Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Rathauseck , Beelitz/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2026995
Tag der Veröffentlichung
08.07.2019
Aktualisiert am
07.01.2020
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekten
Beteiligung
11 Arbeiten
Auslober
Koordination
Stadtkontor Gesellschaft für behutsame Stadtentwicklung mbH, Potsdam
Bewerbungsschluss
11.08.2019
Abgabetermin
30.10.2019
Preisgerichtssitzung
05.12.2019

1. Preis

fischerarchitekten Partnerschaft mbH, Aachen

2. Preis

Christoph Keiner Architekt, Hamburg
Architekturbüro Kohler, Berlin

3. Preis

MoRe Architekten, Hamburg
Verfahrensart
Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW

Gesetzte Teilnehmer
van geisten.marfels architekten
ff Architekten

Wettbewerbsaufgabe
Gegenstand des Wettbewerbs ist die Planung für den Ergänzungsbau des Rathauses Beelitz auf dem Grundstück Berliner Straße 202 in Beelitz.

In der historischen Altstadt Beelitz plant die Stadtverwaltung Beelitz die Errichtung eines Verwaltungsgebäudes als Erweiterung des bestehenden historischen Rathauses. Das Baugrundstück liegt unmittelbar neben dem Rathaus in der Berliner Straße 202. Hier besteht auf dem Eckgrundstück Berliner Straße/Poststraße bereits seit mehreren Jahrzehnten eine städtebaulich signifikante Baulücke, die durch den Abriss der historischen Bebauung entstand. Die umliegende Bebauung umfasst einige der bedeutendsten Baudenkmäler der Stadt Beelitz wie das Beelitzer Rathaus, die Alte Posthalterei oder den Schmiedehof. Das Beelitzer Rathaus wurde erstmalig 1563 errichtet und ist in seiner jetzigen Form 1842 rekonstruiert und 1994/95 grundlegend saniert worden.

Im Rahmen des Wettbewerbs sind Lösungen aufzuzeigen, wie in dem dargestellten historischen Kontext ein Verwaltungs- und Geschäftsgebäude errichtet werden kann, das Bezug auf die bau- und stadtgeschichtlichen Strukturen nimmt, jedoch in seiner Gestaltung und Adressbildung eigenständig und modern ist.

In dem Gebäude sind sowohl Nutzungen mit Publikumsverkehr als auch Büroräume für die Verwaltung vorzusehen. Die geplante BGF beträgt rd. 900 m2.

Nach Abschluss des Wettbewerbs soll mit den aus dem Wettbewerb hervorgehenden Preisträgern ein Verhandlungsverfahren nach den Vorgaben der VgV durchgeführt werden. In dessen Ergebnis soll einer der Preisträger mit den Planungsleistungen bzgl. der dem Wettbewerb zugrundeliegenden Aufgabe beauftragt werden. Die Beauftragung erfolgt stufenweise.

Preisgericht
Arndt Hermann, Prof. Petra Kahlfeldt, Arthur Numrich [Vorsitz]
08/07/2019    S129    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Beelitz: Architekturentwurf
2019/S 129-317247
Wettbewerbsbekanntmachung
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Wettbewerb Rathauseck Beelitz
Berliner Straße 202
Beelitz
14547
Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadtkontor Gesellschaft für behutsame Stadtentwicklung mbH
Telefon: +49 331743570
E-Mail: rathaus-beelitz@stadtkontor.de
NUTS-Code: DE40E
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.beelitz.de

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung


I.3) Kommunikation

Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere Auskünfte sind erhältlich unter: www.stadtkontor.de/stadtentwicklung/6437-2/beelitz/wettbewerb-rathauseck-beelitz/
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Wettbewerb Rathauseck Beelitz
Referenznummer der Bekanntmachung: BEE San 01

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71220000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)


II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Der Wettbewerb wird als ein nicht-offener, einstufiger, anonymer Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb mit 2 gesetzten Teilnehmern durchgeführt.
Gegenstand des Wettbewerbs ist die Planung für den Ergänzungsbau des Rathauses Beelitz auf dem Grundstück Berliner Straße 202 in Beelitz.
In der historischen Altstadt Beelitz plant die Stadtverwaltung Beelitz die Errichtung eines Verwaltungsgebäudes als Erweiterung des bestehenden historischen Rathauses. Das Baugrundstück liegt unmittelbar neben dem Rathaus in der Berliner Straße 202. Hier besteht auf dem Eckgrundstück Berliner Straße/Poststraße bereits seit mehreren Jahrzehnten eine städtebaulich signifikante Baulücke, die durch den Abriss der historischen Bebauung entstand. Die umliegende Bebauung umfasst einige der bedeutendsten Baudenkmäler der Stadt Beelitz wie das Beelitzer Rathaus, die Alte Posthalterei oder den Schmiedehof. Das Beelitzer Rathaus wurde erstmalig 1563 errichtet und ist in seiner jetzigen Form 1842 rekonstruiert und 1994/95 grundlegend saniert worden.
Im Rahmen des Wettbewerbs sind Lösungen aufzuzeigen, wie in dem dargestellten historischen Kontext ein Verwaltungs- und Geschäftsgebäude errichtet werden kann, das Bezug auf die bau- und stadtgeschichtlichen Strukturen nimmt, jedoch in seiner Gestaltung und Adressbildung eigenständig und modern ist.
In dem Gebäude sind sowohl Nutzungen mit Publikumsverkehr als auch Büroräume für die Verwaltung vorzusehen. Die geplante BGF beträgt rd. 900 m2.
Nach Abschluss des Wettbewerbs soll mit den aus dem Wettbewerb hervorgehenden Preisträgern ein Verhandlungsverfahren nach den Vorgaben der VgV durchgeführt werden. In dessen Ergebnis soll einer der Preisträger mit den Planungsleistungen bzgl. der dem Wettbewerb zugrundeliegenden Aufgabe beauftragt werden. Die Beauftragung erfolgt stufenweise.
Der Auslober beabsichtigt mindestens die Leistungsphasen 2-5 gem. HOAI 2013 § 34 zu beauftragen. Ein Rechtsanspruch auf die Beauftragung weiterer Leistungsphasen besteht nicht.
Die Veröffentlichung der vollständigen Auslobungsunterlagen erfolgt auf der Homepage von Stadtkontor www.stadtkontor.de. Hierüber werden die ausgewählten Büros zeitnah informiert und das Passwort für den geschützten Downloadbereich mitgeteilt.
Benachrichtigung der TeilnehmerInnen und BewerberInnen: 21.8.2019
Übermittlung der Auslobungsunterlagen an TeilnehmerInnen: 4.9.2019
Rückfragenkolloquium: 19.9.2019
Einsendeschluss Wettbewerbsbeiträge: 30.10.2019.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Für die Zulassung zum Verfahren sind folgende Nachweise zu erbringen:
— Nachweis über den Jahresumsatz der letzten 3 Jahre, der bei durchschnittlich mindestens 300 000 EUR pro Jahr zu liegen hat,
— Nachweis über die Beschäftigung von 2 oder mehr mitarbeitenden ArchitektInnen oder bauvorlageberechtigten IngenieurInnen im Büro in den letzten 2 Jahren (BüroinhaberIn eingeschlossen),
— Nachweis über 2 vergleichbare Referenzen aus den letzten 10 Jahren: Hierbei muss es sich um umgesetzte oder in Umsetzung befindliche öffentliche Gebäude mit anrechenbaren Baukosten von mind. 2 Mio. EUR brutto handeln (Bearbeitung der Lph 2-8 durch den Bewerber).
Der Bewerbung sind beizufügen:
— Erklärung über das Nichtvorliegen der Ausschlussgründe gemäß §§ 123 und 124 GWB,
— Nachweis über eine bestehende Berufshaftpflichtversicherung für Planerleistungen mit einer Mindestdeckungssumme von je 2,0 Mio. EUR für Sach-, Personen- und Vermögensschäden bzw. eine entsprechende Deckungszusage einer Versicherung im Auftragsfall (die Erklärung oder der Nachweis darf nicht älter als 12 Monate sein)
— eine Bestätigung der Einhaltung des Brandenburgischen Vergabegesetzes mit Einhaltung des Mindestlohns sollten sich mehr Büros bewerben, die die Teilnahmebedingungen erfüllen, als Teilnehmerplätze zur Verfügung stehen, entscheidet das Los.
Teilnahmeberechtigt am Wettbewerb sind in den EWR-/WTO-/GPA-Staaten ansässige natürliche Personen, juristische Personen und Bewerbergemeinschaften, deren Projektverantwortlicher zur Führung der Berufsbezeichnung (ArchitektIn, IngenieurIn) befugt ist. Ist die Berufsbezeichnung am jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als (ArchitektIn, IngenieurIn) wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung der Richtlinie 2013/55/EU entspricht.
Zur Bewerbung ist ein ausgefüllter Teilnahmeantrag inkl. Anlagen auszufüllen. Diese stehen auf www.stadtkontor.de/stadtentwicklung/6437-2/beelitz/wettbewerb-rathauseck-beelitz/ zum Download bereit.
Ausgefüllte Teilnahmeanträge inkl. Anlagen sind fristgerecht einzureichen bei: Stadtkontor Gesellschaft für behutsame Stadtentwicklung mbH, Schornsteinfegergasse 3, 14482 Potsdam oder per Mail: rathaus-beelitz@stadtkontor.de

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
ArchitektInnen und bauvorlageberechtigte Ingenieure

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 12

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:

van geisten.marfels architekten
ff Architekten

IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Bewertungskriterien Wettbewerb:
Neben den formalen Bedingungen werden die Wettbewerbsleistungen nach folgenden Bewertungskriterien beurteilt:
— Städtebauliche Einbindung,
— Architektonische Qualität,
— Funktionalität,
— Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit.
Diese Aufzählung beinhaltet nicht die Gewichtung durch das Preisgericht. Es gelten die in der Auslobung des Wettbewerbs veröffentlichten Kriterien.

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 11/08/2019
Ortszeit: 12:00

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber


IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
Folgende Preisgelder sind vorgesehen:
1. Platz: 10 000 EUR
2. Platz: 6 000 EUR
3. Platz: 4 000 EUR
Anerkennung: 2 000 EUR.

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:


IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: nein

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:


Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:
Kriterien für das Vergabeverfahren nach Abschluss des Wettbewerbs gemäß II 2.4
— Platzierung Wettbewerb: 50 %,
— Konzept für Projektumsetzung: Angaben zu Projektorganisation, Zeit- und Kostenmanagement, Berufserfahrung der Projekt- sowie Bauleitung: 40 %,
— Preis: Gesamthonorarangabe inkl. Nebenkosten, Stundensätzen: 10 %.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
Heinrich-Mann-Allee 107
Potsdam
14473
Deutschland

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Eine Rüge ist unverzüglich nach Kenntnis des Umstands, der gerügt werden soll, einzureichen. Nach Zurückweisung einer Rüge beträgt die Frist für die Beantragung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer 15 Tage (§ 160, Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
Heinrich-Mann-Allee 107
Potsdam
14473
Deutschland

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

04/07/2019

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen