Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Neubau eines städtischen Betriebshofes
  • Neubau eines städtischen Betriebshofes
  • Neubau eines städtischen Betriebshofes
  • Neubau eines städtischen Betriebshofes
  • Neubau eines städtischen Betriebshofes
  • Neubau eines städtischen Betriebshofes
  • 1. Preis: Schaltraum Architekten, Hamburg
  • 2. Preis: PIA Architekten GmbH , Mannheim
  • 3. Preis: Lehmann Architekten GmbH, Offenburg
  • Anerkennung: AV1 Architekten, Kaiserslautern
  • Anerkennung: Michel Wolf Architekten GmbH, Stuttgart

Neubau eines städtischen Betriebshofes , Mannheim/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2014311
Tag der Veröffentlichung
09.12.2015
Aktualisiert am
01.08.2016
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
EU /EWR
Teilnehmer
Architekten Ingenieure Landschaft
Beteiligung
22 Arbeiten
Auslober
Koordination
BMP Baumanagement GmbH, Köln
Bewerbungsschluss
17.01.2016
Preisgerichtssitzung
24.05.2016

1. Preis

Schaltraum Architekten, Hamburg
  • 1. Preis: Schaltraum Architekten, Hamburg
  • 1. Preis: Schaltraum Architekten, Hamburg
  • 1. Preis: Schaltraum Architekten, Hamburg
  • 1. Preis: Schaltraum Architekten, Hamburg
  • 1. Preis: Schaltraum Architekten, Hamburg
  • 1. Preis: Schaltraum Architekten, Hamburg
  • 1. Preis: Schaltraum Architekten, Hamburg
  • 1. Preis: Schaltraum Architekten, Hamburg

2. Preis

PIA Architekten GmbH , Mannheim
  • 2. Preis: PIA Architekten GmbH , Mannheim
  • 2. Preis: PIA Architekten GmbH , Mannheim
  • 2. Preis: PIA Architekten GmbH , Mannheim
  • 2. Preis: PIA Architekten GmbH , Mannheim
  • 2. Preis: PIA Architekten GmbH , Mannheim
  • 2. Preis: PIA Architekten GmbH , Mannheim
  • 2. Preis: PIA Architekten GmbH , Mannheim
  • 2. Preis: PIA Architekten GmbH , Mannheim

3. Preis

Lehmann Architekten GmbH, Offenburg
  • 3. Preis: Lehmann Architekten GmbH, Offenburg
  • 3. Preis: Lehmann Architekten GmbH, Offenburg
  • 3. Preis: Lehmann Architekten GmbH, Offenburg
  • 3. Preis: Lehmann Architekten GmbH, Offenburg
  • 3. Preis: Lehmann Architekten GmbH, Offenburg
  • 3. Preis: Lehmann Architekten GmbH, Offenburg
  • 3. Preis: Lehmann Architekten GmbH, Offenburg
  • 3. Preis: Lehmann Architekten GmbH, Offenburg

Anerkennung

AV1 Architekten, Kaiserslautern
  • Anerkennung: AV1 Architekten, Kaiserslautern
  • Anerkennung: AV1 Architekten, Kaiserslautern
  • Anerkennung: AV1 Architekten, Kaiserslautern
  • Anerkennung: AV1 Architekten, Kaiserslautern
  • Anerkennung: AV1 Architekten, Kaiserslautern
  • Anerkennung: AV1 Architekten, Kaiserslautern
  • Anerkennung: AV1 Architekten, Kaiserslautern
  • Anerkennung: AV1 Architekten, Kaiserslautern

Anerkennung

Michel + Wolf Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: Michel   Wolf Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: Michel   Wolf Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: Michel   Wolf Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: Michel   Wolf Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: Michel Wolf Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: Michel Wolf Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: Michel Wolf Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: Michel Wolf Architekten GmbH, Stuttgart

Anerkennung

METARAUM Architekten BDA, Stuttgart
Verfahrensart
nicht offener Realisierungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Im Jahre 2012 erfolgte bei der Stadt Mannheim eine Neustrukturierung der Dezernate. Mit der damit verbundenen Umstrukturierung des Fachbereichs Tiefbau (68) besteht seitdem die Notwendigkeit einer betriebsinternen Zentralisierung. Aktuell ergibt sich nun die Möglichkeit an den derzeit in Teilen bereits bebauten und als Recyclinghof des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft genutzten Standort „Im
Morchhof“ (Mannheim-Neckarau) umzusiedeln. Durch einen Neubau an diesem Standort könnten in Zukunft die täglichen betrieblichen Abläufe optimiert und der Personal- und Arbeitsmitteleinsatz effizienter geplant und bewirtschaftet werden.
09/12/2015    S238    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Mannheim: Architekturentwurf2015/S 238-433047WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Stadt Mannheim, Dezernat IV (Bauen, Planung, Verkehr, Sport), Fachbereich Tiefbau vertreten im Wettbewerb durch das BaukompetenzzentrumCollinistraße 1Kontaktstelle(n): BaukompetenzzentrumZu Händen von: Herrn Marcus Augsburger68161 MannheimDEUTSCHLANDInternet-Adresse(n): Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.mannheim.deWeitere Auskünfte erteilen: BMP Baumanagement GmbHHonenstaufenring 57Zu Händen von: Frau Frohnapfel50674 KölnDEUTSCHLANDTelefon: +49 22193187224E-Mail: frohnapfel@bmp.deFax: +49 22193187210Internet-Adresse: www.bmp.deAusschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: BMP Baumanagement GmbHHohenstaufenring 57Zu Händen von: Frau Frohnapfel50674 KölnDEUTSCHLANDTelefon: +49 22193187224E-Mail: frohnapfel@bmp.deFax: +49 22193187210Internet-Adresse: www.bmp.deAngebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: BMP Baumanagement GmbHHohenstaufenring 57Zu Händen von: Frau Frohnapfel50674 KölnDEUTSCHLANDTelefon: +49 22193187224E-Mail: frohnapfel@bmp.deFax: +49 22193187210Internet-Adresse: www.bmp.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche VerwaltungWirtschaft und Finanzen
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen

Auftraggeber / den Auftraggeber:
Neubau eines städtischen Betriebshofes der Stadt Mannheim für den Fachbereich Tiefbau (FB 68), nicht offener interdisziplinärer Realisierungswettbewerb (Objektplanung, Tragwerksplanung, Technische Ausrüstung, Freianlagen) nach RPW2013 mit 25 Teilnehmern.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Im Jahre 2012 erfolgte bei der Stadt Mannheim eine Neustrukturierung der Dezernate. Mit der damit verbundenen Umstrukturierung des Fachbereichs Tiefbau (68) besteht seitdem die Notwendigkeit einer betriebsinternen Zentralisierung.Aktuell ergibt sich nun die Möglichkeit an den derzeit in Teilen bereits bebauten und als Recyclinghof des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft genutzten Standort „Im Morchhof“ (Mannheim-Neckarau) umzusiedeln. Durch einen Neubau an diesem Standort könnten in Zukunft die täglichen betrieblichen Abläufe optimiert und der Personal- und Arbeitsmitteleinsatz effizienter geplant und bewirtschaftet werden.Auf dem nun zur Zentralisierung vorgesehenen städtischen Grundstück „Im Morchhof“ befindet sich derzeit (auf einem eigenständigen Erbpachtgrundstück) bereits ein Betriebsgebäude im Eigentum der ABG – Abfallbeseitigungsgesellschaft mbH Mannheim, welches einerseits teilweise schon als Interimslösung des Fachbereich Tiefbau genutzt wird und weiterhin durch die Freiwillige Feuerwehr Neckarau voraussichtlich bis 2017 belegt ist.Der vor dem Gebäude bestehende Recyclinghof des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft (EB 70) bleibt von der geplanten Maßnahme unberührt.Die dem Standortkonzept zugrunde liegende Grobkostenschätzung geht derzeit von einem Investitionsvolumen für den reinen Neubau von brutto ca. 16 200 000 EUR aus. Hinzu kommen noch entsprechende Kosten für die Herrichtung des Grundstücks sowie die benötigten Erschließungskosten, so dass derzeit von einem Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von brutto ca. 19 870 000 EUR ausgegangen wird.Die Vorgaben der Energieleitlinien der Stadt Mannheim sind einzuhalten.Der Neubau des zentralen Betriebshofes soll im Jahr 2018 fertig gestellt sein.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71220000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Das Auswahlverfahren, formale Auswahlkriterien, Form und Umfang der Referenzen sind in den Bewerbungsunterlagen bzw. Teil A der Auslobung detailliert beschrieben.Referenznachweis 1:Nachweis eines vergleichbaren realisierten Projektes – nicht Wohnungsbau.Das Projekt muss im eigenen Büro mindestens in den Leistungsphasen 2-5 erarbeitet und in den letzten 7 Jahren fertig gestellt worden sein.Referenznachweis 2:Nachweis eines Wettbewerbserfolgs in einem regelgerechten Wettbewerb (keine Mehrfachbeauftragung oder reines VOF-Verhandlungsverfahren!) Der Erfolg (Preis, Ankauf, Anerkennung) muss innerhalb der letzten 7 Jahre erworben worden sein.Referenznachweis 3:Nachweis eines realisierten Projektes – nicht Wohnungsbau (Projektgröße mindestens 5 000 000 EUR Brutto Baukosten KG 300-500). Das Projekt muss im eigenen Büro mindestens in den Leistungsphasen 2-8 erarbeitet und in den letzten 7 Jahren fertig gestellt worden sein.Bei der Auslosung werden 2 Töpfe gebildet:Lostopf A: Junge Büros/Diplom nicht älter als 7 Jahre/Stichtag: Bekanntmachungsdatum des Wettbewerbs.Lostopf B: Andere Bewerber.Zwingendes Auswahlkriterium für alle Bewerber: Nachweis/Erklärung zur Berufshaftpflichtversicherung.Erforderliche Auswahlkriterien:Lostopf A: Junge Büros – es genügt einer der beiden Referenznachweise 1 oder 3 zusammen mit dem Referenznachweis 2.Lostopf B: Hauptfeld – es müssen alle Referenznachweise erbracht werden.Diese Unterlagen werden in digitaler Form bei der Wettbewerbsbetreuung BMP Baumanagement GmbH ausgegeben bzw. sind dort erhältlich.Einstufiger interdisziplinärer Realisierungswettbewerb (Objektplanung, Tragwerksplanung, Technische Ausrüstung, Freianlagen) in Form eines nicht offenen Planungswettbewerbs nach RPW 2013 mit maximal 25 Teilnehmern. Die Teilnehmer des Wettbewerbs werden in einem vorgeschalteten Auswahlverfahren ausgewählt. Qualifizieren sich mehr als 25 Bewerber, entscheidet das Los; dabei werden Junge Büros anteilig zur Anzahl ihrer qualifizierten Bewerbungen berücksichtigt. Die Auslosung erfolgt unter Aufsicht einer von der Auslober/in unabhängigen Dienststelle. Im Anschluss an den Planungswettbewerb wird ein VOF-Verhandlungsverfahren mit allen Preisträgern durchgeführt. Das Wettbewerbsverfahren ist anonym (RPW 1.4).
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaZur Teilnahme berechtigt sind natürliche und juristische Personen als interdisziplinäre Bewerber oder interdisziplinäre Bewerbergemeinschaften der Fachrichtungen Objektplanung, Tragwerksplanung, Technische Ausrüstung und Freianlagen, die die fachlichen Voraussetzungen erfüllen.Erfüllt ein Bewerber die fachliche Voraussetzung alleine oder zusammen mit fest angestellten Mitarbeitern ist er alleine teilnahmeberechtigt. (Der bzw. die Mitarbeiter(in) ist bzw. sind dann in der Verfassererklärung explizit zu nennen.) Die Federführung der interdisziplinären Bewerbergemeinschaften liegt bei den Architekten. Es müssen zwingend alle 4 Fachdisziplinen bei Bewerbung vorhanden sein.Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung: — Architekt (oder Architektin), — Landschaftsarchitekt (oder Architektin), — -Beratender Ingenieur (oder Beratende Ingenieurin) Fachrichtung Tragwerksplanung, — Beratender Ingenieur (oder Beratende Ingenieurin) Fachrichtung Technische Ausrüstung zu führen.Ist in dem Herkunftsstaat die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die entsprechende fachliche Anforderung, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß der Richtlinie 2005/36/EG – „Berufsanerkennungsrichtlinie“ – gewährleistet ist. Mehrfachbeteiligungen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern von Bewerbergemeinschaften führen zum Ausschluss der Beteiligten.Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn der satzungsgemäße Geschäftszweck Planungsleistungen sind, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen. Außerdem müssen der zu benennende bevollmächtigte Vertreter und der oder die Verfasser der Wettbewerbsarbeit insgesamt die oben genannte fachliche Anforderung erfüllen.Juristische Personen haben eine/n bevollmächtigte/n Vertreter/in zu benennen, der/die für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist. Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist.Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater müssen nicht teilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistungen erbringen, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und wenn sie überwiegend und ständig auf ihrem Fachgebiet tätig sind.Teilnahmehindernisse sind in § 4 (2) RPW beschrieben. Sachverständige, Fachplaner, Berater müssen die Teilnahmebedingungen nicht erfüllen.In den EWR-Mitgliedsstaaten sowie in der Schweiz ansässige natürliche Personen sind teilnahmeberechtigt, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates am Tage der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in Ingenieur/in (eingetragen in einer Architektenkammer bzw. Ingenieurkammer) berechtigt sind.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 25
IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
— Architektonische, städtebauliche und gestalterische Qualität;— Erfüllung des Raumprogramms;— Erfüllung der funktionalen Anforderungen;— Wirtschaftlichkeit (anhand von Kenn- und Planungsdaten, BGF/HNF; BRI/BGF, A/BRI).
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
UnterlagenSchlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 18.1.2016Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 18.1.2016 - 17:00
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
BewerberTag: 2.2.2016
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:Für Preise und Anerkennungen stellt der/die Auslober/in als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von netto 114 000 EUR zur Verfügung. Das Preisgericht ist berechtigt, die Gesamtsumme durch einstimmigen Beschluss anders zu verteilen.Es werden folgende Preise für den Realisierungsteil ausgelobt (zzgl. 19 % MwSt.):1. Preis (ca. 40 %) 45 000 EUR;2. Preis (ca. 25 %) 28 500 EUR;3. Preis (ca. 15 %) 18 000 EUR.Zusätzlich stehen 22 500 EUR (ca. 20 %) für Anerkennungen zur Verfügung.Eine andere Verteilung der Preise/Anerkennungen ist dem Preisgericht vorbehalten.
IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
Bei der Auszahlung an ausländische Preisträger/innen wird die Mehrwertsteuer von 19 % von der Auslober/in einbehalten und in Deutschland abgeführt, bei in Deutschland lebenden Preisträger/innen wird die Mehrwertsteuer ausgezahlt.
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Prof. Dipl.-Ing. Architektin Annett-Maud Joppien, Frankfurt2. Prof. Dipl.-Ing. Architekt Tobias Wulf, Architekt, Stuttgart 3. Dipl.-Ing. Stephan Lenzen, Freischaffender Landschaftsarchitekt, Mannheim4. Dr. Ing. Architektin Martina Kubanek, Leiterin Baukompetenzzentrum, Stadt Mannheim5. Dipl. Ing. Architekt BDA Klaus Elliger, Leiter Fachbereich Stadtplanung, Stadt Mannheim 6. Dipl.-Ing. Bauingenieurwesen Christa Backhaus-Schlegel, Fachbereichsleitung Tiefbau, Stadt Mannheim7. Dr. Stefan Klockow, Geschäftsführer ABG (Abfallbeseitigungsgesellschaft MbH) 8. Dipl.-Ing. Rene Koch, Abteilungsleiter Technische Ausrüstung Obermeyer Planen & Beraten, Wiesbaden9. Dipl.-Ing. Felix Späh, Tragwerksplanung, Mannheim10. NN, Vorsitzender Bezirksbeirat Neckarau
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
Am Mittwoch, den 2.3.2016 nachmittags findet ein Rückfragenkolloquium statt, zu dem Preisrichter/innen, Wettbewerbsteilnehmer/innen und Sachverständige eingeladen sind. Die Teilnahme am Kolloquium ist für die Teilnehmer/innen verpflichtend, um die Besonderheiten des Ortes zu erfassen. Beim Rückfragenkolloquium werden die Modelleinsatzplatten ausgegeben.Die Auslober/in wird – in Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichtes – unter den in den § 8 (2) RPW genannten Voraussetzungen einem oder mehreren Preisträgern die weitere Bearbeitung mit den Leistungengemäß HOAI (Architektur, Technische Ausrüstung, Tragwerksplanung, Freianlagen) mindestens bis zur Genehmigungsplanung vergeben, wenn die haushaltsrechtlichen Voraussetzungen gegeben sind.Im Anwendungsbereich der VOF, die als Grundlage der Vergabe gilt, wird die Auslober/in nach § 11VOF mit allen Preisträgern über den Auftrag verhandeln.Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb erbrachte Leistungen bis zur Höhe des Bearbeitungshonorars und der Preissumme nicht erneut vergütet, wenn der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.Die Wettbewerbsteilnehmer/innen verpflichten sich im Falle einer Beauftragung durch die Auslober/in, die weitere Bearbeitung zu übernehmen und durchzuführen.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer BadenKarl-Friedrich-Str. 1776133 KarlsruheDEUTSCHLANDTelefon: +49 7219260Internet-Adresse: www.rp.baden-wuerttemberg.deFax: +49 7219263985
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteiltStadt Mannheim, Fachbereich BauverwaltungCollinistraße 168159 MannheimDEUTSCHLANDInternet-Adresse: www.mannheim.de
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
4.12.2015

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen