Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Sanierungsgebiet Bahnhofsumfeld , Bramsche/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Dokumentation des Wettbewerbs
Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2023057
Tag der Veröffentlichung
12.02.2018
Aktualisiert am
20.04.2018
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
Europäischer Wirtschaftsraum
Teilnehmer
Arbeitsgemeinschaften aus Stadtplaner und/oder Architekten mit Landschaftsarchitekten
Beteiligung
7 Arbeiten
Auslober
Koordination
DSK Deutsche Stadt- und Grundstücks-entwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG, Bremen
Bewerbungsschluss
28.09.2017
Preisgerichtssitzung
06.02.2018

1. Preis

Trojan Trojan + Partner Architekten + Städtebauer BDA, Darmstadt
Lützow 7 C. Müller · J. Wehberg Garten- und Landschaftsarchitekten, Berlin
C. Müller · J. Wehberg
  • 1. Preis: Trojan Trojan Partner Architekten Städtebauer BDA, Darmstadt
  • 1. Preis: Trojan Trojan Partner Architekten Städtebauer BDA, Darmstadt

2. Preis

pp a l s pesch partner architekten stadtplaner, Dortmund
Hannes Bäuerle
  • 2. Preis: pp a l s pesch partner architekten stadtplaner, Dortmund
  • 2. Preis: pp a l s pesch partner architekten stadtplaner, Dortmund
  • 2. Preis: pp a l s pesch partner architekten stadtplaner, Dortmund

3. Preis

KAW architects and consultants, Groningen
nsp christoph schonhoff Landschaftsarchitekten Stadtplaner, Hannover
  • 3. Preis: KAW architects and consultants, Groningen
  • 3. Preis: KAW architects and consultants, Groningen
  • 3. Preis: KAW architects and consultants, Groningen
Verfahrensart
Nichtoffener, städtebaulicher Realisierungswettbewerb gem. RPW 2013

Wettbewerbsaufgabe
Im Rahmen der städtebaulichen Sanierungsmaßnahme „Bahnhofsumfeld“ (Programmaufnahme 2016) beabsichtigt die Stadt Bramsche, das Bahnhofsumfeld neu zu strukturieren. Für das förmlich festgelegte ca. 25 ha große Sanierungsgebiet „Bahnhofsumfeld“ soll ein städtebaulicher Entwurf klären, wie die vorgesehenen Wohngebiete sowie die Bestandsquartiere zukünftig entwickelt bzw. umgestaltet werden sollen. Der städtebauliche Entwurf soll darüber hinaus Antworten für die zukünftige Erschließung und Gestaltung sowohl der geplanten Entwicklungsflächen als auch für die Bestandsquartiere aufweisen.

Mit dem Verfahren eines städtebaulichen Realisierungswettbewerbes soll auf der Grundlage der Wettbewerbsergebnisse die beste städtebauliche, funktionale und wirtschaftlichste Lösung für das Sanierungsgebiet gefunden werden.
Städtebaulicher Realisierungswettbewerb „Sanierungsgebiet Bahnhofsumfeld“ Stadt Bramsche

Auslober
Stadt Bramsche
Hasestraße 11
49565 Bramsche

Wettbewerbsbetreuung
DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG
Anne-Conway-Straße 1
28359 Bremen
www.dsk-gmbh.de

Anlass und Zweck des Wettbewerbes
Im Rahmen der städtebaulichen Sanierungsmaßnahme „Bahnhofsumfeld“ (Programmaufnahme 2016) beabsichtigt die Stadt Bramsche, das Bahnhofsumfeld neu zu strukturieren. Für das förmlich festgelegte ca. 25 ha große Sanierungsgebiet „Bahnhofsumfeld“ soll ein städtebaulicher Entwurf klären, wie die vorgesehenen Wohngebiete sowie die Bestandsquartiere zukünftig entwickelt bzw. umgestaltet werden sollen. Der städtebauliche Entwurf soll darüber hinaus Antworten für die zukünftige Erschließung und Gestaltung sowohl der geplanten Entwicklungsflächen als auch für die Bestandsquartiere aufweisen.

Mit dem Verfahren eines städtebaulichen Realisierungswettbewerbes soll auf der Grundlage der Wettbewerbsergebnisse die beste städtebauliche, funktionale und wirtschaftlichste Lösung für das Sanierungsgebiet gefunden werden.

Wettbewerbsart
Der Wettbewerb wird als nichtoffener, städtebaulicher Realisierungswettbewerb gem. RPW 2013 ausgelobt.

Zulassungsbereich
Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des europäischen Wirtschaftraumes EWR sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA.

Teilnahmevoraussetzungen
Teilnahmeberechtigt sind Arbeitsgemeinschaften aus Stadtplaner und/oder Architekten mit Landschaftsarchitekten, die die nachstehenden Anforderungen an die Berufszulassung an natürliche bzw. juristische Personen erfüllen:

• natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Stadtplaner, Architekt bzw. Landschaftsarchitekt berechtigt sind und gemäß EG-Richtlinien in der Bundesrepublik Deutschland tätig werden können

• juristische Personen, sofern deren satzungsmäßiger Geschäftszweck auf einschlägige Planungsleistungen ausgerichtet ist und ein bevollmächtigter Vertreter und der Verfasser der Planungsleistungen, die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllt.

Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnameberechtigt sein.

Bewerbungsverfahren
Die Gesamtteilnehmeranzahl ist auf 20 einschl. 6 vorausgewählter Teilnehmer begrenzt. Die Prüfung der Bewerbungen erfolgt durch das Wettbewerbsbüro anhand der eingereichten Unterlagen. Mehrfachbewerbungen jeglicher Art sind nicht zum Auswahlverfahren zugelassen. Abweichungen von den formalen Anforderungen der Bewerbung führen zum Ausschluss vom Auswahlverfahren. Über die geforderten Bewerbungsunterlagen hinaus eingereichte Unterlagen werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgeschickt, ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht.

Formale Kriterien:
• fristgerechter Eingang der Bewerbungsunterlagen
• Vollständigkeit der Bewerbungsunterlagen

Ein Bewerbungsformular ist unter dem Link
http://dsk-gmbh.de/wettbewerbe/wettbewerb/bramsche/
am Tag der Veröffentlichung zum Download zur Verfügung gestellt.

Die Bewerbung ist ausgefüllt und unterschrieben als Ausdruck mit den notwendigen Anlagen und in einem verschlossenen Umschlag bis zum 28.09.2017, 12:00 Uhr (Posteingang) einzureichen. Maßgeblich ist der fristgerechte Eingang der Bewerbung. Der Umschlag ist deutlich mit der Aufschrift „Realisierungswettbewerb Bramsche – Sanierungsgebiet Bahnhofsumfeld“ zu kennzeichnen.

Die Bewerbungen sind bei folgender Adresse einzureichen:
DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG
Anne-Conway-Straße 1
28359 Bremen

Das Versandrisiko liegt beim Bewerber. Bewerbungsunterlagen, die per Telefon, Fax oder Email übermittelt werden, sind nicht zugelassen. Später eintreffende Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.

Erfüllen mehr als 14 Bewerbungen die Zugangskriterien, wählt die Ausloberin durch Losentscheid die Teilnehmenden am Wettbewerb sowie 5 weitere Bewerber als potentielle Nachrücker aus. Nach Aufforderung zur Teilnahme dürfen Bewerbergemeinschaften nachträglich nicht verändert oder neu gebildet werden.

Gesetzte Teilnehmer
1. pesch und partner architekten und stadtplaner gmbh, Dortmund, Stuttgart
2. KAW, Groningen mit
nsp christoph schonhoff landschaftsarchitekten stadtplaner, Hannover
3. Angelis & Partner, Oldenburg mit
brandenfels landscape + environment, Münster
4. Winking Froh Architekten BDA, Berlin mit
POLA Landschaftsarchitekten, Berlin
5. IPW Ingenieurplanung GmbH & Co.KG, Wallenhorst
6. Trojan + Trojan, Darmstadt mit
Lützow 7 C. Müller J. Wehberg Garten- und Landschaftsarchitekten, Berlin

Preisgericht
Stimmberechtigte Fachpreisrichter
1. Herr Prof. Dr.-Ing. Volker Droste, Architekt, Oldenburg
2. Herr Prof. Manfred Schomers, Architekt, Bremen
3. Herr Professor Heinz Nagler, Architekt u. Stadtplaner, Cottbus
4. Herr Prof. Dr. Frank-Egon Pantel, Stadtplaner, Oldenburg
5. Herr Prof. Reinhard Bartolles, Architekt, Sandstedt
6. Herr Hartmut Greife, leitender städt. Baudirektor, Verwaltungsvorstand, Stadt Bramsche
7. Herr Hans-Joachim Flemming, Landschaftsarchitekt, Oldenburg

Ständig anwesende stellvertretende Fachpreisrichter
1. Herr Hauschildt, Stadtplaner, Landkreis Osnabrück
2. Herr Teja Trüper, Landschaftsarchitekt, Lübeck
3. Herr Wolfgang Kantorski, Architekt, Münster
4. Herr Olaf Freitag, Stadtplaner, Varel

Stimmberechtigte Sachpreisrichter
1. Bürgermeister Heiner Pahlmann
2. Herr Ralf Bergander, Ratsmitglied, Fraktion SPD
3. Herr Andreas Quebbemann, Ratsmitglied, Fraktion CDU
4. Frau Anette Staas-Niemeyer, Ratsmitglied, Fraktion FDP
5. Frau Barbara Pöppe, Ratsmitglied, Fraktion B90/Die Grünen
6. Herr Bernhard Rohe, Ratsmitglied, Fraktion Die Linke

Ständig anwesende stellvertretende Sachpreisrichter
1. Herr Ernst-August Rothert, Ratsmitglied, Fraktion CDU
2. Frau Roswitha Brinkhus, Ratsmitglied, Fraktion SPD

Preise und Anerkennungen
Die Ausloberin stellt für Preise und Anerkennungen einen Gesamtbetrag in Höhe von 86.000 € netto zur Verfügung.
Diese Wettbewerbssumme ist auf der Basis des Merkblattes 51 der Architektenkammer Baden Württemberg „Städtebaulicher Entwurf“ ermittelt worden.

Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen:
1. Preis 34.400,00 €
2. Preis 25.800,00 €
3. Preis 17.200,00 €
für Anerkennungen 8.600,00 €

Das Preisgericht ist berechtigt, durch einstimmigen Beschluss, eine andere Verteilung der Preis- und Anerkennungssumme vorzunehmen.

Weitere Bearbeitung der Aufgabe
Die Ausloberin beabsichtigt, soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlung des Preisgerichts einen oder mehrere Preisträger unter dem Vorbehalt von § 8 Abs. 2 RPW mit der weiteren Bearbeitung der Aufgabe (Städtebaulicher Entwurf, Leistungsphasen b. und c. gem. Anlage 9 (2) § 19 (2) HOAI 2013) zu beauftragen.
Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Wettbewerbsteilnehmers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird. Werden nur Bauabschnitte ausgeführt, so erfolgt die Anrechnung in angemessenem Verhältnis.

Weiterhin beabsichtigt die Ausloberin, unter Würdigung der Empfehlung des Preisgerichts einen oder mehrere Preisträger unter dem Vorbehalt von § 8 Abs. 2 RPW bei der Vergabe weiterer Leistungen gem. § 19 (Bebauungsplan), § 39 (Freianlagen) und § 47 (Verkehrsanlagen) zu berücksichtigen.

Terminübersicht
Bürger Workshop: – 02.09.2017
Veröffentlichung Wettbewerb / Beginn Bewerbungsfrist: – 07.09.2017
Einsendeschluss Bewerbung: – 28.09.2017
Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen: – 16.10.2017
Kolloquium: – 25.10.2017
Abgabe der Wettbewerbsarbeiten: – 15.12.2017
Abgabe der Modelle: – 15.01.2018
Preisgerichtssitzung: – 06.02.2018
Öffentliche Ausstellung: – voraus. Febr. 2018

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen