Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Quartier Elbbrücken HafenCity Baufeld 113-116
  • Quartier Elbbrücken HafenCity Baufeld 113-116
  • Quartier Elbbrücken HafenCity Baufeld 113-116
  • Quartier Elbbrücken HafenCity Baufeld 113-116
  • Quartier Elbbrücken HafenCity Baufeld 113-116
  • Quartier Elbbrücken HafenCity Baufeld 113-116
  • 1. Preis (Block) Baufeld 113: blauraum Architekten GmbH, Hamburg
  • 1. Preis (Turm) Baufeld 113: Atelier Kempe Thill architects and planners, Rotterdam
  • 1. Preis Baufeld 115: Heide & von Beckerath, Berlin
  • 2. Preis Baufeld 115: Renner · Hainke · Wirth · Zirn Architekten, Hamburg
  • 1. Preis Baufeld 114: KPW Papay · Warncke und Partner Architekten, Hamburg
  • 1. Preis Baufeld 114: Diener & Diener Architekten, Berlin

Quartier Elbbrücken HafenCity Baufeld 113-116 , Hamburg HafenCity/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2031476
Tag der Veröffentlichung
20.04.2021
Aktualisiert am
18.11.2021
Verfahrensart
Sonstiger Wettbewerb
Teilnehmer
Architekt*innen
Beteiligung
15 Arbeiten
Auslober
Koordination
D&K drost consult GmbH, Hamburg
Abgabe Zwischenworkshop
20.+25.11.2020
Zwischenworkshop
27.11.2020
Abgabe Abschlussworkshop
05.+08.01.2021
Abschlussworkshop
13.01.2021

Baufeld 113

1. Preis (Block)

blauraum Architekten GmbH, Hamburg
Carsten Venus · Prof. Rüdiger Ebel · Prof. Volker Halbach
Mitwirkende: Alexandra Bertsch · Ayoub Chkairi · Joshua Delissen
Mohammad Malouf · Luisa Samfaß · David Schnitzer
Dijana Milenov · Philipp Oebius · Jannes Wurps

Fachberatung:
Akustikberatung Jacobi: Dr. Gert Jacobi
Haustechnik und Statik: Drees und Sommer,
Daniel Hof · Patrick Prasser · Jens Kuehlbrey
  • 1. Preis (Block) Baufeld 113: blauraum Architekten GmbH, Hamburg
  • 1. Preis (Block) Baufeld 113: blauraum Architekten GmbH, Hamburg
  • 1. Preis (Block) Baufeld 113: blauraum Architekten GmbH, Hamburg
  • 1. Preis (Block) Baufeld 113: blauraum Architekten GmbH, Hamburg

1. Preis (Turm)

Atelier Kempe Thill architects and planners, Rotterdam
Oliver Thill
Mitwirkende: Ruud Smeelen · Maria Dau
  • 1. Preis (Turm) Baufeld 113: Atelier Kempe Thill architects and planners, Rotterdam
  • 1. Preis (Turm) Baufeld 113: Atelier Kempe Thill architects and planners, Rotterdam
  • 1. Preis (Turm) Baufeld 113: Atelier Kempe Thill architects and planners, Rotterdam
  • 1. Preis (Turm) Baufeld 113: Atelier Kempe Thill architects and planners, Rotterdam

Baufeld 115

1. Preis

Heide & von Beckerath, Berlin
Tim Heide
Mitwirkende: Jochen Jürgensen · Tobias List
Anahit Meliksetyan · Annalena Morra · Jan Müller
Nicholas Roberts-Robbins · Simon Trapp
  • 1. Preis Baufeld 115: Heide & von Beckerath, Berlin
  • 1. Preis Baufeld 115: Heide & von Beckerath, Berlin
  • 1. Preis Baufeld 115: Heide & von Beckerath, Berlin
  • 1. Preis Baufeld 115: Heide & von Beckerath, Berlin
  • 1. Preis Baufeld 115: Heide & von Beckerath, Berlin
  • 1. Preis Baufeld 115: Heide & von Beckerath, Berlin

2. Preis

Renner · Hainke · Wirth · Zirn Architekten, Hamburg
Melanie Zirn
Mitwirkende: Marie-Luise Held · Joline Imwolde · Ruben Michaelis
Jose M. Plaenzuela Plaza · Nicolai Carl · Katharina Eilers

Fachberatung:
EPEA GmbH: Markus Diem
Drees & Sommer: Daniel Hof
Amptown System Company GmbH: Malte Polli-Holstein
TREIBHAUS Landschaftsarchitektur: Gerko Schröder
  • 2. Preis Baufeld 115: Renner · Hainke · Wirth · Zirn Architekten, Hamburg
  • 2. Preis Baufeld 115: Renner · Hainke · Wirth · Zirn Architekten, Hamburg
  • 2. Preis Baufeld 115: Renner · Hainke · Wirth · Zirn Architekten, Hamburg
  • 2. Preis Baufeld 115: Renner · Hainke · Wirth · Zirn Architekten, Hamburg
  • 2. Preis Baufeld 115: Renner · Hainke · Wirth · Zirn Architekten, Hamburg
  • 2. Preis Baufeld 115: Renner · Hainke · Wirth · Zirn Architekten, Hamburg
  • 2. Preis Baufeld 115: Renner · Hainke · Wirth · Zirn Architekten, Hamburg
  • 2. Preis Baufeld 115: Renner · Hainke · Wirth · Zirn Architekten, Hamburg
  • 2. Preis Baufeld 115: Renner · Hainke · Wirth · Zirn Architekten, Hamburg
  • 2. Preis Baufeld 115: Renner · Hainke · Wirth · Zirn Architekten, Hamburg
  • 2. Preis Baufeld 115: Renner · Hainke · Wirth · Zirn Architekten, Hamburg
  • 2. Preis Baufeld 115: Renner · Hainke · Wirth · Zirn Architekten, Hamburg
  • 2. Preis Baufeld 115: Renner · Hainke · Wirth · Zirn Architekten, Hamburg
  • 2. Preis Baufeld 115: Renner · Hainke · Wirth · Zirn Architekten, Hamburg

Baufeld 114 & 116

1. Preis

KPW Papay · Warncke und Partner Architekten, Hamburg
Finn Warncke
Mitwirkende: Nils Hartmann · Kaja Krabbenhöft
Zarko Serafimoski · Marianela Lopez · Marvin Gronski

Fachberatung:
Schallschutz: Akustikberatung Jacobi
Brandschutz: hppberlin Ingenieure für Brandschutz
Brandschutz: Ingenieurbüro T. Wackermann
  • 1. Preis Baufeld 114: KPW Papay · Warncke und Partner Architekten, Hamburg
  • 1. Preis Baufeld 116: KPW Papay · Warncke und Partner Architekten, Hamburg
  • 1. Preis Baufeld 114 & 116: KPW Papay · Warncke und Partner Architekten, Hamburg
  • 1. Preis Baufeld 114: KPW Papay · Warncke und Partner Architekten, Hamburg
  • 1. Preis Baufeld 116: KPW Papay · Warncke und Partner Architekten, Hamburg
  • 1. Preis Baufeld 114 & 116: KPW Papay · Warncke und Partner Architekten, Hamburg

1. Preis

Diener & Diener Architekten, Berlin/Basel
Michael Roth
Mitwirkende: Roger Diener · Dieter Righetti · Michael Roth
Ralph Franz · Asa Schneider · Tahnee Rutter · Julika Luce
  • 1. Preis Baufeld 114: Diener & Diener Architekten, Berlin
  • 1. Preis Baufeld 116: Diener & Diener Architekten, Berlin
  • 1. Preis Baufeld 114 & 116: Diener & Diener Architekten, Berlin
  • 1. Preis Baufeld 114: Diener & Diener Architekten, Berlin
  • 1. Preis Baufeld 116: Diener & Diener Architekten, Berlin
  • 1. Preis Baufeld 114 & 116: Diener & Diener Architekten, Berlin
Verfahrensart
Hochbauliches Workshopverfahren

Verfahrensaufgabe
Der strukturelle Wandel in der Hafenwirtschaft ermöglicht eine Veränderung der Nutzungschancen europäischer Hafenstädte. Die Freie und Hansestadt Hamburg nimmt die aktuelle Situation zum Anlass, einen citynahen Bereich nördlich der Norderelbe zu revitalisieren und bis zum Jahr 2025 zu einem integrativen Bestandteil der Hamburger Innenstadt zu entwickeln. Mit einer Fläche von ca. 157 ha ist die HafenCity das zurzeit größte innenstädtische Entwicklungsprojekt Europas. Der im Jahr 2000 vom Senat beschlossene Masterplan HafenCity umfasst ca. 60 ha Nettobauland, auf denen ca. 2,4 Mio. m² Bruttogrundfläche entstehen können. Auf Grundlage des vom Senat der Freien und Hansestadt Hamburg (Landesregierung) am 29. Februar 2000 beschlossenen Masterplans und der Masterplanüberarbeitung für die östliche HafenCity vom 13. Dezember 2011 wird eine schritt- bzw. quartiersweise Entwicklung des Gesamtvorhabens HafenCity auf hohem Qualitätsniveau durchgeführt.

Der Standort HafenCity wächst mit einer hohen Dynamik, 77 Projekte sind fertiggestellt, weitere 63 Vorhaben in Bau oder Planung; ca. 2 Mio. m² BGF sind durch Verkauf der Grundstücke oder Anhandgaben gesichert. In den westlichen Quartieren ist die urbane Qualität der HafenCity schon deutlich zu spüren. Die HafenCity hat sich als beliebter Wohnstandort und Arbeitsort fest etabliert: Rund 3.000 Wohnungen sind fertiggestellt, mehr als 750 Unternehmen mittlerweile vor Ort.

Derzeit bzw. in den kommenden Jahren entsteht mit dem Quartier Baakenhafen, wo insgesamt rund 2.400 Wohnungen für Menschen aller Generationen und Einkommensklassen sowie vielfältige grüne Freiräume realisiert werden sollen, sowie dem Quartier Elbbrücken auf beiden Seiten des längsten Hafenbeckens der HafenCity ein attraktiver Wohn- und Arbeitsstandort von maritimer Prägung. Als östlicher Abschluss der HafenCity wird mit dem Quartier Elbbrücken ein hochverdichteter Geschäftsstandort mit insgesamt rund 11.000 Arbeitsplätzen entstehen, der eine Adresse für Großunternehmen ebenso wie für kleinere und wachsende Unternehmen darstellt und das Gesamtensemble HafenCity abrundet. Mit seinen engen Wasserbezügen zur Elbe, zum Baakenhafen und zum Billhafen sowie zum grünen Elbpark Entenwerder hat das Quartier Elbbrücken – intelligente Lärmschutzlösungen vorausgesetzt – auch große Potenziale als attraktiver Wohnstandort. Neben Büro- und Dienstleistungsnutzungen und der Schaffung von rund 1.400 Wohneinheiten ist auch die Ansiedlung von Hotels, Einzelhandel und Gastronomie vorgesehen.

Gegenstand dieses hochbaulichen Workshopverfahrens ist die differenzierte hochbauliche Ausgestaltung und Qualifizierung der südlich im Quartier Elbbrücken gelegenen Baufelder 113, 114, 115 und 116. Hierbei sollen vor allem die städtebaulichen Rahmenbedingungen, gegebenenfalls mögliche alternative Gebäudekonfigurationen für die beiden südlichen Baufelder 114 und 116 als Varianten zu dem B-Plan sowie das von den Auftraggeberinnen entwickelte Nutzungskonzept berücksichtigt werden. Auf den Baufeldern sollen unterschiedliche Nutzungsbausteine realisiert werden. Insgesamt sollen auf dem Workshop-Gebiet oberirdisch ca. 60.000 m² BGF entstehen. Dabei sind auf den Baufeldern 113 (mit Wohnturm), 114, 115 (mit Wohnturm) und 116 Wohnungen verschiedener Wohnungstypen und -größen, die dem Standard des gehobenen Wohnungsbaus gerecht werden, vorgesehen. Im geringen Um-fang sind in Teilbereichen des Erd- und Zwischengeschosses publikumsbezogene Nutzungen zu der Kirchenpauerstraße bzw. zum Amerigo Vespucci Platz zu konzipieren. Auf dem Baufeld 115 soll Studierendenwohnen und im Untergeschoss sowie Teilen des Erdgeschosses ein Digital Museum/Team Lab entwickelt werden.

Mit der Aufgabenstellung für eine städtebaulich, architektonisch, funktional, wirtschaftlich und nachhaltig ausgereiften Lösung werden innovative und überzeugende Gestaltungskonzepte gesucht, die den Standort am Quartier Elbbrücken angemessen prägen. Gleichzeitig sollen die neu zu schaffenden Baukörper heutigen und zukünftigen ökologischen sowie nachhaltigen Standards entsprechen, aber auch wirtschaftlich errichtet und betrieben werden können.

Beurteilungsgremium
Franz-Josef Höing, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Oberbaudirektor
Prof. Jürgen Bruns-Berentelg, HafenCity Hamburg GmbH, Vorsitzender der Geschäftsführung
Dr. Andreas Kleinau, HafenCity Hamburg GmbH, Geschäftsführer
Kaspar Kraemer, Kaspar Kraemer Architekten, Köln
Werner Sobek, Werner Sobek AG, Stuttgart
Julia Bolles-Wilson, Architektin, BOLLES WILSON Architekten. Münster
Prof. Katja-Annika Pahl, Architektin, Hamburg
Nicole Stölken, Architektin, Stölken Schmidt Architekten, Hamburg
Tim Hupe, Architekt, Tim Hupe Architekten, Hamburg
Laura Jahnke, Architektin, Laura Jahnke Architekten, Hamburg
Alexander Otto, ECE
Markus Lentzler, ECE
Dr. Michael Börner-Kleindienst, Harmonia Immobilien GmbH
Jürgen Allemeyer, Studierendenwerk Hamburg
Lars Hinrichs Cinco, Capital GmbH
Martina Koeppen, SPD der Stadt Hamburg
Olaf Duge, GRÜNE der Stadt Hamburg

Empfehlung des Beurteilungsgremiums
Das Gremium empfiehlt einstimmig die Verfasser der mit dem 1. Preis ausgezeichneten Arbeiten je Baufeld mit der Weiterbearbeitung des hochbaulichen Entwurfes zu beauftragen. Für das Baufeld 114 und 116 wird die Zuordnung der Architekten durch die ECE und Harmonia abgestimmt.

Das Begleitgremium hat sich für das Baufeld 115 für den Beitrag von Heide von Beckerath entschieden. Mit der Empfehlung ist eine, einer weitgehenden Neuplanung nahekommende, grundlegende Überarbeitung des Entwurfs für den Hochbau des studentischen Wohnens verbunden. Das Begleitgremium hat dem Studierendenwerk deshalb angeboten, ggf. auf den 2. Preisträger zurückgreifen zu können, sollte der Beitrag von Heide von Beckerath nicht mit den Förderbedingungen der IFB ein Einklang zu bringen sein.

Diese Entscheidung ist in Abstimmung mit der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen und der HafenCity Hamburg GmbH zu treffen.

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen