Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Sportforum Am Schlaatz
  • Sportforum Am Schlaatz
  • Sportforum Am Schlaatz
  • Sportforum Am Schlaatz
  • 1. Preis: huber staudt architekten, Berlin
  • 3. Preis: CKRS Architekten mbH, Berlin
  • Anerkennung: mayerwittig Architekten und Stadtplaner GbR, Cottbus
  • 3. Preis: BAURCONSULT Architekten und Ingenieure, Teltow

Sportforum Am Schlaatz , Potsdam/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2027704
Tag der Veröffentlichung
28.10.2019
Aktualisiert am
24.06.2020
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekt*innen/bauvorlageberechtigte Ingenieur*innen in Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekt*innen
Beteiligung
15 Arbeiten
Auslober
Koordination
GRUPPE PLANWERK, GP Planwerk GmbH, Berlin
Bewerbungsschluss
26.11.2019 09:00
Abgabetermin Pläne
21.02.2020
Abgabetermin Modell
28.02.2020
Preisgerichtssitzung
11.06.2020

1. Preis

huber staudt architekten, Berlin
gm013 giencke landschaftsarchitektur, Berlin
  • 1. Preis: huber staudt architekten, Berlin
  • 1. Preis: huber staudt architekten, Berlin
  • 1. Preis: huber staudt architekten, Berlin
  • 1. Preis: huber staudt architekten, Berlin
  • 1. Preis: huber staudt architekten, Berlin
  • 1. Preis: huber staudt architekten, Berlin
  • 1. Preis: huber staudt architekten, Berlin
  • 1. Preis: huber staudt architekten, Berlin
  • 1. Preis: huber staudt architekten, Berlin
  • 1. Preis: huber staudt architekten, Berlin
  • 1. Preis: huber staudt architekten, Berlin
  • 1. Preis: huber staudt architekten, Berlin
  • 1. Preis: huber staudt architekten, Berlin
  • 1. Preis: huber staudt architekten, Berlin

3. Preis

BAURCONSULT Architekten und Ingenieure, Teltow
  • 3. Preis: BAURCONSULT Architekten und Ingenieure, Teltow
  • 3. Preis: BAURCONSULT Architekten und Ingenieure, Teltow
  • 3. Preis: BAURCONSULT Architekten und Ingenieure, Teltow
  • 3. Preis: BAURCONSULT Architekten und Ingenieure, Teltow
  • 3. Preis: BAURCONSULT Architekten und Ingenieure, Teltow
  • 3. Preis: BAURCONSULT Architekten und Ingenieure, Teltow
  • 3. Preis: BAURCONSULT Architekten und Ingenieure, Teltow
  • 3. Preis: BAURCONSULT Architekten und Ingenieure, Teltow
  • 3. Preis: BAURCONSULT Architekten und Ingenieure, Teltow
  • 3. Preis: BAURCONSULT Architekten und Ingenieure, Teltow
  • 3. Preis: BAURCONSULT Architekten und Ingenieure, Teltow
  • 3. Preis: BAURCONSULT Architekten und Ingenieure, Teltow
  • 3. Preis: BAURCONSULT Architekten und Ingenieure, Teltow
  • 3. Preis: BAURCONSULT Architekten und Ingenieure, Teltow

3. Preis

CKRS Architekten mbH, Berlin
Henningsen Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 3. Preis: CKRS Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: CKRS Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: CKRS Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: CKRS Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: CKRS Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: CKRS Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: CKRS Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: CKRS Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: CKRS Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: CKRS Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: CKRS Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: CKRS Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: CKRS Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: CKRS Architekten mbH, Berlin

Anerkennung

mayerwittig Architekten und Stadtplaner GbR, Cottbus
hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin
  • Anerkennung: mayerwittig Architekten und Stadtplaner GbR, Cottbus
  • Anerkennung: mayerwittig Architekten und Stadtplaner GbR, Cottbus
  • Anerkennung: mayerwittig Architekten und Stadtplaner GbR, Cottbus
  • Anerkennung: mayerwittig Architekten und Stadtplaner GbR, Cottbus
  • Anerkennung: mayerwittig Architekten und Stadtplaner GbR, Cottbus
  • Anerkennung: mayerwittig Architekten und Stadtplaner GbR, Cottbus
  • Anerkennung: mayerwittig Architekten und Stadtplaner GbR, Cottbus
  • Anerkennung: mayerwittig Architekten und Stadtplaner GbR, Cottbus
  • Anerkennung: mayerwittig Architekten und Stadtplaner GbR, Cottbus
  • Anerkennung: mayerwittig Architekten und Stadtplaner GbR, Cottbus
  • Anerkennung: mayerwittig Architekten und Stadtplaner GbR, Cottbus
  • Anerkennung: mayerwittig Architekten und Stadtplaner GbR, Cottbus
  • Anerkennung: mayerwittig Architekten und Stadtplaner GbR, Cottbus
  • Anerkennung: mayerwittig Architekten und Stadtplaner GbR, Cottbus
  • Anerkennung: mayerwittig Architekten und Stadtplaner GbR, Cottbus
  • Anerkennung: mayerwittig Architekten und Stadtplaner GbR, Cottbus
Verfahrensart
Nicht offener Realisierungswettbewerb mit einem städtebaulich-landschaftsplanerischen Ideenteil nach RPW und VgV

Anlass und Ziel
Der Kommunale Immobilien Service (KIS) beabsichtigt im Stadtteil Am Schlaatz ein Sportforumsgebäude für Schul- und Freizeitsport neu zu errichten und die Außensportflächen teilweise umzugestalten, neu zu bauen oder zu sanieren. Dafür wird, in Zusammenarbeit mit dem Bereich Stadterneuerung der Stadtverwaltung, ein hochbaulicher Realisierungswettbewerb für das Sportforumsgebäude mit einem integrierten, städtebaulich-landschaftsplanerischen Ideenteil für die zukunftsfähige Entwicklung der Spiel-, Sport- und naturräumlichen Freiflächen sowie für die soziale und technische Infrastruktur durchgeführt.
Das Wohngebiet Am Schlaatz liegt im Südosten von Potsdam. Der Stadtteil wurde in den 1980er Jahren für rund 15.000 Einwohner errichtet. Die sozialen Rahmenbedingungen im Wohngebiet haben sich in den letzten beiden Jahrzehnten erheblich verändert. Nachdem in den 1990er Jahren ein deutlicher Bevölkerungsrückgang stattfand, hat sich die Einwohnerzahl seit 2001 wieder weitgehend stabilisiert. Ein Teil der Gebäude ist noch unsaniert. Der Wohnraum ist günstig, der Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund oder niedrigem Sozial- und Bildungsstatus ist hoch. Seit 1996 setzte und setzt die Stadt Potsdam mit Mitteln aus verschiedenen Programmen der Städtebauförderung eine Vielzahl von Maßnahmen zur Aufwertung des Wohngebiets um. Seit 2007 befindet sich das Gebiet Am Schlaatz im Bund-Länder-Programm Soziale Stadt.
Die Nuthe, ein Nebenfluss der Havel, begrenzt den Stadtteil nach Nordosten hin. Zwischen Nuthe und der Bebauung des Schlaatz liegt ein langgezogener Freiraum, in dem bereits verschiedene Sport- und Freizeitangebote sowie ein überlokaler Radweg integriert sind.
Der Stadtteil verfügt über eine relativ gute Ausstattung an sozialer Infrastruktur. Entlang des Freiraums sind verschiedene Schulen, eine Integrative Kindertagesstätte sowie andere Einrichtungen der sozialen Infrastruktur angeordnet.
Deshalb war zunächst vorgesehen, am Standort nördlich der Gesamtschule Am Schilfhof die bestehende Turnhalle für die wachsende Gesamtschule zu sanieren und um ein Feld zu erweitern. Eine vom KIS in Auftrag gegebene Studie, die Kapazitäten am Standort auch für den Vereinssport bzw. für verschiedene Sportsparten untersuchte, ergab, dass drin-gend mehr Sportstätten für den Schul- und Vereinssport inklusive für Trainings- und Wettkampfbetrieb benötigt werden, insbesondere für Vereinssportarten wie Ringen, Judo, Gewichtheben, Bouldern, Fechten, Fußball, Inline-Skater-Hockey und Rollkunstlauf.
Es ist deshalb geplant, die vorhandene Turnhalle komplett zurück zu bauen und stattdessen für den Schulsport zwei Zweifachhallen nach DIN 18032 zu errichten, die auch von Vereinen genutzt werden können (Fechten, Inline-Skater-Hockey / Rollkunstlau, Fußball). Darüber hinaus sollen zusätzliche Flächen für die Sportarten Judo, Ringen, Gewichtheben, Bouldern mit den dazu gehörigen Sozialeinheiten und Vereinsräumen ergänzt werden. Der gesamte Bereich um die Gesamtschule Am Schilfhof soll zum „Sportforum Am Schlaatz“ aufgewertet werden. Die Realisierung des Sportfo-rumgebäudes muss so möglich sein, dass die alte Bestandshalle bis zur Fertigstellung (zumindest einer Zweifachhalle) in Nutzung bleiben kann.
Ein Auftragsversprechen seitens des KIS kann und soll nur für den sog. Realisierungsteil mit dem Gebäude Sportforum sowie den dazugehörigen Außenanlagen in Aussicht gestellt werden.
Gegenstand des Wettbewerbes ist ein hochbaulicher Realisierungswettbewerb für die Errichtung des Gebäudes „Sportforum Am Schlaatz“ sowie die Planung der dazugehörigen Außenanlagen im unmittelbaren Umfeld zwischen Gesamtschule Am Schilfhof und dem künftigen Sportforum (Aufenthaltsqualität Innen-Außen, baulich-räumliche Verbindungen Gesamtschule Am Schilfhof – Sportforum, ggf. Vorbereiche, ggf. Sportangebote am Hallenbereich, notwendige Zufahrten, Wegeverbindungen etc. Stellplätze / Zufahrten, Fahrradstellplätze, Abfallentsorgung, Anlieferung etc.). In einer Vorstudie wurden dafür Flächenbedarfe von rd. 7.800m² BGF für das Sportforumsgebäude ermittelt. Der Haushaltsansatz für die Kostengruppen (KG) 300, 400 ist auf rd. 11,7 Mio EUR (netto) begrenzt. Für die zum Realisierungsteil zugehörige Neuordnung bzw. Neuanlage von Außenflächen wurden bisher rd. 6.000m² (KG 500) mit grob geschätzen Kosten von rd. 660.000 EUR (netto).
Für die nachhaltige städtebaulich-freiräumliche Integration des Sportforums in den umgebenden Gesamtkontext von Schulbestandsgebäuden und Sportanlagen, anderen angrenzenden Gebäuden, von Freizeitanlagen wie Spielplätzen und Gärten sowie dem Landschaftsraum der Nuthe soll der Realisierungswettbewerb um einen städtebaulich-freiräumlichen Ideenteil ergänzt werden. Von den Wettbewerbsteilnehmern werden dementsprechend städtebaulich-landschaftsplanerische Vorschläge und Ideen zur inhaltlichen, funktionalen und gestalterischen Neuordnung des gesamten Areals, zur Unterbringung bzw. Aufwertung und Ergänzung von Sportaußenanlagen (überwiegend öffentlich zugänglich) im Kontext mit dem Entwicklungsprozess Am Schlaatz 2030 insgesamt erwartet.
Das gesamte Wettbewerbsgebiet hat eine Größe von rd. 18 ha.

Fachpreisrichter*innen
Prof. Dipl.-Ing. Minka Kersten, Architektin, Beuth Hochschule für Technik Berlin
Dipl.-Ing. Alfred Nieuwenhuizen, staab ARCHITEKTEN, Berlin
Dipl.-Ing. Axel Lohrer, Landschaftsarchitekt und Stadtplaner, München
Dipl.-Ing. Marcel Adam, Landschaftsarchitekt, Potsdam
Dr.-Ing. Anke Schettler, Architektin, Weimar (Vorsitzende)
Dipl.-Ing. Sebastian Gaa, Architekt, Berlin

Sachpreisrichter*in
Frau Spickermann, Schulleiterin der Gesamtschule Am Schilfhof
Herr Hilbert, LH Potsdam, komm. Bereichsleiter 235 Bereich Bau- und Betrieb Kita / Schule
Herr Goetzmann, LH Potsdam, Fachbereichsleiter 46 Fachbereich Stadtplanung und Stadterneuerung
Herr Richter, KIS-Werkleiter
Herr Gessner, LH Potsdam, Bereichsleiter 233 Bereich Familie, Freizeit und Sport

Empfehlung des Preisgerichts
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober, mit den Preisträgern die Vertragsverhandlungen bezüglich der Beauftragung unter Würdigung der Beurteilung des Preisgerichts aufzunehmen. Darüber hinaus empfiehlt das Preisgericht die in der Beschreibung aufgeführten Anmerkungen in die weitere Bearbeitung aufzunehmen.
28/10/2019    S208    Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Potsdam: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
2019/S 208-507613
Auftragsbekanntmachung
Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber


I.1) Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Kommunaler Immobilien Service
Ort: Potsdam
NUTS-Code: DE404
Postleitzahl: 14469
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Baecker
E-Mail: andrea.baecker@rathaus.potsdam.deInternet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.kis-potsdam.de

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YCRD3MU/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: Gruppe Planwerk GP Planwerk GmbH
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300
Land: Deutschland
E-Mail: wb-sportforum-schlaatz@gruppeplanwerk.deInternet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.gruppeplanwerk.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YCRD3MU

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Realisierungswettbewerb nach RPW und VgV „Sportforum Am Schlaatz
Referenznummer der Bekanntmachung: TW-L-KIS-154-19

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71240000

II.1.3) Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4) Kurze Beschreibung:

Realisierungswettbewerb „Sportforum am Schlaatz
mit einem städtebaulich-landschaftsplanerischen Ideenteil für die nachhaltige Entwicklung der Spiel-, Sport- und naturräumlichen Freiflächen
Nicht offener Wettbewerb (nach RPW 2013 und VgV 2016) mit vorgeschaltetem EU-weiten Teilnahmeverfahren, Referenznummer der Bekanntmachung: TW-L-KIS-154-19
Als Wettbewerbssumme werden vom Auslober (KIS) für die besten Arbeiten Preise und Anerkennungen in Höhe von insgesamt 95 000 EUR netto zur Verfügung gestellt. Die Wettbewerbssumme (RPW 2013 § 7 Absatz 2) ist auf der Basis des § 35 HOAI (i. d. Fassung v. 25.4.2013) ermittelt.
Die Aufteilung der Summe für die zu vergebenden Preise und Anerkennungen ist wie folgt vorgesehen (EUR netto):
– 1. Preis 38 000 EUR,
– 2. Preis 27 000 EUR,
– 3. Preis 18 000 EUR, Anerkennungen 12 000 EUR.
Das Preisgeld wird ausgeschöpft. Das Preisgericht ist berechtigt, eine andere Aufteilung der Wettbewerbssumme gemäß RPW 2013 § 7 Abs. 2 vorzunehmen.

II.1.5) Geschätzter Gesamtwert


II.1.6) Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2) Beschreibung


II.2.1) Bezeichnung des Auftrags:


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)

71240000

II.2.3) Erfüllungsort

NUTS-Code: DE404
Hauptort der Ausführung:
Schulstandort
Am Schlaatz Schilfhof 23/25
14478 Potsdam
Der Ideenteil geht über den Schulstandort hinaus s. räumlicher Umfang

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Der Kommunale Immobilien Service (KIS) beabsichtigt im Auftrag der Landeshauptstadt Potsdam im Stadtteil am Schlaatz ein Sportforumsgebäude für Schul- und Freizeitsport neu zu errichten und die Außensportflächen teilweise umzugestalten und zu sanieren. Dafür wird, in Zusammenarbeit mit dem Bereich Stadterneuerung der Stadtverwaltung, ein hoch baulicher Realisierungswettbewerb für Sportanlagen für das Sportforum mit einem städtebaulich-landschaftsplanerischen Ideenteil für die nachhaltige Entwicklung der Spiel-, Sport- und naturräumlichen Freiflächen sowie für die soziale und technische Infrastruktur durchgeführt.
Das Wohngebiet am Schlaatz liegt im Südosten von Potsdam. Der Stadtteil wurde in den 1980er Jahren für rund 15 000 Einwohner errichtet. Die sozialen Rahmenbedingungen im Wohngebiet haben sich in den letzten beiden Jahrzehnten erheblich verändert. Nachdem in den 1990er Jahren ein deutlicher Bevölkerungsrückgang stattfand, hat sich die Einwohnerzahl seit 2001 wieder weitgehend stabilisiert. Seit 1996 setzte und setzt die Stadt Potsdam mit Mitteln aus verschiedenen Programmen der Städtebauförderung eine Vielzahl von Maßnahmen zur Aufwertung des Wohngebiets um. Seit 2007 befindet sich das Gebiet am Schlaatz im Bund-Länder-Programm Soziale Stadt.
Die Nuthe, ein Nebenfluss der Havel, begrenzt den Stadtteil nach Nordosten hin. Zwischen Nuthe und der Bebauung des Schlaatz liegt ein langgezogener Freiraum in dem verschiedene Sport- und Freizeitangebote sowie ein überlokaler Fahrradschnellweg integriert sind.
Der Stadtteil verfügt über eine relativ gute Ausstattung an sozialer Infrastruktur. Entlang des Freiraums sind verschiedene Schulen, eine Integrative Kindertagesstätte sowie andere Einrichtungen der sozialen Infrastruktur angeordnet.
Deshalb war zunächst vorgesehen, am Standort nördlich der Gesamtschule am Schilfhof die bestehende Turnhalle für die wachsende Schule zu sanieren und um ein Feld zu erweitern. Eine vom KIS in Auftrag gegebene Studie, die Kapazitäten und Bedarfe am Standort auch für den Vereinssport und weitere Klubs untersuchte, ergab, dass dringend Kapazitäten für weiteren Trainings- und Wettkampfbetrieb benötigt werden, insbesondere für Vereinssportarten wie Ringen, Judo, Gewichtheben, Bouldern, Fechten, Inline-Skater-Hockey und Rollkunstlauf.
Es ist deshalb geplant, die vorhandene Turnhalle komplett zurück zu bauen und stattdessen für den Schul-, und Vereinssport einschließlich deren Veranstaltungen 2 Zweifachhallen mit dazu gehörigen Sozialeinheiten und Vereinsräumen neu zu errichten und den gesamten Bereich zum Sportforum am Schlaatz aufzuwerten.
Gegenstand des Wettbewerbes ist ein hoch baulicher Realisierungswettbewerb für die Errichtung des „Sportforum am Schlaatz sowie die Planung der dazugehörigen Außenanlagen im unmittelbaren Umfeld zwischen Gesamtschule am Schilfhof und dem künftigen Sportforum (Aufenthaltsqualität Innen-Außen, ggf. Sportangebote am Hallenbereich, notwendige Zufahrten, Wegeverbindungen etc. Stellplätze/Zufahrten, Fahrradstellplätze, Abfallentsorgung, Anlieferung etc.).
In einer Vorstudie wurden dafür Flächenbedarfe von rd. 7 800 m2 BGF ermittelt. Das Budget für die Kostengruppen (KG) 300, 400 ist auf rd. 11,7 Mio. EUR (netto) begrenzt. Für die zum Realisierungsteil zugehörige Neuanlage von Außenflächen wurden bisher rd. 6 000 m2 angenommen (KG 500) mit rd. 660 000 EUR (netto).
Für die nachhaltige städtebaulich-frei räumliche Integration des Sportforums in den umgebenden Gesamtkontext von Schulbestandsgebäuden und Sportanlagen, anderen angrenzenden Gebäuden, von Freizeitanlagen wie Spielplätzen und Gärten sowie dem Landschaftsraum der Nuthe soll der Realisierungswettbewerb um einen städtebaulich-frei räumlichen Ideenteil ergänzt werden.
Weitere Erklärungen entnehmen Sie bitte den Teilnahmeunterlagen.

II.2.5) Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6) Geschätzter Wert


II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 04/12/2019
Ende: 14/02/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber,
die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Anzahl der Bewerber: 15

II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11) Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen


II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14) Zusätzliche Angaben

Von den 15 Wettbewerbsteams wurden 3 Teams vorab gesetzt.
Zusätzliche Informationen entnehmen Sie dem anliegenden EU-Bekanntmachungsformular.
Ist nach Prüfung der Eignungskriterien die Anzahl der Bewerber, welche die Kriterien erfüllen, größer als die benannte maximale Zahl der Teilnehmer am Wettbewerbsverfahren, werden die Teilnehmer per Losentscheid ermittelt.


Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.1) Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
s. Bewerbungsbogen

III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

III.1.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

III.1.5) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen


III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:
Der Wettbewerb richtet sich an Architekten und bauvorlageberechtigte Ingenieure, die gestellte Aufgabe zusammen Landschaftsarchitekten als interdisziplinäres Team bearbeiten:
a) natürliche Personen, die nach den für ihren Wohnsitz/ihre Niederlassung geltenden Rechtsvorschriften am Tag der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnungen „Architekt, berechtigt sind.
Für Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sind die jeweiligen Berufs- oder Handelsregister, Bescheinigungen oder Erklärungen über die Berufsausübung in Anhang XI der Richtlinie 2014 / 24 / EU des Europäischen Parlamentes und des Rates vom 26.2.2014 über die öffentliche Auftragsvergabe und Aufhebung der Richtlinie 2004/18/EG aufgeführt (siehe VgV § 44);
b) juristische Personen, sofern sie einen für die Durchführung der Aufgabe Verantwortlichen benennen, der die an natürliche Personen gestellten Aufgaben erfüllt. Mindestens einer der Geschäftsführer der juristischen Person und der/die verantwortliche(n) Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die an die natürliche Person gestellten Anforderungen erfüllen.

III.2.2) Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:


III.2.3) Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal


Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.1) Verfahrensart

Nichtoffenes Verfahren

IV.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem


IV.1.4) Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe
der Verhandlung bzw. des Dialogs


IV.1.6) Angaben zur elektronischen Auktion


IV.1.8) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.1) Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

Tag: 26/11/2019
Ortszeit: 09:00

IV.2.3) Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 02/12/2019

IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:

Deutsch

IV.2.6) Bindefrist des Angebots


IV.2.7) Bedingungen für die Öffnung der Angebote


Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

VI.2) Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen


VI.3) Zusätzliche Angaben
:
Bekanntmachungs-ID: CXP9YCRD3MU

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
Postanschrift: Heinrich-Mann-Allee 107
Ort: Potsdam
Postleitzahl: 14473
Land: Deutschland

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen


VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt


VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

24/10/2019

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen