Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Stadtverwaltung (Timmerhuis) , Rotterdam/ Niederlande

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2010923
Tag der Veröffentlichung
16.10.2009
Aktualisiert am
01.03.2016
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Beteiligung
5 Arbeiten
Preisgerichtssitzung
16.10.2009
Fertigstellung
01/2015

März 2016 – Fertigstellung des Projekts

Kommentar der Architekten
Das von OMA konzipierte Timmerhuis in Rotterdam vereinigt Rathaus, Stadtverwaltung, Büros und Wohnungen. Es handelt sich um ein modulares Gebäude, das stufenweise von der Straße zurückversetzt wird, dabei mit sich wiederholenden Einheiten spielt und sich über zwei verschiedene Höhen erstreckt. Dabei entstanden ist eine eindrucksvolle, komplexe Form, die subtil und anpassungsfähig auf das unmittelbar daneben liegende Stadstimmerhuis reagiert (ein kommunales Gebäude aus dem Jahr 1953). Das innovative Konstruktionssystem des Timmerhuis ist höchst vielseitig: Die Einheiten können wie gewünscht entweder als Bürofläche oder Wohnfläche genutzt werden. Grüne Terrassen auf den höheren Ebenen bieten die Möglichkeit einer Wohnung mit Garten im Herzen der Stadt. Auf Straßenniveau entsteht eine großzügige Freifläche, die das Timmerhuis mit der Stadt verbindet. Die Vorgabe war, dass das Timmerhuis das nachhaltigste Gebäude in den Niederlanden werden musste. OMA bewältigte dies mit einem Flexibilitätskonzept und durch zwei große Atrien, die wie eine...

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

-------------------------------------------------------------------------------------------------

September 2013 – Zwischenstand des Projekts

OMA hat den Wettbewerb im Jahr 2009 gewonnen. Die Stadtverwaltung erhoffte sich einen architektonischen Entwurf, der sich dem Stadtgefüge anpasst und durch die Höhe der Gebäude der Silhouette der Stadt einen unverwechselbaren Charakter gibt. Mit dem Entwurf von OMA hat sich nicht nur dieser Wunsch erfüllt, sondern es gelang obendrein, einen öffentlichen Raum der Begegnung zwischen der Stadt und seinen Bürgern zu schaffen, wenn man so will, eine geräumige urbane Landschaft. Baubeginn war am 1. Juni 2013. Man rechnet mit der Fertigstellung 2015.

1. Preis

OMA Office for Metropolitan Architecture, AD Rotterdam
Rem Koolhaas · Reinier de Graaf
Mark Veldman
Team: Pasqual Bernad · Vilhelm Christensen
Alessandro De Santis · Katrien van Dijk
Jake Forster · Alasdair Graham
Mendel Robbers · Dirk Peters
Tsuyoshi Nakamoto · Timur Shabaev
Yuri Suzuki · Milos Zivkovic
Fachberater:
ABT · Werner Sobek Green Technologies · PRC
Modell: OMA
Modell-Photografie: Frans Parthesius
3D-Renderings: OMA

Finalist

Kaan Architecten, XZ Rotterdam
Prof. Ir. C.H.C.F. Kees Kaan
Prof. i.r. F.M. Felix Claus
B.M.C. Dikkie Scipio
Marc Agustí Ballester · Aksel Coruh
Sebastian van Damme · Paolo Faleschini
Dario Fernandez · Raluca Firicel
Jan Teunis ten Kate · Derk Omnekes
Antonia Reif · Britta Schümmer · Noëmi Vos
Nachhaltigkeit: ARUP, Anmsterdam
Kosten: B3 Bouwadviseurs, NL-Wassenaar
Fachberater: URBAN FABRIC, NL-Schiedam
Ruud Brouwers, Rotterdam
Grafik: Paul Ouwerkerk, Delft
Modell: MODEL&OBJEKT, Rotterdam

Finalist

mecanoo architecten b.v., HD Delft Nederland
Francine Houben
mit Kosmann.de Jong · Wubbo Ockels
Royal Haskoning · Corsmit · TU Delft
Basalt Bouwadvies

Finalist

Meyer en Van Schooten Architecten bv, CS Amsterdam
Team: Jeroen van Schooten · Roberto Meyer
Wouter Thijssen · Colin van Kooten
Fleur Kay · Marco de Rover · Matthijs Smit
Holger Schmidt · Suzanne Andree
Joep Looman · Jim Navarro
Architectenbureau Fritz, NL-Bussum
Team: Maarten Fritz · Marjella Prins
Dennis Huiskens
Tragwerk: Aronsohn raadgevende Ingenieurs
Nachhaltigkeit/TGA: Adviesbureau Ecofys
Kostenkalkulation: Bremen Bouwadviseurs
Images: Meyer en Van Schooten
Architecten & architecturbureau Fritz,
tenzij anders vermeld
Rendering: Eyal Shmuel

Finalist

SeARCH bv, JT Amsterdam
CMA Christian Müller Architects
Bjarne Mastenbroek · Uda Visser
Christian Müller · Marijn Mees
Kathrin Hanf · Noura Al-Sayeh
Paul Stavert · Louise Bjork
Madhav Kidao · Loci Alvegi
Constanze Lenau · Louis Oliva Andrade
Chun-Kit Chow
Gebäudephysik: Schonderbeek and Partners
Tragwerk: Pieters Bouwtechniek
Kosten: PRC
Fachberater: Arcadis / PRC · Greencalc+
Nachhaltigkeit: Werner Sobek Greentech,
Stuttgart
William McDonough + Partners
L.Arch.: West 8
Visualisierung: Laura Alvarez Architecture
Model: Made by Mistake
Verfahrensart
begrenzt offener Wettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Das geplante Bauvorhaben umfasst die Sanierung des monumentalen Stadstimmerhuis und einen Neubau an der Rodezand als Ersatz für das bestehende Gebäude. Der neue Entwurf besteht aus einem 22m hohen Sockelgebäude für Schalter(Stadswinkel XL), Büros und Gewerbebereich mit darüberliegenden Wohngebäuden, maximal 70m hoch, und einer Tiefgarage.
Das Raumprogramm von insgesamt 46.000 m² ist unterteilt in:
- Stadswinkel XL 8.750 m² (Abt. für öffentl. Angelegenheiten der Stadtverwaltung)
- Büros für Stadtverwaltung 16.650 m²
- Gewerbeflächen 1.600 m² (Geschäfte und Gastronomie)
- Wohnbereich für 144 Einheiten 10.400 m²
- Tiefgarage für 270 Parkplätze 8.600 m²
Die Stadtverwaltung erhofft sich einen exzellenten architektonischen Entwurf, der sich dem Stadtgefüge anpasst und durch die Höhe der Gebäude die Silhouette der Stadt unverwechselbar prägt.

Competition assignment
The redevelopment of the monumental Stadstimmerhuis and the new office building at the Rodezand comprises a 22 m high base building for city hall service desks (Stadswinkel XL), offices and a commercial area – and residential buildings above, maximum height 70 m, and a multi-storey underground car park.
The space program of 46.000 m² is divided in:
- Stadswinkel XL 8.750 m² (public affairs dept. of the municipality)
- Offices for the municipality 16.650 m²
- Commercial areas 1.600 m² (shops and gastronomy)
- Residential area for 144 apartments 10.400 m²
- Car park for 270 parking spaces 8.600 m²
The municipality is hoping for an excellent architectural design, which will blend in the surroundings and the high volumes shall be a distinctive addition to the skyline of the city.

Jury
Ole Bouman, Nehterlands Architecture Institute (NAI), (Vors.)
Fons Asselbergs, Empire Advisor Cultural Heritage
Andy van den Dobbelsteen, TU Delft
Mike Guyer, Gigon-Guyer, Zürich
Antonio Ortiz, Cruz y Ortiz, Sevilla/Amsterdam
Henk Rotgans, City of Rotterdam Department of City Planning
Astrid Sanson, City of Rotterdam Department of City Planning and Public Housing
Koen van Velsen, NL-Hilversum

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen