Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Rut-Bahlsen-Zentrum für integrative Erziehung , Hannover/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2010871
Tag der Veröffentlichung
18.08.2009
Aktualisiert am
01.08.2012
Verfahrensart
Einladungswettbewerb
Teilnehmer
Architekten
Beteiligung
8 Arbeiten
Auslober
Koordination
ANP – Architektur- und Planungsges. mbH, Kassel
Abgabetermin
31.07.2009
Abgabetermin Modell
07.08.2009
Preisgerichtssitzung
18.08.2009
Fertigstellung
05/2012

August 2012 – Fertigstellung des Projekts

Kommentar der Architekten
Das unter Integrationsgesichtspunkten entwickelte „Vorzeigeprojekt“ führt logisch zu einem horizontal gedachten Konzept, bei dem die ganz große dreidimensionale Kraft und Symbolik zurücktritt. An diese Stelle soll eine andere „Innere Stärke“ treten, die gleichwohl milieustiftend, die Integration fördernd und die Identifikation mitbegründend wirksam sein soll: Es ist der innigste Innen-Außen-Bezug, die Verzahnung von Garten und Haus. So entstehen behütete bergende Außenräume, die wie Innenräume sind … „umlebtes Grün“ … Man nimmt sich so auch gruppenübergreifend intensiv war … der überholte Begriff Kindergarten bekommt so neue Aktualität...

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<


1. Preis

Architekturbüro Venneberg & Zech, Hannover
Ulrich Zech
Mitarbeit: Olaf Grünzel · Imke Rabe
L.Arch.: Büro Grün Plan, Hannover
Walter Jöris
TGA: Ing.-Büro Udo Sprengel, Langenhagen
Mitarbeit: Uwe Pröve

2. Preis

Architekten BKSP Grabau Leiber Obermann und Partner mbB, Hannover
Thomas Obermann
Mitarbeit: Bettina Kirstein

3. Preis

drei Architekten, Hannover
Dirk Reinhard
Mitarbeit: Simona Birgaoanu · Patricia Pozo-Ramiro
L.Arch.: LAD +, Hannover
Martin Diekmann
Tragwerk: Ing.-Gemeinschaft Speich · Hinkes · Lindemann, Hannover
Herr Lindemann
Planungsgruppe Energie+Bauen, Burgdorf
Heike König
Verfahrensart
Einladungswettbewerb mit 8 Teilnehmern

Wettbewerbsaufgabe
Die Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung unterstützt eine Vielzahl von gemeinnützigen Projekten. Neben dem Einsatz auf den Gebieten Medizin, Ökologie, Erziehung und Gesundheit bildet die Förderung von Kindertagesstätten und Altenheimen einen Schwerpunkt des Engagements. Vor diesem Hintergund hat die Stiftung beschlossen, in Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Hannover ein Projekt der integrativen Kinderbetreuung ins Leben zu rufen und maßgeblich zu finanzieren. Mit den Geldern soll ein modernes Gebäude unter dem Gesichtspunkt der neuesten Betreuungsmodelle verwirklicht werden, das außerdem im energietechnischen Bereich Vorbildcharakter besitzt.
Die Einrichtung soll neben der Betreuung auch ein Zentrum für einen übergreifenden fachlichen Dialog werden und Fortbildung/Beratung für Eltern und Fachkräfte anbieten. Eltern und Fachkräfte sollen eine fundierte Beratung zur Betreuung und Förderung von Kindern mit Behinderungen erhalten.
Das Ruth Bahlsen Zentrum für integrative Erziehung wird nicht nur für Hannover von herausragender Bedeutung sein. Deshalb wird insgesamt und bis ins Detail eine barrierefreie Gestaltung mit optimalen integrativen Möglichkeiten erwartet, die über das Übliche hinaus beispielhaft und nachhaltig wirken kann.
24 Kinder im Krippen-, 36 Kinder im Kindergarten- und 18 Kinder im Grundschulalter sollen in der 5-Gruppen-Einrichtung mit insgesamt 78 Plätzen betreut werden, davon sind 16 Plätze für Kinder mit Behinderungen vorgesehen:
– 2 Gruppen Krippe (integrativ) 24 Plätze
– 2 Gruppen Kindergarten (integrativ) 36 Plätze
– 1 Gruppe Hort (integrativ) 18 Plätze
Die Gestaltung der zugehörigen Freiflächen ist im Gesamtkonzept ebenfalls zu berücksichtigen.
Darüber hinaus gilt es, eine Architektursprache zu entwickeln, die eine angemessene Umwelt für Kinder und Betreuer schafft und durch einen hohen Gebrauchswert sowie eine hohe Gestaltqualität auszeichnet. Dabei erfordert die Bauaufgabe neben der funktionalen Komposition ein hohes Maß an Sensibilität bei der Einfügung des Gebäudes in die unmittelbar angrenzende bestehende Wohnbebauung.

Competition assignment
The Rut- and Klaus-Bahlsen-Foundation supports many charitable projects with focus on childcare and retirement homes. Now a project for integrative childcare is planned together with the city of Hanover. A modern building shall be designed, realising the newest support and care models and being exemplary regarding energy efficiency. Beside the care aspects the centre shall offer interdisciplinary dialogue and training for parents and specialists, as well as advice for the care of handicapped children. The Rut Bahlsen Centre will be of outstanding importance with a design exemplary for accessibility. The centre shall accommodate a nursery for 24 children, kindergarten for 36 children and 18 primary school children divided into 5 groups and 16 spaces provided for handicapped children. The outdoor areas have to be designed too. The architectural language has to create an adequate surrounding for children and carers, has a high utility value and high quality layout. The building must blend in the neighbouring residential area.

Preisrichter
Wolfgang Schneider, Hannover (Vors.)
Uwe Bodemann, Landeshauptstadt Hannover
Prof. Dr. Burkhard Huch, Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung, Hannover
Prof. Bertold Penkhues, Kassel
Thomas Walter, Landeshauptstadt Hannover
Stellv.: Jörg Gronemann, LH Hannover
Dr. Sabine Schopp, Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung, Hannover
Peter Teicher, Hannover

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt einstimmig, die Verfasser der mit dem 1. Preis ausgezeichneten Arbeit mit der weiteren Bearbeitung zu beauftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen