Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 2. Preis: Hetterich Architekten, Würzburg
  • 3. Preis: baum-kappler architekten gmbh, Nürnberg
  • Anerkennung: eisenreich.kummert.partner architekten/ingenieure, Regensburg
  • 1. Preis: umarchitekt, Bamberg

Studentenwohnheim Pestalozzistraße , Bamberg/ Deutschland

Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2021665
Tag der Veröffentlichung
02.01.2018
Aktualisiert am
24.09.2018
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekten in Arbeitsgemeinschaft mit Stadtplanern und/oder Innenarchitekten
Beteiligung
14 Arbeiten
Auslober
Koordination
SCHIRMER | Architekten & Stadtplaner GmbH, Würzburg
Bewerbungsschluss
22.01.2018
Abgabetermin Pläne
07.05.2018
Abgabetermin Modell
14.05.2018
Preisgerichtssitzung
12.06.2018

1. Preis

umarchitekt, Bamberg
Entwurfsverfasser: Ulrich Manz, Dipl.-Ing. Arch./Stadtplaner
Mitarbeit: Sarah Manz (M.A.) · Florian Seufert · Anni Engelmann
Fachplaner: JOMA LANDSCHAFT, Dipl.-Ing. Paul Böhmer, B. Hänel, D. Si
Hilfskräfte: Simon Manz, Modellbau
  • 1. Preis: umarchitekt, Bamberg
  • 1. Preis: umarchitekt, Bamberg
  • 1. Preis: umarchitekt, Bamberg
  • 1. Preis: umarchitekt, Bamberg
  • 1. Preis: umarchitekt, Bamberg
  • 1. Preis: umarchitekt, Bamberg

2. Preis

Hetterich Architekten, Würzburg
Entwurfsverfasser: Matthias Hetterich, Dipl.-Ing. (FH) Arch.
Michael Hetterich, Dipl.-Ing- (FH) Arch.
Mitarbeit: Marius Leja · Andreas Michel · Julian Schwiddessen
Hilfskräfte: Burkard Hauck (Modellbau Haßfurth)
  • 2. Preis: Hetterich Architekten, Würzburg
  • 2. Preis: Hetterich Architekten, Würzburg
  • 2. Preis: Hetterich Architekten, Würzburg
  • 2. Preis: Hetterich Architekten, Würzburg
  • 2. Preis: Hetterich Architekten, Würzburg
  • 2. Preis: Hetterich Architekten, Würzburg

3. Preis

baum-kappler architekten gmbh, Nürnberg
Johannes Kappler Architekten, Nürnberg
Entwurfsverfasser: Andreas Baum, Dipl.-Ing. Arch.
Prof. Johannes Kappler, Dipl.-Ing. Arch.
Mitarbeit: Stergios Papachristos, Dipl.-Ing. Arch.
Landschaftsarchitekt: Wengemuth Landschaftsarchitektur, Erfurt
Hilfskräfte: Modellbau Thomas Looks, Weimar
  • 3. Preis: baum-kappler architekten gmbh, Nürnberg
  • 3. Preis: baum-kappler architekten gmbh, Nürnberg
  • 3. Preis: baum-kappler architekten gmbh, Nürnberg
  • 3. Preis: baum-kappler architekten gmbh, Nürnberg
  • 3. Preis: baum-kappler architekten gmbh, Nürnberg
  • 3. Preis: baum-kappler architekten gmbh, Nürnberg

Anerkennung

eisenreich.kummert.partner architekten/ingenieure, Regensburg
Entwurfsverfasser: Werner Eisenreich, Arch./Stadtplaner · Jan Drechsel, Arch.
Mitarbeit: Maike Grünberg · Timo Stephan
  • Anerkennung: eisenreich.kummert.partner architekten/ingenieure, Regensburg
  • Anerkennung: eisenreich.kummert.partner architekten/ingenieure, Regensburg
  • Anerkennung: eisenreich.kummert.partner architekten/ingenieure, Regensburg
  • Anerkennung: eisenreich.kummert.partner architekten/ingenieure, Regensburg
  • Anerkennung: eisenreich.kummert.partner architekten/ingenieure, Regensburg
  • Anerkennung: eisenreich.kummert.partner architekten/ingenieure, Regensburg
  • Anerkennung: eisenreich.kummert.partner architekten/ingenieure, Regensburg
Verfahrensart
Nicht offener Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem Ideenteil mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 8 Teilnehmern sowie 6 Zuladungen

Wettbewerbsaufgabe
Das Studentenwohnheim Pestalozzistraße in Bamberg wurde im ersten Bauabschnitt in den 1970er Jahren errichtet. Das Wohnheim ist in die Jahre gekommen, der Zustand ist aus baulicher, energetischer und hygenischer Sicht unbefriedigend. Das Studentenwerk hat sich deshalb zu einem Neubau des Wohnheims entschlossen. Da in den kommenden Jahren alle Gebäude des Wohnheimstandorts Pestalozzistraße erneuert werden müssen, ist für das Wettbewerbsgrundstück ein städtebauliches Konzept zu entwickeln.
Die Aufgabe setzt sich aus der Planung eines Studentenwohnheims als Ersatzneubau für das abzubrechende Wohnheim 9 a/b als Realisierungsteil (1. BA) sowie die städtebauliche Neuordnung der weiteren Baustufen zur Erneuerung der Wohnheime 9 c/d bzw. 9 e/f als städtebaulicher Ideenteil zusammen, entsprechend soll das Konzept in drei Baustufen umsetzbar sein.
Während der östliche Teil des Parkdecks im Zusammenhang mit dem 1. Bauabschnitt abgebrochen und bei der Neuplanung des Realisierungsteils mit berücksichtigt werden kann, sind der mittlere und westliche Abschnitt des Parkdecks zu erhalten.
Insgesamt sollen mindestens 750 Wohnheimplätze angeboten werden. Dabei stehen alle drei Wohnheime zur Disposition. Das Wohnheim 9 a/b hat aktuell 218 Plätze, im Zuge der Erneuerung soll auch eine Angebotserweiterung auf mindestens 250 Plätze erreicht werden. Es ist in jedem Fall als erster Bauabschnitt zu realisieren.
Das Wettbewerbsgebiet liegt im Nordosten Bambergs, etwa 3 km entfernt vom Zentrum, an der Pestalozzistraße/Wassermannstraße und hat eine Gesamtfläche von 14.637 m2.

Competition assignment
The student residences Pestalozzistraße from the 70s are no longer up-to-date and have to be restructured in an urban concept. The realisation part comprises the replacement of dormitory 9 a/b, the ideas part comprises dormitories 9 c/d and 9 e/f, implemented in 3 building phases. The eastern part of the parking deck shall be demolished and the other parking deck sections shall be preserved. In total there shall be 750 rooms; 250 in the 1st building phase. The competition area covers 14.637 m2.

Fachpreisrichter
Prof. Stephan Häublein, Kulmbach (Vors.)
Thomas Beese, Stadtrat, Baureferent, Bamberg
Prof. Jürgen Hauck, Schweinfurt
Frank Tegtmeier, Rottendorf
Gottfried Weiß, OBB, München

Sachpreisrichter
Dr. Dagmar Steuer-Flieser, Universität Bamberg
Michael Ullrich, Studentenwerk Würzburg
Andreas Gößmann-Schmitt, Studentenwerk
Stefan Hußl, Studentenwerk Würzburg

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt, die mit einem 1. Preis ausgezeichnete Arbeit zu beauftragen.

23/12/2017    S247    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Würzburg: Dienstleistungen von Architekturbüros
2017/S 247-520497
Wettbewerbsbekanntmachung
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Studentenwerk Würzburg
Am Studentenhaus
Würzburg
97072
Deutschland
Kontaktstelle(n): SCHIRMER | ARCHITEKTEN + STADTPLANER, Leila Susimaa
E-Mail: wettbewerb@schirmer-stadtplanung.de
NUTS-Code: DE263
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.studentenwerk-wuerzburg.de

I.2) Gemeinsame Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: cloud-schirmer.rockenstein.de/index.php/s/u3YcJo2VVr4tvtu
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Studentenwerk Würzburg Anstalt des öffentlichen Rechts z. Hd. Frau al-Ghusain
Am Studentenhaus
Würzburg
97072
Deutschland
Kontaktstelle(n): Marek Stadthaus
E-Mail: wettbewerb@schirmer-stadtplanung.de
NUTS-Code: DE263
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.schirmer-stadtplanung.de/

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Einrichtung des öffentlichen Rechts

I.5) Haupttätigkeit(en)

Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:
Studentenwohnheim Pestalozzistraße, Bamberg

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71200000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)

71221000

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Das Studentenwerk Würzburg beabsichtigt in der Pestalozzistraße in Bamberg den Neubau eines Studentenwohnheims für 218 Wohnplätze als Ersatz für ein in die Jahre gekommenes Bestandsgebäude. In diesem Zusammenhang sollen auch die Gestaltung des städtebaulichen Umfelds überprüft werden. Das Bauvolumen wird für die Kostengruppen KG 300 und 400 mit 9 940 000 EUR eingeschätzt.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen

III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer: Teilnahmeberechtigt sind in der EU oder den EWR/GPA-Staaten ansässige Bewerbergemeinschaften aus Architekten in Arbeitsgemeinschaft mit Stadtplaner und/oder Innenarchitekten. Der Stadtplaner bzw. der Innenarchitekt als Partner kann bereits im Bewerbungsformular benannt werden, spätestens jedoch zum Start des Wettbewerbs muss der Partner benannt worden sein. Bewerbergemeinschaften aus Architekten/innen mit Stadtplaner und mit Innenarchitekten sind zulässig. Um sich im Bewerbungsverfahren für die Teilnahme am Wettbewerb zu qualifizieren, müssen die Bewerber ihre fachliche Eignung sowie als Auswahlkriterium ein Referenz­projekt nachweisen. Die Voraussetzungen für die Teilnahme­berechtigung am Wettbewerb müssen am Tag des Bewerbungsschlusses erfüllt sein. Die Zahl der Bewerber zur Teilnahme am Wettbewerb ist unbegrenzt. Der Wettbewerb ist auf 14 Teilnehmer begrenzt. 6 Teilnehmer wurden bereits von der Ausloberin ausgewählt. 8 Teilnehmer werden aus den eingehenden qualifizierten Bewerbungen zur Teilnahme am Wettbewerb gemäß § 3 Abs. 3 RPW ausgewählt. Fachliche Eignung: Jede Bewerbergemeinschaft muss die Anforderungen erfüllen, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden: — natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift des Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt und als Partner Stadtplaner, bzw. Innenarchitekt befugt sind. Ist die Berufs­bezeichnung am jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt, Landschafts- oder Innenarchitekt, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung der 2013/55/EU entspricht, — juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und für die Wettbewerbsteilnahme ein verantwortlicher Berufsangehöriger benannt ist, der in seiner Person die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, die an die natürlichen Personen gestellt werden. Bewerbergemeinschaften und juristische Personen haben im Bewerbungsformblatt einen bevollmächtigten Vertreter, als Ansprechpartner zu benennen. Dieser soll auch später im Rahmen des Wettbewerbs als Ansprechpartner in der Verfassererklärung benannt sein. Auswahlkriterium: Als Auswahlkriterium ist ein Referenzprojekt darzustellen. Das Referenzprojekt muss folgende Anforderungen erfüllen: — Einordnung mindestens in Honorarzone III für Gebäude nach § 34 HOAI, — Realisierung nach dem 1.1.2011 (mindestens LP 8 ist abgeschlossen), — Der Bewerber bzw. bevollmächtigte Vertreter hatte die Projektleitung mindestens für die Leistungsphasen 2 bis 5 inne. Die Referenzleistung darf vom Bewerber auch in einem anderen Büro (z. B. als leitender Mitarbeiter) erbracht worden sein, wenn darüber eine Bestätigung der Projektleitung durch dieses Büro nachgewiesen wird. Die Referenzkriterien werden bewusst niederschwellig gestaltet, um die Teilnahme von jungen und kleinen Architekturbüros am Wettbewerb zu fördern. Bewerbungsunterlagen: Es werden zur Bewerbung nur die folgenden Unterlagen akzeptiert: — das vollständig ausgefüllte und unterschriebene Bewerbungsformblatt, — Darstellung des Referenzprojekts mit Bild / Plan und Kurzbeschreibung auf einer Seite DIN A4 (Gestaltung freigestellt), — die Nachweise zur Teilnahmeberechtigung (Kopie der Architektenurkunde oder des Architektenausweises oder der Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung oder ein vergleichbares Dokument entsprechend Abschnitt „Fachliche Eignung“), — sowie ggf. der Nachweis über die Projektleitung beim Referenzprojekt in einem Fremdbüro. Alle geforderten Dokumente sind im Format DIN A4 einzureichen. Weitere als die geforderten Unterlagen oder pauschale Bewerbungen mit Broschüren, Prospekten, Werkberichten o. ä., werden nicht berücksichtigt. Die Unterlagen sind als verbindliche Bewerbung einzureichen. Für den rechtzeitigen Eingang trägt der Bewerber die Verantwortung.

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben: Architekten, Landschaftsarchitekten

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung

IV.1.2) Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 14
IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
GKT Grellmann Kriebel Teichmann Partnerschaft, Bamberg
Hetterich Architekten BDA, Würzburg
Johannes Kappler Architekten, Nürnberg in ARGE mit baum-kappler architekten gmbh, Nürnberg
Michel + Wolf Architekten GmbH, Stuttgart
roedig. schop Architekten, Berlin
um architekt Ulrich Manz, Bamberg
IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte: Ausschlusskriterien: Zum Ausschluss aus dem Bewerbungsverfahren führen: — Nicht fristgerecht eingegangene Bewerbungen, — Nicht unterschriebene oder unvollständig ausgefüllte Bewerbungsblätter, — Mehrfachbewerbungen von natürlichen oder juristischen Personen oder von, — Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft führen zum Ausscheiden aller Mitglieder, — Fehlende Nachweise. Auswahlverfahren In einem ersten Schritt wird die Qualifizierung der Bewerbung anhand der Vollständigkeit und der Erfüllung der Kriterien der fachlichen Eignung von einem Gremium aus mindestens drei Personen überprüft, das von einer qualifizierten Person geleitet wird. Sollten sich mehr Bewerber qualifizieren, als Plätze für die Wettbewerbsteilnahme zur Verfügung stehen, so entscheidet in einem zweiten Schritt das Los über die Auswahl als Wettbewerbsteilnehmer. Zusätzlich werden Nachrücker in angemes­sener Zahl durch das Los bestimmt. Die Losziehung erfolgt unter Aufsicht einer von der Ausloberin unabhängigen Dienststelle. Die Ausloberin behält sich vor, die Angaben / Nachweise der ausgewählten Teil­nehmer zu überprüfen. Falsche Angaben oder Nachweise führen zum Ausschluss von der Wettbewerbsteilnahme. In diesem Fall können Nachrücker spätestens bis zum Rückfragenkolloquium zur Teilnahme zugelassen werden.

IV.2) Verwaltungsangaben

IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 22/01/2018
Ortszeit: 16:00
IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3) Preise und Preisgericht
IV.3.1) Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Ausloberin stellt als Wettbewerbssumme insgesamt netto 118 000 EUR zur Verfügung. Die Summe setzt sich aus einem Bearbeitungshonorar von 3 000 EUR je Teilnehmer (bei 14 Teilnehmern 42 000 EUR) und aus dem Preisgeld in Höhe von 76 000 EUR zusammen. Das Bearbeitungshonorar wird nicht an Teilnehmer ausgezahlt, die ihren Wettbewerbsbeitrag nicht oder verspätet abgeben. Das Preisgeld wird in diesem Fall um die entsprechende Summe des nicht ausgezahlten Bearbeitungshonorars erhöht. Das Preisgeld soll folgendermaßen verteilt werden: 1. Preis 30 400 EUR netto ca. 40 %, 2. Preis 19 000 EUR netto ca. 25 %, 3. Preis 11 400 EUR netto ca. 15 %, Anerkennungen 15 200 EUR netto ca. 20 % Summe netto 76 000 EUR netto Das Preisgericht kann mit einstimmigem Beschluss die Wettbewerbssumme auch anders aufteilen. Sofern die Wettbewerbsteilnehmer MwSt. abführen, wird diese ihnen anteilig entsprechend dem gültigen Satz zusätzlich vergütet.
IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: nein
IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:
Thomas Beese, berufsm. Stadtrat und Baureferent, Bamberg (FACHPREISRICHTER)
Prof. Stephan Häublein, Architekt und Stadtplaner, Kulmbach (FACHPREISRICHTER)
Prof. Jürgen Hauck, Architekt, Schweinfurt (FACHPREISRICHTER)
Frank Tegtmeier, Architekt, Rottendorf (FACHPREISRICHTER)
Gottfried Weiß, Architekt, OBB, München (FACHPREISRICHTER)
Michael Rudolph, Architekt, Weimar / Leipzig (st. anw. stellv. FACHPREISRICHTER)
Michael Ullrich, Geschäftsführer Studentenwerk Würzburg, Würzburg (SACHPREISRICHTER)
Andreas Gößmann-Schmitt, Studentenwerk Würzburg, Würzburg (SACHPREISRICHTER)
Stefan Hußl, Studentenwerk Würzburg, Würzburg (SACHPREISRICHTER)
Dr. Dagmar Steuer-Fließer, Kanzlerin der Universität Bamberg, Bamberg (SACHPREISRICHTER)
Ralph Köhler, Studentenwerk Würzburg, Würzburg (st. anw. stellv. SACHPREISRICHTER)

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
: Auftragsvergabe im Verhandlungsverfahren Die Ausloberin wird, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfeh­lungen des Preisgerichts, einem der Preisträger die für die Umsetzung des Wettbewerbs­entwurfs notwendigen weiteren Planungsleistungen übertragen. Die Verfasser der im Wettbewerb mit Preisen prämierten Arbeiten werden als Bieter zu einem Verhandlungsverfahren nach VgV eingeladen. Arbeitsgemeinschaften aus dem Wettbewerb treten als Bietergemeinschaften auf. Bietergemeinschaften dürfen auch nach Abschluss des Wettbewerbs eingegangen oder erweitert werden (Eignungsleihe). Eignungskriterien. Um für das Verhandlungsverfahren zugelassen zu werden, müssen Bieter oder Bieter­gemeinschaften spätestens 15 Werktage nach dem Abschluss des Wettbewerbs Eignungskriterien nachweisen. Bieter bzw. die Bietergemeinschaften, die nicht die Eignungskriterien fristgerecht nachgewiesen haben, werden nicht zum – Verhandlungsverfahren eingeladen. Alle folgend benannten Eignungskriterien sind nachzuweisen: 1) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit — Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssumme über mindestens 3 000 000 EUR für Personenschäden und 1 000 000 EUR für sonstige Schäden. 2) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit — Namentliche Benennung von mindestens 3 technischen Mitarbeitern einschließlich dem Büroinhaber / Geschäftsführer mit abgeschlossenem Studium der Architektur (Dipl.-Arch., Dipl.-Ing. (Arch), Master in Architektur an einer Universität oder Fachhochschule) oder vergleichbarer Abschluss, — Mindestens Erklärung über die genutzte Datenaustauschformat für CAD, Text­verarbeitung und Tabellenkalkulation. 3) Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach §§ 123 und 124 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen GWB vorliegen. Verhandlungsverfahren. Die Zuschlagkriterien sind im Bewerbungsformblatt dargestellt. Auftragsumfang Die Beauftragung umfasst Leistungen gemäß der Leistungsbilder der HOAI 2013 für Gebäude und Innenräume (§§ 34/35). Es werden stufenweise mindestens die Leistungsphasen 2 bis 5 beauftragt, sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht (§ 8 Abs. 2 RPW) und soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert werden soll. Für den Fall, dass die Ausloberin aus wichtigem Grund von der Realisierung teilweise oder vollständig Abstand nimmt, stehen dem Teilnehmer aus einer Nichtbeauftragung keine finanziellen Ansprüche, z. B. auf etwaig entgangenen Gewinn oder Schadens­ersatz, zu. Die Wettbewerbsteilnehmer verpflichten sich im Falle einer Beauftragung durch die Ausloberin die weitere Bearbeitung zu übernehmen und durchzuführen. Im Fall der Beauftragung werden im Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Preisträgers bis zur Höhe des Preises nicht erneut vergütet, wenn der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird. Geplante Zeitschiene: Mo 22.1.2018 Bewerbungsende, 16.00 Uhr Fr 2.3.2018 Benachrichtigung der ausgewählten Teilnehmer und Start der Bearbeitungszeit. Fr 9.3.2018 Abgabe der verbindlichen Teilnahmeerklärung und Schlusstermin für Rückfragen zum Kolloquium. Do 15.1.2018 Kolloquium mit Ortsbegehung. Mo 15.5.2018 Abgabe der Wettbewerbspläne. Mo 14.5.2018 Abgabe der Modell. Di 12.6.2018 Preisgericht. Auskünfte erteilt auf schriftliche Anfrage per E-Mail oder Brief das betreuende Büro. SCHIRMER I ARCHITEKTEN + STADTPLANER Huttenstraße 4, 97072 Würzburg wettbewerb@schirmer-stadtplanung.de

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Nordbayern, Regierung von Mittelfranken
Promenade 27
Ansbach
91511
Deutschland
Telefon: +49 981531277
E-Mail: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Fax: +49 981531837Internet-Adresse:www.regierung.mittelfranken.bayern.de/aufg_abt/abt2/abt3Sg2101.htm

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen


VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt


VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

20/12/2017

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Standard oder Premium Abonnement?
Bitte einloggen