Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Überbauung Bahnhof , Bern West/ Schweiz

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Dokumentation des Wettbewerbs
Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2006669
Tag der Veröffentlichung
12.02.2017
Aktualisiert am
01.07.2002
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Beteiligung
10 Arbeiten
Auslober
Bewerbungsschluss
15.02.2002
Preisgerichtssitzung
04.04.2002

1. Rang

Baumschlager · Eberle ZT GmbH, Lustenau
Arbeitsgemeinschaft GWJ Architekten
Baumschlager & Eberle, Bern/Lochau
Mitarbeit: R. Flühmann · D. Iseli · R. Deutsch
Ch. Frischknecht · O. Grossniklaus · R. Joliat
L. Leuthold · G. Roth · S. Steiner
Bauing./Verkehr: Emch + Berger AG
Haustechnik: Matter + Amman AG
Kältetechnik: Frigo Consulting AG
Elektro: Amstein und Walthert Bern AG
Elektromagnet. Verträglichk.: Maxwaver AG
L.Arch.: Weber und Saurer
Bauphysik: GaE Gartenmann Engineering AG

2. Rang

gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Hamburg
Prof. Meinhard von Gerkan · Jürgen Hillmer
Mitarbeit: T. Markovic · B. Föllmer · G. Müller
J. Künzer · F. Chlosta · R. Friedrichs · M. Carlsen
Bauing.: SBP Schlaich · Bergermann + Partner
Verkehr: VSU GmbH
Haustechnik/Elektro: Ridder · Meyn · Nuckel

3. Rang

Ingenhoven Architects, Düsseldorf
Ch. Ingenhoven · H. Schumacher
B. Dieckmann · S. Höher · J. Dettinger-Klemm
D. Hartmann · J. Görgemanns
Kontaktarch. Bern: Claude Rykart und Planer
Tragwerk: Werner Sobek Ingenieure GmbH
Verkehr: Steiner + Buscher AG
Gebäudetechnik: HL Technik AG
L.Arch.: Weber · Klein · Maas
lokale Historie: Christoph Schläppi
Perspektive: Peter Wels
Modell: Axel Oehlschlägel
Verfahrensart
Projektwettbewerb mit Anteil Ideenwettbewerb im selektiven Verfahren

Wettbewerbsaufgabe:
Ziel des Projektwettbewerbes ist die Aufwertung des Gebietes Bahnhof Bern West zu einem gut
durchmischten, urbanen Raum, in dem das Zusammenwirken von Stadtraum, Infrastruktur und
kommerziellen Aktivitäten eine tragende Rolle bekommen soll. Der Ideenwettbewerb sucht
nach Lösungen für die städtebauliche Aufwertung des ganzen Gebietes südlich des Gleisfeldes
bis zur Laupenstrasse.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen