Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Rathaus Mainz
  • Rathaus Mainz
  • Rathaus Mainz
  • Rathaus Mainz
  • Rathaus Mainz
  • Rathaus Mainz
  • 1. Preis: achswerk architektur städtebau, Saarbrücken
  • 1. Preis: agn Niederberghaus Partner GmbH, Ibbenbüren
  • 3. Preis: Michael Müller, Berlin
  • Anerkennung: HJP Planer Heinz Jahnen Pflüger, Aachen
  • Anerkennung: Fthenakis Ropee Architektenkooperative GbR, München
  • Anerkennung: Christian Eickelberg, Dortmund

Rathaus Mainz , Mainz/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2013583
Tag der Veröffentlichung
14.08.2014
Aktualisiert am
01.03.2015
Verfahrensart
Offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekten, Landschaftsarchitekten
Beteiligung
31 Arbeiten
Auslober
Koordination
stadtbauplan GmbH, Darmstadt
Bewerbungsschluss
06.11.2014
Abgabetermin
07.11.2014
Preisgerichtssitzung
12.12.2014

1. Preis

achswerk architektur städtebau, Saarbrücken
  • 1. Preis: achswerk architektur städtebau, Saarbrücken
  • 1. Preis: achswerk architektur städtebau, Saarbrücken
  • 1. Preis: achswerk architektur städtebau, Saarbrücken
  • 1. Preis: achswerk architektur städtebau, Saarbrücken

1. Preis

agn Niederberghaus + Partner GmbH, Ibbenbüren
L.Arch.: Bierbaum · Aichele Landschaftsarchitekten, Mainz
  • 1. Preis: agn Niederberghaus   Partner GmbH, Ibbenbüren
  • 1. Preis: agn Niederberghaus   Partner GmbH, Ibbenbüren
  • 1. Preis: agn Niederberghaus Partner GmbH, Ibbenbüren
  • 1. Preis: agn Niederberghaus Partner GmbH, Ibbenbüren

3. Preis

Michael Müller, Berlin
FMA Frank Fichert, Berlin
  • 3. Preis: Michael Müller, Berlin
  • 3. Preis: Michael Müller, Berlin
  • 3. Preis: Michael Müller, Berlin
  • 3. Preis: Michael Müller, Berlin

Anerkennung

HJP Planer Heinz Jahnen Pflüger, Aachen
  • Anerkennung: HJP Planer Heinz Jahnen Pflüger, Aachen
  • Anerkennung: HJP Planer Heinz Jahnen Pflüger, Aachen
  • Anerkennung: HJP Planer Heinz Jahnen Pflüger, Aachen
  • Anerkennung: HJP Planer Heinz Jahnen Pflüger, Aachen

Anerkennung

Fthenakis Ropee Architektenkooperative GbR, München
  • Anerkennung: Fthenakis Ropee Architektenkooperative GbR, München
  • Anerkennung: Fthenakis Ropee Architektenkooperative GbR, München
  • Anerkennung: Fthenakis Ropee Architektenkooperative GbR, München
  • Anerkennung: Fthenakis Ropee Architektenkooperative GbR, München

Anerkennung

Christian Eickelberg, Dortmund
  • Anerkennung: Christian Eickelberg, Dortmund
  • Anerkennung: Christian Eickelberg, Dortmund
  • Anerkennung: Christian Eickelberg, Dortmund
  • Anerkennung: Christian Eickelberg, Dortmund
Verfahrensart
Offener einphasiger Ideenwettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Das in den 1970er Jahren errichtete Rathaus der Stadt Mainz liegt am Rheinufer und wurde von den Architekten Arne Jacobsen und Otto Weitling entworfen. Seit 2005/2006 steht das Rathaus als Einzeldenkmal und Teil eines städtebaulichen Ensembles unter Denkmalschutz. Derzeit entspricht das stark sanierungsbedürftige Rathaus weder im Hinblick auf die Funktionalität, die Energieeffizienz, die Barrierefreiheit, noch den Brandschutz, den heutigen Anforderungen an ein modernes Bürogebäude.

Gegenstand des Wettbewerbs ist die Weiterentwicklung einer städtebaulichen und architektonischen Grundkonzeption für das Ensemble des Rathauses und seines Umfeldes. Ziel ist es, Konzepte für eine bessere Einbindung des Rathauses in sein Umfeld und dessen Aktivierung zu bekommen, Vorschläge für grundsätzliche funktionale Anpassungen im Rathaus sowie Anregungen für eine Verbesserung der Ausstrahlung und Akzeptanz des Rathauses.
WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Stadtverwaltung MainzAm Rathaus 1, Postfach 3820Kontaktstelle(n): GVGZu Händen von: Ferdinand Graffe'55116 MainzDEUTSCHLANDTelefon: +49 6131122349E-Mail: gvg@stadt.mainz.deFax: +49 6131122356Internet-Adresse(n):Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers:www.mainz.deElektronischer Zugang zu Informationen:www.mainz.de/WGAPublisher/online/html/default/hthn-8bsawvWeitere Auskünfte erteilen: die oben genannten KontaktstellenAusschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen fürden wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)verschicken: die oben genannten KontaktstellenAngebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Stadtbauplan GmbHRheinstr. 40-42Zu Händen von: Herrn Jan Jetschmanegg64283 DarmstadtDEUTSCHLAND
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag andereröffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
Auftraggeber / den Auftraggeber:
Offener einphasiger Ideenwettbewerb „Rathaus Mainz“, Durch die AKRP wurdefolgende Registrierungsnummer vergeben: 03/08/14.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Das in den 1970er Jahren errichtete Rathaus der Stadt Mainz liegt amRheinufer und wurde von den Architekten Arne Jacobsen und Otto Weitlingentworfen. Seit 2005/2006 steht das Rathaus als Einzeldenkmal und Teileines städtebaulichen Ensembles unter Denkmalschutz.Derzeit entspricht das stark sanierungsbedürftige Rathaus weder imHinblick auf die Funktionalität, die Energieeffizienz, dieBarrierefreiheit, noch den Brandschutz, den heutigen Anforderungen an einmodernes Bürogebäude und die Qualität der Arbeitsplätze in großenTeilbereichen.Neben einem zukunftsfähigen und funktionalen Rathaus besteht die besondereHerausforderung der Aufgabenstellung im räumlichen Kontext und dem Imagedes Rathauses.Das Umfeld und die Einbindung wird in der Öffentlichkeit alsunbefriedigend wahrgenommen und das Erscheinungsbild kontroversdiskutiert.Im Zuge der dringend erforderlichen technischen Sanierung undModernisierung soll daher das bislang ungenutzte Potential entfaltet undder besondere Ort in seiner Attraktivität und Nutzungsvielfalt unterBerücksichtigung des Denkmalschutzes gestärkt werden.Gegenstand des Wettbewerbs ist die Weiterentwicklung einer städtebaulichenund architektonischen Grundkonzeption für das Ensemble des Rathauses undseines Umfeldes.Ziel dieses Ideenwettbewerbs ist es, Konzepte für eine bessere Einbindungdes Rathauses in sein Umfeld und dessen Aktivierung zu bekommen,Vorschläge für grundsätzliche funktionale Anpassungen im Rathaus sowieAnregungen für eine Verbesserung der Ausstrahlung und Akzeptanz desRathauses.Damit soll der Wettbewerb auch der Klärung des Umfangs der erforderlichenMaßnahmen und der Abwägung der erforderlichen Eingriffstiefe bei derUmgestaltung dienen.Das Ergebnis des Ideenwettbewerbs und die darin entwickelten Ideen undVorschläge sollen auch als Grundlage für eine anschließende Beteiligungder Öffentlichkeit dienen.Auf Basis der Erkenntnisse aus Ideenwettbewerb undÖffentlichkeitsbeteiligung wird dann über das Rathaus und die weitereVorgehensweise bzw. Verfahrensart entschieden.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71200000, 71400000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Der Wettbewerb wird als EU-weiter, offener, einphasiger Ideenwettbewerbgemäß § 3 Abs. 2 RPW 2013 ausgelobt.Pro Teilnehmer bzw. pro Arbeitsgemeinschaft darf nur eineWettbewerbsarbeit zum Verfahren eingereicht werden. Nur vollständigeingereichte Wettbewerbsarbeiten werden vom Preisgericht zugelassen.Die Vollständigkeit wird anhand der Erfüllung folgender Kriterienfestgestellt:— fristgerechte Zusendung der vollständig ausgefüllten Verfassererklärunggemäß § 5 Absatz 3 RPW 2013 sowie der Nachweise der Teilnahmeberechtigung.— Einhaltung aller Vorgaben zur Wahrung der Anonymität sowie allerweiteren Verfahrensbestandteile des Wettbewerbs.— Fristgerechte Abgabe des beurteilungsfähigen Wettbewerbsbeitrags mitallen im Auslobungstext beschriebenen Leistungsbestandteilen.
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaTeilnahmeberechtigt sind : Architekten und Stadtplanern bzw.Städtebauarchitekten, außerdem Landschaftsarchitekten in bindenderArbeitsgemeinschaft mit Architekten oder Stadtplanern.Die Teilnahmeberechtigung gilt für natürliche und juristische Personen,die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen.Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wennsie gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tageder Bekanntmachung die Berufsbezeichnung Architekt, Stadtplaner,Städtebauarchitekt oder Landschaftsarchitekt zu führen.Ist die Berufsbezeichnung im jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nichtgeregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt,Stadtplaner, Städtebauarchitekt oder Landschaftsarchitekt, wer über einDiplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessenAnerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG und den Vorgaben des Rates vom7.9.2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABI. EU Nr. L 255S. 22) entspricht.Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wennzu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, dieder anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigteVertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeitdie fachlichen Anforderungen erfüllen, die an die natürlichen Personengestellt werden.Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfallsteilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arge teilnahmeberechtigt ist.Jede Arbeitsgemeinschaft hat einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen,der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist (s. Anlage 11).Der Nachweis der Teilnahmeberechtigung ist mit Abgabe derWettbewerbsunterlagen (wegen Anonymität in einem verschlossenen Umschlag)vom jedem Teilnehmer bzw. Mitglied der jeweiligen Arbeitsgemeinschafteinzeln zu führen:— Nachweis der Berufszulassung,— aktueller Handelsregisterauszug soweit erforderlichsowie in einem separaten verschlossenen Umschlag pro Wettbewerbsarbeit:Verfassererklärung (§ 5 Absatz 3 RPW 2013). Jeder Teilnehmer hat seineTeilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu prüfen.Sachverständige Berater/Fachplaner unterliegen nicht denTeilnahmebedingungen.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
Offen
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Die im Folgenden aufgeführten Kriterien für die Prüfung bzw.Preisrichterbeurteilung werden sein:— städtebauliche Einbindung und Qualität,— architektonische/gestalterische Qualität und Denkmalschutz,— räumliche Organisation, Funktionalität, (Arbeitsplatzqualität,Besucherfreundlichkeit und Barrierefreiheit),— Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit (Umsetzungskosten, Unterhaltungund Ökologie).Die Reihenfolge der aufgeführten Beurteilungskriterien stellt keineGewichtung dar.
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
20 92 08 – GVG
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
UnterlagenSchlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:7.10.2014 - 12:00Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 7.11.2014 - 12:00
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Als Wettbewerbssumme stellt derAuslober einen Gesamtbetrag in Höhe von 74 000 EUR (zzgl. MwSt.) zurVerfügung.Es werden nachfolgende Preise und Anerkennungen ausgelobt (zzgl. MwSt.):1. Preis 26 000 EUR,2. Preis 14 000 EUR,3. Preis 10 000 EURsowie fürAnerkennungen: 24 000 EUR.Das Preisgericht ist berechtigt, die Gesamtsumme durch einstimmigenBeschluss anders zu verteilen.
IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
Siehe IV.5.1).
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. aneinen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: nein
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /den Auftraggeber bindend: ja
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Siehe Auslobung
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das ausMitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
Die Auslobung und alle Unterlagen stehen ausschließlich als Download aufder Homepage der Stadt Mainz unter Wirtschaft – Aktuelle Ausschreibungenzur Verfügung.www.mainz.de/WGAPublisher/online/html/default/hthn-8bsawvAuch alle weiteren im Laufe des Verfahrens ggf. relevant werdendenInformationen sowie die Rückfragenbeantwortung werden ausschließlich aufdieser Seite publiziert.Die Teilnehmer sind für Ihren Informationsstand selbstverantwortlich. DieVeröffentlichung erfolgt freiwillig.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier – VergabeprüfstelleKurfürstliches Palais Willy-Brandt-Platz 354290 TrierDEUTSCHLANDE-Mail: janka.kuss@add.rlp.deTelefon: +49 6519494512
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteiltSiehe Ziff. VI.3.1)
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12.8.2014

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen