Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Sanierung und Erweiterung der Elly-Heuss-Knapp-Schule
  • Sanierung und Erweiterung der Elly-Heuss-Knapp-Schule
  • Sanierung und Erweiterung der Elly-Heuss-Knapp-Schule
  • Sanierung und Erweiterung der Elly-Heuss-Knapp-Schule
  • Sanierung und Erweiterung der Elly-Heuss-Knapp-Schule
  • Sanierung und Erweiterung der Elly-Heuss-Knapp-Schule
  • 1. Preis Los 1+2: Freie Architekten Christl + Bruchhäuser, Frankfurt
  • 3. Preis Los 1: AV1 Architekten, Kaiserslautern
  • 3. Preis Los 1: netzwerkarchitekten, Darmstadt
  • 3. Preis Los 2: Reichert.Schulze Architekten, Stuttgart
  • Anerkennung Los 2: SSP AG, Bochum
  • Anerkennung Los 1+2: OPUS Architekten, Darmstadt

Sanierung und Erweiterung der Elly-Heuss-Knapp-Schule , Darmstadt/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2032120
Tag der Veröffentlichung
06.07.2021
Aktualisiert am
15.12.2021
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EU /EWR
Teilnehmer
Architekt*innen
Auslober
Koordination
a:dk architekten datz kullmann, Mainz
Bewerbungsschluss
02.08.2021
Abgabetermin Pläne
04.10.2021
Abgabetermin Modell
11.10.2021
Preisgerichtssitzung
11.11.2021
Beteiligung Los 1
13 Arbeiten
Beteiligung Los 2
14 Arbeiten

Los 1

1. Preis

Freie Architekten Christl + Bruchhäuser, Frankfurt
Michael Christl
Mitarbeit: Nicolas Christl · Julien Christl
Joachim Bruchhäuser · Philipp Altschuck
  • 1. Preis Los 1+2: Freie Architekten Christl + Bruchhäuser, Frankfurt
  • 1. Preis Los 1+2: Freie Architekten Christl + Bruchhäuser, Frankfurt
  • 1. Preis Los 1: Freie Architekten Christl + Bruchhäuser, Frankfurt
  • 1. Preis Los 1: Freie Architekten Christl + Bruchhäuser, Frankfurt
  • 1. Preis Los 1+2: Freie Architekten Christl + Bruchhäuser, Frankfurt
  • 1. Preis Los 1+2: Freie Architekten Christl + Bruchhäuser, Frankfurt
  • 1. Preis Los 1: Freie Architekten Christl + Bruchhäuser, Frankfurt
  • 1. Preis Los 1: Freie Architekten Christl + Bruchhäuser, Frankfurt

3. Preis

AV1 Architekten, Kaiserslautern
Prof. Michael Schanné
Mitarbeit: Maryse Parr · Johannes Kassel
  • 3. Preis Los 1: AV1 Architekten, Kaiserslautern
  • 3. Preis Los 1: AV1 Architekten, Kaiserslautern
  • 3. Preis Los 1: AV1 Architekten, Kaiserslautern
  • 3. Preis Los 1: AV1 Architekten, Kaiserslautern
  • 3. Preis Los 1: AV1 Architekten, Kaiserslautern
  • 3. Preis Los 1: AV1 Architekten, Kaiserslautern
  • 3. Preis Los 1: AV1 Architekten, Kaiserslautern
  • 3. Preis Los 1: AV1 Architekten, Kaiserslautern
  • 3. Preis Los 1: AV1 Architekten, Kaiserslautern
  • 3. Preis Los 1: AV1 Architekten, Kaiserslautern

3. Preis

netzwerkarchitekten, Darmstadt
Mitarbeit: Rosanna Just-Calisir · Elvira Zorn

Fachberatung:
Tragraum Ingenieure, Dr. Alexander Hentschel (Tragwerksplanung)
Inovis Ingenieure, Dr. Andreas Colli (Haustechnik)
Hagen Ingenieurgesellschaft für Brandschutz mbH, Klaus Veenker (Brandschutz)
  • 3. Preis Los 1: netzwerkarchitekten, Darmstadt
  • 3. Preis Los 1: netzwerkarchitekten, Darmstadt
  • 3. Preis Los 1: netzwerkarchitekten, Darmstadt
  • 3. Preis Los 1: netzwerkarchitekten, Darmstadt
  • 3. Preis Los 1: netzwerkarchitekten, Darmstadt
  • 3. Preis Los 1: netzwerkarchitekten, Darmstadt
  • 3. Preis Los 1: netzwerkarchitekten, Darmstadt
  • 3. Preis Los 1: netzwerkarchitekten, Darmstadt
  • 3. Preis Los 1: netzwerkarchitekten, Darmstadt
  • 3. Preis Los 1: netzwerkarchitekten, Darmstadt

Anerkennung

OPUS Architekten, Darmstadt
Andreas Sedler · Anke Mensing
Mitarbeit: Alexander Keller · Alessia Weckenmann
Dennis Schlunski · Uwe Kühn

Fachberatung:
loek Darmstadt, Angela Bezzenberger, Landschaftsarchitektur
  • Anerkennung Los 1+2: OPUS Architekten, Darmstadt
  • Anerkennung Los 1+2: OPUS Architekten, Darmstadt
  • Anerkennung Los 1+2: OPUS Architekten, Darmstadt
  • Anerkennung Los 1+2: OPUS Architekten, Darmstadt
  • Anerkennung Los 1+2: OPUS Architekten, Darmstadt
  • Anerkennung Los 1+2: OPUS Architekten, Darmstadt
  • Anerkennung Los 1+2: OPUS Architekten, Darmstadt
  • Anerkennung Los 1+2: OPUS Architekten, Darmstadt
  • Anerkennung Los 1+2: OPUS Architekten, Darmstadt
  • Anerkennung Los 1+2: OPUS Architekten, Darmstadt

Los 2

1. Preis

Freie Architekten Christl + Bruchhäuser, Frankfurt
Michael Christl
Mitarbeit: Nicolas Christl · Julien Christl
Joachim Bruchhäuser · Philipp Altschuck
  • 1. Preis Los 1+2: Freie Architekten Christl + Bruchhäuser, Frankfurt
  • 1. Preis Los 1+2: Freie Architekten Christl + Bruchhäuser, Frankfurt
  • 1. Preis Los 2: Freie Architekten Christl + Bruchhäuser, Frankfurt
  • 1. Preis Los 2: Freie Architekten Christl + Bruchhäuser, Frankfurt
  • 1. Preis Los 1+2: Freie Architekten Christl + Bruchhäuser, Frankfurt
  • 1. Preis Los 1+2: Freie Architekten Christl + Bruchhäuser, Frankfurt
  • 1. Preis Los 2: Freie Architekten Christl + Bruchhäuser, Frankfurt
  • 1. Preis Los 2: Freie Architekten Christl + Bruchhäuser, Frankfurt

3. Preis

Reichert.Schulze Architekten, Stuttgart
Jürgen Reichert
Mitarbeit: Engin Ercetin · Joanna Parissiadis
Miriam Porro

Fachberatung:
ah Landschaftsarchitekten, Kerstin Anderson
drei Ingenieure, beratende ingeneure TGA,
Mirco Zauner · Roland Biechele
  • 3. Preis Los 2: Reichert.Schulze Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis Los 2: Reichert.Schulze Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis Los 2: Reichert.Schulze Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis Los 2: Reichert.Schulze Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis Los 2: Reichert.Schulze Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis Los 2: Reichert.Schulze Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis Los 2: Reichert.Schulze Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis Los 2: Reichert.Schulze Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis Los 2: Reichert.Schulze Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis Los 2: Reichert.Schulze Architekten, Stuttgart

Anerkennung

SSP AG, Bochum
Thomas Schmidt
Mitarbeit: Thorsten Lage · Matthias Bruns
Daniel Esser · Simon Lavenant
  • Anerkennung Los 2: SSP AG, Bochum
  • Anerkennung Los 2: SSP AG, Bochum
  • Anerkennung Los 2: SSP AG, Bochum
  • Anerkennung Los 2: SSP AG, Bochum
  • Anerkennung Los 2: SSP AG, Bochum
  • Anerkennung Los 2: SSP AG, Bochum

Anerkennung

OPUS Architekten, Darmstadt
Andreas Sedler · Anke Mensing
Mitarbeit: Alexander Keller · Alessia Weckenmann
Dennis Schlunski · Uwe Kühn

Fachberatung:
loek Darmstadt, Angela Bezzenberger, Landschaftsarchitektur
  • Anerkennung Los 1+2: OPUS Architekten, Darmstadt
  • Anerkennung Los 1+2: OPUS Architekten, Darmstadt
  • Anerkennung Los 1+2: OPUS Architekten, Darmstadt
  • Anerkennung Los 1+2: OPUS Architekten, Darmstadt
  • Anerkennung Los 1+2: OPUS Architekten, Darmstadt
  • Anerkennung Los 1+2: OPUS Architekten, Darmstadt
  • Anerkennung Los 1+2: OPUS Architekten, Darmstadt
  • Anerkennung Los 1+2: OPUS Architekten, Darmstadt
  • Anerkennung Los 1+2: OPUS Architekten, Darmstadt
  • Anerkennung Los 1+2: OPUS Architekten, Darmstadt
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Die Elly-Heuss-Knapp-Schule (EHKS) ist eine Grundschule mit Modellcharakter in Darmstadt. Sie besteht aus ingesamt 5 Gebäudeteilen: Der Verwaltungsbau markiert den Auftakt der Schule im Norden; danach folgen 3 parallele, riegelförmige Schul- und Klassentrakte. Den südlichen Abschluss bilden die Turnhalle und der Sportplatz. Die 5 Gebäude sind durch überdachte Gänge miteinander verbunden; zwischen den Schulgebäuden befinden sich die Schulhöfe. Die Elly-Heuss-Knapp-Schule steht seit dem Jahr 2015 als typisches Beispiel der Architektur der 1950er und 1960er Jahre in Darmstadt unter Denkmalschutz.

Die Schule leidet derzeit aufgrund von Veränderungen der Ganztagsbetreuung und des pädagogischen Konzepts unter einem deutlichen Platzmangel. So besteht ein Raumbedarf von 4 Klassen/Unterrichtsräumen mit Differenzierungsräumen sowie einem Ganztagsbereich. Für diese Räume sollen ein Neubau errichtet werden. Zudem besteht ein hoher Sanierungsbedarf für die Bestandsgebäude. Dies betrifft unter anderem den baulichen Brandschutz (fehlende zweite bauliche Rettungswege für die Klassenräume im 2. Obergeschoss) sowie Belange der Barrierefreiheit.

Vor diesem Hintergrund werden im vorliegenden Wettbewerb Vorschläge für eine Gesamtsanierung des Bestands in Verbindung mit einem Neubauteil gesucht. Die Maßnahme wird in 2 Lose gegliedert. Los 1 umfasst die denkmalgerechte Sanierung der Bestandsgebäude, Los 2 die Planung eines Erweiterungsbaus für den zusätzlichen Raumbedarf. Das Baufenster für den Neubauteil wurde mit der unteren Denkmalschutzbehörde sowie mit dem Grünflächenamt der Stadt Darmstadt abgestimmt. Ziel ist des Verfahrens ist es, für beide Lose optimale planerische Lösungen mit hoher funktionaler und gestalterischer Qualität zu finden, die sowohl den Aspekten des Denkmalschutzes als auch den Anforderungen eines zeitgemäßen Schulbaus gerecht werden. Das Verfahren ist darum so angelegt, dass sowohl eine gemeinsame Beauftragung eines Bieters mit beiden Losen wie auch eine separate, losweise Vergabe möglich ist.

Fachpreisrichter*innen
Prof. Kerstin Schultz, freie Architektin, Reichelsheim/Darmstadt (Vorsitz)
Uwe Bellm, freier Architekt, Heidelberg
Olaf Köhler, Architekt, Leiter der Denkmalschutzbehörde, Wissenschaftsstadt Darmstadt
Prof. Kristian Kaffenberger, freier Architekt, Reinheim

Sachpreisrichter*innen
Holger Klötzner, Schuldezernent, Wissenschaftsstadt Darmstadt
Wiltrud Lamm, Planungsreferentin, Schulamt, Wissenschaftsstadt Darmstadt
Bettina Eydam, Schulleiterin, Elly-Heuss-Knapp-Schule, Darmstadt

Empfehlungen des Preisgerichts
Das Preisgericht empfiehlt den 1. Preisträger unter Berücksichtigung der Hinweise und Empfehlungen aus dem Beurteilungstext und vorbehaltlich des Ergebnisses des nachfolgenden Verhandlungsverfahrens mit den weiteren Planungen zu beauftragen.
06/07/2021    S128

Deutschland-Darmstadt: Architekturentwurf

2021/S 128-340547

Wettbewerbsbekanntmachung

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Wissenschaftstadt Darmstadt | Der Magistrat v.d. Eigenbetrieb Immobilienmanagement Darmstadt

Postanschrift: Luisenplatz 5 A

Ort: Darmstadt

NUTS-Code: DE711 Darmstadt, Kreisfreie Stadt

Postleitzahl: 64283

Land: Deutschland

Kontaktstelle(n): Eigenbetrieb Immobilienmanagement Darmstadt, Fachbereich Hochbau

E-Mail: katja.roedel@darmstadt.de

Telefon: +49 615113-2662

Fax: +49 615113-4569

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.darmstadt.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.had.de/onlinesuche_freeeu.html?SHOWPUB=7583-10
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.adk-server.de/ehks
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

 

Realisierungswettbewerb Elly-Heuss-Knapp-Schule – Sanierung des Bestandsgebäudes und Erweiterungsneubau mit anschließendem VgV-Verfahren

Referenznummer der Bekanntmachung: DA07
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71220000 Architekturentwurf
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71221000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

 

Die Elly-Heuss-Knapp-Schule (EHKS) ist eine Grundschule mit Modellcharakter in Darmstadt. Sie besteht aus ingesamt 5 Gebäudeteilen: Der Verwaltungsbau markiert den Auftakt der Schule im Norden; danach folgen 3 parallele, riegelförmige Schul- und Klassentrakte. Den südlichen Abschluss bilden die Turnhalle und der Sportplatz. Die 5 Gebäude sind durch überdachte Gänge miteinander verbunden; zwischen den Schulgebäuden befinden sich die Schulhöfe. Die Elly-Heuss-Knapp-Schule steht seit dem Jahr 2015 als typisches Beispiel der Architektur der 1950er und 1960er Jahre in Darmstadt unter Denkmalschutz.

Die Schule leidet derzeit aufgrund von Veränderungen der Ganztagsbetreuung und des pädagogischen Konzepts unter einem deutlichen Platzmangel. So besteht ein Raumbedarf von 4 Klassen/Unterrichtsräumen mit Differenzierungsräumen sowie einem Ganztagsbereich. Für diese Räume sollen ein Neubau errichtet werden. Zudem besteht ein hoher Sanierungsbedarf für die Bestandsgebäude. Dies betrifft unter anderem den baulichen Brandschutz (fehlende zweite bauliche Rettungswege für die Klassenräume im 2. Obergeschoss) sowie Belange der Barrierefreiheit.

Vor diesem Hintergrund werden im vorliegenden Wettbewerb Vorschläge für eine Gesamtsanierung des Bestands in Verbindung mit einem Neubauteil gesucht. Die Maßnahme wird in 2 Lose gegliedert. Los 1 umfasst die denkmalgerechte Sanierung der Bestandsgebäude, Los 2 die Planung eines Erweiterungsbaus für den zusätzlichen Raumbedarf. Das Baufenster für den Neubauteil wurde mit der unteren Denkmalschutzbehörde sowie mit dem Grünflächenamt der Stadt Darmstadt abgestimmt. Ziel ist des Verfahrens ist es, für beide Lose optimale planerische Lösungen mit hoher funktionaler und gestalterischer Qualität zu finden, die sowohl den Aspekten des Denkmalschutzes als auch den Anforderungen eines zeitgemäßen Schulbaus gerecht werden. Das Verfahren ist darum so angelegt, dass sowohl eine gemeinsame Beauftragung eines Bieters mit beiden Losen wie auch eine separate, losweise Vergabe möglich ist.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

 

Für Los 1 und 2 werden jeweils maximal 15 Teilnehmer ausgewählt. Schnittmengen sind möglich.

Eignungskriterien, Bewerbungsunterlagen und formale Anforderungen

Aufgefordert zum Teilnahmewettbewerb sind Architekten.

Eignungskriterien, Bewerbungsunterlagen und formale Anforderungen:

— fristgerechter und vollständiger Eingang der Bewerbung,

— Erklärung, dass nachweislich keine schweren Verfehlungen begangen worden sind oder vorliegen, die die Eignung oder Zuverlässigkeit gem. § 42 VGV i. V. m. § 123, 124 GWB in Frage stellen,

— ggf. Erklärung, welche Teile des Auftrages als Unterauftrag vergeben werden sollen (§ 46 (10) VgV),

— ggf. Versicherung, dass kein Mitglied der Bewerbergemeinschaft sich einzeln oder in anderer Bewerbergemeinschaft am Verfahren beteiligt.

Nachweis wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:

Der Nachweis des Bewerbers über eine Berufshaftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme von 3,0 Mio. EUR für Personen- und 3,0 Mio. EUR für Sach- und Vermögensschäden ist vor Auftragsvergabe zu erbringen.

Nachweis Technische und berufliche Leistungsfähigkeit:

Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens müssen Bewerberinnen und Bewerber Projektreferenzen einreichen. Die Referenzen dürfen nachweislich nicht länger als 5 Jahre zurückliegen, d. h.: Leistungserbringung von Leistungen der Leistungsphase 8 ab 2016. Der Leistungsumfang muß mindestens Leistungen der Leistungsphasen 2-5 und 8 umfassen.

Referenz Los 1: Erfahrung in Sanierung eines Bestandsgebäudes mit vergleichbaren Anforderungen an Komplexität mit vergleichbarer Größenordnung – mindestens 500 qm NUF.

Bewertung Vergleichbarkeit, Wichtung 40 %

Nutzungsfläche (15 %):

— = 1 500 qm NUF: 5 Punkte,

— = 500 qm NUF: 1 Punkt.

Zwischenwerte werden linear interpoliert

Erhöhte Anforderungen Denkmalsanierung (25 %):

— Sanierung Einzeldenkmal 50er/60er Jahre, Gesamtensemble mit Freianlagen: 5 Punkte,

— San. Einzeldenkmal 50er/60er Jahre: 4 Punkte,

— San. Einzeldenkmal: 3 Punkte,

— San. Denkmal innerhalb Gesamtanlagen: 2 Punkte,

— San. sonstiges Gebäude: 1 Punkt.

Bewertung Gestalterische Qualität, Wichtung 60 %

Kriterien: Fassadengestaltung, Innenraumgestaltung (Wertung jeweils Wichtungsfaktur 6)

Beurteilung:

— überzeugt in fast allen Teilen der Referenz: 5 Punkte,

— überzeugt größtenteils, in überwiegenden Teilen der Referenz: 4 Punkte,

— überzeugt teilweise, in weiten Teilen der Referenz: 3 Punkte,

— überzeugt teilweise, in einigen Teilen der Referenz: 2 Punkte,

— überzeugt in geringen, wenigen Teilen der Referenz: 1 Punkt,

— nicht lesbar oder aus sonstigen Gründen nicht wertbar: 0 Punkte.

Referenz Los 2: Erfahrung in der Planung und Realisierung eines Neubaus mit vergleichbaren Anforderungen an Komplexität mit vergleichbarer Größenordnung – Neubauanteil mindestens 200 qm NUF.

Bewertung Vergleichbarkeit, Wichtung 40 %

Nutzungsfläche (15 %):

— = 500 qm NUF: 5 Punkte,

— = 200 qm NUF: 1 Punkt.

Zwischenwerte werden linear interpoliert

Anforderungen Gebäude (25 %):

— Gebäude mit Unterrichtsräumen, Einfügung in ein städtebauliches Ensemble: 5 Punkte,

— Geb. mit Unterrichtsräumen: 3 Punkte,

— Geb. mit Publikumsverkehr: 2 Punkte,

— Sonstige Geb.: 1 Punkt.

Bewertung Gestalterische Qualität, Wichtung 60 %

Kriterien: Städtebauliche Einfügung, Fassadengestaltung, Innenraumgestaltung (Wertung jeweils Wichtungsfaktor 4)

Beurteilung:

— überzeugt in fast allen Teilen der Referenz: 5 Punkte,

— überzeugt größtenteils, in überwiegenden Teilen der Referenz: 4 Punkte,

— überzeugt teilweise, in weiten Teilen der Referenz: 3 Punkte,

— überzeugt teilweise, in einigen Teilen der Referenz: 2 Punkte,

— überzeugt in geringen, wenigen Teilen der Referenz: 1 Punkt,

— nicht lesbar oder aus sonstigen Gründen nicht wertbar: 0 Punkte.

Die Anzahl der Projektreferenzen ist nicht begrenzt. Bei Einreichung mehrerer Referenzen wird der Mittelwert aus den Bewertungen der einzelnen Referenzen gebildet. Bei gleicher Eignung entscheidet das Los.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:

 

Teilnahmeberechtigt sind Architekten. Weitere Angaben s. VI.3).

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Höchstzahl: 15
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
planinghaus architekten, Darmstadt
ramona buxbaum architekten, Darmstadt
haber turri architekten, Frankfurt a. M.
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

 

Los 1 (Denkmalgerechte Sanierung der Bestandsgebäude):

— Umgang mit dem Baudenkmal,

— Funktionale Qualität,

— Architektonische Qualität,

— ökologische Qualität,

— technische Funktionalität (z. B. Konstruktion und Brandschutz),

— Barrierefreiheit,

— ökonomische Qualität.

Los 2 (Planung eines Erweiterungsbaus für den zusätzlichen Raumbedarf):

— Funktionale Qualität,

— städtebauliche und architektonische Qualität,

— ökologische Qualität,

— technische Funktionalität (z. B. Konstruktion und Brandschutz),

— Barrierefreiheit,

— ökonomische Qualität.

Die jeweilige Reihenfolge gibt keine Wichtung wieder.

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 02/08/2021
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 09/08/2021
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: nein
IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: nein
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
Prof. Kerstin Schultz, freie Architektin, Reichelsheim/Darmstadt
Prof. Kristian Kaffenberger, Reinheim
Uwe Bellm, freier Architekt, Heidelberg (angefragt)
Olaf Köhler, Architekt, Wissenschaftsstadt Darmstadt
Birgit König-Ehmke, Architektin, Wissenschaftsstadt Darmstadt (Stv.)
Simon Fischer, freier Architekt, Mannheim (Stv.)
Prof. Gero Quasten, freier Architekt, Darmstadt (Stv.)
N.N., Bürgermeister/in, Wissenschaftsstadt Darmstadt
Wiltrud Lamm, Wissenschaftsstadt Darmstadt
N.N., Vertreter*in staatliches Schulwesen
Katja Rödel, Architektin, Wissenschaftsstadt Darmstadt (Stv.)

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

 

Teilnahmeberechtigt sind Architekten. Dies sind in den Staaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) sowie den Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA) ansässige natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt berechtigt sind.

Ist in dem Heimatstaat des Bewerbers die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG, zuletzt geändert durch Richtlinie 2013/55/EU gewährleistet ist.

Teilnahmeberechtigt sind außerdem juristische Personen, zu deren satzungsgemäßem Geschäftszweck der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen gehören. Juristische Personen haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist. Der bevollmächtigte Vertreter sowie der bzw. die Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen als Teilnehmer gestellt werden.

Die Teilnahmeberechtigung ist von den Bewerbern eigenverantwortlich zu prüfen. Teilnahmehindernisse gelten wie unter § 4 Abs. 2 der RPW 2013 beschrieben

Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft die fachlichen Anforderungen und die Arbeitsgemeinschaft insgesamt die sonstigen Zulassungsvoraussetzungen erfüllt. Als Teilnahmehindernisse gelten die unter RPW § 4.2 beschriebenen.

Verhandlungsgespräche:

Für beide Lose werden Verhandlungsverfahren durchgeführt.

Im Anschluss an den Wettbewerb werden die Preisträger zu Verhandlungsgesprächen und zur Abgabe von Honorarangebot eingeladen. Die Zuschlagskriterien und deren Gewichtung werden in der Anlage Zuschlagskriterien genannt.

Der Auslober wird unter Würdigung der Preisgerichtsempfehlung je Los mindestens einen der Preisträger mit weiteren Leistungen beauftragen. Dies sind die für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs notwendigen weiteren Planungsleistungen der Leistungsphasen 1 bis 9 jeweils nach §§ 33 ff. HOAI 2013, sofern das Bauvorhaben realisiert wird und einer Beauftragung kein wichtiger Grund entgegensteht. Die Beauftragung soll stufenweise erfolgen. Die in den einzelnen Leistungsstufen zu erbringenden Grundleistungen der Leistungsphasen nach § 34 i. V. m. Anlage 10 gliedern sich wie folgt:

— Stufe 1 umfasst die Lph 1 und 2,

— Stufe 2 die Lph 3 und 4,

— Stufe 3 die Lph 5 bis 7,

— Stufe 4 die Lph 8 und

— Stufe 5 die Lph 9.

Voraussichtlicher, indikativer Zeitplan:

— 13.8.2021 Beginn der Bearbeitungsphase,

— 20.8.2021 Rückfragekolloquium,

— 4.10.2021 Abgabe der Arbeiten,

— 11.10.2021 Modellabgabe,

— 11.11.2021 Preisgerichtssitzung.

Der Auslober behält sich Änderungen der Auslobung und deren Anlagen vor, die sich im Wettbewerbsverfahren ergeben, insbesondere in Folge der Beantwortung von Fragen im Rückfragekolloquium.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt

Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2

Ort: Darmstadt

Postleitzahl: 64283

Land: Deutschland

Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

 

Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen.

Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB)

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
01/07/2021

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen