Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Riem MK 1 , München/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen
wa-ID
wa-2014393
Tag der Veröffentlichung
26.05.2008
Aktualisiert am
01.07.2008
Verfahrensart
Einladungswettbewerb
Teilnehmer
Architekten in Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekten
Beteiligung
5 Arbeiten
Abgabetermin Pläne
26.05.2008
Preisgerichtssitzung
01.07.2008

1. Preis

Goetz Castorph 
Architekten und Stadtplaner GmbH, München
Marco Goetz · Katrin Hootz · Dr. Matthias Castorph

2. Preis

DMP Architekten, München
Axel Altenberend · Horst Mauder
Mitarbeit: Roman Grudziecki · Mufid Godinjak
Verena Mauder
L.Arch.: Ver.de Landschaftsarchitektur
Jochen Rümpelein

Weiterer Teilnehmer

KSP Jürgen Engel Architekten GmbH, München

Weiterer Teilnehmer

schneider+schumacher Planungsgesellschaft mbH, Frankfurt am Main

Weiterer Teilnehmer

bogevischs buero architekten & stadtplaner GmbH, München
Verfahrensart
Einstufiger Einladungswettbewerb im Kooperativen Verfahren mit 6 Teilnehmern

Wettbewerbsaufgabe
Auf der Grundlage des Städtebaulichen Konzeptplans entstand in den letzten Jahren die Messestadt Riem im Osten Münchens.
Verschiedene Nutzungen wie Gewerbe, Büro, Einzelhandel, Hotel und Wohnen definieren das neu entstandene Gebiet. Insbesondere die neu gebaute Messe München gilt als wichtiger wirtschaftlicher Faktor für die Messestadt Riem.
Gegenstand dieses Kooperativen Verfahrens ist die Erarbeitung einer städtebaulich und architektonisch anspruchsvollen Gebäude- und Freiflächenplanung für einen Gebäudekomplex mit einer Büronutzung und optionalen Hotelnutzung unter Berücksichtigung der Festsetzungen des Bebauungsplanes, des Raumprogramms, der Wirtschaftlichkeit und Flexibilität sowie den Kriterien der Ökologie und den Richtlinien von Feng Shui.
Das Grundstück mit einer Größe von 11.043 m2 befindet sich im Gebiet „Nordwest“ der Messestadt Riem. Repräsentativ präsentiert sich das Grundstück an der Nord-Süd-Achse, unmittelbar gegenüber der neuen Messe München am nördlichen Teil des Messesees. Angrenzend an die denkmalgeschützte ehemalige Wappenhalle sowie in direkter Nähe zum Tower soll ein hochwertiger Gebäudekomplex für Büro-, und/oder Hotelnutzung entstehen – der Eingang zur Messestadt Riem.
Das Grundstück wird nach drei Seiten von Stra.enzügen begrenzt, im Osten von der Nord- Süd-Achse, der Olof-Palme-Straße, im Süden durch die Joseph-Wild-Straße und im Westen von der Graf-zu-Castell-Straße. Im Norden grenzt das Grundstück an den Quartiersplatz. Entlang der Olof-Palme-Straße befindet sich über die gesamte Länge des Grundstücks auf der gegenüberliegenden Straßenseite der Messesee.
Eine besondere Bedeutung kommt dem Grundstück und damit verbunden dessen Bebauung als Gegenüber zum Messehaupteingang zu. Das Kerngebiet MK 1 teilt sich in die drei Teile MK 1.1, MK 1.2 und MK 1.3. Eine geschlossene, straßenbegleitende Bebauung ist gefordert.
Favorisiert wird eine Blockstruktur auf den einzelnen Teilgrundstücken MK1.1 bis MK1.3 mit entsprechenden Durchgangsmöglichkeiten von Ost nach West.
Die Nutzungseinheiten sind als 400 m2-Abschnitte zu planen. Ein mögliches Zusammenschalten einzelner Bereiche bis hin zum Zusammenschalten aller Bereiche/Blöcke MK 1.1 bis MK 1.3 wird gefordert. Die konzeptionelle Darstellung der verschiedenen Möglichkeiten zur flexiblen geschossweisen Kopplung der Bürobereiche ist im Leistungsumfang enthalten.
Die Gestaltung der Außenanlagen soll Mitarbeiter und Besucher gleichermaßen zu den Haupteingängen führen. Die Hauptzugänge in die Gebäudeteile sind repräsentativ und gro.zügig zu gestalten. Die Bereiche vor diesen Eingängen sind entsprechend zu planen. Durch eine differenzierte Außenanlagenplanung sollen spannungsreiche Zonen entstehen. Die Innenhöfe sind so zu gestalten, dass Innen- und Außenraum in einen Dialog treten können.
Optional ist für einen Gebäudteil die Planung für ein Hotel zu erstellen. Der Standard des Hotels ist im oberen Drei-Sterne- bis Vier-Sterne-Bereich anzunehmen.
Flächen für Konferenzräume, Restaurant und Bar sowie Fitness- und Wellnessbereiche sind nachzuweisen.

Fachpreisrichter
Andreas Hild, München (Vors.)
Dr. Elisabeth Merk, Stadtbaurätin
Heinz Hilmer, München
Heiner Krull, Accumulata Immob. Develop.
Christine Metz, München
Ingrid Amann, München
Johann Spengler, München
Stellv.: Franz Meyer, Landeshauptstadt München
Rita Ahlers, München
Sachpreisrichter
Ingo Mittermaier, Stadtrat
Hans Podiuk, Stadtrat
Lydia Dietrich, Stadträtin
Dr. G. Kronawitter, Bezirksaus. Trudering-Riem
Ekkehard Liebig
Stellv: Monika Renner, Stadträtin
Andreas Eule, Accumulata Immob. Develop.

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt der Ausloberin einstimmig, nach den Festlegungen in der Auslobung, den Verfasser der mit dem 1. Preis ausgezeichneten Wettbewerbsarbeit mit der weiteren Bearbeitung zu beauftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen