Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Seniorenheim , Bad Gastein/ Österreich

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen
wa-ID
wa-2007873
Tag der Veröffentlichung
29.09.2003
Aktualisiert am
15.01.2004
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Architekten
Beteiligung
15 Arbeiten
Auslober
Bewerbungsschluss
29.09.2003
Abgabetermin Pläne
11.12.2003
Abgabetermin Modell
18.12.2003
Preisgerichtssitzung
15.01.2004

1. Preis

kofler architects, Salzburg
Ludwig Kofler
Mitarbeit: Wolfgang Nemetz · Alexandra Pichler
Visualisierung: Jakob Winkler
Modell: Axel Mitterhauser

2. Preis

Hochhäusl & Moosbrugger ZT GmbH, Salzburg
Mitarbeit: Brigitte Stessel · Markus Wörndl
Modell: Axel Mitterhauser
Die Verfasser waren mit einer Veröffentlichung
Ihres Entwurfes nicht einverstanden.

3. Preis

architekturbüro archsolar , Salzburg
Mitarbeit: Thomas Pletzer · Michael Korn
Modell: Andreas Bebek

Ankauf

Architekturbüro Wimmer · Armellini, Bregenz
Wimmer-Armellini Architekten, Bregenz
Ute Wimmer-Armellini · Peter Wimmer

Ankauf

Drescher + Kubina Architekten, München
Manfred Drescher · Dieter Kubina
Mitarbeit: Hochgesand · Vogler
Haustechnik: Ing.-Büro Bloos, München

Ankauf

Hirsch + Partner Architekten , Heilbronn
Prof. Ralf Dietz · Sibylle Hirsch · Jens Beck
Verfahrensart
Nicht offener Architektenwettbewerb mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren und nachfolgendem Verhandlungsverfahren

Wettbewerbsaufgabe
Die Nationalparkgemeinde Bad Gastein beabsichtigt, das bestehende Seniorenheim frei zu machen, abzubrechen und durch einen Neubau mit 60 Betten, samt aller erforderlichen Nebenflächen zu ersetzen.
Der nördlich der Straßenabzweigung befindliche „Tauernhof“ ist vorerst für die Unterbringung der derzeitigen Bewohner während der Bauzeit, in weiterer Folge für „Betreutes Wohnen“ vorgesehen. Eine Ankoppelung dieses Objektes an das neue Seniorenheim ist daher mittels Kollektorschacht für Versorgungsleitungen und geschlossenen Gangflächen zu schaffen.
Das Baufeld weist eine Hügelform auf, aus der ein Höhenunterschied zwischen Zufahrt und Bauzone von ca. 10 m entsteht. Dem Entwurf hinderliche Bäume auf dem Bauplatz können entfernt werden.
Die Lage am Waldrand bzw. am nach Westen geneigten Hang des Graukogels und die hügelartige Baugrundform sind bei Projektausarbeitung und Ausrichtung der Baukörper bzw. Orientierung der Zimmereinheiten besonders zu berücksichtigen.
Die baukünstlerisch wertvolle Kapelle soll an der Südseite des Bestandsobjektes nach Möglichkeit erhalten und in das neue Seniorenheim integriert werden, so fern diese funktionell in das Konzept des Entwurfes passt. Ist dies nicht der Fall, muss diese samt Aufbahrungsraum in den angegebenen Flächenausmaßen neu konzipiert werden.
Grundsätzlich wünschen sich die Nutzer Grundrisslösungen mit hellen, übersichtlichen und behaglichen Allgemeinbereichen und Gängen mit mindestens 2 größeren Aufenthaltszonen mit integrierten Tee- bzw. Wärmeküchen. Das Raumprogramm gliedert sich u.a. in:
– 60 Einzelbettzimmer je 23 m2
– Foyer 100 m2
– Allzweckraum 38 m2
– Speisesaal 90 m2
– Küche 80 m2

Fachpreisrichter
Georg Huber, Salzburg (Vors.)
Bernd Zeller, Landesregierung, Salzburg
Helmut Schörghofer, Landesreg., Salzburg
Rainer Köberl, Innsbruck

Sachpreisrichter
Manfred Gruber, Bgm., Gemeinde Bad Gastein
Gerhard Steinbauer, Gemeinde Bad Gastein
Dietmar Huber, Gemeinde Bad Gastein
Dr. Georg Maltschnig, Wohnbaugen. Bergland
Renate Harant, Landesregierung, Salzburg
Robert Oberreiter

Sachkundige Berater
F.J. Kasca, Seniorenheim, Bad Gastein
H. Burgschwaiger, Seniorenheim, Bad Gastein
Mario Gassner, Seniorenheim, Bad Gastein
Hubert Lienbacher, Gemeinde, Bad Gastein

Preisgerichtsempfehlung
Die Mitglieder des Preisgerichtes empfehlen dem Auslober, die Architekten des 1. Preises mit der Planung zu beauftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen