Wettbewerbe für Architektekten und Ingenieure, Landschaftsingenieure ... Wettbewerbe für Architektekten und Ingenieure, Landschaftsingenieure ...
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Stadtteil- und Bildungszentrum , Dortmund-Wichlinghofen/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2024075
Tag der Veröffentlichung
04.06.2018
Aktualisiert am
26.11.2018
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architektinnen/Architekten zusammen mit Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten
Beteiligung
14 Arbeiten
Auslober
Koordination
scheuvens + wachten plus planungsgesellschaft mbh, Dortmund
Schmitz.Reichard GmbH, Aachen
Bewerbungsschluss
28.06.2018 23:59
Abgabetermin Pläne
14.09.2018
Abgabetermin Modell
28.09.2018
Preisgerichtssitzung
09.11.2018

1. Preis

HWR Architekten, Dortmund
Verfasser: Gunnar Ramsfjell
Mitarbeit: Thorsten Börker · Claes Gayk
Planungsgruppe MWM Büro für Städtebau und Verkehrsplanung, Aachen
Verfasser: Bernd Niedermeier
Mitarbeit: Boris Foki
  • 1. Preis: HWR Architekten, Dortmund
  • 1. Preis: HWR Architekten, Dortmund
  • 1. Preis: HWR Architekten, Dortmund
  • 1. Preis: HWR Architekten, Dortmund

2. Preis

heimspiel architekten, Münster
Verfasser: Heiko Kampherbeek
Mitarbeit: Anton Leibham · Annika Reinhold · Vitali Hense
Planergruppe Oberhausen, Oberhausen
Verfasser: Thomas Dietrich
Mitarbeit: Ute Aufmkolk · Kerstin Wagener
  • 2. Preis: heimspiel architekten, Münster
  • 2. Preis: heimspiel architekten, Münster
  • 2. Preis: heimspiel architekten, Münster
  • 2. Preis: heimspiel architekten, Münster

3. Preis

mvm + starke architekten PartGmbH, Köln
Verfasser: Michael Viktor Müller · Sonja Starke
Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln
Verfasser: Frank Flor
  • 3. Preis: mvm   starke architekten PartGmbH, Köln
  • 3. Preis: mvm   starke architekten PartGmbH, Köln
  • 3. Preis: mvm starke architekten PartGmbH, Köln
  • 3. Preis: mvm starke architekten PartGmbH, Köln

Anerkennung

kuckert architekten, Münster
Verfasser: Christian Kuckert
Mitarbeit: Kathrin Pumpe · Stefanie Hiltrop
JKL – Junker und Kollegen Landschaftsarchitektur, Osnabrück
Verfasser: Prof. Dirk Junker BDLA
  • Anerkennung: kuckert architekten, Münster
  • Anerkennung: kuckert architekten, Münster
  • Anerkennung: kuckert architekten, Münster
  • Anerkennung: kuckert architekten, Münster
Verfahrensart
Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren

Wettbewerbsaufgabe
In Ermangelung eines zentralen Ortskerns hat sich die örtliche und 1975 als Pavillonbau errichtete Grundschule im Stadtteil Dortmund Wichlinghofen trotz des wenig attraktiven Erscheinungsbildes zu einem wichtigen Treffpunkt und zum „Stellvertreter eines Stadtteilplatzes“ entwickelt.

Da das baulich-technisch sanierungsbedürftige und auch funktional nicht mehr zeitgemäße Schulgebäude und die Sporthalle abgebrochen werden sollen, ergibt sich die Möglichkeit, auf dem zentral gelegenen, ca. 9 175 m2 großen städtischen Grundstück ein „Stadtteil- und Bildungszentrum“ zu realisieren und unter dessen Dach eine inklusive Ganztagsgrundschule, eine Sport-/Gymnastikhalle sowie ein offenes Stadtteilhaus zu vereinen, die sich eine möglichst hohe Zahl an multifunktionalen und flexiblen Räumlichkeiten perspektivisch teilen sollen.

Das Stadtteil- und Bildungszentrum soll durch einen separaten Baukörper ergänzt werden, in dem barrierefreie Komfortwohnungen für Ein- und Zweipersonenhaushalte realisiert werden. Die Bewohner haben perspektivisch die Möglichkeit, einen Teil des Raumangebotes des Stadtteil- und Bildungszentrums priorisiert nutzen zu können.

Das Gesamtraumprogramm (exklusive des Wohnbaukörpers) umfasst rund 3 490 m2 Nutzfläche bei einer Bausumme von maximal 5 364 000 EUR netto für die Kostengruppen 300 und 400 sowie rund 660 000 EUR netto für die Kostengruppe 500.
31/05/2018    S102    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Dortmund: Dienstleistungen von Architekturbüros
2018/S 102-233718
Wettbewerbsbekanntmachung
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Stadt Dortmund, Vergabe- und Beschaffungszentrum
Viktoriastr. 15
Dortmund
44122
Deutschland
E-Mail: swildoer@stadtdo.de
NUTS-Code: DE
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.dortmund.de
I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung

I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: evergabe.nrw.de/VMPCenter
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:
Realisierungswettbewerb für Architekten und Landschaftsarchitekten nach RPW2013 und VgV Stadtteil- und Bildungszentrum Dortmund Wichlinghofen

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71200000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)

71400000

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
In Ermangelung eines zentralen Ortskerns hat sich die örtliche und 1975 als Pavillonbau errichtete Grundschule im Stadtteil Dortmund Wichlinghofen trotz des wenig attraktiven Erscheinungsbildes zu einem wichtigen Treffpunkt und zum „Stellvertreter eines Stadtteilplatzes“ entwickelt. Da das baulich-technisch sanierungsbedürftige und auch funktional nicht mehr zeitgemäße Schulgebäude und die Sporthalle abgebrochen werden sollen, ergibt sich die Möglichkeit, auf dem zentral gelegenen, ca. 9 175 m2 großen städtischen Grundstück ein „Stadtteil- und Bildungszentrum“ zu realisieren und unter dessen Dach eine inklusive Ganztagsgrundschule, eine Sport-/Gymnastikhalle sowie ein offenes Stadtteilhaus zu vereinen, die sich eine möglichst hohe Zahl an multifunktionalen und flexiblen Räumlichkeiten perspektivisch teilen sollen. Das Stadtteil- und Bildungszentrum soll durch einen separaten Baukörper ergänzt werden, in dem barrierefreie Komfortwohnungen für Ein- und Zweipersonenhaushalte realisiert werden. Die Bewohner haben perspektivisch die Möglichkeit, einen Teil des Raumangebotes des Stadtteil- und Bildungszentrums priorisiert nutzen zu können. Das Gesamtraumprogramm (exklusive des Wohnbaukörpers) umfasst rund 3 490 m2 Nutzfläche bei einer Bausumme von maximal 5 364 000 EUR netto für die Kostengruppen 300 und 400 sowie rund 660 000 EUR netto für die Kostengruppe 500. Im Falle der Umsetzung des Projekts beabsichtigt die Ausloberin einen Preisträger oder eine Preisträgergemeinschaft unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Preisgerichts und Hinweisen aus der Vorprüfung mit den weiteren Planungsleistungen zu beauftragen, sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht. Die Ausloberin führt im Anschluss an die Sitzung des Preisgerichts mit allen Preisträgern des Realisierungswettbewerbs ein Verhandlungsverfahren gem. den Vorgaben der VgV durch. Ein Abruf der LPH 2-9 § 34 bzw. § 39 HOAI, (Honorarzone III bis IV unten) ist vorgesehen. Dieser erfolgt voraussichtlich stufenweise. Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird. Art und Umfang der Beauftragung werden sicherstellen, dass die Qualität des Wettbewerbsentwurfs umgesetzt wird. Die beabsichtigten Beauftragungen erfolgen vorbehaltlich der haushaltsrechtlichen Zustimmung der Geldgeber.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen

III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer: Dem Wettbewerb (RPW 2013) ist ein Bewerbungsverfahren (Teilnahmewettbewerb) vorangestellt. Die Bewerbung ist unterschrieben als Ausdruck einzureichen. Maßgeblich ist d. fristgerechte Eingang bei: Stadt Dortmund. Vergabe- und Beschaffungszentrum. Viktoriastr. 15. 44122 Dortmund Tel.: 0231/50-27256. Fax: 0231/50-10091. Rückfragen an: s. o. Antworten unter: s. o. Für d. fristgerechten Eingang d. Bewerbung ist d. Bewerber verantwortlich. Elektronisch übermittelte Bewerbungen sind nicht zulässig. Der Wettbewerb richtet sich an Architektinnen/en zusammen mit Landschaftsarchitektinnen/en. Die Zahl d. Wettbewerbsteilnehmenden ist insg. auf 20 beschränkt. 4 Teilnehmer davon werden gesetzt. Liegen mehr als 16 Bewerbungen vor, welche die Kriterien gleichermaßen gut erfüllen, behält sich die Ausloberschaft vor, die Teilnehmer des Wettbewerbs per Losentscheid auszuwählen. Ausschlusskriterien: 1.1 fristgerechter vollständiger Eingang d. Bewerbung 1.2 Vorliegen Bewerbererklärung 1.3 Vorliegen Erklärung Bewerbergemeinschaft 1.4 Vorliegen Erklärung Unterauftragnehmer Eigenerklärungen: 2.1 zu Ausschlusskriterien gem. §§ 123 u. 124 GWB 2.2 zu wirtsch. Verknüpfungen 2.3 zum Ausschluss von Doppelbewerbungen 2.4 zur Anerkennung d. Auslobungsbedingungen, Bestätigung d. Teilnahme im Falle d. Aufforderung, wahrheitsgemäßen Beantwortung aller Angaben Nachweise des/der: 3.1 Berufstand („Mindestanforderung“: Architekt/in und Landschaftsarchitekt/in) Nachweis der Berechtigung der Führung der geforderten Berufsbezeichnung durch Benennung der Eintragungsnummer einer Architektenkammer und z. B. der letzten Beitragsrechnung oder, falls dies in dem Heimatland nicht gesetzlich geregelt ist, in geeigneter Form. — bei natürlichen Personen: s.o. — bei juristischen Personen: bevollmächtigter Vertreter erfüllt die Anforderungen an natürliche Personen. — bei Bewerbergemeinschaften: Nachweis von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft. 3.2 Berufshaftpflichtdeckung („Mindestanforderung“: 1 Mio. EURPers.- u. Sach-, 1 Mio. EUR Vermögensschäden, 2-fach max. je Versicherungsjahr; Bestätigung d. Versicherers) Bewerber bzw. Bewerbergemeinschaften haben zu bestätigen, dass eine Berufshaftpflichtversicherung in Höhe von mind. 1 000 000 EUR für Personen- und Sachschäden sowie 1 000 000 EUR für Vermögensschäden und sonstige Schäden mit 2-facher Maximierung pro Versicherungsjahr besteht oder im Auftragsfalle die Berufshaftpflichtversicherung entsprechend abgeschlossen bzw. erhöht wird (gültige Bestätigung der Versicherung; ist von jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft einzeln zu erbringen; Im Falle einer bestehenden Versicherung mit geringerer Versicherungssumme zusätzlich: Eigenerklärung, dass die Summen im Auftragsfall mindestens bis zu den geforderten Summen angehoben werden.). 3.3 Eintragung Handels-, Partnerschaftsregister Handelt es sich bei einem Bewerber um eine juristische Person, ist der Nachweis der Unterschriftenberechtigung in Form z.B. eines Handels-/ Partnerschaftsregisterauszugs beizufügen. Liegt kein Verstoß gegen diese Mindestkriterien, die den Bewerbungsunterlagen ausführlich zu entnehmen sind, vor, werden die Bewerbungen zugelassen. Der Auftraggeber behält es sich vor, fehlende Unterlagen innerhalb einer bestimmten Frist nachzufordern. Werden die nachgeforderten Unterlagen/Nachweise etc. sodann nicht fristgerecht vorgelegt, führt dies zum Ausschluss. Die Bewerbung ist nur mit den vom Auftraggeber zur Verfügung gestellten formalisierten Bewerbungsunterlagen möglich. Die Bewerbungsunterlagen umfassen den ausgefüllten Bewerbungsbogen sowie die darin geforderten Anlagen. Andere als die in den Bewerbungsformularen verlangten Erklärungen, Informationen und Anlagen werden nicht berücksichtigt. Keine Rückgabe der Bewerbungsunterlagen. Kein Anspruch auf Kostenerstattung.

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben: Der Wettbewerb richtet sich an Architektinnen/Architekten zusammen mit Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten.

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung

IV.1.2) Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Höchstzahl: 20
IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
Hascher Jaehle Architekten, Berlin
Waechter + Waechter Architekten, Darmstadt
mvm + starke, Köln
Hartwig Meyer Wömpner Architekten, Lüdinghausen
IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte: Beurteilungskriterien im Wettbewerb: — Umsetzung Raumprogramm, — Architektonische Gestaltqualität, — Qualität der Freiraumgestaltung, — Funktionale Qualität, — Realisierbarkeit und Nachhaltigkeit der Konzeption, — Wirtschaftlichkeit. Die genannte Reihenfolge der Kriterien stellt keine Gewichtung dar. Das Preisgericht behält sich vor, die einzelnen Kriterien zu gewichten. Zuschlagskriterien im anschließenden VgV-Verhandlungsverfahren: Innerhalb der Zuschlagskriterien in dem Verhandlungsverfahren nach VgV, das sich an den Wettbewerb nach RPW anschließt, wird das Kriterium Nr. 1 „Platzierung im Wettbewerb“ mit 50 % gewichtet werden. Nach Abschluss der Verhandlungsgespräche wird das wirtschaftlichste Angebot unter Berücksichtigung folgender Zuschlagskriterien und ihrer Gewichtung ermittelt. Die Kriterien für die Auftragserteilung stellen sich wie folgt dar: Position Bezeichnung Gewichtung. 1) Platzierung im Wettbewerb 50 % 2) Personaleinsatzkonzept: Darstellung der Struktur, Zusammensetzung, Qualifikation und Auftreten des vorgesehenen Projektteams sowie Redundanz und Präsenz vor Ort 20 % 3) Projektorganisation: Darstellung der Arbeitsstruktur und Methodik zur Sicherstellung des Projekterfolgs bezogen auf Kosten, Termine und Qualitäten im Hinblick auf die konkrete Aufgabenstellung 20 % 4) Honorarangebot 10 %

IV.2) Verwaltungsangaben

IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 28/06/2018
Ortszeit: 23:59
IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 03/07/2018
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3) Preise und Preisgericht
IV.3.1) Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Wettbewerbssumme ist auf der Basis §§ 34 und 39 der HOAI ermittelt worden. Für Preise stellt die Ausloberin als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 80 000 EUR (brutto, inkl. der derzeit gültigen MwSt. von 19 %) zur Verfügung. Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen: 1) Preis 34 000 EUR 2) Preis 22 000 EUR 3) Preis 14 000 EUR Für Anerkennungen stehen insgesamt 10 000 EUR zur Verfügung. Das Preisgericht ist berechtigt, durch einstimmigen Beschluss eine andere Aufteilung der Wettbewerbssumme vorzunehmen. Die Gesamtsumme kommt dabei immer zur Ausschüttung.
IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:
Heiner Farwick, Architekt, Ahaus/Dortmund
Peter Köster, Landschaftsarchitekt, Hamburg
Barbara Pampe, Architektin, Bonn
Ingrid Spengler, Architektin, Hamburg
Ludger Wilde, Planungsdezernent Stadt Dortmund
Thomas Eichler, TuS Wichlinghofen
Sascha Hillgeris, Bezirksbürgermeister Dortmund-Hörde
Stephanie Klein, Schulleitung Grundschule Wichlinghofen
Peter Lauff, projekt wichlinghofen

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
: Termine (voraussichtlich). Versand der Auslobung 3.7.2018. Frist der schriftlichen Rückfragen 5.7.2018. Rückfragenkolloquium 10.7.2018. Abgabe Pläne 14.9.2018. Abgabe Modell 28.9.2018. Preisgericht 9.11.2018. Ausstellung anschließend – Termin wird noch genannt. Der Auftraggeber ist an die Bestimmungen des Runderlasses des Innenministeriums Nordrhein-Westfalen -Verhütung und Bekämpfung von Korruption in der öffentlichen Verwaltung- vom 26.4.2005 - IR 12.2.2006-Nr. 3.1 und 3.3 gebunden. Für die Auftragsvergabe gelten die Bedingungen des Tariftreue- und Vergabegesetztes NRW (TVgG-NRW). Der Auftraggeber wird für den Bieter, der den Zuschlag erhalten soll, den Nachunternehmer und den Verleiher von Arbeitskräften zur Bestätigung der Erklärung einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister beim Bundesamt für Justiz anfordern.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Westfalen mit Sitz bei der Bezirksregierung Münster
Albrecht-Thaer-Str. 9
Münster
48147
Deutschland

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Vergabekammer Westfalen mit Sitz bei der Bezirksregierung Münster
Albrecht-Thaer-Str. 9
Münster
48147
Deutschland

VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen


VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer Westfalen mit Sitz bei der Bezirksregierung Münster
Albrecht-Thaer-Str. 9
Münster
48147
Deutschland

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

29/05/2018

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen