Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Stadtteilbürgerhaus Happing auf dem Gelände der Kaltenmühle
  • Stadtteilbürgerhaus Happing auf dem Gelände der Kaltenmühle
  • Stadtteilbürgerhaus Happing auf dem Gelände der Kaltenmühle
  • Stadtteilbürgerhaus Happing auf dem Gelände der Kaltenmühle
  • Stadtteilbürgerhaus Happing auf dem Gelände der Kaltenmühle
  • Stadtteilbürgerhaus Happing auf dem Gelände der Kaltenmühle
  • 1. Preis: Büro SPP Sturm, Peter und Peter, München
  • 2. Preis: karlundp , München
  • 3. Preis: Werkgemeinschaft Schweiker Schellmoser, Rosenheim
  • Anerkennung: Boschmann und Feth Architekten, München
  • Anerkennung: Maurer Frick Architekten, München
  • Anerkennung: Guggenbichler Wagenstaller Architektur, Rosenheim

Stadtteilbürgerhaus Happing auf dem Gelände der Kaltenmühle , Rosenheim/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen
wa-ID
wa-2011624
Tag der Veröffentlichung
16.07.2010
Aktualisiert am
01.10.2016
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EU /EWR
Teilnehmer
Architekten
Beteiligung
14 Arbeiten
Auslober
Koordination
Kellerer und Kellerer, München
Abgabetermin Pläne
25.10.2010
Abgabetermin Modell
03.11.2010
Preisgerichtssitzung
19.11.2010
Fertigstellung
07/2015

Oktober 2016 – Fertigstellung des Projekts

Kommentar der Architekten
Das Bürgerhaus umschließt als winkelförmiger Solitär zusammen mit der historischen Kaltenmühle einen hofartigen Freibereich. Die beiden Gebäude bilden ein Ensemble, das inselartig den negativen Einflüssen durch die große Verkehrsbelastung der angrenzenden Straßen trotzt und einen abgeschirmten Grünraum schafft. Das Bürgerhaus präsentiert sich entlang der Happinger Straße geschlossen markant. Die flächige mit Lärchenholzschindeln verkleidete Fassade wirkt zum Straßenraum hin wie ein Schutzschild, während sich das Gebäude auf der Gartenseite Richtung Hof und zur Kaltenmühle hin öffnet. Die denkmalgeschützte Kaltenmühle als kubischer Putzbau mit kleinen Fensteröffnungen und Walmdach orientiert sich mit ihrem....

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

April 2014 – Zwischenstand

Das Büro SPP Sturm · Peter und Peter aus München hat im Dezember 2010 das Wettbewerbsverfahren mit dem 1. Preis gewonnen. Im Januar 2011 erfolgte zunächst der Auftrag für den Vorentwurf, den die Architekten bis April 2011 bearbeiteten (Auftrag der Leistungsphase 2). Wegen fehlender Fördermittel wurde das Projekt ab Juni 2011 auf Eis gelegt. Über ein Jahr später, nämlich im Oktober 2012, konnte das Projekt wieder aufgenommen werden, allerdings aus Gründen der Förderung mit etwas veränderten Randbedingungen: Das Neubauvolumen sollte um ein Drittel reduziert werden, indem die offene Jugendarbeit in das denkmalgeschützte, seit Jahren leer stehende Gebäude der Kaltenmühle verlagert und ein Teil der Musikkapellennutzung ersatzlos gestrichen wurde. Bis März 2013 erarbeiteten die Architekten einen neuen Vorentwurf für den Neubau des Bürgerhauses und für die Sanierung der Kaltenmühle. Im August 2013 wurde der Förderantrag gestellt und einen Monat später der Bauantrag eingereicht. Seither wird die Ausführungsplanung bearbeitet. SPP Sturm, Peter und Peter sind inzwischen bis Leistungsphase 8 beauftragt. Der Spatenstich fand am 6.12.13 statt. Der Baubeginn ist für das Frühjahr
2014; die Fertigstellung ist bis August 2015 geplant.

1. Preis

SPP Sturm, Peter und Peter, München
Prof. Christine Peter · Christian Peter
Mitarbeit: Marie Siebmann · Andrea Liessmann
L.Arch.: Wolfgang Ritz, München
  • 1. Preis: Büro SPP Sturm, Peter und Peter, München
  • 1. Preis: Büro SPP Sturm, Peter und Peter, München

2. Preis

karlundp , München
Ludwig Karl
Mitarbeit: Sebastian Mulfinger
Fachber.: Ing.-Büro Ackermann, München
Ing.-Büro Duschl, Rosenheim
  • 2. Preis: karlundp , München
  • 2. Preis: karlundp , München

3. Preis

Werkgemeinschaft Schweiker + Schellmoser, Rosenheim
Schweiker und Schellmoser
Peter Schweiker
L.Arch.: Armin Stiegler, Rosenheim
  • 3. Preis: Werkgemeinschaft Schweiker   Schellmoser, Rosenheim
  • 3. Preis: Werkgemeinschaft Schweiker Schellmoser, Rosenheim

Anerkennung

Boschmann und Feth Architekten, München
Marc Boschmann
Mitarbeit: Eva Treichel · Peter Heß
Barbara Müller · Marlen Salvat
L.Arch.: Hubert Wendler, München
  • Anerkennung: Boschmann und Feth Architekten, München
  • Anerkennung: Boschmann und Feth Architekten, München

Anerkennung

Maurer + Frick Architekten, München
  • Anerkennung: Maurer    Frick Architekten, München
  • Anerkennung: Maurer Frick Architekten, München

Anerkennung

Guggenbichler + Wagenstaller Architektur, Rosenheim
Mitarbeit: Daniel Rieger · Martin Rodemers
Josef Kirner
L.Arch.: Wolfgang Wagenhäuser, Töging/Inn
Fachber.: Ing.-Büro SaniPlan, Bad Feilnbach-Au
  • Anerkennung: Guggenbichler   Wagenstaller Architektur, Rosenheim
  • Anerkennung: Guggenbichler Wagenstaller Architektur, Rosenheim
Verfahrensart
Nicht offener Ideen- und Realisierungswettbewerb mit 15 Teilnehmern

Wettbewerbsaufgabe
Wettbewerbsgegenstand des Realisierungsteiles ist die Bauwerksplanung für den Neubau eines Stadtteilbürgerhauses für die Jugendarbeit, die Musikkapellen in der Stadt Rosenheim
und den stadtteilspezifischen Bedarf sowie die Freianlagenplanung für die im Zusammenhang mit dem Stadteilbürgerhaus erforderlichen Freianlagen. Gegenstand des Ideenteiles ist ein Konzept für das im Wettbewerbsgebiet befindliche Gebäude der „Kaltenmühle“, insbesondere unter Berücksichtigung der vorhandenen Bausubstanz sowie entwurfsabhängig die im Zusammenhang mit dem Bestandsgebäude stehende Freifläche. Ein Nutzungskonzept als Vorgabe gibt es hierzu nicht.
Das Wettbewerbsgebiet besteht aus einer Teilfläche von ca. 2.137 m² sowie einer Teilfläche von 186 m².
Das Raumprogramm umfasst:
- Jugendarbeit 136 m²
- Probenräume 432 m²
- Bürgersaal 341 m²

Competition assignment
The competition’s realisation part includes the design of a new community centre building for youth work, music bands and the respective outdoor area. The ideas part looks for a concept for
the ”Kaltenmühle“ building, located at the site, regarding the existing building fabric and the adjoining free area. There is no actual utilisation concept. The space program comprises:
- Youth work 136 m²
- Rehearsal areas 432 m²
- Community hall 341 m²

Fachpreisrichter
Prof. Thomas Hammer, München (Vors.)
Franz Balda, Fürstenfeldbruck
Helmut Cybulska, Stadt Rosenheim
Dr. Josef Rott, Regierung von Oberbayern

Sachpreisrichter
Manfred Santer, GRWS Rosenheim
Josef Gasteiger, GRWS Rosenheim
Maria Noichl, GRWS Rosenheim

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt einstimmig, die mit dem ersten Preis ausgezeichnete Wettbewerbsarbeit mit der Realisierung zu beauftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen