIP
Dr. Dieter Hartwig, Ortsbeiratsvorsitzender Kiel Stadtteil Düsternbrook
Bernd Richling, Dezernat FM Kiel, Leiter Medizintechnik und Baumanagement (ständig anw. Vertreter)

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
: 1.1 Zulassung Bewerber, die zur Auswahl zugelassen werden können, müssen den formalen Kriterien ausnahmslos genügen. Sie belegen dies auf der vom Auslober vorgegebenen Bewerbererklärung und mit weiteren Nachweisen, die für die Zulassung zur Auswahl gefordert sind. Liegt kein Verstoß gegen diese Mindestkriterien, die den Bewerbungsunterlagen ausführlich zu entnehmen sind vor, werden die Bewerbungen zum Losverfahren zugelassen. Eignungskriterien und Nachweise: 1.2 Auswahl Den Nachweis der fachlichen Eignung erbringen die Bewerber anhand von Nachweisen und Erklärungen, in denen sie darlegen, inwieweit sie den Auswahlkriterien genügen. Mit den Projektblättern verdeutlichen die Bewerber ihre besondere Eignung, die erwarten lässt, dass sie für die anstehende Wettbewerbsaufgabe gute Lösungsvorschläge erarbeiten können. 1.3 Projektblätter Projektblatt 1 — Vergleichbar realisiertes Projekt innerhalb der letzten Acht Jahre — Gebäudeplanung (max. 6 Punkte) Nachweis einer Gebäudeplanung für ein vergleichbares, fertig gestelltes Projekt aus dem Bereich „Gesundheit und Betreuung“ Honorarzone 3. Bei Berufsanfängern kann dies auch ein Projekt sein, das sie als verantwortlicher Projektleiter in einem anderen Büro abgewickelt haben, wenn dies der Büroinhaber des anderen Büros bestätigt. Darstellung auf 1 Seite DIN A3 quer Zeichnungen, Abbildungen des fertiggestellten Projektes, mit Nennung von: — Projektbezeichnung, Ort, Auftraggeber, Ansprechpartner — Aufgabenbeschreibung — Baukosten (Kostengruppe 300 + 400 in EUR netto) — Angabe der erbrachten Planungsleistungsphasen — Monat/ Jahr der Fertigstellung Die Bewertung der eingereichten Unterlagen erfolgt nach folgenden Kriterien: Das Referenzprojekt entspricht den Anforderungen an diese Aufgabe: — In hervorragender Weise 6 Punkte — In überdurchschnittlicher Weise 4 Punkte — In geringer Weise 2 Punkte — In nicht hinreichender Weise 0 Punkte Projektblatt 2 — Wettbewerbserfolg oder Auszeichnung – Gebäudeplanung (max. 3 Punkte) Nachweis einer erfolgreichen Teilnahme (Preis, Ankauf/ Anerkennung) an einem regelrechten Architektenwettbewerb nach GRW/RPW (bei ausländischen Bewerbern vergleichbare Wettbewerbserfolge) der letzten 8 Jahre. Oder ein ausgezeichnetes realisiertes Projekt (Architekturpreis wie z. B. BDA-Preis, Beispielhaftes Bauen etc.). Mehrfachbeauftragungen / VgV Verhandlungsverfahren sind nicht zugelassen. Oder Nachweis aus einem studentischen Wettbewerb oder Auszeichnungsverfahren. Darstellung auf 1 Seite DIN A3 quer Nachweis z.B. durch Kopie eines Preisgerichtsprotokolls, Bestätigung des Auslobers,Veröffentlichung o.ä. Alle dargestellten Projekte müssen bis zum 01.07.2017 fertiggestellt oder ausgezeichnet worden sein. Die Bewertung der eingereichten Unterlagen erfolgt nach folgenden Kriterien: Auszeichnung oder 1. Preis 3 Punkte Preisträger 2 Punkte Anerkennung 1 Punkt Hinweis: Projektblatt 2 muss ein anderes Projekt beinhalten als Projektblatt 1! 1.4 Bewertung, Auswahl und Losverfahren Ein eigenständiges Auswahlgremium beurteilt die abgegebenen Projektblätter. Für diese werden Punktevergeben (siehe oben). Insgesamt ist eine maximale Anzahl von 9 Punkten zu erreichen. Die Mitglieder des Auswahlgremiums sind — Silke Voß – GMSH — Davina Doose – GMSH — Gabriele Richter Architektin, Kiel — Dieter Richter Architekt und Stadtplaner, Kiel Die Teilnahmeberechtigten, die 6 oder mehr Punkte erzielen, qualifizieren sich für die Teilnahme am Wettbewerb bzw. am Losverfahren. Genügen mehr als 7 Bewerber den Auswahlkriterien, dann werden aus allen qualifizierten Bewerbungen die 7 Teilnehmer durch Los bestimmt. Die Auslosung erfolgt unter Aufsicht einer von der Ausloberin unabhängigen Dienststelle. Das Auswahlverfahren wird dokumentiert. Alle Bewerber erhalten über das Ergebnis des Auswahlverfahren per E-Mail eine Benachrichtigung.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein
Düsternbrooker Weg 94
Kiel
24105
Deutschland
Telefon: +49 431-988-4640
Fax: +49 431-988-4702Internet-Adresse:vergabekammerwimi.landsh.de

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AÖR Nachprüfungsstelle Org.-Z. 812
Gartenstraße 6
Kiel
24103
Deutschland
Telefon: +49 431-599-1112
Fax: +49 431-599-1119

VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen


VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR
Gartenstraße 6
Kiel
24103
Deutschland
Telefon: +49 431-599-1507
E-Mail: E-Vergabe-Fbdl@gmsh.deInternet-Adresse:www.gmsh.de

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

09/11/2017

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen