Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis: h4a Gessert Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart
  • 2. Preis: Fritsch Tschaidse Architekten GmbH, München
  • 3. Preis: Schulz und Schulz Architekten GmbH, Leipzig
  • 4. Preis: Reiner Becker Architekten GmbH, Berlin
  • Anerkennung: Brechensbauer Weinhart Partner Architekten, München
  • Anerkennung: KSG Kister · Scheithauer · Gross Architekten und Stadtplaner GmbH, Köln
  • Anerkennung: Architekten BKSP Grabau Obermann Ronczka und Partner, Hannover

Neubau Wirtschaftsingenieurwesen/Materialtechnologie (WIMAT) und Neubau für den Technischen Dienst und das Rechenzentrum der Hochschule Aschaffenburg , Aschaffenburg/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2014001
Tag der Veröffentlichung
06.09.2015
Aktualisiert am
01.07.2016
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
EU /EWR
Beteiligung
22 Arbeiten
Auslober
Koordination
UmbauStadt GbR, Weimar
Preisgerichtssitzung
14.04.2016

1. Preis

h4a Gessert + Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart
Albrecht Randecker, Martin Gessert
Nicolas Henn, Khoa Tran, Felix Halder, Mathias Aiple, Freya Fisher, SophiaLeistner, Alina Mack
TGA-Fachplaner:
SCHREIBER Ingenieure SystemplanungGmbH, Ulm
Prof. Jürgen Schreiber
  • 1. Preis: h4a Gessert Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: h4a Gessert Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: h4a Gessert Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: h4a Gessert Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: h4a Gessert Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: h4a Gessert Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart

2. Preis

Fritsch + Tschaidse Architekten GmbH, München
Rüdiger Fritsch, Aslan Tschaidse
Florian Rödel, Zhuoying, Adrian Beiche
Landschaftsarchitekten:
ver.de Landschaftsarchitektur, Freising
Laborplanung:
IPN Laborprojekt, Dresden
Fachplanung TGA:
Climaplan GmbH, München
Modellbauer:
Thomas Egger, München
  • 2. Preis: Fritsch Tschaidse Architekten GmbH, München
  • 2. Preis: Fritsch Tschaidse Architekten GmbH, München
  • 2. Preis: Fritsch Tschaidse Architekten GmbH, München
  • 2. Preis: Fritsch Tschaidse Architekten GmbH, München
  • 2. Preis: Fritsch Tschaidse Architekten GmbH, München
  • 2. Preis: Fritsch Tschaidse Architekten GmbH, München

3. Preis

Schulz und Schulz Architekten GmbH, Leipzig
Prof. Ansgar Schulz, Prof. Benedikt Schulz
Masafumi Oshiro, Anne Gelhaar, Hye Lim Chun, Seungbin Lim
  • 3. Preis: Schulz und Schulz Architekten GmbH, Leipzig
  • 3. Preis: Schulz und Schulz Architekten GmbH, Leipzig
  • 3. Preis: Schulz und Schulz Architekten GmbH, Leipzig
  • 3. Preis: Schulz und Schulz Architekten GmbH, Leipzig
  • 3. Preis: Schulz und Schulz Architekten GmbH, Leipzig
  • 3. Preis: Schulz und Schulz Architekten GmbH, Leipzig

4. Preis

Reiner Becker Architekten GmbH, Berlin
Reiner Becker
Lukas Witalinski, Louisa Simon, Kun-San Moon, Gunnar Rekersdrees
Modellbau:
Modellbau Milde, Berlin
Tilman Burgert
  • 4. Preis: Reiner Becker Architekten GmbH, Berlin
  • 4. Preis: Reiner Becker Architekten GmbH, Berlin
  • 4. Preis: Reiner Becker Architekten GmbH, Berlin
  • 4. Preis: Reiner Becker Architekten GmbH, Berlin
  • 4. Preis: Reiner Becker Architekten GmbH, Berlin
  • 4. Preis: Reiner Becker Architekten GmbH, Berlin

Anerkennung

ATELIER 30 Architekten GmbH, Kassel
Thomas Fischer, Ole Creutzig
Yunus Coskun, Sabrina Creutzig, Gani Iliazi, Lena Klotzsche
GTL Landschaftsarchitektur + Städtebau Gnüchtel · Triebswetter, Kassel
  • Anerkennung: ATELIER 30 Architekten GmbH, Kassel
  • Anerkennung: ATELIER 30 Architekten GmbH, Kassel
  • Anerkennung: ATELIER 30 Architekten GmbH, Kassel
  • Anerkennung: ATELIER 30 Architekten GmbH, Kassel
  • Anerkennung: ATELIER 30 Architekten GmbH, Kassel
  • Anerkennung: ATELIER 30 Architekten GmbH, Kassel

Anerkennung

Brechensbauer Weinhart + Partner Architekten, München
Thomas Grühn
Ilian Iliev, Irina Rubinstein, Jakob Weiss
  • Anerkennung: Brechensbauer Weinhart Partner Architekten, München
  • Anerkennung: Brechensbauer Weinhart Partner Architekten, München
  • Anerkennung: Brechensbauer Weinhart Partner Architekten, München
  • Anerkennung: Brechensbauer Weinhart Partner Architekten, München
  • Anerkennung: Brechensbauer Weinhart Partner Architekten, München
  • Anerkennung: Brechensbauer Weinhart Partner Architekten, München

Anerkennung

KSG Kister · Scheithauer · Gross Architekten und Stadtplaner GmbH, Köln
Prof. Johannes Kister, Kathrin Winterhagen
Eric Mertens, Normann Walla, René Zieprich
Fachplanung TGW:
B+G Ingenieure Bollinger + Grohmann GmbH, Frankfurt am Main
Fachplanung TGA:
HAUPT Ingenieurgesellschaft für technische Gebäudeausrüstung mbH, Leipzig
Hans Müller, Denny Hahn
Latz + Partner LandschaftsArchitekten Stadtplaner bdla, Kranzberg
Gerwin Gruber
  • Anerkennung: KSG Kister · Scheithauer · Gross Architekten und Stadtplaner GmbH, Köln
  • Anerkennung: KSG Kister · Scheithauer · Gross Architekten und Stadtplaner GmbH, Köln
  • Anerkennung: KSG Kister · Scheithauer · Gross Architekten und Stadtplaner GmbH, Köln
  • Anerkennung: KSG Kister · Scheithauer · Gross Architekten und Stadtplaner GmbH, Köln
  • Anerkennung: KSG Kister · Scheithauer · Gross Architekten und Stadtplaner GmbH, Köln
  • Anerkennung: KSG Kister · Scheithauer · Gross Architekten und Stadtplaner GmbH, Köln

Anerkennung

Architekten BKSP Grabau Obermann Ronczka und Partner, Hannover
Thomas Obermann
Gero-Christian Vormeyer, Chen Li, Sandra Stein, Julian Fließ, Christian Wicke
nsp christoph schonhoff Landschaftsarchitekten Stadtplaner, Hannover
  • Anerkennung: Architekten BKSP Grabau Obermann Ronczka und Partner, Hannover
  • Anerkennung: Architekten BKSP Grabau Obermann Ronczka und Partner, Hannover
  • Anerkennung: Architekten BKSP Grabau Obermann Ronczka und Partner, Hannover
  • Anerkennung: Architekten BKSP Grabau Obermann Ronczka und Partner, Hannover
  • Anerkennung: Architekten BKSP Grabau Obermann Ronczka und Partner, Hannover
  • Anerkennung: Architekten BKSP Grabau Obermann Ronczka und Partner, Hannover
Verfahrensart
Nicht offener Realisierungswettbewerb mit 22 Arbeiten

Wettbewerbsaufgabe
Der Freistaat Bayern plant auf dem Gelände der Hochschule Aschaffenburg, Würzburger Straße 45 einen Neubau zum Aufbau des neuen Studienganges Wirtschaftsingenieurwesen/ Materialtechnologie (WIMAT) und einen Neubau für den Technischen Dienst und das Rechenzentrum.
08/09/2015    S173    Mitgliedstaaten - Dienstleistungsauftrag - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Aschaffenburg: Dienstleistungen von Architekturbüros2015/S 173-315544WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Staatliches Bauamt AschaffenburgCornelienstraße 1Zu Händen von: Herrn Kiesel63739 AschaffenburgDEUTSCHLANDTelefon: +49 602139311E-Mail: vergabestelle@stbaab.bayern.deFax: +49 6021393283Internet-Adresse(n): Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.stbaab.bayern.deWeitere Auskünfte erteilen: die oben genannten KontaktstellenAusschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten KontaktstellenAngebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen

Auftraggeber / den Auftraggeber:
Nichtoffener Realisierungswettbewerb – Neubau Wirtschaftsingenieurwesen/Materialtechnologie (WIMAT) und Neubau für den Technischen Dienst und das Rechenzentrum der Hochschule Aschaffenburg. Der Wettbewerb unterliegt den Regeln der RPW 2013.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Der Freistaat Bayern plant auf dem Gelände der Hochschule Aschaffenburg, Würzburger Straße 45, 63743 Aschaffenburg einen Neubau zum Aufbau des neuen Studienganges Wirtschaftsingenieurwesen/Materialtechnologie (WIMAT) und einen Neubau für den Technischen Dienst und das Rechenzentrum.Nutzfläche Techn. Dienst/Rechenzentrum: ca. 2 700 m2.Nutzfläche Wirtschaftsingenieurwesen/ Materialtechnologie ca. 2 550 m2.Gesamtbaukosten (KG 200-600): 35 Mill. EUR.Das Wettbewerbsgelände befindet sich auf dem nord-östlichen Gelände der Hochschule an der Würzburger Straße 45.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71200000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) sowie die Staaten des Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA).Allgemeine Kriterien:1). Ist der inländische Bewerber eine Juristische Person, zu deren satzungsgemäßem Geschäftszweck die dem Projekt entsprechenden Fach-/Planungsleistungen gehören, ist dieser nur dann teilnahmeberechtigt, wenn durch Erklärung des Bewerbers nachgewiesen wird, dass der verantwortliche Projektbearbeiter die an die natürliche Person gestellten Anforderungen erfüllt.Auswärtige Bewerber mit der Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum erfüllen die fachliche Voraussetzung für Ihre Bewerbung, wenn ihre Berechtigung zur Führung ihrer unten genannten Berufsbezeichnung nach der Richtlinie 2005/36/EG über die Anerkennung von Berufsqualifikationen gewährleistet ist und im Auftragsfalle die Vorgaben des Art. 2 BauKaG erfüllt sind.2. Angabe ob oder auf welche Art wirtschaftliche Verknüpfungen zu anderen Unternehmen bestehen, bzw. ob oder auf welche Art sie auf den Wettbewerb bezogen in relevanter Weise mit anderen zusammenarbeiten.3. Bewerbergemeinschaften haften gesamtschuldnerisch. Bewerbergemeinschaften haben mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben, in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der bevollmächtigte Vertreter aufgezeigt ist, der die Mitglieder gegenüber der Vergabestelle vertritt.Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Gemeinschaft im Wettbewerb sind unzulässig und führen zur Nichtberücksichtigung sämtlicher betroffenen Bewerbergemeinschaften im weiteren Verfahren.4. Erklärung des Bewerbers über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 4 Abs. 6 Buchst. a-g sowie Abs. 9 Buchst. a-d VOF.Wirtschaftliche und finanzielle Kriterien:1. Berufshaftpflichtversicherung über 3 Mill. EUR für Personenschäden sowie über 3 Mill. für Sachschäden bei einem, in einem Mitgliedstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens. Die Deckung für das Objekt muss über die gesamte Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben, die Maximierung der Ersatzleistung pro Versicherungsjahr muss mindestens das Zweifache der Deckungssumme betragen.Die geforderte Sicherheit kann auch durch eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erfüllt werden, mit der dieses den Abschluss der geforderten Haftpflichtleistungen und Deckungsnachweise im Auftragsfall zusichert.Bei Versicherungsverträgen mit Pauschaldeckungen (also ohne Unterscheidung nach Sach- und Personenschäden) ist eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erforderlich, dass beide Schadenskategorien im Auftragsfall parallel zueinander mit den geforderten Deckungssummen abgesichert sind.2. Erklärung des Bewerbers über den Gesamtumsatz des Bewerbers und seinen Umsatz für entsprechende Dienstleistungen in den letzten 3 Geschäftsjahren.3. Sofern die Ausführung durch eine Niederlassung erfolgen soll, sind die vorstehend abgefragten Daten sowohl für das Gesamtunternehmen (Hauptsitz), als auch die fragliche Niederlassung zu erstellen.Fachliche Kriterien:1. Nachweis der Bauvorlagenberechtigung nach Art. 61 BayBO und der beruflichen Befähigung des Bewerbers und/oder der Führungskräfte des Unternehmens, insbesondere der für die Dienstleistung verantwortlichen Personen durch Nachweis der Berechtigung zur Führung einer Berufsbezeichnung (Architekt, Innenarchitekt, Landschaftsarchitekt, beratender Ingenieur, Stadtplaner) gemäß dem Baukammergesetz (BauKaG) vom 9.5.2007.2. Namentliche Auflistung der/des Projektverantwortlichen und der Mitarbeiter am Projekt mit den Nachweisen ihrer beruflichen Qualifikation.3. Auflistung der wesentlichen, vom Bewerber in den letzten 3 erbrachten Leistungen (aus abgeschlossenen und/oder laufenden Projekten oder Wettbewerbserfolgen), mit Angabe der Objektbezeichnung, der Herstellungskosten der Maßnahme, des Leistungszeitraumes, des Leistungsbildes, sowie einer Bescheinigung des öffentlichen oder privaten Auftraggebers.4. Angaben über die technische Leitung und der für die Leitung vorgesehenen Verantwortlichen und Mitarbeiter (Name. berufliche Qualifikationen, vorgesehene Aufgaben und prozentuale Mitarbeit am Projekt, Berufserfahrung, Referenzprojekte, ggf. Zusatzqualifikationen).5. Erklärung des Bewerbers über das jährliche Mittel der in den letzten 3 Jahren Beschäftigten und die Anzahl der Führungskräfte des/r Bewerbers/Bewerbergemeinschaften und/oder der Kapazitäten anderer Unternehmen.6. Erklärung des Bewerbers zu Ausstattung, Gerät und technischer Ausrüstung, über die der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft für die Erfüllung der Dienstleistung verfügen wird.7. Beschreibung der Maßnahmen des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft zur Gewährleitung der Qualität.8. Erklärung des Bewerbers, welche Teile des Auftrages unter Umständen als Unteraufträge vergeben werden sollten.Eine Verpflichtungserklärung der Unternehmen, derer sich der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft bei der Erfüllung des Auftrages bedienen will, ist auf Anforderung nachzureichen.
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaDem Berufstand der Architekten.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl Mindestzahl 0. /Höchstzahl 30
IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Die Auswahl der Teilnehmer im vorgeschalteten Bewerbungsverfahren erfolgt nach den bekanntgemachten Kriterien (s. II.1) mittels Bewertungsmatrix).Die Kriterien für die Bewertung sind im Auslobungstext verankert.Die Auslobung wird mit den Wettbewerbsunterlagen versandt.
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
15330 E 0007-8
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
UnterlagenSchlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 5.10.2015Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 6.10.2015 - 12:00
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
BewerberTag: 22.10.2015
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Summe der Preise und Anerkennungen beträgt 142 000 EUR netto zzgl. ges. MwSt.
IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
Kosten für die Bewerbung und die Bewerbung der Wettbewerbsaufgabe werden nicht erstattet.Im Auftragsfall wird das Preisgeld mit den Honoraren verrechnet.
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: nein
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Prof. Dr. Heidi Kief-Niederwöhrmeier, Architektin,Nürnberg 2. Prof. Hans-Peter Hebensberger-Hüther, Architekt, München/Coburg3. Prof. Hannelore Deubzer, Architektion München4. Ferdinand Heide, Architekt, Frankfurt am Main5. BD Claus Kiesel, Architekt, StBA Aschaffenburg6. MR Prof. Peter Pfab, Architekt, Oberste Baubehörde München7. Prof. Dr. Winfried Diwischek, Präsident der Hochschule Aschaffenburg8. Prof. Dr. Michael Kaloudi, Dekan des Studienganges WIMAT9. Klaus Herzog, Oberbürgermeister der Stadt Aschaffenburg10. MR Hans-Joachim Fösch, Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
Der Teilnahmeantrag fasst die gewünschten Informationen und Nachweise der Bekanntmachung zusammen. Dieser Antrag auf Teilnahme ist unterschrieben zusammen mit den Bewerbungsunterlagen im verschlossenen Umschlag mit entsprechender Kennzeichnung bei Auftraggeber auf dem Postweg oder direkt einzureichen.Nicht unterschriebene sowie nicht fristgerecht eingereichte Teilnahmeanträge bzw. formlose Anträge werden im weiteren Verfahren nicht berücksichtigt.Der „Teilnahmeantrag“ und alle weiteren Unterlagen für die Bewerbung sowie die Bewertungsmatrix können ab dem 11.9.2015 unter www.stbaab.bayern.de/hochbau/aktuelles.php heruntergeladen werden.Die Teilnahmeanträge sind unterschrieben im verschlossenen Umschlag mit entsprechender Kennzeichnung beim Auftraggeber auf dem Postweg oder direkt termingerecht einzureichen. Nicht unterschriebene sowie nicht fristgerecht eingereichte Teilnahmeanträge bzw. formlose Anträge werden im weiteren Verfahren nicht berücksichtigt. Fehlen geforderte Erklärungen kann dies zur Nichtberücksichtigung der Bewerbung führen.Kleinere Büroorganisationen und Berufsanfänger werden besonders auf die Möglichkeit der Bildung von Bewerber-/Arbeitsgemeinschaften hingewiesen.Die eingereichten Unterlagen werden nicht zurückgeschickt.Zu IV.5.3) Folgeaufträge:Der Auslober wird, falls die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einem oder mehreren Preisträgern die für die Umsetzung des Wettbewerbs notwendigen weiteren Planungsleistungen für den Realisierungsteil des Wettbewerbs übertragen. Die Preisträger werden zu einem Verhandlungsverfahren nach VOF aufgefordert. Das Ergebnis des Wettbewerbs wird dabei anteilig berücksichtigt.Der Auslober wird dem oder den im Verhandlungsverfahren am höchsten bewerteten Preisträgern die für eine Umsetzung des Entwurfs notwendigen weiteren Planungsleistungen der Objektplanung – Gebäude – zunächst der Leistungsphasen 2 bis 4 nach § 33 HOAI in Verbindung Verbindung mit den Regelungen des VHF Bayern mit stufenweiser Beauftragung der Leistungsphasen 5 bis 9 übertragen.Vertragsgrundlage werden im Auftragsfall das Vertragsmuster sowie die Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) des Auftraggebers. Honorare und Vergütungen ermitteln sich nach den jeweils geltenden gesetzlichen Bestimmungen.Voraussichtlicher Abgabetermin für den Wettbewerb ist der 4.2.2016.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Nordbayern, Regierung von Mittelfranken91511 AnsbachDEUTSCHLANDTelefon: +49 981531277Internet-Adresse: www.regierung.mittelfranken.bayern.deFax: +49 981531837
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Nach Zurückweisung einer Rüge beträgt die Frist für die Beantragung eines Nachprüfverfahren vor der Vergabekammer 15 Kalendertage (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
3.9.2015

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen