Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Science City Nord Campus Universität , Kopenhagen/ Dänemark

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2011489
Tag der Veröffentlichung
16.09.2010
Aktualisiert am
01.11.2010
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Beteiligung
10 Arbeiten
Auslober
Abgabetermin
12.08.2010
Preisgerichtssitzung
02.09.2010
Bekanntgabe
16.09.2010

Gewinner

COBE Sleth Rambøll, Copenhagen
Dan Stubbergaard
mit DS Landscape Architects, Amsterdam
Asplan Viak Engineers, Sandvika
Kerstin Köger GmbH, Zürich
Rambøll Denmark
Steen Donner, Copenhagen Capacity

Finalist

Nord Architects Copenhagen, København N
Johannes Pedersen
mit Space Group Arkitekter A/S, Oslo
Arup, London

Finalist

C.F. Møller, Aarhus
Lone Wiggers
Mitarbeit: P. Kornerup · V. Rønnow Larsen
C. Lyneborg
Copenhagen and Selth Modernism, Arhus/Kopenhagen
Soren Leth
Mitarbeit: H. Brølling · P. Feldborg · K. Larsson · T. O‘Brien

Finalist

Lundgaard & Tranberg Arkitekter A/S, Copenhagen
Team: L. Tranberg · H. Schmidt · P. Thorsen
J. Zerbe · E. Rojas · P. Høyer Thielst
J. Vindnaes · M. C. Harder · E. Erdogan
M. Pedersen
L.Arch.: Kristine Jensens Tegnestue, Arhus
Team: K. Jensen · M. Kinnerup Andersen
K. Cecilie · A. Holst

Finalist

JAJA Architects ApS, Copenhagen
K. Gimmel · J. Yoshiyuki Tanaka
J. Steen Christensen · J. Nørbjerg Madsen
J. Rolver · G. Streng · M. Bouhin
A. Hallgren Christiansen
L.Arch.: Karres en Brands, Hilversum
B. Brands · M. Broekman · M. Jusaite    
T. Degenaar · E. Silveira · C. Colonetti · D. Lota
Verfahrensart
Begrenzt offener Wettbewerb mit 10 Teilnehmern

Wettbewerbsaufgabe
Das Ziel des Wettbewerbs ist die Entwicklung von Synergien zwischen Stadt, Universität und Geschäftswelt auf einem Gelände mit einer Größe von 418 ha im Nordwesten der Stadt. Auf diesem Areal sind der Nordcampus der Universität, das Universitätsklinikum und eine Reihe weiterer wissenschaftlicher Institutionen untergebracht. Der Wettbewerb wurde in Partnerschaft mit der Stadt Kopenhagen und finanzieller Unterstützung von Realdania abgehalten.
Die Fakultäten für Gesundheitswissenschaft, Wissenschaft und Pharmazie werden neue Laborgebäude beziehen und die vorhandenen Einrichtungen modernisieren. Das Universitätsklinikum wird um 40% erweitert werden und der gesamte Komplex wird auf den neuesten Stand gebracht. Das Metropolitan University College wird seine Kurse für Gesundheitsfachkräfte in der Science City abhalten und interdisziplinäre biomedizinische Forschung/Lehre/Ausbildung wird im Rahmen des Kopenhagen Biozentrum stattfinden. Der Kopenhagen Bio Science Park (COBIS) wird als Forschungszentrum und Inkubator für die kommerzielle Vermarktung der Ergebnissse entwickelt. Zeitgleich soll die Science City nachhaltig mit dem Rest der Hauptstadt verbunden werden.
Drei benachbarte Entwicklungsgebiete sind besonders interessant für das Wettbewebsareal. Im Nordosten wird das frühere Hafengebiet Nordhavn als neuer Stadtteil erschlossen mit 40.000 Wohnungen und 40.000 Arbeitsplätzen. Im Süden und Südosten werden die anderen Hochschulstandorte – Frederiksberg und City Campus – mit neuen Life Science Gebäuden ausgestattet und das Naturhistorische Museum von Dänemark ist geplant. Der Niels Bohr Science Park (siehe auch wa 10/2010) wird im südlichen Teil des Parkplatzes der Science Faculty gebaut und soll 2014 bezugsfertig sein.
Anstatt Flächen nur für die Universität und gewerblich zu nutzen, wird ein Stadtteil benötigt, in dem das Leben noch wirklich gelebt werden kann und in dem sich Kontakte zwischen wissenden, forschenden und erfinderischen Köpfen frei entfalten können.

Competition assignment
The aim of the competition was to develop synergy between city, University and business community on 418 ha. The site comprises the University?s North Campus, University Hospital and further science institutions. The competition has been held in partnership with the City of Copenhagen and financial support from Realdania. The University Hospital and various science faculties will be expanding and updating their existing buildings, a new Bio Science Park will be built and the surrounding districts will be developed. The Science City shall be connected to the rest of the Capital.
Three neighbouring development areas are of special interest to the competition site: the former port Nordhavn at the northeast will become a new part of the city with 40.000 homes and jobs. Two other High School sites with new life science buildings will be built, a Natural History Museum of Denmark and the Niels Bohr Science Park (wa 10/2010).
A district shall be established where life can be really lived and contacts between each other can be freely developed.

Jury
Connie Barfod, Danish University and Property Agency, (Vors.)
Klaus Kofod-Hansen, Danish University and Property Agency
Ralf Hemmingsen, University of Copenhagen
Ulla Wewer, University of Copenhagen
Carsten Thinggaard, University of Copenhagen
Jan Christiansen, City of Copenhagen
Lise Palm, City of Copenhagen
Frank Jensen, City of Copenhagen
Anne Skovbro, City of Copenhagen
Torben Stentoft, University Hospital
Jan Albrechtsen
Prof. Jens Kvorning
Lisbeth Westergaard
Prof. Dr. Peter Maskell

Berater/Adviser
Mikala Holme Samsøe · Ebbe Siber
Thomas Møller Kristensen
Louise Maria Christiansen · Nils O. Andersen
Marianne Rønnebaek · Sven Frøkjaer
Judith Christiansen · Hans Halvorsen
Rikke Lethare · Lise Palm · Jakob Brandt
Jesper Buch Jakobsen · Jannik Hilsted
Nicolai Kragh Petersen

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen