Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis: harris kurrle architekten bda, Stuttgart
  • 1. Preis: harris kurrle architekten bda, Stuttgart

Stadtbibliothek , Rottenburg am Neckar/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2012979
Tag der Veröffentlichung
14.05.2014
Aktualisiert am
27.03.2018
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
Andere
Teilnehmer
Freischaffende, angestellte und beamtete Architekten
Beteiligung
23 Arbeiten
Auslober
Koordination
kohler grohe architekten, Stuttgart
Abgabetermin Pläne
13.09.2013
Abgabetermin Modell
20.09.2013
Preisgerichtssitzung
31.10.2014
Fertigstellung
08/2017

April 2018 – Fertigstellung des Projekts

Im Zentrum der Stadt, an der Schnittstelle zwischen mittelalterlicher Altstadt und bischöflichem Palais, entschied sich die Stadt Rottenburg eine neue Stadtbibliothek zu errichten. Entstanden ist ein kommunizierender Baustein im städtischen Gefüge. Der Baukörper wurde in Anlehnung an die geknickte Bauform des Nachbargebäudes entwickelt. Der dabei definierte Zwischenraum wird als öffentliche Durchwegung freigegeben.
Das Grundstück liegt an der Schnittstelle ganz unterschiedlicher Maßstäblichkeiten. Die verschiedenen Traufhöhen des Neubaus – bedingt durch das gerade Satteldach auf der geknickten Gebäudeform – können zwischen dem imposanten bischöflichen Palais und den niedrigeren Gebäuden der Altstadt vermitteln.
Auch im Detail werden Themen der Umgebung aufgenommen. So orientieren sich die Oberflächen von Fassade und Dach – Putz und Kupfer – an den in der Altstadt vorhandenen Materialien. Der Glasanteil...

Projektdaten
Baubeginn: 02/2016
Fertigstellung: 08/2017
Hauptnutzfläche (HNF): 1.270 mÇ
Brutto-Rauminhalt (BRI): 11.060 mÑ
Bauwerkskosten KG 200 + 700: € 6,2 Mio.

Architekten/Architects: harris + kurrle architekten bda, Stuttgart
Mitarbeit: Vojtech Bast · Bertram Wruck · Kristina Herberg
Landschaftsarchitekt: Schmid | Treiber | Partner Freie Landschaftsarchitekten, Leonberg
Bauleitung: Göppel Strittmatter Hallig GmbH, Ludwigsburg

Fachplaner/Engineers
Thermische Bauphysik: TEB GmbH, Vaihingen/Enz
Statik: Engelsmann Peters GmbH, Stuttgart
Prüfstatik: Reck+Gass Ingenieurgesellschaft, Horb a. N.
Si-Ge-Koordination: IGE Weyersberg, Bietigheim-Bissingen
Haustechnikplanung (HLS, E/FM): Heimann Ingenieure GmbH, Lorsch
Brandschutzplanung: Planungsgruppe Kuhn, Sindelfingen
Bodengutachter:Büro für Geowissenschaften, Tübingen

Beteiligte Hersteller u.a.
Fassade: Wienerberger AG
Dachdeckung: KME Germany GmbH & Co. KG
Fassadenputzsystem: Sto SE & Co. KGaA
Fensterprofilsystem: Schüco International
Glasfassade: Interpane Glas Industrie AG
Leuchten: u.a.BEGA Gantenbrink-Leuchten KG
Sonnenschutz: Warema Renkhoff SE
Tür-/Fensterbeschläge FSB GmbH & Co. KG
Kautschukböden: nora systems GmbH

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Juli 2015 – Zwischenstand des Projekts

harris + kurrle architekten aus Stuttgart haben den Wettbewerb im Oktober 2013 gewonnen und inzwischen den Auftrag für die neue Stadtbibliothek in zentraler, innerstädtischer Lage erhalten. Sie sind bis Leistungsphase 6 betraut (Stand: Frühjahr 2015). Der Baubeginn ist für Januar 2016 vorgesehen. Im Vergleich zum Wettbewerbsentwurf wurde das Gebäude deutlich verkleinert. Außerdem wird anstelle der Klinkerfassade eine Putzfassade zur Ausführung kommen. Die Grundideen der äußeren und inneren Gestaltung werden aber bestehen bleiben. Man rechnet mit einer Fertigstellung im Juni 2017.

  • harris kurrle architekten, Stuttgart - Grundriss EG
  • harris kurrle architekten, Stuttgart - Grundriss 1. OG
  • harris kurrle architekten, Stuttgart - Grundriss 4. OG
  • harris kurrle architekten, Stuttgart - Schnitt

1. Preis

harris + kurrle architekten bda, Stuttgart
Volker Kurrle · Joel Harris
Mitarbeit: Vojtech Bast
Energie: Transferzentrum energieeffizientes
Bauen, Vaihingen/Enz
Dr. Thomas Dippel
Tragwerk: Engelsmann · Peters
Ber. Ingenieure, Stuttgart
Christoph Dengler
  • 1. Preis: harris kurrle architekten bda, Stuttgart
  • 1. Preis: harris kurrle architekten bda, Stuttgart

2. Preis

Peter W. Schmidt Architekt, Pforzheim
Mitarbeit: Levan Kiknavelidze · Andrii Klymenko
David Manjavidze · Pierre Schilling
Frank Spallinger

3. Preis

Architekten.3P G. Feuerstein · A. Rüdenauer & Partner, Stuttgart
Feuerstein · Rüdenauer & Partner, Stuttgart
Gerhard Feuerstein · Arne Rüdenauer
Mitarbeit: Leoni Rückschloss · Carolin Müller
Zina Emadi · Mentor Halili
Tragwerk: Harsch + Herbrik, Holzmaden
Fassade: pbi, wertingen

Anerkennung

Bankwitz Architekten GmbH, Kirchheim
Matthias Bankwitz
Mitarbeit: Nadja Pfeifer · Yasemin Sari

Anerkennung

mattes sekiguchi partner architekten, Heilbronn
Stefan Takanori Sekiguchi
Mitarbeit: Raik Eisenhuth · Bettina Schuster
Katharina Schneider
Balanced Office Building: Hermann Dulle
Verfahrensart
Einstufiger, nicht offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren

Wettbewerbsaufgabe
Die Stadt Rottenburg an Neckar beabsichtigt den Bau einer Stadtbibliothek in einer zentralen, innerstädtischen Lage. Die neue Stadtbibliothek ist eingebettet in ein System von bereits bestehenden Stadtteilbibliotheken und soll zukünftig als zentrale Einrichtung in diesem Netzwerk dienen. Für die Bevölkerung soll mit dem Neubau ein zukunftsgerichtetes und attraktives Portal für Information und Kommunikation geschaffen werden, das schwellenfrei zur Nutzung einlädt. Für den Neubau ist ein Grundstück mit herausragender Lage direkt am Eingang zum mittelalterlichen Stadtkern von Rottenburg am Neckar vorgesehen. Der an das Grundstück angrenzende Bereich nördlich der historischen Altstadt wurde in den letzten Jahren durch die grundlegende Neugestaltung des Eugen-Bolz-Platzes und die umfassenden Baumaßnahmen an der Diözesankurie, der Hauptverwaltung der Diözese Rottenburg-Stuttgart, städtebaulich neu strukturiert. So stellt die neue Stadtbibliothek zukünftig einen weiteren Baustein im positiven Spannungsfeld zwischen der historischen Altstadt und moderner architektonischer und städtebaulicher Gestaltqualität dar. Die Fläche des Grundstückes, auf dem sich derzeit noch zwei Gebäude befinden, misst ca. 764 m2. Die Ausloberin sieht für die gesamte Baumaßnahme (KG 300-700, inkl. 19% MWSt.) ein Budget in Höhe von 4.500.000 € vor.

Competition assignment
The new city library in Rottenburg shall serve as central facility for all existing district libraries and will become a future-oriented attractive information facility for the public. The new building will be located on 764 m2 at the entrance to the medieval city centre, creating a further module between the historic old town and modern architectural and urban design. Estimated building costs are € 4,5 mio.

Fachpreisrichter
Prof. Jörg Aldinger, Stuttgart (Vors.)
Gabriele D’Inka, Fellbach
Prof. Anett-Maud Joppien, Frankfurt
Thomas Schwieren, Diöz.baum., Rottenburg a. N.
Thomas Weigel, Bürgermeister, Rottenburg a. N.
Prof. Sophie Wolfrum, München

Sachpreisrichter
Stephan Neher, OB, Rottenburg a. N.
Michael Bay, Gemeinderat, Rottenburg a. N.
Margarete Nohr, Gemeinderätin, Rottenburg a. N.
Ursula Clauß, Gemeinderätin, Rottenburg a. N.
Klaus Bucher, Gemeinderat, Rottenburg a. N.

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt einstimmig den mit dem 1. Preis ausgezeichneten Entwurf der weiteren Bearbeitung zu Grunde zu legen.
p> Wettbewerbsbekanntmachung

Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber
I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Stadtverwaltung Rottenburg am Neckar
Marktplatz 18
Kontaktstelle(n): Hochbauamt Rottenburg am Neckar
Zu Händen von: Markus Gärtner, Leiter des Hochbauamtes
72108 Rottenburg am Neckar
DEUTSCHLAND

Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.rottenburg.de

Weitere Auskünfte erteilen: kohler grohe architekten
Julius-Hölder-Straße 26
Zu Händen von: Dipl.-Ing. Gerd Grohe Freier Architekt BDA
70597 Stuttgart
DEUTSCHLAND
Telefon: +40 71176963030
E-Mail: gerd.grohe@kohlergrohe.de
Fax: +40 71176963031
Internet-Adresse: http://www.kohlergrohe.de

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: kohler grohe architekten
Julius-Hölder-Straße 26
Zu Händen von: Dipl.-Ing. Gerd Grohe Freier Architekt BDA
70597 Stuttgart
DEUTSCHLAND
Telefon: +40 71176963030
E-Mail: gerd.grohe@kohlergrohe.de
Fax: +40 71176963031
Internet-Adresse: http://www.kohlergrohe.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: kohler grohe architekten
Julius-Hölder-Straße 26
Zu Händen von: Dipl.-Ing. Gerd Grohe Freier Architekt BDA
70597 Stuttgart
DEUTSCHLAND
Telefon: +40 71176963030
E-Mail: gerd.grohe@kohlergrohe.de
Fax: +40 71176963031
Internet-Adresse: http://www.kohlergrohe.de

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene

1.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein


Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:

Neubau Stadtbibliothek Rottenburg am Neckar.
II.1.2)Kurze Beschreibung:
Die Stadt Rottenburg an Neckar beabsichtigt den Bau einer Stadtbibliothek in einer zentralen, innerstädtischen Lage. Die neue Stadtbibliothek ist eingebettet in ein System von bereits bestehenden Stadtteilbibliotheken und soll zukünftig als zentrale Einrichtung in diesem Netzwerk dienen. Für die Bevölkerung soll mit dem Neubau ein zukunftsgerichtetes und attraktives Portal für Information und Kommunikation geschaffen werden, das schwellenfrei zur Nutzung einlädt.
Für den Neubau ist ein Grundstück mit herausragender Lage direkt am Eingang zum mittelalterlichen Stadtkern von Rottenburg am Neckar vorgesehen. Der an das Grundstück angrenzende Bereich nördlich der historischen Altstadt wurden in den letzten Jahren durch die grundlegende Neugestaltung des Eugen-Bolz-Platzes und die umfassenden Baumaßnahmen an der Diözesankurie, der Hauptverwaltung der Diözese Rottenburg-Stuttgart, städtebaulich neu strukturiert. So stellt die neue Stadtbibliothek zukünftig einen weiteren Baustein im positiven Spannungsfeld zwischen der historischen Altstadt und moderner architektonischer und städtebaulicher Gestaltqualität dar.
II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45212330

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Grundsätze
Zur Überprüfung der Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung und Zuverlässigkeit der Bewerber, insbesondere ihrer Eignung und Kompetenz für die Wettbewerbsaufgabe werden eindeutige und nicht diskriminierende Kriterien festgelegt. Zur Gewährleistung von Transparenz, Nachvollziehbarkeit und Nachprüfbarkeit wird das Auswahlverfahren dokumentiert.
Berufsanfänger werden angemessen beteiligt.
Als Berufsanfänger gelten Personen, deren Diplom nicht weiter als 7 Jahre zurückliegt – Stichtag: Tag der Bekanntmachung 8.5.2013
Zum Teilnahmewettbewerb wird nur zugelassen, wer das Formular der Bewerbererklärung fristgerecht beim Wettbewerbsbetreuer eingereicht hat. Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen, werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben, ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht.
Zulassung
Bewerber, die zur Auswahl zugelassen werden wollen, müssen den formalen Kriterien – Ausschlusskriterien – ausnahmslos genügen. Sie belegen dies auf der vom Auslober vorgegebenen Bewerbererklärung und mit weiteren Nachweisen, die für die Zulassung zur Auswahl gefordert sind.
Zwingende Zulassungskriterien
Formalien
— fristgerechter Eingang der Bewerbung;
— Bewerber-/Teilnahmeerklärung mit eigenhändiger rechtsverbindlicher Unterschrift aller Teilnahmeberechtigten Nachweise;
— Berufliche Qualifikation nach § 4 (3) VOF und § 19 (1) (2) VOF Qualifikation (z.B. durch Kopie der Eintragungsurkunde);
— Berufshaftpflichtversicherung nach § 5 (4) a) VOF 1 500 000 EUR Personenschäden und 500 000 EUR sonstige Schäden auch als Eigenerklärung Erklärungen;
— Eigenerklärung, dass keine Ausschlusskriterien nach § 4 VOF vorliegen Bewerber qualifizieren sich durch die Erfüllung der formalen Kriterien – Zulassungskriterien – für die qualitative Auswahl.
Auswahl
Den Nachweis der fachlichen Eignung und Kompetenz erbringen die Bewerber anhand von Nachweisen, Erklärungen und Referenzen in Form von Projektblättern, in denen sie darlegen, inwieweit sie den Auswahlkriterien genügen. Die Vorprüfung überprüft anhand der Projektblätter die dort dargestellten Referenzen – mit maximal 7 möglichen Punkten. Bewerber, die 3 oder mehr Punkte erreichen, sind als Teilnehmer des Planungswettbewerbs qualifiziert. Dabei ist aus allen Bereichen A-C jeweils mindestens ein Punkt nachzuweisen. Qualifizieren sich mehr als 21 Bewerber, entscheidet das Los; dabei werden Berufsanfänger anteilig zur Anzahl ihrer qualifizierten Bewerbungen, maximal jedoch 3, berücksichtigt. Bei der Auslosung werden 2 Töpfe gebildet:
Gruppe I Berufsanfänger
Gruppe II alle anderen Bewerber
Auswahlkriterien
A Nachweis eines oder mehrerer Erfolge (Preis, Ankauf, Anerkennung) in einem regelrechten Wettbewerb, z.B. durch eine „Wettbewerbe Aktuell”-Dokumentation. Bei Berufsanfängern können es auch Erfolge in studentischen Wettbewerben sein.
— Formblatt DIN A4 mit Daten der Referenz (Art des Erfolgs, Jahr der Auszeichnung, Wettbewerbsart, Auslober mit Adresse, Verfasser (= Name des Bewerbers);
— Darstellung je Referenz auf max. 1 DIN A3 Seite: Zeichnungen, Abbildungen, Erläuterungen. Bewertung mit max. 3 Punkten (bewertet wird die Anzahl der Preise, Ankäufe, Anerkennungen).
1 Preis, Ankauf, Anerkennung = 1 Punkt
2 Preise, Ankäufe, Anerkennungen = 2 Punkte
3 oder mehr Preise, Ankäufe, Anerkennungen = 3 Punkte
B Nachweis eines oder mehrerer ausgezeichneten realisierten Projekte, z.B. durch Auszeichnung beispielhaftes Bauen, Hugo-Häring-Preis, etc.
Bei Berufsanfängern können es auch ausgezeichnete Studienarbeiten sein.
— Formblatt DIN A4 mit Daten der Referenz: Bezeichnung, Art der Auszeichnung, Bauherr, Verfasser (= Name des Bewerbers), Jahr der Fertigstellung, bearbeitete Leistungsphasen nach § 15 HOAI 1996 oder § 3 HOAI 2009, Erstellungskosten;
— Darstellung je Referenz auf max. 1 DIN A3 Seite: Zeichnungen, Abbildungen, Erläuterungen.
Bewertung mit max. 3 Punkten (bewertet wird die Anzahl der Auszeichnungen).
1 Auszeichnung = 1 Punkt
2 Auszeichnungen = 2 Punkte
3 oder mehr Auszeichnungen = 3 Punkte
C Nachweis eines realisierten Projektes mit vergleichbarer Bausumme
(KG 300-700: 4,5 Mio EUR, brutto).
Bei Berufsanfängern kann es auch ein Projekt geringerer Bausumme sein, das als verantwortlicher Projektleiter in einem anderen Büro selbständig abgewickelt wurde, wenn dies der Büroinhaber bestätigt.
— Formblatt DIN A4 mit Daten der Referenz: Bezeichnung, Bauherr, Verfasser (= Name des Bewerbers), Jahr der Fertigstellung, bearbeitete Leistungsphasen nach § 15 HOAI 1996 oder § 3 HOAI 2009, Erstellungskosten;
— Darstellung auf max. 1 DIN A3 Seite: Zeichnungen, Abbildungen, Erläuterungen.
Bewertung mit max. 1 Punkt
1 vergleichbares realisiertes Projekt = 1 Punkt.

III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen. Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung Architekt zu führen. Ist in dem Herkunftsstaat des Bewerbers die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß der Richtlinie 2005/36/EG – „Berufsanerkennungs-richtlinie” – gewährleistet ist. Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden. Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist. Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern von Arbeitsgemeinschaften führen zum Ausschluss der Beteiligten. Teilnahmehindernisse sind in § 4 (2) RPW beschrieben. Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater unterliegen nicht den Teilnahmebedingungen.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1) Art des Wettbewerbs

Nichtoffen
Geplante Teilnehmerzahl: 25

IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
1. Ackermann + Raff Architekten, Tübingen/Stuttgart
2. Diezinger Architekten, Eichstätt
3. Harris + Kurrle Architekten, Stuttgart
4. Wurm + Wurm Architekten, Bühl/Baden

IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Qualität des städtebaulichen und freiräumlichen Konzeptes
Qualität des architektonischen und gestalterischen Konzeptes
Erfüllung der funktionalen Anforderungen und des Raumprogramms
Wirtschaftlichkeit in Herstellung und Betrieb.

IV.4)Verwaltungsangaben
IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen

Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 7.6.2013 - 17:00
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 7.6.2013 - 17:00
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 21.6.2013
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.

IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Der Auslober stellt für Preise und Anerkennungen einen Betrag von 35 000 EUR (inkl. MwSt.) zur Verfügung.
Es werden folgende Preise ausgelobt:
1. Preis 14 000 EUR
2. Preis 9 000 EUR
3. Preis 5 000 EUR
Anerkennungen 7 000 EUR.
IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
IV.5.3)Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja
IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Dipl.-Ing. Thomas Weigel, Bürgermeister, Rottenburg a.N.
2. Prof. Jörg Aldinger, Freier Architekt BDA, Stuttgart
3. Dipl.-Ing. Gabriele D'Inka, Freie Architektin BDA, Fellbach
4. Prof. Anett-Maud Joppien, Freie Architektin BDA, Frankfurt
5. Prof. Sophie Wolfrum, Freie Architektin BDA, München
6. Prof. Stefanie Eberding, Freie Architektin, Stuttgart
7. Dipl.-Ing. Markus Gärtner, Leiter Hochbauamt Rottenburg a.N.
8. Stephan Neher, Oberbürgermeister, Rottenburg a.N.
9. Michael Bay, Gemeinderat, Rottenburg a.N.
10. und weitere

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

VI.2)Zusätzliche Angaben:
Voraussichtlich geforderte Unterlagen:
1. Lageplan M 1:500 als Dachaufsicht.
2. Erdgeschossgrundriss M 1:200
3. Alle Grundrisse (M 1:200)
4. Schnitte (M 1:200)
5. Ansichten M 1:200
6. Fassadenschnitt/Ansicht M 1:50
7. Perspektivische Darstellungen
Zur Beurteilung der städtebaulichen Einbindung wird 1 Perspektive gefordert. Der Standpunkt ist vorgegeben.
8. Berechnungen
9. Raumprogramm
10. Ein Satz Verkleinerungen, bzw. Ausdrucke der eingereichten Pläne auf DIN A3.
11. Alle Unterlagen im Format PDF
12. Modell im Maßstab 1:500, als Massenmodell auf vorgegebenem Umgebungsmodell.
13. Erläuterungen
Termine
Verfahrenseinleitung 8.5.2013
Bewerbungsfrist 7.6.2013 17.00 Uhr
Auswahlverfahren Auslosung 21.6.2013
Qualifizieren sich mehr als 21 Bewerbungen, findet ein Losverfahren unter neutraler Aufsicht statt.
Versand Auslobungsunterlagen 28.6.2013
Besichtigung Das Grundstück ist derzeit noch bebaut, jedoch soweit möglich frei zugänglich, deshalb wird kein Besichtigungstermin angesetzt.
Rückfragen 12.7.2013 (Posteingang)
Abgabe Pläne 13.9.2013, spätestens 16.00 Uhr
Abgabe Modell 20.9.2013, spätestens 16.00 Uhr
Preisgerichtssitzung 31.10.2013
Benachrichtigung bis 4.11.2013
Der Auslober wird – in Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichtes – unter den in § 8 (2) RPW genannten Voraussetzungen einem der Preisträger die weitere Bearbeitung mit den Leistungen gemäß HOAI mindestens bis zur abgeschlossenen Ausführungsplanungübertragen.
Im Anwendungsbereich der VOF wird der Auslober nach § 5 (2) c) VOF mit allen Preisträgern über den Auftrag verhandeln. Die dabei anzuwendenden Auftragskriterien und ihre Gewichtung werden wie folgt festgelegt:
Wettbewerbsergebnis: 60 %
Weiterentwicklung Wettbewerbsergebnis 10 %.

VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Baden-Württemberg
Karl-Friedrich-Straße 17
76133 Karlsruhe
DEUTSCHLAND
Fax: +49 7219263985
VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

8.5.2013
 

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen